10 alte Legenden über Träume

10 alte Legenden über Träume

Träume waren schon immer eines der vorherrschenden Rätsel der Menschheit. Bereits 5.000 b.C., Die Mesopotamianer haben es sich zur Gewohnheit gemacht, ihre Träume auf Ton -Tabletten aufzunehmen, und jede Kultur der Welt hat ihre eigene Interpretation des Reiches, der zwischen Wachheit und Schlaf liegt. In einigen Legenden werden Träume von den Göttern gesandt; In anderen. Diese 10 Legenden umfassen die Träume und Albträume verschiedener Kulturen, die in 7.000 Jahren der menschlichen Geschichte verstreut sind.

10 Baku

Fotokredit: Momotarou2012/Wikimedia

In der japanischen Legende ist ein Baku ein Traum-Ester-Tier-Tier, das mitten in der Nacht Häuser besucht und die Albträume von Menschen verschlingt, die schlafen. Es wird normalerweise als Tapir beschrieben, die mit einer langen Schnauze geformt ist. Im Bereich der Traumgeister ist der Baku ein wohlwollender Geist, der Menschen vor den Schrecken schlechter Träume schützt.

Die Geschichte der Baku begann tatsächlich in China, wurde aber im 14. Jahrhundert nach Japan gebracht. Von dort änderte sich die Beschreibung des Tieres im Laufe der Zeit. Bis zum 17. Jahrhundert war die physische Form der Baku zu einer Chimärenwesen geworden-es hatte die Beine eines Tigers, den Kopf eines Elefanten und die durchdringenden Augen eines Nashorns. Sein Name wurde in MO geändert, und der Glaube entstand, dass Sie eine Skizze des Tieres zeichnen mussten, bevor Sie einschlafen.

9 Morpheus


Nur wenige Kulturen haben sich so tief in die Welt der Träume befasst wie die Griechen. Wie bei den meisten Facetten des Lebens hatten sie einen Gott, der die Traumwelt verkörperte: Morpheus. Er war der Sohn von Hypnos, dem Gott des Schlafes, und hatte die Kraft, in die Träume sterblicher Menschen einzutreten, um Botschaften von den Göttern zu übermitteln.

Morpheus erschien zum ersten Mal im epischen Gedicht Metamorphosen, das wurde vom Poet Ovid des ersten Jahrhunderts geschrieben. Obwohl er die Form eines Menschen übernehmen konnte, wenn er Traumnachrichten überbrachte, war seine wahre Form eine dämonähnliche Figur mit massiven schwarzen Flügeln, die es ihm ermöglichten, schnell durch die Traumwelt zu gehen. Morpheus wurde als Bote ausgewählt, weil er aus Tausenden von Kindern von Hypnos der Beste war, sich als Mensch zu verkleiden.


8 Mara

Fotokredit: Hintha/Wikimedia

In der germanischen Folklore ist ein Mara ein böser Geist, der im Schlaf auf Ihrer Brust sitzt, Ihre Luftversorgung einschränkt und Ihre Träume in Albträume verwandelt. Es erscheint in irgendeiner Form in allen germanischen Kulturen, obwohl sich der spezifische Name und die Beschreibung mit jeder Sprache ändern.

Vor allem das englische Wort für die Mara ist „Stute“, das ist der Ursprung des Wortes Albtraum. Kroaten glauben, dass die Mara nachts die Form einer schönen Frau annimmt. Sie besucht Männer im Schlaf, um sie zu quälen, und saugt im Laufe eines Jahrzehnte langsam ihre Lebenskraft weg. In anderen Kulturen ist ein Mara ein dickhäutiger Goblin.

7dream fangen

Fotokredit: Media123

Die Ojibwe sind ein Stamm der amerikanischen Ureinwohner, der ursprünglich in der Nähe der Ufer des Oberen Lake Superi in den nördlichen Vereinigten Staaten lebte. Nach ihrer eigenen Legende begannen ihre Leute jedoch auf der mythischen Turtle Island. Dort wachte die Spinnenfrau oder Asibikaashi über die Ojibwe -Leute. Jeden Morgen baut sie eine Lodge, die die Sonne einfängt und sie zu ihren Kindern bringt. Da sie eine Spinne ist, ist die Lodge ein Spinnennetz, und der morgendliche Tau spiegelt das morgendliche Sonnenlicht wider und „erfasst“ es „erfassen“.

Als sich die Ojibwe-Leute ausbreiteten, war Asibikaashi nicht mehr in der Lage, jeden Einzelnen zu wachen, so. Laut der Legende werden die guten Träume, wenn Sie nachts einen Traumfänger über Ihr Bett hängen, durch die Löcher filtern, aber die Albträume werden stecken, bevor sie Ihren Kopf erreichen.


6 Phobetor und der OneIroi


Die Griechen hatten viele verschiedene Götter, um verschiedene Aspekte von Träumen darzustellen. Und während Morpheus als Traumbote diente, war sein Bruder Phobetor der Brander der Albträume. Sein Name übersetzt aus dem Griechischen als „zu befürchtete zu werden.Jede Nacht taucht er aus dem Land der ewigen Dunkelheit als geflügelter Dämon auf, um die Träume der Lebenden zu befallen.

Das Gedicht Metamorphosen beschreibt Phobetor als einen Gestaltwandler, der „die Bestien und Vögel und lange Schleifschlangen bildet.Er ist der Sohn der Dunkelheit und eine der wichtigsten Figuren des OneReiii. Die Oneiroi sind das Pantheon der Traumgötter, die in Erebos leben, das Teil der griechischen Unterwelt war. Die Kinder von Phobetor sind die Formen der Albträume selbst und ermöglichen es ihm, seine Reichweite auf alle schlafenden Menschen der Welt auszudehnen.

