10 Tiere, von denen Sie nicht wussten, dass sie für ein Ökosystem von entscheidender Bedeutung waren

10 Tiere, von denen Sie nicht wussten, dass sie für ein Ökosystem von entscheidender Bedeutung waren

Bevor wir in das lustige Zeug einsteigen, sollten wir definieren, was wir mit einem Ökosystem verstehen. Ein Ökosystem ist ein geografisches Gebiet, in dem Organismen, das Wetter und die Landschaft zu einem ineinandergreifenden System zusammenkommen. Jede Komponente spielt eine Rolle. Ein Ökosystem könnte unser gesamter Planet oder ein Teich sein, der tief im Wald versteckt ist. Wenn ein Teil des Ökosystems verschwindet, ist das gesamte Netzwerk mehr oder weniger betroffen.

Jedes Ökosystem ist einzigartig. Wenn eines seiner Elemente verschwindet, wird sich das Ökosystem ändern. Alle Tiere auf unserer Liste sind für ihre Ökosysteme von entscheidender Bedeutung. Einige von ihnen kämpfen darum, mit dem Einfluss des Menschen auf die Umwelt fertig zu werden. Hier sind 10 Tiere, von denen Sie nicht wussten, dass sie für ein Ökosystem von entscheidender Bedeutung sind.

Verwandt: 10 Tiere, die ihre eigenen Lebenshacks herausgefunden haben

10 Ameisen

Beste Ameisen | BBC Erde

Bevor wir die Bedeutung von Ameisen in einem Ökosystem erreichen, hier ist eine Tatsache, die Sie rockt. Laut Guinness World Records entdeckten Wissenschaftler im Jahr 2000 eine Ameisenkolonie, die sich von Norditalien über Südfrankreich bis zur Atlantikküste Spaniens erstreckte! Dies war eine einzige Superkolonie argentinischer Ameisen, die sich für 5.954 Kilometer (3.700 Meilen) erstreckte. Ameisen vom spanischen Ende konnten ihre italienischen Freunde erkennen und akzeptieren. Wenn Sie also ein Ameisennest in Ihrem Garten finden, schauen Sie sich möglicherweise nur eine Tür in einen Megastruktur an.

Alle diese Tunnelameisen lüften im Boden und recyceln Nährstoffe. Dies senkt die Notwendigkeit von Düngemitteln. Tatsächlich sagen Experten, dass in einer trockenen Region Weizenpflanzen aufgrund der Arbeit, die Ameisen leisten, um 36% höher sind. Du gehst, winzige Typen!

9 Flöhe

Warum Flöhe so schwer zu töten sind

Wenn Sie sehen, wie Ihr Lieblingsjarkkratzt. Natürlich möchten Sie sie so schnell wie möglich von Ihrer Seelenfrieden und der Gesundheit Ihres Welpen loswerden?. Und so sollten Sie, aber Flöhe machen einen tollen Snack für Frösche, Schlangen, Spinnen, Ameisen und andere Tiere. Sie sind ein wichtiger Teil der Nahrungskette.

Diese blutsaugenden Schrecken sind Vektoren für Krankheiten. Obwohl ich nicht vorschlagen würde, dass der schwarze Tod eine gute Sache war, können Infektionskrankheiten, die durch Flöhe verteilt sind.


8 Wombats

Wombats sehen aus wie echte Ewoks

Australier sollten froh sein, dass sie Wombats haben. Dieser kuschelige Beuteltier liebt es, Löcher zu graben. Diese Aktion bricht harten Boden aus und recycelt organisches Material. Die Furchen, die sie hohl machen, machen perfekte Saatbetten. Wirklich, ein Wombat ist wie ein Traktor.

Es gibt drei Arten von Frauen in ihrer Heimat Australien. Sie können auf 1 wachsen.3 Meter (4).25 Fuß) in Länge und wiegt 36 Kilogramm (79 Pfund). Einige Landwirte sehen sie als Schädlinge, weil sie Lebensmittel aufbauen und Zäune niederschlagen werden. Trotzdem tun sie mehr Gutes als Schaden. Im Allgemeinen ist der Boden in Australien schlecht, es gibt nur wenige Nährstoffe und das Land ist nicht sehr produktiv. Ein australischer Landwirt braucht alle Hilfe, die er bekommen kann.

Als völlig unabhängige Tatsache wird eine Gruppe von Wombats als Weisheit von Wombats bezeichnet. Gern geschehen.

