10 bizarre frühe christliche Sekten

10 bizarre frühe christliche Sekten

In den ersten zwei Jahrhunderten der christlichen Zeit war das Neue Testament noch nicht abgeschlossen und die endgültige orthodoxe Glaubenserklärung, das Nicene Creed, war in Zukunft noch viele Jahre. Die römische Welt war die Heimat von vielen Sekten, die als „christlich“ bezeichnet wurden und für uns diese Seite des Rates von Nicea seltsam und geradezu komisch erscheinen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die modernen christlichen Sekten so unterschiedlich und verwirrend sind, lesen.

10simonianer

Die Simonianer haben ihren Namen von Simon Magus (dem Magier), der in Apostelgeschichte 8: 9-24 auftritt, wo er vom Apostel Peter zum Kauf des apostolischen Amtes getötet wird (daher der Begriff „Simony“ für die Praxis ). Laut Bischof Irenäus von Lyons ist Simon der Vater aller Ketzer.

Simon erzählte eine Geschichte, in der Gottes weiblicher Gedanke, den ersten Gedanken, Ennoia, in die unteren Welten ging, um Engel zu schaffen. Leider rebellierten die Engel gegen sie und hatten sie in den Körper einer Frau inhaftiert. Sie bewohnte einen solchen Körper durch aufeinanderfolgende Reinkarnationen, von denen eine Helen von Troy war. Gott stieg schließlich als Simon Magus auf die Erde ab, um sie zu retten. Simon fand ihre jüngste Inkarnation namens Helen als Prostituierte in der Stadt Tire. Während in menschlicher Form predigte Gott/Simon gegen die rebellischen Engel, die die Welt erschaffen haben.

Es gibt Hinweise in Simons Schriften, dass er sich auch als den Christus identifiziert hat, der in Judäa gelitten hat. Er lehrte, dass Menschen, die sich an ihn wenden, und Helen (der als Heiliger Geist identifiziert wurde) durch Gnade gerettet werden, nicht durch Werke. Die apokryphen „Handlungen von Peter“ beziehen sich darauf, dass Simon in einem Wettbewerb mit dem Apostel Peter beweist, wer die Wahrheit sagt, über dem Forum in Rom übergibt. Petrus betet dann zu Gott, um Simon nach unten zu ziehen, woraufhin der Ketzer in der Luft gestoppt wird und zu Boden stürzt. Als Betrügerin wird er von den Menschen gesteinigt und stirbt später an seinen Verletzungen.

9montanisten

Fotokredit: Giovanni Dall'orto

Montanus gründete eine Bewegung, die in seiner Zeit die „neue Prophezeiung hatte.Es war ein alter Vorläufer des modernen Pfingstkastalismus, wobei der Schwerpunkt auf ekstatischen Prophezeiten und Sprechen in Zungen unter dem Besitz des Heiligen Geistes liegt. Montanus war angeblich einmal Priester im heidnischen Kult von Attis und Cybele, der unter seinen Priesterinnen eine Tradition des Dervish-ähnlichen Verhaltens hatte. Während sich die Bewegung nicht wesentlich von den Überzeugungen der protoorthodoxen katholischen Kirche unterscheidet, gab es erhebliche Abweichungen von der Doktrin.

Zum einen erlaubte Montanus Frauen prominente Positionen in der Sekte, wie Bischöfe, Presbyter und Diakone. Seine beiden Hauptprophetinnen waren Maximilla und Priscilla. Als Priscilla in Pepuza in Phrygien (Minor in Asien) behauptete, dass Jesus ihr in Form einer Frau auftrat, als sie schlief, und, nachdem sie sich neben sie gelegt hatte, „Weisheit in mich einlegte und mir offenbarte, dass dieser Ort heilig ist, Und dass Jerusalem hier oben herunterkommt.Maximilla sagte voraus, dass nach ihrem Tod das Ende kommen würde. Diese Nachricht von dem bevorstehenden zweiten Kommen Christi (oder „Parousia“) breitete sich wie ein Lauffeuer in der gesamten Region aus, und bald wurde Pepuza in einem Meer von Anhängern ertrunken. In Vorbereitung auf die Parousien drängte Montanus den Askese, verbot die Ehe (später entspannte sich nur eine Ehe) und ermutigte das Martyrium.

