10 erstaunliche Heilmittel, die Sie dazu bringen, an Wunder zu glauben

10 erstaunliche Heilmittel, die Sie dazu bringen, an Wunder zu glauben

Das Dorf Lourdes in den Pyrenäen Südfrankreichs war 1858 eine wundersame Reihe von Visionen. Ab dem 11. Februar sah die 14-jährige Bernadette Soubirous an der nahe gelegenen Grotte von Massabielle die Jungfrau Maria 18 Mal angeblich. Zwei Wochen später erschien eine Frühling an der Grotte.

Acht Millionen Pilger besuchen jetzt jedes Jahr den Schrein und sie sagen, dass die Gewässer bemerkenswerte Heilkräfte manifestieren. Die katholische Kirche hat rund 7.000 Fälle von ungeklärten Heilungen im Schrein dort dokumentiert, und sie haben Dutzende von ihnen als offizielle Wunder erklärt.

Ausgestatteter Fotokredit: Xandar/Wikimedia

10 Catherine Latapie
Gelähmte Finger

Fotokredit: associacao devotos de fatima

Die erste Person, die Berichten zufolge in Lourdes geheilt wurde, war zuvor während der Schwangerschaft von einem Baum gefallen. Ihre Hand brach sich den Sturz und rettete das Baby. Aber sie versprach ihren Oberarm, reiste durch ein großes Nervenbündel und lähmte zwei ihrer Finger-Permanent oder so vermuteten Menschen.

In den sehr frühen Morgenstunden des 1. März 1858 besuchte Catherine Lourdes, noch schwanger. Sie traf Bernadette und die beiden beteten zusammen zusammen. Als Bernadette den Strom dort zum ersten Mal entdeckte, badete Catherine ihre Hand darin und ihre Finger konnten sich wie vor dem Unfall bewegen. Sie kehrte später am Abend nach Hause zurück und brachte den Sohn zur Welt, den sie trug. 1882, 24 Jahre später, wurde dieser Sohn zum Priester geweiht.

9Henriette Bressolles
Tuberkulose, Nierenversagen und innere Lähmung

Fotokredit: Hospitalidad de Lourdes de la Coruña

Henriette Bressolles war eine Militärkrankenschwester, die ab 1914, dem Beginn des Ersten Weltkriegs, diente. Irgendwie kam sie trotz eines so schrecklichen Blutvergießens unbeschadet durch den Krieg. 1918 wurde sie jedoch in ein Militärkrankenhaus mit Pottes Krankheit aufgenommen, eine Art Tuberkulose, die anstelle der Lunge in der Wirbelsäule auftritt. Zusammen mit dieser Krankheit kam es zu einer Lähmung des Darms und der Blase sowie einer Form von Meningitis. Ab 1922 war sie auf einen Gipskörperbetrieb beschränkt und zahlreiche Behandlungen für ihre zunehmend schwerwiegenderen und komplizierten Beschwerden ausgesetzt.

In den nächsten Jahren wurde die Dinge nur noch schlimmer. Henriette entwickelte die Urämie, bei der die Nieren zusammenbrechen und die Abfallprodukte im Urin im Blut suspendiert bleiben. Aber am 7. März 1924 wurde sie zu Lourdes aufgenommen. Nach einem Besuch in der Grotte spürte sie einen „schmerzhaften Riss“ und wurde innerhalb von Tagen ausgehärtet und mobil abgeschlossen.

8 Jean-Pierre BLEY
Multiple Sklerose

Les Miraculés de Lourdes

Jean-Pierre Bely verbrachte mehrere Jahre als Intensivkrankenschwester, bevor er sich auf die Rolle des Patienten wechselte. 1972 wurde bei ihm Multiple Sklerose diagnostiziert, und sein Nervensystem scheiterte ihn im nächsten Jahrzehnt. Er wechselte von einem Stock zum Rollstuhl zum komplett bettlägerigen.

