10 erstaunlich kühne Scherzen

10 erstaunlich kühne Scherzen

Die Geschichte hat keinen Mangel an Betrügern. Sie werden normalerweise erwischt, bevor die Dinge zu weit gehen, aber manchmal begehen die Leute einen Betrug mit solchem ​​Umfang und Schwung, dass Sie sich fragen, wie sie möglicherweise damit davonkommen können. Diese 10 Geschichten werden Sie zwischen Bewunderung für den Betrüger und die Verwirrung gefangen lassen, die sie so weit haben wie sie.

10sir Edmund Backhouse


Sir Edmund Backhouse war ein talentierter Linguist, der um die Wende des 20. Jahrhunderts in China lebte. Seine berühmteste Arbeit war China unter der Kaiserwitwe, veröffentlicht 1910. Es war die Geschichte des Untergangs von Kaiserin -Witwe Cixi, basierend auf dem Tagebuch eines ihrer Helfer. Backhouse behauptete, das Tagebuch gefunden und übersetzt zu haben, aber seitdem wurde bekannt, dass er das Ganze erfunden hat.

Im Jahr 1915 war der Erste Weltkrieg gut im Gange und Großbritannien hatte keine Waffen. Das britische Kriegsbüro kontaktierte Backhouse direkt, um ihn zu bitten, einen Deal zum Kauf von Waffen von den Chinesen auszuhandeln. Als Backhouse zu ihnen zurückkehrte, sagte er, er habe einen Deal im Wert von 2 Millionen Pfund (heute rund 340 Millionen Dollar) arrangiert, um Hunderttausende von Gewehren zu kaufen.

Die Briten schickten das Geld und Backhouse berichtete, dass die Waffen verschifft wurden. Die Briten baten Japan sogar, einen Kreuzer zur Begleitung der Sendung zur Verfügung zu stellen. Unterwegs waren die Waffen häufig „verzögert“, und Backhouse hatte jedes Mal eine neue Entschuldigung, wenn sie passierte. Als die Briten Chinas obersten Regierungsfinanzierer kontaktierten, behauptete er, er wisse nichts über den Deal. Aber Backhouse hatte seine Spuren gut abgedeckt. Er hatte eine so überzeugende Auswahl an Beweismitteln geschlossen, die diplomatische Kommunikation aus Deutschland gegen das Deal widersprach-dass der verantwortliche britische Minister zu dem Schluss kam.

Backhouse hörte hier nicht auf. Seine Fähigkeit, einen Deal auszuhandeln. Backhouse erhielt £ 5.600 für die Arbeit. Es überrascht nicht, dass die Verträge, die er den Chinesen vorlegte. Backhouse verkaufte später eine Sammlung von 58.000 Büchern an die Bodleian Library an der Universität von Oxford-und keines der Bücher existierte überhaupt. Die Bibliothek hat ihr Geld nie zurückbekommen.

9han Van Meegeren

Fotokredit: BytesDaily

Johannes Vermeer gilt als einer der größten niederländischen Maler des 17. Jahrhunderts, vielleicht bekannt für sein Meisterwerk Das Mädchen mit dem Perlenohrring. Als der Amateurmaler Han van Meegeren im Mai 1945 verhaftet wurde. Wenn er der Zusammenarbeit mit den Nazis schuldig befunden wird, wäre seine Strafe der Tod.

Van Meegerens Verteidigung war einfach: Er hatte die Bilder selbst gemalt. Er hatte die Fälschungen produziert und sie gegen echte Kunstwerke eingetauscht, die die Nazis beschlagnahmt hatten. Sein erklärtes Ziel war es, die unbezahlbaren Stücke wieder in niederländische Hände zu bringen. Das Problem war, dass ihm niemand glaubte. Eines der Gemälde, die Van Meegeren behauptete, gemalt zu haben, wurde von einem der größten Kunsthistoriker des Tages als „beschrieben“ beschrieben:Die Meisterwerk von Johannes Vermeer von Delft.”