Zunächst betrachtete die katholische Kirche die neue Prophezeiung mit einer gewissen Zustimmung. Sogar der überzeugte Verteidiger der Kirche und der Feind der Häresie, Tertullian, war begeistert davon, wie sich der Heilige Geist in der montanistischen Gemeinschaft bewegte. Später bemerkte die Kirchenhierarchie Alarm. Dies veranlasste die Kirche, den Montanismus eine Häresie zu brandmarken. Jahrhunderte der Opposition folgten und gipfelte in a.D. 550, als die Katholiken die montanistischen Kirchengebäude in Pepuza beschlagnahmten und die Knochen von Montanus, Maximilla und Priscilla verbrannten.


8Marcionites

Die Marcioniten waren Anhänger von Marcion von Pontus-A-Reeder, die als als einen der einflussreichsten Christen zwischen ST betrachtet wurden. Paul und Origenes. Er wurde angeblich aus der Kirche ausgeschlossen, weil er „eine Jungfrau verführt“ hatte, aber diese Anschuldigung kann nur Teil des Abbruchjobs sein, den seine Feinde gegen ihn gestartet haben. Was bekannt ist, ist, dass er nach Rom kam und dort seine Lehren lehrte, eine große Anhängerschaft anzieht und die Existenz der römischen Kirche der Kinder bedrohte. Bischof Polycarp von Smyrna nannte ihn den „Erstgeborenen von Satan.”

Marcion lehnte den jüdischen Gott Jahwe als böse, tyrannische Gottheit ab und lehrte, dass der Gott in den hebräischen Schriften nicht der liebevolle Vater Jesu Christi war. Offensichtlich lehnte er die jüdischen Schriften ab (was das Alte Testament werden würde) und stellte einen neuen Kanon heiliger Bücher zusammen, der deutlich christlich ist. Zu diesem Zweck produzierte er ein „Evangelium des Herrn“ (eine frühe Version von Lukes Evangelium) und sammelte die Briefe von Paulus, wodurch die Idee eines „neuen“ Testaments eingeführt wurde.

Marcion betrachtete Paulus als den einzigen Apostel, der Jesu Botschaft wirklich verstand. Das Original 12, einschließlich Peter, betrachtete er als dichte Idioten. Marcion verbot die Ehe und drängte das Zölibat seiner Anhänger (sogar den Verheirateten), seit mehr Kinder in die Welt gebracht wurden, um mehr Menschen in die Gefangenschaft zum despotischen Jahwe zu bringen. Marcion war auch ein Docetist, er glaubte, dass Jesus niemals wirklich ein menschlicher Wesen war, sondern lediglich vorgab, einer zu sein.

7Carpokratians

Während die Marcionites extremes Zölibat praktizierten, wurde die von Carpokrates angeführte Sekt. Die Carpokratianer glaubten an Reinkarnation, und Bischof Iranaeus von Lyons sagte, dass Mitglieder der Gruppe ermutigt wurden, alles zu erleben, was es im Leben gibt, müssten nicht wiedergeboren werden, um das zu erleben, was sie verpasst hatten, und dazu gehört auch die Unmoral ein. Irenaeus mag übertreiben, aber die Carpokratianer waren stolz darauf, über alle moralischen Gesetze zu stehen, nachdem sie das materielle Reich und die menschlichen Konventionen überschritten hatten.

Die Bekanntheit der Carpokratians wurde im 20. Jahrhundert mit der Entdeckung des geheimen Markes von Markus, einer angeblich mehr spirituellen Version des kanonischen Evangeliums von Markus, wieder aufgenommen. Es wurde von Clement aus Alexandria erwähnt, der die Carpokratians beschuldigte, sie gefälscht zu haben, um ihren Libertinismus zu unterstützen. Das geheime Evangelium enthielt eine Szene, in der ein nackter Jesus einem anderen nackten Mann Anweisungen gibt, und dieser Hinweis auf eine homosexuelle Begegnung wurde von den Carpokratianern verwendet, um einen schwulen Lebensstil für eine Gesellschaft zu rechtfertigen, die weit weniger tolerant ist als unsere.


6Marcosianer

Die Sekte unter der Leitung des Lehrers Marcus ist bekannt für seine Faszination für die Numerologie und die Brieftheorie. Diese Zahlentheorie wurde von den Pythagoräern abgeleitet. Marcoaner fanden in den numerischen Äquivalenten von Wörtern eine Bedeutung (auf Griechisch hat jeder Buchstabe einen numerischen Wert). Zum Beispiel, der Name „Jesus“ im griechisch-isösen Korrespondieren dem numerischen Äquivalent von 888, eine Zahl, die von Alten als heilig und magisch angesehen wird. Ein Grund dafür ist, dass die Zahlen, die mit allen 24 griechischen Buchstaben zugeordnet sind, bei addiertem 888 gleich.

