10 erstaunliche Legenden mythologischer Bäume

10 erstaunliche Legenden mythologischer Bäume

Im Laufe der Geschichte haben wir mythologische Geschichten und magische Fähigkeiten auf fast alles unter der Sonne zurückgeführt. Bäume sind jedoch vielleicht eines der logischsten Dinge, die solche Kräfte zuzuschreiben haben. Immerhin sind Bäume voller Vitalität, leben viel länger als Menschen und rechnen fast über jedes Lebewesen auf der Erde.

10Der Kalpa -Baum


Der Kalpa -Baum, auch bekannt als Kalpavriksha, ist als Wunschbaum bekannt, aber seine Mythologie ist tatsächlich viel komplexer als das. Der Kalpa-Baum ist nicht nur ein spezifischer Baum in der indischen Mythologie-es ist ein ganzes spirituelles Konzept. Die Wunschdauer ist jedoch möglicherweise nicht die direkteste Übersetzung, da der Sinn des Baumes nicht ein Genie sein soll, der Ihnen geben kann, was Sie wollen, was Sie wollen. Kalpa -Bäume werden gebetet, weil die Menschen glauben, eine Verbindung zum Göttlichen zu haben.

Sogar Alexander der Große ging nach diesen Bäumen in der Hoffnung, seine Wünsche zu erfüllen. Wie viele Menschen war er von der Idee angezogen, alle irdischen Freuden zu erlangen, die er sich jemals wünschen konnte, ohne irgendwelche Anstrengungen. In Indien gibt es viele Bäume, die als mehr oder weniger heilig angesehen werden, abhängig von Ansprüchen, die von Menschen erhoben wurden, die sagten, ihre Wünsche seien gewährt wurden. Viele dieser Bäume erhalten immer noch viele Besuche von Menschen, und oft werden die Bäume für die Bäume gelassen, in der Hoffnung, mit den Göttern Gunst zu gewinnen. Es wird angenommen, dass ein Baum in Indien die Befugnis hat, Menschen vor Gericht zu helfen, und diejenigen, die zum nahe gelegenen Gerichtsgebäude gehen.

9Der ewiger Banyanbaum


Der Banyan -Baum ist die Art von Baum, unter der der Buddha nach einigen Legenden saß, aber seine mythologische Bedeutung verläuft noch tiefer. Während Banyer echte Bäume sind, gibt es viele Überzeugungen, die bis heute in Bezug auf ihre magische Natur bestehen bleiben. Eine Geschichte erzählt von einem Vater, der seinen Sohn eine Frucht aus dem Baum nahm und die Samen im Inneren betrachtet. Dem Jungen wurde dann aufgefordert, einen der Samen zu öffnen und seinem Vater zu sagen, was er im Inneren sah. Er erklärte, dass er nichts sah, und sein Vater erklärte, dass der Banyan -Baum aus diesem Nichts hervorging.

In der Geschichte verwendet er dies als Lektion, um zu erklären, wie viel Leben und Größe von so wenig kommen können. Der Baum hat jedoch wirklich mythische Kräfte, die über seine erstaunliche Größe hinausgehen. Der Glaube bleibt heute unter vielen, dass die Wurzeln des Banyans nie aufhören zu wachsen. Sie gehen in die Erde und führen zu einem wirklich ewigen Baum. Ähnlich wie ein Phönix aus der Asche, wenn ein Banyan -Baum abgehackt wird, werden die Legenden sagen.


8Nariphon


Eine der seltsamsten Volksgeschichten, die jemals erzählt wurde, kommt aus Thailand und beinhaltet etwas, das als Nariphon bezeichnet wird. Die Legende besagt, dass die Frau einer Prinzessin im Himvanti-Wald verbannt wurde, wo sie auf Bäume stieß. Nach den Geschichten bestand der Zweck dieser Bäume darin, unsere Heldin zu schützen, während sie die Wälder durchquerte, weil Frauen gegen ihren Charme immun waren. Diese Bäume sollen jedoch für Männer sehr gefährlich sein.

Wenn ein Mann einen Nariphon oder eine Obstmädchen zupfen und dann mit ihr Geschlechtsverkehr haben würde, würde er steril werden. Wenn er magische Fähigkeiten hätte, würden diese auch für ihn verloren gehen. Der seltsamste Teil der Geschichte ist, dass diese Obstmädchen in vielen der Geschichten als nur etwa 20 Zentimeter lange (8 Zoll) lang beschrieben werden. Selbst wenn Sie Ihre Vorstellungskraft verwenden, ist es ein wenig schwierig herauszufinden, wie das funktionieren würde, wie das funktionieren würde.

