10 erstaunliche Legenden von Ninjas aus der Geschichte

10 erstaunliche Legenden von Ninjas aus der Geschichte

Ninjas: Diese stillen, heimlichen Spione und Attentäter der Japans Sengoku -Ära haben die Gedanken von Menschen auf der ganzen Welt erobert. So viel von ihnen wurde romantisiert und idealisiert, aber man darf nicht vergessen, dass Ninjas einmal wirklich existierte. Aufgrund der eher geheimen Natur von Ninjas wurden nur sehr wenige offizielle Aufzeichnungen von ihnen aufbewahrt, und viele von ihnen sind von Mythos und Legende durchdrungen (wir haben Ihnen zuvor von diesen Mythen erzählt). Obwohl dies eine Liste von „wirklichen Leben“ -Ninjas ist, ist es sehr umstritten, ob einige von ihnen wirklich Ninjas waren und in einigen Fällen tatsächlich überhaupt existierten.

10 Kido Yazaemon

Fotokredit: McAPdevila

Kido Yazaemon war ein IGA Ninja, der um 1539 geboren wurde. Er war anscheinend ein Meister des Tanegashima Arquebus, einer Art Matchlock -Gewehr: Die Tatsache, dass der Arquebus seine Waffe der Wahl war Teppo-Jutsu, eine Unterkategorie von Katon-nojutsu, oder Feuertechniken. Entgegen der landesweiten Darstellung waren Schusswaffen wie der Arquebus eine Lieblingswaffe der Ninja und wurden tatsächlich regelmäßig von ihnen bei ihren Attentatversuchen beschäftigt.

Yazaemons wahrer Anspruch auf Ruhm wäre jedoch, wie er versucht hatte, Oda Nobunaga 1579 zu ermorden. Dieser Versuch war zwar im Scheitern, war jedoch immer noch bemerkenswert genug, um in der aufgezeichnet zu werden Iranki, Ein historisches Dokument über die IGA Ninjas. Im Rahmen der Operation feuerten Yazaemon und zwei weitere Ninjas auf Nobunaga, während er die Folgen seiner Invasion inspizierte. Sie vermissten Nobunaga und töteten stattdessen sieben seiner Gefährten.

9 Kirigakure Saizo


Kirigakure Saizo ist am bekanntesten für das fiktive Ninja, für das er die Inspiration war. Was die historische Kirigakure betrifft, so historische Aufzeichnungen, ein Iga Ninja namens „Kirigakure Saizo“ (der angenommen wurde, dass es sich um einen Alias ​​handelt, der von einem anderen Mann namens Kirigakure Shikaemon verwendet wurde), als er versuchte, einen Attentat gegen Toyotomi Hideyoshi durch den Boden durch den Boden zu schieben, unter ihm, unter ihm, unter ihm, durch den Boden, unter ihm.

Der Versuch scheiterte und Kirigakures Leben wurde in der Bedingung verschont, dass er dem Toyotomi -Clan Loyalität schwor. Tatsächlich gibt es einige Quellen, die darauf hindeuten, dass Saizo ein „unachtsamer Ninja“ war, der nur auf Hideyoshi ausspionierte, als er gefangen wurde. Und doch vereitelte er durch den Doppelagenten Yusuke Takiguch einen tatsächlichen Attentat auf Hideyoshi. Dies war der Grund, warum sein Leben wegen der Erklärung der Loyalität gegenüber Hideyoshi verschont blieb.


8 Tomo Sukesada


Tomo Sukesada war ein Jonin (Meister Ninja) des Koga und des Oberhauptes der Tomo Ryu -Tradition. 1562 wischte Tokugawa Ieyasu, der für Oda Nobunaga arbeitete. Der Imagawa-Clan war noch nicht bereit aufzugeben, sondern hatte sich in Kaminogou Castle an einem hochstrategischen Ort über einen Abgrund unter dem Kommando von Udono Nagamochi, einem General der Imagawa, versteckt.

Das Schloss zu nehmen, würde für IEYASU schwierig sein, zumal die Imagawa einen Teil seiner Familie als Geiseln genommen hatte. Zu diesem Zweck engagierte Ieyasu 80 Koga Ninjas angeführt von Sukesada, um das Schloss der Imagawa zu infiltrieren. Zusammenarbeit mit Hattori Hanzo, Sukesada und seinen 80 Koga Ninjas infiltrierten das Schlos. Dieser Vorfall wird im Detail in der erzählt Mikawa Go Fudoki.

