10 erstaunliche Wege Kreaturen verteidigen sich gegen Parasiten

10 erstaunliche Wege Kreaturen verteidigen sich gegen Parasiten

Parasiten faszinieren und entsetzen uns, und wir haben uns bereits einige der wirklich seltsamen Parasiten da draußen angesehen. Die Evolution ist jedoch ein ständiges Anpassungsrasse der Anpassung, und viele Verteidigungen gegen Parasiten sind noch interessanter als die Parasiten selbst.

10Die Caterpillar Anus Cannon

Fotokredit: Ian Jacobs

Die Blattrollen-Raupe ist die Larvenform von Blattflügelschmetterlingen. Es ist eine Mimik, die seine ersten Tage mit Blattspitzen und seinen Schmetterlings -Ruhm -Tagen aussieht wie tote Blätter. Zwischen diesen Phasen ist es für Raubtiere relativ groß und sichtbar, also rollt es wie ein Blatt auf und setzt sich in eine stationäre Existenz ein.

Aber dieses stationäre Leben verursacht ein großes Problem. Die Raupe muss entleeren, und Parasiten und Raubtiere können die Raupe aus dem Geruch seines Kots identifizieren. Der Blattroller hat also eine neuartige Lösung entwickelt, die Wissenschaftler „Fäkalfeuerung nennen.”

Ein Ring aus Blutgefäßen unter der Analplatte schwillt an und steigert den Druck. Sobald sich genug Kot angesammelt hat, freisetzt der Ring und schießt mit einer Kraft bis zum 300 -fachen des Gewichts der Raupe die Kot des Raupens. Die Kanonen feuert alle 20 Minuten oder so.

Mit seinen Kots sicher nicht in den Weg, sitzt die blattrollende Raupe eng und sicher in ihrem Blatthaus, frei von Parasiten und bereit, zu einem Schmetterling zu wachsen.

9parasitische Infektionen machen einige Tiere geil

Fotokredit: Dan Gustafson

Parasiten haben die böse Angewohnheit, ihre Gastgeber weniger lebensfähig zu machen als nicht infizierte Personen. Sie können die Entwicklung verlangsamen, die Lebensdauer verkürzen oder sogar den Gastgeber steril machen, um den eigenen reproduktiven Bedürfnissen des Parasiten zu erfüllen. Ein infizierter Organismus hinterlässt weniger Nachkommen als nicht betroffene Organismen, eine äußerst unerwünschte Sache für jede Lebensform.

Einige Arten verteidigen sich vor dem Parasitismus, indem sie in sexuelle Überstürze eingehen. Als Reaktion auf eine verkürzte Lebensdauer in einem Rennen gegen die Zeit, in der das Ende die Sterilität ist.

Ein perfektes Beispiel ist die neuseeländische Süßwasserschnecke. Biologen stellten fest, dass Schnecken, die Gesundheitsbedrohungen durch parasitäre Würmer ausgesetzt sind, sowohl ihre Paarungsrate als auch ihre Anzahl von Freunden erhöhen. Auf diese Weise erhöhen die Individuen nicht nur ihre eigene Wahrscheinlichkeit, Gene weiterzugeben, sondern tragen auch dazu bei, stabile Bevölkerungsgruppen innerhalb der Umwelt aufrechtzuerhalten.


8Der Feind meines Feindes

Fotokredit: Gilles San Martin

Pflanzen können nicht vor Raubtieren fliehen. Sie haben kein Immunsystem. Sie haben nicht einmal ein Nervensystem. Wie erkennen und verteidigen sich Pflanzen dann Raubtiere und Parasiten?? Indem Sie sich zu einer lebendigen Festung und einer Bio-Waffen-Fabrik entwickeln.

Die außergewöhnlich starken Zellwände der Pflanzen wehren Insekten und Mikroben ab, und die Struktur der Pflanze verhindert, dass andere Organismen darauf klettern oder wichtige Bereiche erreichen. Viele produzieren Wasserstoffperoxid, um sich gegen Pilz- oder virale Invasion zu verteidigen, und haben eine Vielzahl anderer Toxine, um Raubtiere zu töten oder sich unangenehm zu machen.