Die Fälschungen waren zu gut. Van Meegeren hatte seine Farbe mit Harz gemischt, so dass es schneller härtete. Er hatte echte Leinwand aus dem 17. Jahrhundert gewaschen, um realistisch aussehende Risse zu bekommen, und er hatte größtenteils gemalt, die vermutet wurden, dass sie an Vermeers frühen Tagen verschwunden waren. Er hatte auch Models vermieden, so dass es keine Zeugen geben würde, die sich stattdessen auf seine Vorstellungskraft verlassen hatten.

Dies führte zu dem vielleicht ungewöhnlichsten Strafverfahren der Geschichte. Van Meegeren bot an, ein falsches Vermeer vor Gericht zu malen, damit jeder ihn tun konnte. Im Laufe von zwei mühsamen Jahren erholte er ein Gemälde als bekanntes als Jesus unter den Ärzten. Er wurde zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, obwohl er nur einen Monat in seiner Haftstrafe an einem Herzinfarkt starb. Heute sind seine Fälschungen selbst Millionen von Dollar wert.


8Die Spende von Konstantin


Die Spende von Konstantin wurde als „wichtigste Fälschung des Mittelalters“ und „vielleicht die berühmteste Fälschung in der Geschichte.”Es ist sicherlich eines der am längsten anhaltenden, da es sich nicht als betrügerisch für 600 Jahre erwiesen hat.

Das Dokument behauptet, aus dem vierten Jahrhundert zu stammen. Es erzählt eine Geschichte über Papst Sylvester Ich heilte den römischen Kaiser Konstantin der Große von Lepra. Als Zahlung erklärte Constantine, dass die Kirche so wichtig sei, dass er ihr für immer die Vorherrschaft über die Städte Antiochia, Alexandria, Konstantinopel und Jerusalem gewähren würde. Darüber hinaus sollte der Papst die Kontrolle über Roms kaiserlichen Palast, jede einzelne christliche Kirche und fast ganz Westeuropa haben.

Das Dokument wurde erstmals im achten Jahrhundert verwendet, um Ansprüche des byzantinischen Reiches über das Territorium in Italien zu diskreditieren. Es wurde 1049 von Papst Leo IX erneut abgestaubt und in Streitigkeiten mit den weltlichen Führern Europas, insbesondere dem Heiligen römischen Kaiser, verwendet.

1440 analysierte der italienische Philosoph Lorenzo Valla das Dokument. Er stellte fest, dass das Latein, in dem es geschrieben wurde, im vierten Jahrhundert nicht mehr existiert hatte. Wir wissen immer noch nicht, wer es geschrieben hat, aber es wird geschätzt, dass das Dokument irgendwann um a erstellt wurde.D. 750-800. Papst Stephen II. Möglicherweise war es dabei, aber es ist allgemein angenommen.

7Das falsches Land Poyais


Einige Betrüger schaffen eine gefälschte Firma oder peitschen einige gefälschte Verträge auf. Gregor MacGregor hörte dort nicht auf und er fackte ein ganzes zentralamerikanisches Land. Das imaginäre Land wurde als größer als Wales in der Nähe von Honduras gelegen, und MacGregor behauptete, sein Prinz zu sein. Der Schotte erstellte eine Flagge, Banknoten, ein Adelsystem und ein Wappen für das Land, dann machte er sich daran, Geld zu verdienen.

Zu dieser Zeit befand sich Großbritannien in einem wirtschaftlichen Boom und die Zinssätze waren niedrig. Die Anleger suchten nach höheren Erträgen, z. B. nach der Kreditvergabe an südamerikanische Regierungen. Peru, Chile und Kolumbien boten Renditen von sechs Prozent an. Im Oktober 1822 bot MacGregor das gleiche für eine Anleihe in Höhe von 200.000 GBP in Poyais an. Während Poyais keine Aufzeichnungen über Steuern hatte, behauptete MacGregor, dass die Einnahmen aus seinen riesigen natürlichen Ressourcen eine gute Rendite garantiert hätten. Am Ende erhöhte er heute das Äquivalent von fast 6 Milliarden US -Dollar.

