10 Schlachten, die durch hinterhältige Spionage gewonnen wurden

10 Schlachten, die durch hinterhältige Spionage gewonnen wurden

In einem gewitzten Kampf werfen sich Armeen einfach auf offenem Boden an und fliehen dann zu ihrer frühesten Bequemlichkeit. Aber mit zuverlässiger Intelligenz kann eine Seite bestimmen, wo und wann der Kampf kommen wird und wie man sie am besten gewinnen kann. Aus diesem Grund sagte George Washington berühmt: „Es gibt ein Übel, das ich fürchte, und das sind ihre Spione.Spione sind oft die unbesungenen Helden des Krieges, und es war immer auf ihren Schultern, dass ein Krieg steigt oder fällt.

10 Der Aceh-Krieg (1873-1914)


Die Niederländer hatten diesen Krieg gegen das Sultanat von Aceh auf der Insel Sumatra in Indonesien über die edle Sache von ... schwarzem Pfeffer. Kein Witz. Die ganze Welt wollte Pfeffer und sie wuchs in Sumatra reichlich, so dass die Niederländer die Kontrolle über den Staat haben wollten.

Bis 1890 nannten die Muslime den Krieg als islamische Verteidigung gegen den westlichen Imperialismus. Im Geist des Heiligen Krieges wandten sich die Holländer an Dr. Christiaan Snouck Hurgronje, einer der herausragenden Gelehrten der Welt des Orients. Hurgronje, ein Konvertit zum Islam, spionierte die religiösen Führer der Sumatran aus und entdeckte, dass sie sich zwar um den Gewinn des Kriegs gegen den Islam kümmerten, sie schienen weder zu verstehen noch darum gekämpft, warum die Niederländer und Acehnese kämpften.

Hurgronje beriet den niederländischen Kommandant, Major Joannes van Heutsz, die Spannungen zwischen Aceh und den religiösen Einheimischen zu erringen. Das funktionierte wie ein Zauber. Die niederländischen Soldaten gaben den lokalen Dörfern Essen und Medizin und predigten gegen den reichen, egoistischen Acehnese -Staat. Die Einheimischen bewunderten Hurgronje so für sein großes Wissen über den Qu'ran, dass sie 1894 eine Fatwa herausgegeben hatten. Die niederländischen und lokalen indonesischen Stämme schlossen sich den Streitkräften an und legten den Acehnese -Staat bis 1914 endgültig nieder.

9 Port Arthur (1904)


Der erste große Krieg des 20. Jahrhunderts war zwischen Russland und Japan über die Kontrolle über Korea und die Mandschurei. Um in Port Arthur (heute bekannt als Lüshun Port in Dalian, China), mussten die Japaner durch einen mit Minen verdrahteten Hafen navigieren, um innerhalb der Schlachtschiff -Reichweite der russischen Flotte zu schließen. Dafür hatten sie eine Geheimwaffe: einen russischen Doppelagenten in Port Arthur, Sidney Reilly.

Reilly wurde "The Ace of Spies" genannt und hatte Informationen an Briten und Japaner gesendet, während gleichzeitig Lebensmittel und Morphium als Kriegsprofite zum Verkauf gestohlen wurden. Weniger als einen Monat vor der Schlacht in Port Arthur gelang es ihm und einem chinesischen Ingenieur, sich in das russische Marinezentrum zu besiegen und die Verteidigungspläne des Hafens für die Japaner zu stehlen. Dies gab den Japanern die Orte aller Minen und Uferbatterien und versprach sie in Aktion.

Die Informationen reichten den Japanern nicht, um einen totalen Sieg zu erringen-sie verloren fünf Schiffe und 90 Männer gegen die Verluste von sieben Schiffen und 150 Männer Russlands. Aber in diesem Kampf die Japaner zu halten, half, schließlich den Krieg zu gewinnen, eine beeindruckende Leistung gegen eine europäische Macht. Dies schwächte wiederum die Kontrolle des Russlands über sein eigenes Volk, was zur Revolution von 1905 führte.


