10 erstaunliche astronomische Ereignisse, die vor der Kamera gefangen sind

10 erstaunliche astronomische Ereignisse, die vor der Kamera gefangen sind

Wenn die Menschheit immer mehr von unserer Technologie auf den Weltraum zeigt, haben wir die Chance, erstmals erstaunliche astronomische Ereignisse zu sehen. Einige werden gesucht, andere werden erwartet und geplant, aber die meisten sind Überraschungen-die wir einfach sehen, weil wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort gesucht haben. Hier sind 10 aktuelle Beispiele für erstaunliche astronomische Ereignisse, die vor der Kamera festgehalten werden.

10Messier 82 Supernova -Explosion


Messier 82 ist eine zigarrenförmige Galaxie in Ursa Major, die sich etwa 11 Millionen Lichtjahre entfernt von uns befindet. Am 21. Januar 2014 wurde die erste junge Supernova von der Erde seit 27 Jahren von einigen Astronomie -Studenten in London entdeckt. Die Schüler machten einige Fotos von Messier 82, verglichen es mit früheren Fotos und bemerkten einen neuen, hellen Stern in der vertrauten Galaxie-sie hatten Supernova 2014j gefunden. Neue Supernovas (in sichtbaren Wellenlängen) sind seltene astronomische Objekte; Dies ist die engste helle, junge Supernova, die seit 1987 entdeckt werden kann, als Supernova 1987a in Sicht kam.

Die Astronomen hatten gehofft, dass diese Supernova weiterhin sich aufhellen würde, bis es mit Ferngläser zu sehen war, vielleicht sogar mit dem bloßen Auge, aber innerhalb weniger Wochen hatte das Licht bereits begonnen, die Merkung zu dünen, dass die Supernova 2014j leider keine neue sichtbare Nacht werden wird Stern. Aber wenn Sie nicht die diesjährige Supernova sehen, warten Sie einfach. Astronomen sind sehr zuversichtlich, dass ein Star in unserer eigenen Galaxie irgendwann in den nächsten 50 Jahren Supernova gehen wird. Leider schätzen sie auch, dass diese Supernova nur eine 20 -prozentige Chance hat, mit bloßem Auge sichtbar zu sein.

Trainieren Sie Ihre Augen zum Himmel und entdecken Sie die unglaublichen Geheimnisse des Kosmos mit Nightwatch: Ein praktischer Leitfaden zum Betrachten des Universums bei Amazon.com!

9Solarer Tornado auf der Sonnenoberfläche gefangen genommen

Das Solar Dynamics Observatory (SDO) schickt seit zwei Jahren schöne und faszinierende hochauflösende Farbvideos unserer Sonne zurück. Über einen Zeitraum von 30 Stunden am 7. bis 8. Februar 2012 wurde etwas Ungewöhnliches und noch nie zuvor gesehen: einen Solar-Tornado auf der Oberfläche der Sonne. Aber im Gegensatz zu Tornados auf der Erde, die vom Wind gebildet und angetrieben werden.

Diese Solarzornados werden auf Magnetfeldern erzeugt, wobei Punkte an beiden Pol an der Sonnenoberfläche verankert sind. An einem Ende des Magnetfeldes schießt eine Explosion Plasma (überhitztes Gas) von der Sonne und schenkt sich dann zum anderen Ende, wodurch ein tornadoähnlicher Wirbelwind erzeugt wird. Diese Magnetfelder in Planetengröße wirbeln und verdrehen das Plasma in die bekannten Korkenzieherformen eines Tornado-Tornado-Tornados, diese Tornados sind nicht in Kansas, Toto.