Während er in London Geld sammelte, suchte er Siedler in Schottland. Er schmeichelte Highlanders und erzählte ihnen, dass sie die Fähigkeiten und den Charakter hatten, um Poyais zum Erfolg zu machen. Am Ende füllte er sieben Schiffe mit Menschen und schickte sie in die Neue Welt, um ihr Vermögen zu machen.

Es lief nicht gut. Die ersten beiden Schiffsladungen, die ankamen, dachten, sie müssten am falschen Ort sein, aber sie beschlossen, es zu warten, bis MacGregor selbst ankam. Dieser Plan fehlte und zwei Drittel der Siedler wurden tot vor Hunger, Krankheit und Selbstmord. Als die Nachricht nach England zurückkam, jagte die Royal Navy die anderen fünf Schiffe, um ihnen zu sagen, sie sollen umkehren.

MacGregor floh nach Paris, wo er den gleichen Trick ausprobierte. Er konnte 60 neue Siedler rekrutieren, aber die französischen Behörden wurden misstrauisch, als sich die Menschen für Pässe beantragen, um nach Poyais zu ziehen. Die Franzosen schlossen ihn für eine Weile ein und als er ausstieg, floh er nach Venezuela, um wütende Investoren zu entkommen. Er kehrte nie nach Europa zurück.


6agent Garbo


Spanier Juan Pujol Garcia hasste die Nazis wirklich. Als der Krieg ausbrach, entschied er, dass er Großbritannien helfen musste, „zum Wohl der Menschheit.Er hat in den nächsten Jahren mehrmals versucht, die britischen Behörden zu kontaktieren, um seine Dienste als Spion zu bieten. Leider hatte er keine wirklich Erfahrung zu bieten, daher lehnten die Briten höflich ab. Unererseits beschloss Pujol, freiberuflich tätig zu werden.

Er kontaktierte die Nazi -Geheimdienst in Madrid und behauptete, ein Verbündeter der Nazis zu sein. Er erzählte ihnen, dass er auf dem Weg nach London war und bot an, die Briten auszuspionieren. Die Nazis akzeptierten, lehrten Pujol ein paar Dinge über das Spionieren und forderten ihn auf, ein Netzwerk zu rekrutieren. Der Spanier zog stattdessen nach Lissabon und schickte die Nazis -Updates darüber, was von dort in England vor sich ging. Angesichts der Tatsache, dass er noch nie in Großbritannien gewesen war und die Reiseführer in der örtlichen Bibliothek nutzen musste, leistete er einen erstaunlichen Job. Sogar der britische Geheimdienst war überzeugt, dass sie in ihrer Mitte einen Spion hatten.

Als Pujol 1942 Kontakt mit MI6 aufnahm und anbot, ein Doppelagent zu werden, akzeptierten die Briten schließlich. Er erhielt den Codenamen Garbo und kombiniert sich mit einem Agenten namens Tomas Harris. Gemeinsam erfanden sie ein Spionagenetzwerk von 27 Subagenten. Die Betrügerin war so beeindruckend, dass die Deutschen Pujol das Eisenkreuz verliehen hatten. Seine falschen Informationen waren von entscheidender Bedeutung, um die Arrangements für den D-Day zu vertuschen. Er bekam auch eine MBE von den Briten, was ihn vielleicht zur einzigen Person im Krieg machte, um Ehren von beiden Seiten zu erhalten.

5Lin Chunping


Der selbst gemachte chinesische Geschäftsmann Lin Chunping wurde im Januar 2012 ein Liebling der regierenden Kommunistischen Partei des Landes. Er hatte gerade die Atlantic Bank mit Sitz in Delaware für 60 Millionen Dollar gekauft. Er wurde als Beispiel für eine Geschichte von Lumpen zu Riches gehalten und eine Position zu einem wichtigen politischen Beratungsgremium erhielt. Das einzige Problem war, dass die Bank nicht existierte.