8 Austerlitz (1805)


Historiker erinnern sich an Austerlitz als Napoleons perfektes Meisterwerk, aber ein Großteil der Anerkennung für seinen Sieg gehört einem anderen Mann. Karl Schulmeister war Wiener Polizeichef und auch Napoleons Doppelagent, der die französischen Generäle mit allen Informationen versorgte, die sie angefordert haben.

Die Legenden, die Schulmeister umgeben. In der Schlacht von Wagram von 1809 erkannten österreichische Soldaten ihn als Spion und jagten ihn in ein Pension. Sie fanden einen Friseur mit Handtüchern und Rasierer hinter einer Bar und sagten: „Wir verfolgen einen Spion!Der Friseur antwortete: „Er rannte gerade nach oben!Sie rannten zur Verfolgung und Schulmeister, der Friseur entstand.

Sein berühmtester Erfolg ereignete. Das Dokument sagte. Von Leiberichs brachte eine Armee dort, um die verbleibenden französischen Truppen festzuhalten, aber er fand stattdessen eine sehr große, hoch ausgebildete Armee, die im Hinterhalt wartete.

Schulmeister und Napoleon versuchten bei Austerlitz einen ähnlichen Trick. Schulmeister erhielt Informationen über geheime österreichische Truppenbewegungen, und Napoleon täuschte Schwäche in seiner eigenen Armee vor, um in den Österreichern und Russen zu locken. Als die Schlacht selbst begann, überraschte Napoleon seine Gegner mit 22.000 zusätzlichen Männern im Heck, was zu einem der brillantesten militärischen Siege seit Jahrtausenden führte.

7 The Six Day War (1967)

Fotokredit: Knesset

Bis 1967 hatten die Spannungen zwischen den Israelis und der arabischen Koalition eine solche Intensität erreicht, dass die Ägypter nicht einmal wagten, die israelische Grenze zu überqueren. Sie mobilisierten jedoch eine massive Kraft entlang dieser Grenze und stationierten 950 Tanks, über 1.000 Kanonen und 100.000 Soldaten an Ort und Stelle. Aber die Israelis errangen einen Sieg mit einem präventiven Luftangriff, der die Ägypter nicht bewusst war. Und dieser Streik war nur dank Aharon Yariv, dem Direktor der israelischen Militärnachricht, Aman, möglich.

Yariv hatte sich mindestens zwei Jahre im Voraus auf den Krieg vorbereit. Das israelische Militär erfuhr, wo sich jedes einzelne ägyptische Flugzeug befand und würde den Namen und den Hintergrund aller Befehlshaberschilder für Piloten, Bodencrews und Turmcontroller-und alle ägyptischen Kampfcodes und Kommunikationsfrequenzen.

Die Israelis zerstörten 338 ägyptische Flugzeuge und töteten über 100 Piloten, wodurch sich die Luftüberlegenheit während des gesamten Krieges garantiert hat. Es gibt einen Grund, warum die nur sechs Tage dauerte, und der Grund war Yariv.


6 Moskau und Stalingrad (1941-1943)

Fotokredit: Deutsche Bundesarchive

Die Erfolge der Sowjets in diesen beiden Schlachten können einem einzigen Mann fast ausschließlich zugeschrieben werden: Richard Sorge. Sorge war Ian Flemings Hauptinspiration für James Bond und war in vielen Expertenmeinungen der beste echte Spion in der modernen Geschichte. Bis 1941 hatte er mehrere Spione eigene Spione für ihn in Tokio, und er war mit den Nazis in Japans heimlichste Geheimnisse eingeweiht.

Sorge lernte das ungefähre Datum der deutschen Invasion in Russland und gab es an Stalin weiter, der ... nichts damit getan hat. Er weigerte sich einfach, es zu glauben. Aber sobald der Angriff in Gang kam, blieben Sorge's Informationen nützlich. Er brachte Stalin weiter, dass Japan, ein Verbündeter der Nazis, keine Bedrohung darstellen würde, wenn Moskau nicht gefallen ist. Dies befreit Millionen von serbischen Soldaten mit Zeugnissen, die im Zentrum der Nation geblieben waren, falls Japan angegriffen hatte.