7 Wespen

Warum sind Wespen genauso wunderbar wie Bienen | BBC -Ideen

Leute mögen Bienen, aber Sie finden nicht viele, die Wespen schätzen. Wenn die Leute an sie denken, betrachten sie sie als potenziell schmerzhaftes Ärgernis bei einem Picknick. Wespen führen jedoch viele der gleichen Aufgaben wie Bienen aus. Sie sind Bestäuber, die dazu beitragen, Pflanzen zu verbreiten, und sie ernähren sich von Insekten wie Grün und Raupen.

Ein paar Wespen für einen Gärtner zu haben, kann eine große Hilfe sein. Viele Schädlinge würden Rosen und Nahrungspflanzen unterteilen, wenn es keine Wespen gäbe. Vielleicht lässt die Tatsache, dass sie keinen Honig produzieren.


6 Haie

Haie 101 | National Geographic

Haie befinden sich an der Spitze der Nahrungskette. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die Ozeane ohne sie praktisch tot wären. Als Apex -Raubtiere ernähren sich die Haie von den Fischen unmittelbar unter ihnen in der Kette. Die Beute der Haie ernährt sich von der nächstniedrigsten Verbindung und so weiter bis zu dem Grad von Plankton.

Wenn Haie nicht die Raubtierzahlen der zweiten Stufe nicht senken würden, würden die nächsten Stufen schnell gegessen und verschwinden. Da nichts mehr zu ernähren ist, würde das Leben in den Ozeanen schnell absterben.

Das Australian Institute of Marine Science erzählt uns, dass Hai -Angriffe jedes Jahr etwa zehn Menschen töten. Dies entspricht ungefähr 150, die durch fallende Kokosnüsse getötet werden. Offensichtlich sollten wir mehr Angst vor Kokosnüssen als Haie haben.

5 Geier

Schwarzer Geier, Gourmet der Leichen | Flussfuchs

Die Säure im Magen eines Geier ist äußerst ätzend. Dies ermöglicht es ihnen, die Karosserie zu verdauen, die sonst eine Bedrohung darstellen würde.

Anthrax ist ein starkes Beispiel. Anthrax ist eine schwerwiegende Infektionskrankheit, die durch verursacht wird durch Bacillus anthracis. Dies tritt natürlich im Boden und aus dem Boden auf. Es kann dann Menschen infizieren, die mit dem Tier in Kontakt kommen oder essen. Ein Geier hat kein Problem mit einem anthrax-infizierten Tier. Wegen der Säure im Magen kann es sich glücklich an einem infizierten Kadaver anfangen und keine negativen Auswirkungen haben. Das Gleiche gilt, wenn das Tier Tollwut hatte oder voller Giftstoffe war. Ein Geier ist ein wirksamer Reinigungsmittel der Umwelt.

Aber es gibt eine Verbindung, die es nicht mit Diclofenac umgehen kann. Dies ist ein entzündungshemmendes Medikament, das Rindern und Schweinen gegeben wird. Wenn jemand etwas entworfen hätte, um Geier zu töten, hätten er nichts effektiver finden können. Sogar kleine Dosen sind für die Aasfresser giftig. Es verursacht Nierenversagen und schnellen Tod. Es wurde in Asien in den neunziger und frühen 2000er Jahren weit verbreitet und wurde fast asiatische Geier ausgelöscht.


4rats

Wie zwei Ratten in einem Jahr 15.000 werden | National Geographic

Es wird allgemein gesagt, dass Sie nie mehr als 2 Meter von einer Ratte entfernt sind. Ich weiß nicht, wer diese Figur entwickelt hat, aber sie ist völlig phantasievoll. Es würde darauf hindeuten, dass es viele Ratten gibt; Sie sind häufig genug, aber nicht so häufig.

Ratten züchten gerne. Eine weibliche Ratte hat 15 -mal im Jahr 6 Stunden Empfänglichkeit. Während dieser 6 Stunden kann sich eine Frau bis zu 500 Mal paaren. Dies muss ziemlich anstrengend sein, aber es macht sie zu einem produktiven Züchter kleiner Ratten.

Wenn sie sonst nicht beschäftigt sind, machen Ratten einen hervorragenden Job, um unsere Städte aufzuräumen. Ratten sind hauptsächlich vegetarisch in freier Wildbahn, aber städtische Ratten essen Müll und Schrott von allem. Sie sind nützliche Reiniger. Sie sind auch Beute für Falken, Eulen, Falken, Schlangen und Katzen. Sie sind also ein wichtiger Teil der Nahrungskette.