Viele Pflanzen haben so präzise und spezifische Verteidigungen, dass sie Wissenschaftler jahrelang verblüfften. Irgendwie unterscheiden Pflanzen zwischen einem natürlichen Riss oder einem Bruch und zwischen Bissen spezifischer räuberischer oder parasitärer Spezies, obwohl sie kein System haben, um Schmerzen zu erkennen. Noch erstaunlicher ist, dass diese Pflanzen einen chemischen Alarm von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) ausstrahlen und einen bestimmten Raubtier anziehen, um den Parasit anzugreifen, der die Pflanze angreift.

Wenn Spinnenmilben zum Beispiel Apfelbäume oder Lima -Bohnen angreifen. Wenn Mottenlarven Baumwollpflanzen angreifen, ziehen VOCs die genauen Wespen an, die ihre Eier in die Larven legen. Während einer Studie trat ein Blattläuseausbruch auf, und Gurkenpflanzen emittierten VOCs, die speziell Ladybird -Käfer anzogen, die die Blattläuse aßen und den Ausbruch stoppten.

Die Insekten selbst spielen eine unwissende Rolle in ihrem Tod, indem sie Pflanzenmaterie in Chemikalien umwandeln. Die Pflanzen erkennen jeden Auslöser und emittieren entsprechende VOCs, um Hilfe zu fordern.

7 Eastern Screech Owls freundet sich mit blinden Schlangen an


Die östliche Kreischeule hat eine neuartige und gruselige Lösung für das Problem der Ektoparasiten getroffen. Diese Eulen liefern immer Lebensmittel, die tot sind-mit einer Ausnahme mit einer Ausnahme. Diese Ausnahme ist Leptotyphlops humilis, Eine Schlange mit Überbleibselgen, die einem großen Regenwurm ähnelt. Während die Eulen manchmal die Schlangen essen, lassen sie sie öfter einfach in ihr Nest fallen und die Eulen Alt und jung lassen die wackeligen Reptilien in Ruhe.

Die Schlangen leben im Nest und ernähren sich von Insektenlarven in Nestschirmen. Dies reduziert die Chancen der Jungen, Parasiten-Nester mit lebenden blinden Schlangen zu erkranken, die Nestlinge schneller wachsen und eine geringere Sterblichkeitsrate genießen.

Stadtvögel haben möglicherweise eine neue Variation der Blind Schlangenstrategie getroffen. Sie säumen ihre Nester mit Zigarettenstummeln und töten Parasiten wie Zecken und Milben. Sie bevorzugen Hintern mit einem höheren Nikotingehalt, der mehr Parasiten tötet.


6 Selbstmedikation


Hunde und Katzen essen oft Gras, die sie nicht verdauen können. Dies scheint ein Überrest zu sein, als sie Pflanzen aufgenommen haben, um Darmwürmer zu beseitigen. Jüngere Tiere, die anfälliger für Infektionen sind, essen mehr Gras als ältere Gegenstücke.

Viele Primaten, hauptsächlich Schimpansen, essen ganze Blätter und pflanzte Marke als Reaktion auf Parasiten und die gastrointestinalen Aufhörungen, die sie verursachen. Sie trennen sogar den medizinischen Teil von Pflanzen mit Kern von den giftigen Teilen, die sie umgeben. Schimpansen-Selbstmedikation ist so raffiniert, dass sie viele der gleichen natürlichen Mittel gegen Malaria und Durchfall verwenden, die afrikanische traditionelle Heiler verwendet haben.

Sogar die Insektenwelt tritt auf die Handlung ein. Schmetterlinge, Ameisen, Fruchtfliegen und Motten wurden nachgewiesen, dass Pflanzen für medizinische Zwecke verwendet werden. Einige Insekten handeln sogar wie Ärzte und behandeln andere kranke Mitglieder der Art.

5 TERMITES MAL VON IHREM ERGABEN


Termiten richten mit Kakerlaken als Insekten, die einfach nicht sterben werden. Tatsächlich gelten eine invasive chinesische Art, die als Formosan -Termiten bezeichnet werden. Dies gilt für die Frage.

Termiten sind auch einige der brutalsten Kreaturen der Erde. Einige Soldatenkasten gehören zu den gruseligsten Kreaturen (und die Darmprotozoen, die symbiotisch in ihnen leben, werden angemessen genug genannt, Cthulhu und Cthylla). Sie sind so kalt effizient, dass ältere und weniger nützliche Mitglieder einiger Arten sogar ein Paket voller blauer kristalline Sprengproteine ​​entwickeln und dann auf Selbstmordmissionen gegen Kolonienrivalen verschickt werden.