Als jemand sich schließlich die Mühe machte, den Namen der Bank über eine Suchmaschine zu führen, kam Lins Betrug sehr schnell ans Licht. Lin gab zu, die Wahrheit zu „übertreiben“, aber als er merkte, dass er in echten Schwierigkeiten war, ging er auf die Flucht. Er wurde nach zwei Wochen festgenommen. Es stellte sich heraus, dass er schon lange vor diesem Punkt Menschen angerissen hatte. Derzeit verbüßt ​​er ein Leben im Gefängnis für 658 Millionen US -Dollar an Steuerbetrug.


4Die portugiesische Banknoten -Krise

Fotokredit: Gelbe Katze

Der portugiesische Waffenhändler Artur Alves Reis war gerade 1924 aus dem Gefängnis entlassen worden. Reis erzählte ihnen, dass er gekommen sei, um den Druck von 300 Millionen Escuados auf ein Prozent des Portugals BIP zu beantragen. Es sollte, wie er sagte, heimlich an portugiesische Angola ausgeliehen zu werden, also mussten sie ruhig bleiben.

Das Geld wurde in 500 Escuado -Notizen gedruckt. Obwohl das Geld inoffiziell gedruckt wurde, bestand es aus echten Banknoten, die nicht von legitimem Geld unterscheiden konnten. Reis nahm das Geld nach Portugal, wusch es und gründete seine eigene Bank, die er die Bank von Angola & Metropole nannte.

Reis wollte seine Spuren abdecken, was bedeutete, dass er Zugang zur Bank of Portugal selbst brauchte. Er entschied, dass die direkte Kontrolle über die Nationalbank die effektivste Methode sein würde, also begann er, alle Aktien aufzukaufen, die er finden konnte. Bis September besaß er über 20 Prozent seiner kontrollierenden Aktien. Unglücklicherweise für Reis wirft diese Art von Aktivität den Verdacht auf, und das Programm wurde bis November herausgefunden.

Die Bank, die nicht erkennen konnte, welche Notizen gut waren, bestellte sie alle aus dem Umlauf genommen. Dies führte zu Unruhen in ganz Portugal. Die Krise trug dazu bei. Reis selbst wurde zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt und starb 1955 mittellose.

3yoshitaka fujiis zwei Jahrzehnte der Koje


Wissenschaftlicher Betrug kommt in vielen Formen, aber am extremsten ist es einfach, Dinge zu erfinden und sie zu veröffentlichen. Yoshitaka Fujii hält den Weltrekord dafür. Der japanische Anästhesist machte im Laufe seiner 19-jährigen Karriere 172 wissenschaftliche Artikel vollständig aus.

Im Februar 2012 wurde er aus seinem Job an der Toho University entlassen, als sich herausstellte, dass er für acht Studien, die er veröffentlicht hatte, keine Ethikgenehmigung erhalten hatte. Aber der Verdacht, dass es seit über einem Jahrzehnt etwas mehr zu bieten hat. Einen Monat nachdem Fujii entlassen worden war, veröffentlichte ein britischer Anästhesist eine Überprüfung, die zu dem Schluss kam.

Wie konnte er es schaffen, so lange so viel zu veröffentlichen?? Nun, seine Papiere konzentrierten sich auf relativ kleine Aspekte der Anästhesiologie und schrieb über Drogen, die in seiner Heimat Japan nicht oft verwendet wurden. Er verbreitete seine Papiere in Zeitschriften aus einer Vielzahl von Disziplinen, damit verschiedene Menschen sie lesen würden. In dieser Zeit hielt er auch sieben verschiedene Jobs, vielleicht hätte niemand die Chance, misstrauisch zu werden.

Darüber hinaus scheint das Gebiet der Anästhesiologie ziemlich schrecklich zu sein, Unsinn zu bemerken. Während viele, die vor Ort arbeiten. Im Jahr 2010 ließ ein deutscher Forscher 90 Papiere zurückgezogen. Im Jahr zuvor gab es 21 Artikel von einem Forscher in Massachusetts, der auf betrügerischen Daten beruhte.