5 Schlaflähmung


Dieses seltsame Phänomen der Schlaflähmung tritt auf, wenn Sie plötzlich aufwachen und sich nicht bewegen oder sprechen können. Aus irgendeinem Grund haben die meisten Menschen, die erleben, auch das Gefühl, „beobachtet“ zu werden, und es ist normalerweise erschreckend. Menschen beschreiben Dämonen, außerirdische Besucher und Geister im dunklen Raum mit ihnen. Obwohl es wirklich nur ein Trick des Geistes ist, ist die Idee, dass ein Fremder dich mitten in der Nacht beobachtet, definitiv beunruhigend.

Es macht dann Sinn, dass fast jede Kultur in der Geschichte ihre eigene Personifikation für die Schlaflähmung hatte. Die zuvor erwähnte Mara wurde geschaffen, um das Phänomen zu erklären. In Kaschmir ist es verursacht, wenn ein Pasikdhar-ein unsichtbares Dämonangriff Sie in der Nacht Sie vornimmt. In der Türkei sitzt ein Dschinn auf den Armen des Schläfers, bedeckt ihren Mund und erwürgt sie. Die pakistanische Legende ist, dass Shaitan (Satan) selbst den Schläfer besessen hat.


4 Brownies


Im schottischen Tiefland gibt es eine Legende über winzige Männer namens Brownies, die nachts in Ihr Zuhause kommen und im Schlafengehen auf Hausarbeiten erledigen. Sie sind ähnlich wie Kochbluten, die traditionell auf Ackerland leben und, solange sie beschwichtigt werden, auf der Farm hilft. Aber Gott hilf Ihnen, wenn Sie ein Kochfeld beleidigen, weil ihre Fähigkeit zum Guten nur durch ihren schelmischen Appetit auf Zerstörung übertroffen wird. Sie werden Pitchgabeln umschlagen, die Schafe erschrecken oder sogar, wenn Sie sie wirklich verärgert haben, Kuchen aus Fensterbänken stehlen.

Die Brownies hingegen sind normalerweise gutmütig. Sie mögen es nicht, von Menschen gesehen zu werden, also warten sie, bis Sie schnell schlafen und träumen, bevor sie hineinkommen. Sie werden noch härter arbeiten, wenn Sie ihnen etwas Essen hinterlassen, und sie lieben Brei und Milch besonders gerne.

3 Der große Geist


Die Abenaki sind ein Stamm der amerikanischen Ureinwohner, der in der Region Neueglands der Vereinigten Staaten lebte und Dörfer in Süd -Quebec erreichten. Ihre größte Traumlegende ist auch ihre Schöpfungsgeschichte.

Nach dem Mythos lebte der große Geist zunächst in einer Leere, eine Welt mit weder Form noch Funktion. Also rief er die große Schildkröte zusammen, um die Länder der Welt zu bilden, und stapelte Ton auf die Schildkröte, um Berge zu schaffen. Aber dann kam er zu einem Moment der Unentschlossenheit: Welche Arten von Kreaturen würden auf dieser Welt leben? Als er darüber nachdachte, schwaf er ein und begann zu träumen. In seinem Traum sah er alle Tiere und Menschen, die heute die Welt füllen, und dachte, er hätte einen Albtraum.

Als der große Geist aufwachte, entdeckte er, dass sein Träumen alle Tiere der Erde geschaffen hatte, und je mehr er es betrachtete, desto mehr sah er, wie alles in der Natur zu einem schönen Zweck zusammengearbeitet hatte.

2 Nue


Der Nue ist eine Chimäre aus der japanischen Folklore, die als Vorbote der Krankheit und Pech dient. Es hat die Pfoten eines Tigers, das Gesicht eines Affen und den Körper eines Tanuki. Sein Schwanz ist eine lange, giftige Schlange.

Nue sind einige der ältesten Kreaturen in der japanischen Legende, die am deutlichsten auftreten Die Geschichte des Heiki, Die Geschichte eines Kriegs aus dem 12. Jahrhundert zwischen zwei gegnerischen Clans. In der Geschichte übernahm eine Nue die Form einer schwarzen Wolke und besuchte den Kaiser Japans. Der Kaiser wurde bald krank, jedes Mal, wenn er seine Augen schloss. Der Kaiser wurde kranker und kranker, bis ein Samurai einen Pfeil in die schwarze Wolke abfeuerte und den Nue tötete. Bis zum heutigen Tag gibt es einen Hügel am Ufer des Japanischen Meeres, der das Grab des Nue aus der Geschichte ist.

1 Sandman


Jedes kleine Kind kennt die Geschichte des Sandmann. Wenn Sie mit knusprigen Rückständen um Ihre Augen aufwachen, weil der Sandmann Sie in der Nacht zuvor besucht hat.

Der Sandman wurde erstmals in der Literatur in einer Geschichte von Hans Christian Andersen vorgestellt, Ole Lukoje. Aber es war die Geschichte von 1816 Der Sandman Das hat die Gedanken von kleinen Kindern in den kommenden Jahren gefoltert. In dieser Wiedergabe besuchte der Sandman nur Kinder, die nicht schlafen gehen würden. Sein Sand ließ ihre Augen ausfallen, was er sich versammelte und seinen dämonischen Kindern in seiner Eisenfestung auf dem Mond fütterte.