7yggdrasil


Yggdrasil ist der alte nordische Baum des Lebens, und es ist ein sehr wichtiger Teil der Geschichten des Gottes Odin. Nach den Mythen wollte Odin weitere Weisheit erlangen, also ging er mit seinem Pferd Sleipnir auf eine Reise. In einer Aktion, die mehrere Parallelen zur Christusgeschichte zieht, hängte sich Odin für insgesamt neun Tage und neun Nächte am Weltbaum auf. Odin wurde auch von einem Speer durchbohrt, obwohl er in diesem Mythos die Verletzung an seinem eigenen Körper anfordert. In den Mythen heißt es, dass Odin nach seiner langen Tortur die Weisheit erlangen konnte, die er von magischen Runen suchte.

In einigen Geschichten ist der Baum des Lebens mehr als nur ein symbolischer Baum, an dem sich Odin selbst erhängt hat-es ist auch höchstwahrscheinlich eine Interpretation der Himmel selbst. Es wird manchmal mit einem Adler oben beschrieben, der mit Odin verbunden wäre, und einer Schlange unten, die die Unterwelt darstellt.


6jinmenju


Während die Obstmädchen der thailändischen Folklore ein bisschen seltsam sind, haben sie immer noch eine gewisse Unschuld für sie. Ihr japanischer Cousin, der Jinmenju, ist jedoch viel, viel schwieriger zu bewältigen. In den Mythen sollen diese Bäume in bergigen Gebieten wachsen, normalerweise sehr selten und weit davon entfernt, wo jemand seine Existenz verifizieren könnte. Der einzigartige Teil dieser Bäume ist, dass ihre Früchte tatsächlich menschliche Gesichter sind. Diese Gesichter lachen, während die Leute vorbeigehen, und würden wahrscheinlich die durchschnittliche Person schicken, die in die andere Richtung rennt, so schnell wie ihre Beine sie tragen könnten.

Glücklicherweise ist der Jinmenju nicht wirklich bekannt, Menschen anzugreifen, und wenn Sie über den Baum lachen, werden die Frucht auf den Boden schütteln und fallen. Wenn Sie sich nach menschlichem Gesicht sehnen und eines dieser mythologischen Bäume finden, haben Sie Glück, denn nach den Legenden schmecken die Köpfe genau wie Zitrusfrüchte.

5Der Baum von Zaqqum


Der Baum von Zaqqum wird im Koran mehrmals erwähnt und soll nur in der Hölle existieren. Es enthält extrem bittere Früchte, die denjenigen in der Hölle zugefügt werden, die um etwas zu essen bitten. Dieser dämonische Baum soll seinen Lebensunterhalt von den Flammen der Höllenfeuer selbst erlangen. Passagen im Koran erklären, dass die Bewohner der Hölle, die mit Hunger verrückt sind, keine andere Wahl haben werden, als die übelriechenden Früchte aus dem Baum von Zaqqum zu essen.

Aber es wird schlimmer: Nachdem die verdammten Früchte gegessen haben-was dazu führt. Dies führt dazu, dass sich ihr Körper in einen geschmolzenen Haufen Fleisch und Knochen auflöst. Dann gehen sie direkt zurück nach Höllenfeuer und wiederholen den Vorgang. Es ist wirklich egal, welche Mythologie der Religion die Geschichte erzählt: Die Hölle klingt ziemlich furchterregend.


4Die Flüstern von Dodona

Fotokredit: Fingalo

Dieser mythische Eichenbaum stammt aus der griechischen Mythologie und war in den alten Tagen einer der ersten Orakel des Zeus. Der Baum selbst konnte nicht in einer menschlichen Zunge sprechen, aber wie jeder Baum da draußen würden seine Blätter im Wind rascheln und Lärm machen. Während es schwer zu sagen ist, wer zum ersten Mal auf die Idee kam, sagen einige Berichte, dass das erste Orakel von Dodona wahrscheinlich eine ägyptische Priesterin war, die entführt und in die Gegend gebracht wurde.

Während der Baum eine tatsächliche Geschichte hatte, ist er auch in der Mythologie erschienen. In der Geschichte der Argonauten wird Jason von den Göttern gesagt. Achilles geht auch nach Dodona, um Anleitung in der Ilias. Leider wurde der wirkliche Baum gekürzt, nachdem das Christentum die dominierende Religion in der Region geworden war.