Apropos Katzen, trotz ihres Rufs wegen Schmutzigkeit ist eine Ratte ein sauberes Tier. In der Tat verigt eine Ratte mehr Zeit zu pflegen als Ihre Haustierkatze.

3Rattlesnakes

Die meisten Klapperschlangen, die ich je gesehen habe, 😱

Die Klapperschlange hat einen schlechten Repräsentanten. Vielleicht ist es das bedrohliche klappernde Geräusch, das es macht, aber dies ist nur eine Warnung, kein Hinweis darauf, dass es kurz vor dem Streik wird. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr 7.000 bis 8.000 Menschen von einer Schlange gebissen, und von diesen werden fünf sterben. Eine Klapperschlange wird selten beißen, und wenn dies der Fall ist, ist der Biss selten tödlich, wenn es umgehend behandelt wird. Ihre typische Mahlzeit besteht aus Mäusen, Ratten, Eichhörnchen oder kleinen Vögeln. Daher spielen sie wie jedes Raubtier eine wichtige Rolle, um die Bevölkerungszahlen unter Kontrolle zu halten.

Sie spielen aber auch eine weitere wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Ökosystems. Klapperschlangen, wie andere Schlangen, kauen nicht. Wenn eine Klapperschlange gerade ein Nagetier zum Mittagessen hatte, schluckt er es ganz und findet einen Ort zum Ausruhen und Verdauung. Alle Samen, die der unglückliche Nagetier gegessen hat.

Klapperschlangen sind anfällig; Sie sollten allein gelassen werden. Es gibt Möglichkeiten, Klapperschlangen davon abzuhalten, Häuser auf Ihrem Grundstück einzurichten. Die meisten Unternehmen der Schädlingsbekämpfung werden mit ihnen umgehen und ihnen keinen Schaden zufügen. In einigen Bereichen finden jedoch noch „Klapperschlangen -Roundups“ statt. In der Regel werden Jäger ermutigt, in einem Jahr so ​​viele Schlangen wie möglich zu sammeln und sich zu versammeln, um ihren Erfolg zu feiern und ihren Fang zu essen.

Solche Ereignisse schaden mehr, als nur ein paar Schlangen zu töten. Jäger zwingen manchmal Schlangen aus Schildkrötenhöhlen, indem sie Benzin in die Löcher sprühen. Mehr als 350 verschiedene Arten verwenden Schildkrötenhöhlen für Schutz und Nahrung. Das Sprühen der Löcher mit Benzin tötet sie auch ab.


2 Biber

Beaver Lodge Construction Squad | Attenborough | BBC Erde

Biber sind eine Keystone -Art. Dies bedeutet, dass sie nicht nur zu einem Ökosystem beitragen; Sie schaffen aktiv einen. Die anderen Kreaturen auf dieser Liste sind Teil eines Ökosystems; Der Biber ist der Schöpfer und Meister von einem. In Großbritannien wurden die Biber vor etwa 400 Jahren ausgestorben. Sie werden jetzt wieder eingeführt, wenn die Behörden erkennen, wie wichtig sie in der Hochwasserkontrolle sind.

Wenn ein Biber einen Damm baut, schafft er ein Gebiet von Feuchtgebieten dahinter. Dies wird zu einem neuen Lebensraum für andere Tiere und Pflanzen. Der Damm eines Bibers reduziert die Bodenerosion und schließt den Schlick dahinter. Dieser Schlick fungiert als Filter, der Schadstoffe aus dem Wasser entfernt.

Aber diese Tiere tun mehr. Biber klären Bäume. Dies öffnet Räume in Wäldern, die andere Pflanzen gedeihen lassen. Biber sind Pflanzenfresser, die Wasserpflanzen, Rinde und Blätter essen; mit wenig Schaden an der Umwelt.

1termites

Termite World | Leben im Unterholz | BBC

Eine Termitenkolonie kann 60.000 bis 1 Million Mitglieder enthalten, und es gibt 3.000 verschiedene Termitenarten auf dem Planeten. Termiten, wie Sie vielleicht erlebt haben, wie Holz. Die Cellulose, die sie konsumieren. In der Zwischenzeit belegen sie den Boden und recyceln Nährstoffe. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Zersetzung.

Termiten sind auch eine wesentliche Nahrungsquelle für eine Vielzahl von Raubtieren. Wir essen sie auch; Etwa 43 Arten können in einem Topf enden, um eine proteinreiche Mahlzeit für den Menschen zuzubereiten. Trotzdem möchten Sie nicht, dass sie sich in Ihre Unterstützungsstrahlen bewegen.