8Der kleiner Komet, der nicht konnte

Kometen sind die Weltraumwanderer unseres Sonnensystems, die von der Planetengrenze von Neptune und Pluto in der sogenannten Oort -Cloud über die planetarische Grenze hinausgehen. Von dort reisen sie in Richtung der Sonne und schieben sich dann wieder in riesigen, elliptischen Umlaufbahnen aus. Die Oort-Wolke enthält Billionen eisiger Körper-Potential-Kometen, wenn sie es einfach schaffen, sich auf den Weg zur Sonne zu machen.

Ein solcher Komet kam im August 2013 in die Sonne. Vielleicht war es Hunderte, vielleicht tausend Male zuvor gekommen und gegangen, um in unser Sonnensystem sicher zu gehen, um die Sonne herum zu segeln und dann zurück in die Oort -Wolke zu schießen. Diesmal stürzte es jedoch, dass ein Kamikaze -Tod direkt in die Sonne sprang. Normalerweise wäre ein solches Ereignis noch nie von Astronomen bemerkt worden, aber dieses Ereignis wurde zufällig vom Raumschiff Solar und Heliosphärische Observatorium (SOHO) gefangen genommen, das die Sonne, ihre Korona und den Sonnenwind beobachtet. Der Soho filmte den Kometen, der in die Sonne kam, um nie wieder zu gehen.

7martian Solar Eclipse

Eine Sonnenfinsternis auf der Erde ist eine der spektakulärsten Extravagellen der Natur der Natur. Für ein paar Minuten geht der Mond vor der Sonne, die alle außer einem Teil davon verdeckt und die Umgebung tagsüber in die Dunkelheit schickt. Es ist eines der wenigen Ereignisse, die den Beobachtern eine kurze Chance geben, die äußere Korona der Sonne zu sehen. Eine Sonnenfinsternis kann auch aus der Oberfläche anderer Planeten betrachtet werden, solange sie Monde haben.

Aber bis August 2013 hatte der Mensch noch nie eine Sonnenfinsternis aus einer anderen Welt gesehen. Das änderte. Genau wie auf der Erde wurde der Himmel merklich verdunkelt, als der Mond das Sonnenlicht blockierte. Bilder, die der Mars Rover Show Phobos aufgenommen hat, der vor der Sonne vorbeikommt, aber der kleine Mond blockiert nicht die gesamte Sonnenoberfläche. Aber auf seine Weise ist es genauso schön.


6 Wenden Sie einen Asteroiden, wenn es die Erde verläuft

Nahe Erdobjekte (NEO) sind Kometen und Asteroiden, die in regulären Umlaufbahnen nahe an der Erde gehen. Diese Objekte sind für Wissenschaftler faszinierend, weil sie sich aus einigen der frühesten Bausteine ​​des Universums zusammensetzen können. Sie können auch alles Leben auf der Erde beenden, wenn ihre Umlaufbahn sie mit unserem Planeten kollidiert. Daher erhalten diese Objekte immer mehr wissenschaftliche Prüfung, um zu versuchen, sie zu finden und ihre Umlaufbahnen zu katalogisieren.

Im Jahr 2012 stürzte Asteroid 4179 Toutatis vorbei an der Erde. Toutatis, ein Teil von Eisen mit Eisen fünf Kilometer (3 mi), wurde von seinen Entdeckern nach einem keltischen Gott aus einer Comic -Serie benannt. In Fairness gegenüber den Entdeckern von Toutatis entsprach der Name den Regeln. In jedem Fall nahm das NASA Deep Space Network Radarbilder auf, während der Asteroiden 6 Jahre alt war.4 Millionen Kilometer entfernt. Um das ins rechte Licht zu rücken, das sind ungefähr 18 Entfernungen von Erde zu Monaten.

Toutatis ist groß genug, um das Leben auf der Erde zu zerstören, falls es unseren Planeten beeinflussen sollte. Es vervollständigt eine Umlaufbahn alle vier Jahre, so dass es viele Chancen hat, uns zu nageln. Glücklicherweise kennen Astronomen ihre Umlaufbahn gut und können uns versichern, dass Toutatis mindestens die nächsten 400 Jahre nicht auf die Erde treffen wird. Die nächste enge Begegnung mit der Erde ist 2069.