7 Fujibayashi Nagato


Laut Legend war Fujibayashi Nagato einer der drei größten Jonin der IGA zusammen mit Momochi Sandayu und Hattori Hanzo. Er war auch der Co-Kopf der Iga Ninjas, zusammen mit Momochi Sandayu. Ansonsten ist über ihn nicht viel bekannt. 1581 startete Oda Nobunaga eine bösartige Invasion der IGA -Provinz, die als Tensho Iga -Krieg bekannt ist, der die IGA- und Koga Ninja -Clans dezimierte. Überlebende gingen in den Dienst von Tokugawa Ieyasu, und Nagato wurde bei der Invasion getötet.

Trotz dessen, wie wenig wir über sein Leben wissen, hinterließ Nagato tatsächlich ein wichtiges Erbe: Seine Nachkommen würden schließlich das Ninjutsu -Wissen zusammenstellen, das er zurückgelassen hat, um die zu erschaffen Bansenshukai. Der Bansenshukai ist eine mehrbändige Zusammenstellung der „Geheimnisse“ und Techniken des Ninja, wie vom Fujibayashi-Clan geschrieben-eine Menge der Informationen, die wir heute über Ninjas haben, stammen aus dieser Zusammenstellung.


6 Mochizuki Chiyome

Fotokredit: Michael Myers

Mochizuki Chiyome ist wahrscheinlich der berühmteste Kunoichi (weibliche Ninja) von allen. Sie war eine Adligefrau, die Frau des Samurai -Kriegsherrn Mochizuki Nobumasa, und gemunkelt, dass er ursprünglich aus dem Koga Ninja -Clan stammt. Irgendwann im 16. Jahrhundert war ihr Ehemann im Krieg weg und Chiyome blieb in der Obhut des Onkels ihres Mannes, berühmter Daimyo Takeda Shingen. Shingen näherte.

Chiyome richtete das Hauptquartier im Nazi-Dorf in der Region Shinshu ein und rekrutierte bis zu 300 junge weibliche Waisen, ehemalige Prostituierte und Kriegsopfer. Während die meisten Einheimischen der Ansicht waren, dass Chiyome ein inoffizielles Waisenhaus für Opfermädchen durchführte, trainierte Chiyome sie in Wahrheit, um Teil ihres aufwändigen Spionagennetzwerks zu sein. Ausgebildet zur Verwendung von Verkleidungen wie Miko (Shinto -Schreinpriesterin), Prostituierte oder Geisha zum Zwecke der Spionage oder des Attentats, Chiyome's Kunoichi Network diente Shingen jahrelang bis zu seinem mysteriösen Tod im Jahr 1573.

5 Ishikawa Goemon


Obwohl weder die IGA noch die Koga ihn als einen von ihnen akzeptieren würden, wäre keine Liste von Ninjas im wirklichen Leben jemals ohne Ishikawa Goemon vollständig. Der 1558 geboren. Obwohl es laut Legende keine sachliche Überprüfung gibt, war Goemon ursprünglich ein Genin (Ninja -Lehrling) der IGA unter Sandayu Mochizuki, bevor er ein Nukenin (außer Kontrolle geratener Ninja).

Er wurde der Anführer einer Gruppe von Banditen in Kansai und beraubte ständig reiche Feudalherren, Geistliche und Kaufleute und würde diesen Wohlstand mit unterdrückten Bauern teilen. Angeblich wurde er nach einem fehlgeschlagenen Attentat auf Toyotomi Hideyoshi gefangen und 1594 lebendig gekocht. Die Legende erzählt, wie er seinen kleinen Sohn während des Kochens über den Kopf hielt, obwohl es widersprüchliche Berichte darüber gibt, ob sein Sohn überlebt hat oder nicht.


4 Momochi Sandayu


Ishikawa Goemon aus dem vorherigen Eintrag war angeblich der Student von Momochi Sandayu, bevor er ging Nukenin. Momochi Sandayu war einer der Gründer von Iga Ryu Ninjutsu und gilt als einer der drei größten IGA Jonin, Die anderen beiden sind Hattori Hanzo und Fujibayashi Nagato. Sandayus richtiger Name war Momchi Tanbe Yasumitsu, obwohl einige Quellen darauf hindeuten, dass sie getrennte Personen waren. Andere Quellen behaupten, dass Sandayu und Fujibayashi Nagato tatsächlich eine und dieselbe Person waren.

Egal wer Momochi wirklich war, es wurde angenommen, dass er 1581 getötet worden war, als Oda Nobunaga in die IGA -Provinz im Tensho IGA -Krieg eindrang, der die IGA und Koga Ninjas fast vollständig ausgelöscht worden war. Eine der Möglichkeiten, wie Sandayu operierte. Wenn es für ihn schwierig wird, würde er einfach zu einem anderen seiner Häuser ziehen und eine andere Identität annehmen.