Moskau festgehalten. Stalingrad hielt und Leningrad wurde befreit. Aber die Japaner entdeckten Sorges Spionage und erhängten ihn, als die Russen sich weigerten zuzugeben, dass er für sie gearbeitet hat.

5 Die Invasion in Incheon (1950)


Als der Koreakrieg begann, überrannte die Nordkoreaner Seoul in zwei Tagen. Innerhalb von Monaten hatten sie fast die gesamte Halbinsel übernommen, und die Vereinten Nationen und uns haben schließlich eingegriffen. Aber vor jeder Invasion genehmigte General MacArthur eine von LT angeführte Geheimdienstmission. Eugene Clark. Clark kehrte mit Informationen über nordkoreanische Verteidigung zurück, berichtete aber auch über etwas Ungewöhnlicheres: die Gezeiten.

Die Incheon Tide hat die größte Reichweite in ganz Asien. Es steigt regelmäßig und fällt 9 Meter (29 Fuß). Und bis Clark untersuchte, hatten die Amerikaner überhaupt keine Kenntnis davon. Sie hatten geplant, Truppen unter schweres feindliches Feuer über Mudflats zu schicken, die ihr Gewicht nicht unterstützt hätten. Mit Clarks Aufklärung aus erster Hand fand MacArthur die Planung der Invasion für ziemlich einfach, und die Schlacht war ein entscheidender Unsieg der UN.

Bis Dezember hatte die UN -Gegenouls Seoul zurückerobert und die gesamte Halbinsel an die chinesische Grenze erobert.


4 Midway (1942)


Sechs Monate nach dem Bombenanschlag bei Pearl Harbor wusste Amerika, dass Japan auf dem Weg zu einem weiteren Angriff war. Abgefangene Sendungen identifizierten das Ziel als „AF“, aber niemand konnte sicher sein, was das bedeutete, was das bedeutete. Ein wahrscheinlicher Kandidat war das Midway Atoll, benannt nach seinem Standort in der Mitte zwischen Nordamerika und Asien. Dies war jedoch nicht mehr als eine Auswahl mehrer.

Dann schlug ein Leutnant unter Kommandant Joseph Rochefort einen genialen Trick vor. Die Marine schickte eine Sendung aus, in der behauptete. Innerhalb von zwei Tagen behaupteten japanische Radios, dass „AF“ einen Wassermangel hatte, und die Amerikaner wussten, wo der Kampf sein würde.

Getrennte Geheimdiensteoperationen trugen weiter zu den Bemühungen bei. Die Dienste hatten die gesamte japanische Marineordnung des Kampfes auf die Anzahl der Fluggesellschaften aufgenommen. Am 4. Juni fand in der gesamten japanischen Flotte ein amerikanisches Scout -Flugzeug statt und fuhr in seiner Position. Im gleichen Moment fand sich anderswo über Midway ein japanisches Pfadfinderflugzeug in der Position der amerikanischen Flotte auf, aber das Radio des Piloten brach kaputt. Die Amerikaner wussten zu dem zweiten, wo sich jedes japanische Schiff befand, und die Japaner wussten nichts von den Standorten der Amerikaner.

Die gesamte japanische Hauptträgerflotte im Pazifik wurde ausgerottet. Von nun an hatten die Japaner überhaupt keine Hoffnung.

3 Erster Bull Run (1861)

Die Konföderierten planten den ersten großen Landschlacht des Bürgerkriegs durch die Organisation eines großen Spionagrings in Washington. Die Zunnung potenzieller Spione war nicht schwierig, da die Sympathisanten der Konföderierten den Norden füllten, so dass Kapitän Thomas Jordan ein Netzwerk von mehreren hundert Zivilisten in der ganzen Stadt gründete. Ihr Anführer war Rose O'Neal Greenhow, ein Socialite, der in alle wichtigen Kreise und Parteien eingeweiht wurde. In ihrem Ring wurden Kuriere, Hausfrauen und Banker vorgestellt, die sich um Informationen wandten, die die Sache des Südens öffentlich unterstützten.