Wussten Sie, dass die Mehrheit der Asteroiden von Amateuren entdeckt wird? Machen Sie sich mit einem Celestron 127EQ Powerseker -Teleskop bei Amazon in der Geschichte einen Spuren in der Geschichte.com!

5moonrise auf dem Mars

Der Mensch hat den Mond seit Beginn der Zivilisation beobachtet. Aber unser Aussichtspunkt war schon immer hier, auf Erden hier. Mit unserer Technologie können wir sehen, wie Monde in anderen Welten steigen. Am 28. Juni 2013 tat der Mars Curiosity Rover genau das und erfasste den Marsmond -Phobos, der über den Horizont in den Marshimmel stieg. Das Video zeigt 27 Minuten des marsianischen Mondrise, der in 30 Sekunden verdichtet wurde. Auf dem Video ist der Halo, den Sie am Himmel sehen, eine Anomalie des Kameraobjektivs. Der Mondrise ist auf dem Mars nicht so spektakulär, da Phobos im Vergleich zu unserem Mond sehr klein ist, aber es ist immer noch erstaunlich, etwas zu sehen, das kein Mensch jemals gesehen hat.

Wenn der Mensch den Mars jemals kolonisiert, werden sie nicht nur einen, sondern zwei Monde über den Mars erheben (obwohl der zweite Mond von Mars, Demos, noch kleiner ist). Aber es wird einige Zeit dauern, bis ein Mensch einen Marsmondaufgang sieht. Die NASA hofft, den Menschen bis zum Jahr 2035 zum Mars zu schicken, aber selbst das weitaus liegende Datum ist immer noch sehr unsicher. Es gibt ein ehrgeizigeres Projekt namens Mars One, das hofft, Menschen bis zum Jahr 2023 zum Mars zu bringen, aber es gibt einen Fang-der es dazu bringt, es nicht zurückzukommen. Die Mars One Mission ist ein Einweg-Ticket. Trotzdem hat dies Zehntausende Erdlinge nicht daran hindert, sich anzumelden, um die Reise zu machen.


4Photobombing Frosch


Dies war kein Photoshop-Streich-es war tatsächlich ein Bild eines Frosches, der in das Sicht der Sicht einer ferngestolperten Kamera sprang, als eine Rakete von Wallops Island, Virginia, gestartet wurde. In Anbetracht der Tatsache, dass Raketenstarts nichts anderes als kontrollierte Explosionen sind, gab dieser Frosch dem Wort „Photobomb eine ganz neue Bedeutung.Um der Öffentlichkeit zu versichern, dass dies ein Foto eines tatsächlichen Frosches war, gab die NASA tatsächlich eine Pressemitteilung darüber heraus. Die NASA -Wissenschaftler halten sich davon aus. Das Wasser wurde durch die Hitze der Raketenmotoren sofort in Dampf verwandelt, wodurch der Frosch einen fotogenen Sprung in die Sicherheit macht.

Das Raumschiff auf dem Bild, die Mondatmosphäre und den Staubumwelt -Explorer (LADEE), wurde von der Wallops Island, Virginia Space Facility, im September 2013 spektakulär für die Zuschauer an der Ostküste der USA gestartet. Nach Abschluss seiner Mission, die Bedingungen in der Atmosphäre des Mondes zu untersuchen, stürzte die NASA absichtlich das Raumschiff in den Mond.

3Clipse aus dem Weltraum gesehen


Am 29. April 2014 gab es eine teilweise Sonnenfinsternis aus einigen der abgelegensten Teile unseres Planeten. Ein paar glückliche Menschen, wie diejenigen, die in Indonesien und Tasmanien lebten. Leider hätten Sie in einen kleinen Teil der Antarktis reisen müssen, um es in all seinem Ruhm zu sehen.