3Der himmlischer Baum


Diese Volksgeschichte aus Ungarn beginnt mit einem Hirtenjungen, der sich in den Garten des Königs schob. Er sah einen prächtigen Baum und entschied, dass das einzig vernünftige Sache darin besteht, ihn zu besteigen. Als er weiter nach oben ging, wurde er mit einigen der fantastischsten Dinge getroffen, die er je gesehen hatte. Auf dem Himmel, oben am Baum, fand er ganze Kirchen, Burgen und schöne Landschaften. Das ungarische Volk sind jedoch nicht die einzigen, die in ihrer Mythologie einen himmelhohen Baum haben.

Im sibirischen Mythos ist die Legende eines Baumes, der bis zum Himmel reicht, sehr beliebt. In diesen Legenden hat der Baum einen wichtigeren Job, als nur ein Ort der Wunder zu sein-es hält den Himmel buchstäblich hoch. Nach den alten Mythen braucht der Himmel etwas, um es zu unterstützen. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen den Legenden. Einige glauben, dass der Baum nicht unbedingt den Himmel hochhält und tatsächlich durch ihn rutscht, aber andere Legenden geben an, dass der Baum biegt, wenn er die Oberseite des Himmels erreicht. Beide Geschichten unterstützen den Baum jedoch als eine Art Portal für andere Welten. Wenn Sie die Spitze des himmelhohen Baumes erreichen können, sollten Sie den Eingang zu einer Version des Himmels finden.


2Die Lotusbaum


Während die Lotusblume sicherlich eine echte Sache ist, tritt der Lotusbaum schon lange in verschiedenen Mythologien auf. Und wenn man bedenkt, dass es mehrere Kulturen durchlaufen hat, variieren die Geschichten über den Baum wild. Die Griechen hatten vielleicht eine der seltsamsten Versionen. Im griechischen Mythos gibt es eine junge Göttin namens Lotus, und sie wird zu einem Baum, um sich vor den unerwünschten sexuellen Fortschritten eines anderen einen Gott namens Priapus zu schützen.

Die Früchte aus dem Lotusbaum erscheint auch in homerischen Legenden, wenn Odysseus und seine Männer auf dem Land der Lotusfresser auftreten. Als diese Männer die Früchte aus dem Baum aßen, war es so gut, dass sie alles vergessen ließ, was für sie im Leben wichtig war. Dieser Mythos führte dazu.

Der Lotus -Name selbst hat in vielen religiösen Überzeugungen eine große Bedeutung und wurde auch in Verbindung mit Gott erwähnt. Einige Mythen behaupten, dass es einen Lotusbaum auf der rechten Hand Gottes im Himmel gibt. Darüber hinaus schreibt einige Mythen der Idee des Baumes und der Gegenwart des göttlichen-im Wesentlichen eine symbolische Bedeutung zu, das Symbol Gottes über einem Lotus, wie das Göttliche die materielle Welt überwinden kann.

1Jubokko


Laut Folklore, wenn Sie jemals in Japan sind, möchten Sie vielleicht zweimal nachsehen, bevor Sie in die Nähe eines Baumes gehen, weil es möglicherweise ein Jubokko ist. Dieser Baum täuscht extrem und aus der Ferne sieht er wie ein unschuldiger Baum aus. Wenn Sie genau genug schauen, können Sie feststellen, dass die Zweige seltsamerweise in der Lage aussehen, Dinge zu erfassen, und wenn Sie auf die Basis des Baumes achten, können Sie feststellen, dass die menschlichen Überreste, die sich gestapelt haben. Wenn Sie so etwas begegnen, sollten Sie weglaufen, bevor Sie zum nächsten Opfer des Vampirbaums werden.

Jubokko-Bäume waren einst normale, gesetzestreue Bäume, bis ein Tag, auf dem sie lebten, in Blut getränkt war. Als die Wurzeln der Bäume in Blut durchnässt wurden, verwandelten sie sich in jenseitige, böswillige Geistbäume, die ihren einzigen Nahrung aus Blut bekommen. Wenn Sie sich einem dieser Bäume zu nahe kommen, schnappen Sie sich mit seinen langen Armen, sterben Sie seine Anhänge in Sie und entfernen Sie dann all das schöne rote Zeug aus Ihrem Körper. Ihr Körper bleibt dann als aufgeblähtes Aas für die Greifvögel, und nein, der Jubokko wird Sie am nächsten Tag nicht anrufen.

Sie können Gregory Myers auf Twitter folgen.