Im Juli hat Greenhow den General Pierre Beauregard der Konföderierten über Gewerkschaftstruppenbewegungen, Truppenstärke und allgemeine Moral gesendet. Beauregard wirkte nicht gerade einen Hinterhalt aus, aber er wusste Orte, an denen der Feind flankieren konnte, und er lenkte seine Truppen von ihnen frei. Die Konföderierten besetzten das beste Verteidigungsgebiet in Blackburn's Ford in einer scharfen Flussbiegung und setzten eine Avantgarde ein, um den Vormarsch der Union zu schwächen. Diese Avantgarde wurde von General Thomas Jackson kommandiert, der sich hier auszeichnete, indem er sich weigerte, seine Männer unter Feuer zu ziehen, und seinen Spitznamen von „Stonewall) verdiente.”

Reserven schlossen sich bald zu Jacksons Truppen, und die gesamte Gewerkschaft wurde vom Feld getrieben.


2 Tannenberg (1914)


Die Schlacht von Tannenberg war möglicherweise der beste Erfolg der Deutschen während des gesamten Ersten Weltkriegs. Hätte die Russen gewonnen?. Stattdessen zerstörten die Deutschen die gesamte russische zweite Armee vollständig, nahmen 100.000 Gefangene ein, gaben 50.000 Opfer und litten selbst nur 12.000 Verluste.

Der Grund für ihren Erfolg: Russische Radiosendungen. Der Krieg fand in den jungen Tagen des Radios statt, und keine Seite war ein ziemlich Experte darin. Sie versuchten, klassifizierte Sendungen zu verschlüsseln, aber die erbärmlich untrainierten russischen Funker konnten ihre eigene Chiffre nicht konsequent herausfinden. Sie sendeten ihre Mitteilungen über offene Frequenzen ohne Verschlüsselung und sendeten oft mehrmals die gleiche Sendung drahtlos. Die Deutschen hörten immer zu und wussten daher genau, was die russischen Armeen vorhatten.

Dies gab Oberst Max Hoffmann alle Informationen, die er brauchte, um das deutsche erste Korps in die russische zweite Armee zu verlegen. Die russische erste Armee versuchte eine Rettung, war aber zu spät und musste sich zurückziehen. General Alexander Samsonov von der russischen zweiten Armee konnte es nicht ertragen, Tsar Nicholas II. Die Nachricht zu geben und sich selbst zu erschossen.

1 Kursk (1943)

Fotokredit: Deutsche Bundesarchive

Die Schlacht von Kursk ist nach wie vor das größte gepanzerte Engagement in der Geschichte der Menschheit mit 8.000 Tanks und 2 Millionen Männern. Die Deutschen hätten vielleicht gewonnen, aber die Russen wussten rechtzeitig von ihren Plänen im Voraus.

Monate zuvor hatten die Russen gute Details zu Hitlers Absichten über den Lucy Spy Ring in der Schweiz erhalten. "Lucy" war der Codename für Rudolf Roessler, dessen Spionagemethoden so brillant verdeckt waren, dass noch heute noch sehr wenig darüber bekannt ist, wie er Informationen erhielt. Er konnte in Berlin in einem einzigen Tag, manchmal sechs Stunden, an Informationen zur Moskauer weiterleiten, die aus deutschen Kriegsräten stammen. Durch ihn erfuhren Stalin und seine Generäle im März, dass Hitler einen Vorstoß gegen Kursk plante.

Obwohl Hitler die Operation am 16. Juli absagte, um sich mit der alliierten Invasion Italiens zu befassen. Die Deutschen würden nie wieder in der Lage sein, eine Offensive an der Ostfront zu montieren.

Flamhorse ist ein Schriftsteller für Listverse.