Ein noch besserer Aussichtspunkt stand der Europäischen Weltraumagentur ProBa-2. Mit den Bildern, die das Raumschiff aufgenommen hat, können Sie den Mond und die Sonne beobachten, die ihren kosmischen Tanz machen. Jedes Mal wird ein anderer Teil der Sonne in den Schatten gestellt, wenn der Mond vor dem Raum aus dem Raumschiff aussieht. Sie müssen nicht in die Antarktis reisen, um die nächste teilweise Sonnenfinsternis von 2014 zu sehen. Die meisten Kanada und die Vereinigten Staaten werden diese Sonnenfinsternis am 23. Oktober 2014 sehen.


2arth vom Mars und Saturn


Ungefähr eine Stunde nach Sonnenuntergang am 31. Januar 2014 sah der Mars Curiosity Rover auf und entdeckte die Erde und unseren Mond. Genau wie der Mars rot zu sein scheint, wenn wir es von der Erde betrachten, erscheint die Erde als hellblauer Punkt, wenn wir von der Oberfläche des Mars aus gesehen werden. Leicht vergrößert ist unser Mond auch sichtbar, um unseren Planeten zu umkreisen. Die Erde war 159 Millionen Kilometer vom Mars entfernt, als das Foto aufgenommen wurde.

Um nicht übertroffen zu werden, drehte sich das Cassini -Raumschiff am 19. Juli 2013, während er Saturn umkreist, seine Kamera wieder in die Mitte unseres Sonnensystems und machte ein Foto der Erde von der anderen Seite des Weltraums. Das Raumschiff nutzte den Schatten des Saturn, um die Sonnenstrahlen zu blockieren, um die erstaunlichen Fotos zu erhalten, die dann in ein Mosaik des gesamten Planeten, seines Ringsystems, seiner Monde und seiner Planeten nachbarn wurden.

Die Kamera konnte nicht nur die Erde, sondern auch den Mars und die Venus an verschiedenen Orten um die Ringe erkennen. Dies war das erste Mal, dass den Menschen auf der Erde im Voraus mitgeteilt wurde, dass ihre Bilder aus dem Weltraum genommen werden sollten. Die NASA bat die Bewohner der Erde, den Saturn am Himmel zu schauen und nach dem Bild zu lächeln. Sie können die Erde (und rechts rechts von der Erde, unserem Mond) sehen, wie der hellblaue Punkt zwischen dem E-Ring und dem sehr schwachen G-Ring des Saturn auf der unteren rechten Seite des Fotos in der obigen Verbindung.

1Burth eines Neumondes


Das Cassini -Raumschiff hat während seiner Mission viele schöne und historische Bilder von Saturn aufgenommen. Vor kurzem fügte es diese Liste hinzu, als es entdeckte, was ein Neumond zu sein schien, der tatsächlich gebildet wurde und nur aus Saturns Ringen hervorging. Astronomen haben noch nie zuvor einen Neumond gesehen, der geboren wurde. Der Neumond namens "Peggy" ist nur ungefähr .8 km (.5 mi) im Durchmesser und scheint aus der Kante des „A“ -Rings hervorzugehen, dem äußersten der vielen Ringe des Saturns Saturn.

Wissenschaftler glauben, dass sich diese Monde bilden, wenn eisiges Material in den Ringen an die Außenkante gedrückt wird, wie ein Wassertropfen an den Rand einer Spinnscheibe gedrückt wird. Einige dieser kleinen Monde "schälen" die Ringe und halten die Ringe in der Bildung mit ihrem Gravitationsanzug. Cassini ist immer noch zu weit weg, um den Neumond klar zu sehen, aber 2016 wird es nahe genug passieren, um bessere Bilder zu bekommen.

Patrick Weidinger war fasziniert von allen Dingen im Weltraum, seit er als Kind das NASA -Programm der 1960er Jahre erlebte.