Die Leute haben versucht, diese Monster mit Parasiten zu bekämpfen, indem sie Nematoden anstelle von Chemikalien oder Pestiziden verwenden, aber Termiten haben eine grausame und oft erfolgreiche Methode, um mit Parasitinfektionen umzugehen. Wenn ein Termite infiziert wird, mlehen die anderen es sofort in eine kleine Kammer ab. Dort wird es lebendig begraben und verhungert zu Tode, wobei es seine Parasitinfektion mit sich nimmt.


4beines sparen sich gegenseitig mit Fäkalcocktails

Fotokredit: Kompetenzzentrum Umwelt und Nachhaltigkeit

Schweizer Wissenschaftler, die Hummeln und ihre Parasiten studieren, haben etwas Interessantes entdeckt. Bienen passieren Kot hin und her, die Bakterien enthalten, die abweichen Crithidia bombi, Ein gemeinsamer Parasit, der hauptsächlich die Königin angreift.

Hauke ​​Koch und Co-Autor Paul Schmid-Hempel stellten fest, dass Bienen, die ihren „Fäkalcocktail“ von Nestmates erhielten Crithidia bombi viel weniger als Bienen gefüttert mit künstlich kultivierten Kot oder Zuckerwasser. Die Bakterien wurden sozial und nicht einzeln erworben. Es ist unklar, wie die Bakterien die Bienen schützen, aber Wissenschaftler hoffen, diese Forschung zu nutzen, um uns zu helfen, unsere eigenen Darmbakterien besser zu verstehen und wie sie uns hilft.

Andere Bienen opfern sich selbst, um den Bienenstock vor Parasiten zu schützen, und disassoziieren sich mit vielen Aspekten des sozialen Bienenlebens. Wissenschaftler dachten einmal, dass kranke Honigbienen aus dem Bienenstock vertrieben wurden, aber wir wissen jetzt, dass der Prozess altruistisch ist-die Bienen gehen bereitwillig weg, um zu sterben.

Noch erstaunlicher ist, dass sich die infizierten Bienen so lange wie möglich so nützlich wie möglich machen und gleichzeitig das Verhalten reduzieren, das andere infizieren kann. Sie hören auf, die Königin zu füttern, lassen den Bienenstock nachts (wenn sich die anderen Bienen nach Wärme drängen, eine perfekte Zeit für die Ausbreitung von Infektionen) und sich mit riskanteren Futteraktivitäten wie Nahrungssuche bei schlechtem Wetter befassten.

Bienen sind nicht die einzige Art von Insekten, die diese Antwort zeigt. Infizierte Schreinerameisen reduzieren auch die soziale Interaktion, löst sich mit der Brut ab und verbringen die meiste Zeit außerhalb des Nestes.

3ants und Mikroben machen Parasitendeponien

Fotokredit: Christian R. Linder

Attini -Ameisen kauen Blätter in eine Paste, um eine Pilzkolonie zu füttern. Sie pflegen diese Kolonien wie einen Garten, um sowohl ihre eigene Lebensmittelversorgung als auch als ihr Zuhause zu nutzen. Die Ameisen schützen ihre Gärten vor Bodenparasiten, indem sie sie vom Boden trennen, aber für einen Pilzparasiten namens Escovopsis brauchten die Ameisen eine bessere Strategie.

Also machten sie einen Evolutionsabkommen mit Actinomycetous. Actinomycetous ist ein symbiotisches Bakterien, das in speziellen infrabukkalen Taschen in den Mundhohlräumen der Ameisen lebt. Während die Ameisen ihre Gärten pflegen, stopfen sie alle Wecovopis, die sie in diese Tasche finden. Der Actinomycetous Hilfreich produziert Antibiotika, und die Ameise legt bald ein hartes Pellet aus, das ausschließlich aus parasitärer Materie besteht.

Man würde denken, die Ameisen würden das Pellet weit weg von der Kolonie ablegen. Stattdessen schaffen sie einen getrennten Platz in der Kolonie und legen alle ihre Pellets dort ab. Ein paar Arten gehen noch weiter, häufen sich und pflegen die Pellets sorgfältig, bis sich eine Art Parasitendeponie gebildet hat.