Im Oktober 1987 fuhr er selten von seinem Bett von seinem Bett, um eine Pilgerreise nach Lourdes zu erhalten. Am Tag nach seinem Besuch erlebte er ein neues Gefühl in seiner Haut. Es war kalt und es war ein bisschen schmerzhaft, aber es wurde dann zu einem wachsenden Gefühl angenehmer Wärme. Dann entdeckte er langsam seine Arme und ging schließlich sogar zu gehen.

Er fühlte sich so selbstbewusst über seine Genesung, dass er auf dem Weg zum Bahnhof für seine Rückkehr nach Hause zurück in einen Rollstuhl rutschte.

7 Louis Bouriette
Teilblindheit

Fotokredit: Hospitalidad de Lourdes de la Coruña

Als Joseph und Louis Bouriette 1853 in einer Steinbruchexplosion gefangen wurden, gelang es nur Louis, lebend zu entkommen. Dennoch entkommen er nicht verletzte Doktoren mit „unheilbarer Amaurose“ oder dauerhafter Blindheit in seinem rechten Auge. Er lebte 20 Jahre lang mit der Verletzung, bis er die Nachricht von der Lourdes Grotto im März 1858 hörte. Er konnte den Frühling dort nicht selbst besuchen, aber er schickte seine Tochter, um etwas Wasser für ihn zu holen.

Das Wasser war angeblich schlammig, aber er badete sein rechtes Auge wiederholt darin. Drei Tage später begann sein schlechtes Auge Objekte zu visualisieren. Bald erlangte er die volle Sicht wieder. Sein Arzt seit dem Unfall, ein Dr. Dienz er Genesung dokumentierte und seine Erstaunen voll ausdrücken.


6 Francis Pascal
Totale Blindheit, Meningitis

Fotokredit: Hospitalidad de Lourdes de la Coruña

Francis Pascal aus Beaucaire in Frankreich war das zweite Kind, das jemals in Lourdes geheilt wurde. Im Jahr 1937, im Alter von drei Jahren. Mehrere Ärzte zertifizierten seinen Zustand.

Er tadelte 1938 zweimal in den heilenden Gewässern. Nach dem zweiten Einbruch, bevor seine Mutter ihn überhaupt auf den Boden stellte, zeigte der Junge plötzlich mit einem Finger auf ein nahe gelegenes Dreirad auf die Esplanade. Sein Blick kehrte zurück und seine Gliedmaßen erlangten ihre Funktionsfähigkeit wieder.

In einem Besuch des Medical Bureau of Referations von 1946, seiner ersten vollständigen Prüfung, heißt.Er verbrachte einen Großteil seines späteren Lebens damit, seine Augen zu genießen, indem er klassische Romane las.

5 Yvonne Fournier
Gelähmter Arm


1940 arbeitete der 17-jährige Yvonne Fournier in einer Fabrik in ST. Alevis, Frankreich, als ein Maschinengürtel ihren linken Arm fing. Sie erhielt neun nachfolgende Operationen am Arm, aber sie machten einen kleinen Arm, war völlig gelähmt.

1945 veranstaltete Lourdes eine landesweite Pilgerreise, die erste seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Rund 50.000 französische Katholiken besuchten den Schrein, und Yvonne war am Fausttag der Pilgerin am 19. August dort. Funktion und Gefühl kehrten in ihren Arm zurück, sobald sie es ins Wasser tauchte.

Ihre Heilung war eine von zwei, die das Lourdes Medical Bureau in dieser Woche erkannte. Der andere war ein Fall aus dem Vorjahr, in dem eine 20-jährige Französische, nur Stunden nach dem Tod, von ihrer Lungenerkrankung geheilt wurde.


4 Rose Martin
Kehlkopfkrebs

Fotokredit: Dake/Wikimedia

Im Jahr 1945 wurde Rose Martin von Nizza mit Kehlkopfkrebs diagnostiziert, und zwei getrennte Operationen machten sie wenig, um sie zu behandeln. Bis 1947 war sie praktisch komatös.