3 Fuma Kotaro


Der Fuma -Clan ist unter den Ninjas einzigartig, als er sich unabhängig von der IGA und Koga im Dienst des Hojo -Clans in Odawara entwickelte. Jonin Fuma Kotaro war der Anführer der fünften Generation des Clans und ihr berühmtestes. Zu dieser Zeit war das Fuma eine 200 -200 -Bande Rappa (Kampfstörer) Als Brigands, Piraten und Diebe im Dienst des Hojo arbeiten. 1580 griff Takeda Shigenes Sohn Katsuyori das Hojo in Odawara -Schloss an.

Während der Nacht infiltrierten Kotaro und seine Männer verdeckt das Takeda -Lager und verursachten so viel Störungen und Chaos, dass Takeda -Männer sich in der Verwirrung gegenseitig töteten. 1590 wurde der Hojo von Toyotomi Hideyoshi besiegt und die Fuma wurden auf gemeinsame Banditen reduziert. Eine beliebte (obwohl höchstwahrscheinlich falsche) Geschichte ist, dass Kotaro im Jahr 1596 Hattori Hanzo ermordete, aber dann vom ehemaligen Takeda Ninja Kosaka Jinnai verraten und schließlich von Tokugawa Ieyasu 1603 enthauptet wurde.


2 Kato Danzo


In vielerlei Hinsicht war Kato Danzo der Ninja, der die Vorstellung populär machte, dass Ninjas übernatürliche Kräfte hielt. Danzo war ein Illusionist, von dem viele glaubten. Zu seinen Tricks gehörten das Schlucken eines Stiers vor Menschenmengen, das Sprossen und Blüten von Samen, als sie geworfen wurden, und sogar den Spitznamen Tobi Kato (fliegendes Kato) zu fliegen. Heute. Die Forscher glauben, dass er ein Meister der Hypnose gewesen sein muss, obwohl es nichts gibt, um dies zu überprüfen.

In beiden Fällen erregte Katos Ruf schließlich die Aufmerksamkeit von Uesugi Kenshin, der beschloss, die Fähigkeiten der Ninja zu testen. Er forderte Danzo heraus, einen geschätzten Stehlen zu stehlen Naginata (Schwert) aus einem seiner Vasallen, Naoe Kanetsugu. Danzo infiltrierte nicht nur das stark bewachten Schloss erfolgreich und holte die Klinge, sondern er hat auch ein Dienermädchen gefangen genommen. Beeindruckt, Kenshin brachte Danzo in seinen Dienst, aber Danzo wurde schließlich unwillkommen, entweder weil Kanetsugu gegen ihn plante oder weil Kenshin ihm misstrauisch geworden war. Letztendlich überlegte Danzo bei Kenshins Rivalen Takeda Shingen, aber dies erwies sich als kostspielig, als Shingen vermutete, dass er ein Doppelagent war und befahl, getötet zu werden. Danzo wurde 1569 enthauptet.

1 Hattori Hanzo


Hattori Hanzo ist wahrscheinlich der berühmteste Ninja von allen. Er war ein Vasall und Samurai im Dienst von Tokugawa Ieyasu und war eine wichtige treibende Kraft in Ieyasu, die Shogun und Herrscher aller Japan wurde. Hanzo wuchs in Inga auf und zeichnete sich in den 1570er Jahren zum ersten Mal in Schlachten aus. Sein berühmtester Akt kam 1582: Als Oda Nobunaga nach dem Verrat von einem seiner Vasallen, Akechi Mitsuhide, getötet wurde, wurde Tokugawa Ieyasu plötzlich in eine sehr gefährliche Position in unmittelbarer Nähe von Mitsuhide gestoßen. Um Ieyasus Durchgang durch die IGA-Provinz zur Sicherheit der Provinz Mikawa zu erleichtern.

Es gibt auch einige Quellen, die besagen, dass Hanzo dazu beigetragen hat, die gefangene Familie von Ieyasus zu retten. Hanzo, ein Meister Speerkämpfer und Taktiker, diente den Tokugawas sein ganzes Leben lang loyal. Unter seiner Führung wurde die IGA Ninjas der Palastwache des Tokugawa Shogunate in Edo Castle und wurde schließlich zur verdeckten Agentur des Shogunat unter dem Namen Oniwabanshu. Nach Hanzos Tod im Jahr 1596 nahm sein Nachfolger den Namen „Hattori Hanzo“ für sich, eine Praxis, die zu einer Tradition der IGA -Führer wurde, und verewigte einen Mythos, dass Hattori Hanzo unsterblich war.

Hallo, mein Name ist Eric C. Riley und ich bin ein aufstrebender Schriftsteller, der halb japanisch ist und in Japan aufgewachsen ist. Ich hoffe wirklich, dass mein Schreiben alle unterhalten kann. Wenn jemand neugierig ist, können einige der Dinge, die ich geschrieben habe, bei Ecriley gelesen werden.Hubpages.com.