2Vrain-Denis Lucas versucht es nicht einmal


Der französische Fälscher Vrain-Denis Lucas verdient eine Erwähnung, weil seine Arbeit offensichtlich gefälscht war. Er wurde 1818 in eine relativ arme Familie geboren, zog im Alter von 33 Jahren nach Paris und landete sich sofort als Genealogin einen Job. Das Unternehmen, für das er arbeitete. Wenn keiner gefunden werden konnte, fehlte das Unternehmen es, um ihre Kunden glücklich zu machen.

Aber es war 1861, dass Lucas 'Karriere als Fälschung wirklich startete. Er wandte sich mit einem Angebot an Michel Chasles, einen der angesehensten Mathematiker des Landes. Lucas hatte Briefe des französischen Physikers Blaise Pascal, anscheinend an Isaac Newton geschrieben, was bewies, dass der Franzose zuerst die Schwerkraft entwickelt hatte. Er hatte auch Briefe von Galileo, die bewies, dass der berühmte Astronom seine Ideen aus dem Holländer Christiaan Huygens gestohlen hatte (der vier Jahre alt war, als Galileo die Ergebnisse veröffentlichte).

Lucas verkaufte schließlich 27.000 Dokumente für über 100.000 Franken. Er schrieb Briefe von Mary Magdalena und Alexander dem Großen. Sie waren alle in Französisch des 19. Jahrhunderts auf modernem Papier und sprachen meistens darüber, wie wunderbar Frankreich war. In einem Brief aus Cleopatra, der an Julius Caesar gerichtet war.

Der Fälscher verbrachte so lange seine schlechten Fälschungen aus, dass er keine Zeit hatte, sein Geld auszugeben. Als Chasles letztendlich Lucas erwischte, die die Briefe an andere Menschen zeigten, steckten die Behörden Lucas zwei Jahre lang im Gefängnis im Gefängnis. Danach gibt es keine Aufzeichnungen von Lucas, daher bleiben die letzten Jahre dieses einzigartigen Fälschers ein Rätsel.

1James MacPhersons Ossian -Gedicht


Als James MacPherson Ende 1750 die Universität verließ, beschloss er, auf Reisen zu gehen. Der junge Schotte tourte durch das Highlands, wo er etwas Bemerkenswertes fand-ein episches Gedicht, das von jemandem namens Ossian geschrieben wurde. Der Dichter war der Sohn von Fingal, anscheinend ein schottischer König des dritten Jahrhunderts. MacPherson übersetzte das Gedicht und veröffentlichte es 1762.

Es war erstaunlich erfolgreich erfolgreich. Es wurde in jede Sprache in Europa übersetzt, und Napoleon trug immer eine italienische Version mit ihm. Der Kaiser von Frankreich hatte sogar Gemälde auf der Grundlage der mythologischen Geschichte in Auftrag gegeben. Andere europäische Künstler produzierten schnell ihre eigenen Gemälde, die auf den Geschichten basieren. Die Orte in Schottland wurden nach den Charakteren benannt, und die Stadt Selma, Alabama. Johann Wolfgang von Goethe, Deutschlands Äquivalent von Shakespeare, einbezogen Teile von Ossians Gedicht in seine Literatur.

All diese Popularität machte MacPherson zu einem sehr reichen Mann, obwohl es, wie Sie wahrscheinlich vermutet haben, kein Ossian oder Fingal gab. Macpherson hat das Ganze hergestellt. Der englische Schriftsteller Samuel Johnson hat es anscheinend von Anfang an vermutet, aber der Schotte hatte viele Anhänger. Heute, obwohl die Geschichte hinter dem Gedicht Unsinn war, wird sie immer noch als beeindruckendes Stück Literatur angesehen.

Alan hat tatsächlich alles erfunden, was er jemals auf Listverse geschrieben hat, und bietet seine aufrichtigen Entschuldigungen an.