Um sie nach Lourdes zu bringen, musste Roses Familie ihren schweren Dosen Kampfer und Morphium geben, um die Reise erträglich zu machen. Es dauerte drei Einbrüche im Wasser, damit die Anästhesie abnutzte, und ihre Krankheit schien sich zusammen mit ihr abzubinden. Sie spürte eine deutliche Verbesserung und begann sich in ihrer eigenen Kraft zu bewegen. Bei ihrer Rückkehr zu Nizza konnten Ärzte keine Spur ihrer Krankheit finden.

3 Schwester Marie Marguerite
Nierenversagen, Angina, Ödeme, Ödeme

Fotokredit: Hospitalidad de Lourdes de la Coruña

Die Heilung von Schwester Marguerite passierte nicht in Lourdes, aber sie hatte Zugang zum Wasser aus seiner Grotte. Dies ermutigte viele, die nicht zu Lourdes gelangen konnten, aber immer noch ihre heilende Kraft suchten-die Quelle einer solchen wundersamen Heilung konnte offensichtlich transportiert werden.

1924 litt sie an Nierenerkrankungen, Angina, Ödemen (schwere Schwellung) in ihren Beinen und allen dazugehörigen Schmerzen. Als sich ihr Zustand verschlechterte, ersetzten diejenigen, die sich um sie kümmerten. Gleichzeitig begannen die anderen Schwestern ihres Kloster.

Am letzten Tag der Novene begann die Schmerzen von Schwester Marguerite nach, und sie erholte sich vollständig von ihren Krankheiten. Am nächsten Tag erfüllte sie ihre regelmäßigen Aufgaben im Kloster.


2 Marie Savoye
Ausfallende Herzventile

Mitralklappenersatz für rheumatische Herzerkrankungen

13 Jahre lang litt Marie Savoye aus Cambrai in Nordfrankreich unter rheumatische Mitralklappenherzerkrankung. Zusätzlich zu ihrem schwachen Herzen hatte sie ständiges Fieber und spuckte ständig Blut aus. 1901 wollte sie nach Lourdes gehen, aber ihre Ärzte sagten, sie sei zu krank, um dort in das tatsächliche Wasser gelegt zu werden. Das schien sie jedoch nicht daran zu hindern, Lourdes 'Heilungsvorteile zu erhalten.

Während einer Zeremonie für sie in Lourdes, die den Segen des Selzsakraments genannt wurde, verschwanden alle ihre Symptome plötzlich. Sie verbrachte einen Groß.

1 Marie Borel
Darmfisteln, Abszesse

Fotokredit: Hospitalidad de Lourdes de la Coruña

Marie Borel war aus Mende in Lozère im ländlichen Gebiet Südostfrankreichs. Seit ihrem 22. Lebensjahr erlitt sie wiederholte Angriffe der akuten Blinddarmentzündung. Obwohl eine Appendektomie im Jahr 1925 im Montpelier Hospital dieses medizinische Problem entschlossen war, entwickelte sie eine Reihe anderer Magenprobleme, einschließlich Risse in ihrem Darmtrakt. Komplikation über Komplikationen trat auf, nachfolgende Operationen waren erfolglos, und zusätzlich zu zwei weiteren Abszessen hatte sie Rückenschmerzen, die sie fast drei Jahre lang daran gehinderten.

Am 21. August und am 22. August 1907 wurde sie in Lourdes ins Wasser getaucht. Zu dieser Zeit wurde festgestellt, dass die Abszesse, als die Verbände, die ihre Abszesse bedeckten, weitgehend geheilt wurden, was letztendlich zu einer vollständigen Genesung führte. Nicht nur das, die Bandagen selbst waren unerklärlich trocken.

M.J. Szimanski hat in den letzten 20 Jahren in verschiedenen Kommunikationsfeldern verbracht und gibt derzeit angeboten, Schriftsteller zu werden. Sollte diese Liste den letzteren nicht demonstrieren, hat er kürzlich das Buch verfasst Herrenfähigkeit: Verbringen Sie ein Leben lang die Realität Ihres Todes zu vermeiden. Er lebt in Salem, Massachusetts.