2ants und Phoridae Fliegen: Ein Tanz des Todes

Seltene Phoridae Fliegen Chase und Parasit Camponotus vagus Ameisen

Blattschneiderameisen müssen nicht nur ihre Pilzgärten schützen. Sie müssen sich auch schützen. Als soziale Tiere, die in großen Gruppen leben, sind Ameisen Hauptkandidaten für opportunistische Parasiten. Das Schlimmste davon sind Phoridae Fliegen, Parasitoide, die Larven in Ameisen legen, um sie effektiv in Zombies zu verwandeln. Phorids legen ihre Eier in mehrere Ameisenkörperteile; Eine besonders böse Art richtet sich an den Anus als Eintrittspunkt.

Die erste Verteidigungslinie der Ameisen ist die frühe Warnung. Die Anwesenheit einer Single Fly weckt eine ganze Reihe von Ameisen in Verteidigungshaltungen, in denen sie ihre Anhänge wild verprügeln und die Fliege von ihrem Zielplatz blockieren. Stacheln und harte Haare bedecken auch ihren Körper, um Angreifer zu behindern oder zu beschädigen.

Die zweite Verteidigungslinie ist einzigartig für die Blattschneiderarten. Eine Kaste namens "Minen" oder "Anhalter" mit gehacktem Blatt und Reinigung parasitiver Pilze daraus. Eine ihrer Rollen ist es, Phorids zu verjüngen. Minen sind zu klein, um sich selbst infizieren zu lassen, daher sind sie perfekt für diesen Job.

Wenn eine Fliege all das durchkommt, können die Ameisen die Fliegen beißen, in enge Kugeln rollen, ihren Bauch senken oder einfach herumlaufen, wodurch die Richtung zufällig ändert, um ihren Peinigern auszuweichen. Einige heben ihren Kopf fest gegen ihren Brustkorb, was die Fliege davon absagt.

Die Fliege selbst rast entlang des Weges und braucht nur einen Sekundenbruchteil, um seine Eier abzulegen. Es schieft in die Blattschneide, beide Arten, die einen Tanz des Todes tanzen. Wenn die Fliege verliert, kann sie seine Gene nicht weitergeben. Wenn die Ameise verliert, ist es zum Scheitern verurteilt.

1sex selbst hat sich vielleicht als Verteidigung gegen Parasiten entwickelt

Fotokredit: Bob Goldstein

Sexuelle Fortpflanzung ist eine äußerst kostspielige Anpassung. Es verbraucht mehr Energie, braucht mehr Zeit und gibt weniger individuelle genetische Informationen weiter als nicht-sexuelle Fortpflanzungsformen. Nachkommen sind jedoch viel genetisch vielfältiger und entwickeln daher eher wertvolle Anpassungen wie solche, die Parasiten und anderen Krankheitserregern widerstehen. Arten, die sowohl sexuell als auch asexuell reproduzieren können, tun dies hauptsächlich asexuell ohne Parasiten. Aber wenn sie in einer Parasitenumgebung sind, gibt es viele Sexualer.

Eine Studie der Indiana University beobachtete einen mikroskopischen Rundwurm (Caenorhabditis elegans) und ein parasitärer bakterieller Erreger (Serratia macrescens). Die Würmer wurden in drei Zuchtpopulationen ausgestattet: asexuelle, sexuelle und eine Mischung aus beiden. Sie waren dann ihrem Parasit ausgesetzt. Die asexuellen Rundwürmer wurden schnell zum Aussterben getrieben, sexuelle Rundwürmer überlebten und die Würmer, die zu wechseln fähig waren.

Wenn Sie also das nächste Mal, wenn Sie und Ihr Geliebter glücklich in die Arme des anderen fallen, danken Sie einem Parasit.

Lance Leclaire ist freiberuflicher Künstler und Schriftsteller. Er schreibt über Themen, die von Wissenschaft und Skepsis, Atheismus, Religionsgeschichte und Themen bis hin zu unerklärlichen Geheimnissen und historischen Kuriositäten reichen, unter anderem. Sie können ihn auf Facebook nachschlagen oder ein Auge für seine Artikel in Listverse behalten.