Die Marcosianer benutzten auch die Numerologie, um die Darstellung der Taufe Jesu in Markus 1:11 zu erklären, als der Moment, als die volle Göttlichkeit in ihn eintrat. Sie addierten die Buchstaben des griechischen Wortes für "Dove", die zu 801 kommen. Dies ist zufällig die Anzahl von Gott, das Alpha und Omega, da Alpha gleich 1 und Omega 800 ist. Marcus lehrte auch 30 göttliche Wesen, Aeonen genannt, abgeleitet aus der Tatsache, dass 1+2+3+4+5+7+8 = 30 mit dem „6“ weggelassen wurde, da es sich nicht um einen Buchstaben des üblichen griechischen Alphabets handelt („8“ repräsentiert die „Ogdoad“, die acht primären Aeons).

5Valentiner

Valentinus war ein sehr beliebter und einflussreicher Lehrer, der einst nur knapp vom Bischof von Rom gewählt wurde (der Typ, den wir heute „Papst“ nennen). Nachdem er die Wahl verloren (oder ablehnt), gründete er seine eigene Gruppe. Valentinus glaubte an ein androgyndes ursprüngliches Wesen, seinen männlichen Aspekt, der als Tiefe bezeichnet wird. Schließlich wurden fünfzehn Paare gebildet, insgesamt 30-die von Marcus beschriebenen Aeonen, der ein Schüler von Valentinus war. Der letzte Aeon, Sophia, geriet in Unwissenheit und wurde von ihrer Gemahlin getrennt, und dies führte zu der materiellen Schöpfung und all seinen Bösen. Sie war in zwei Teile unterteilt: Ihr höherer Teil kehrte in ihre Gemahlin zurück, während ihr unterer Teil in dieser physischen Welt gefangen wurde.

Das gesamte valentinische Konzept der Erlösung lag in der Rettung von Sophia durch den Sohn oder Erretter, in den alle Aeons integriert sind. Sophia hatte in ihrem Bild spirituelle Samen hervorgebracht, aber auch sie waren in Unwissenheit. Um die Samen zu erwecken und zu reifen, beeinflussten die untere Sophia und der Erretter den Demiurge (Handwerker oder Schöpfer), eine niedrigere Gottheit, um die materielle Welt und die Menschen zu schaffen. Dieser Demiurge ist kein anderer als der biblische Gott der Juden. Ziemlich seltsames Zeug von jemandem, der fast Papst wurde.


4basilidenaner

Die Anhänger von Basiliden von Alexandria wurden von Irenaeus als Dualisten und Emanationisten gesagt. Das heißt, sie betrachteten Materie und Geist als feindliche, gegnerische Kräfte und zeichneten sich für den üblichen gnostischen Mythos der Aeonen ab. Die fünf Haupt Aeons waren nous (Geist), Logos (Wort), Phronesis (Intelligenz oder Klugheit), Sophia (Weisheit) und Dynamis (Macht). Von Sophia und Dynamis stammten 365 Himmel in absteigender Reihenfolge, die gemeinsam Abrasax genannt werden. Der Gott der Hebräer regierte den niedrigsten Himmel und schuf eine illusorische Welt-unser eigenes eigenes eigenes. Der wahre Gott sah das Leiden der Menschheit in diesem illusorischen Bereich und sandte Nous (oder Christus), um das Wissen (Gnosis) zu bringen, das sie befreien würde.

Nous wurde als Jesus geboren, dessen geheimer Name unter den Basilidänen Kavlakav (oder Caulacau) war. Christus, ein völlig göttliches Wesen, hatte keinen wirklichen physischen Körper. Basilides ist vielleicht am bekanntesten für seine Interpretation der Kreuzigung. Christus, der integriert ist, konnte nicht sterben. Auf dem Weg zur Kreuzigung in Golgotha ​​führte er einen Switch-He durch, der Simon von Cyrene verwandelte, der beim Tragen des Kreuzes half, in eine Ähnlichkeit zu sich selbst und umgekehrt. Die Römer, völlig getäuscht, kreuzte den armen Simon. Die ganze Zeit stand Jesus beiseite und lachte über den Trick. Dieser Begriff überlebt bis heute auf den Seiten des muslimischen Korans: „Sie sagten:„ Wir haben den Messias Isa (Jesus), den Sohn von Maryam (Maria), den Gesandten Allahs, getötet, aber sie haben ihn nicht getötet und ihn nicht gekreuzigt. Aber die Ähnlichkeit von ISA wurde über einen anderen Mann gestellt.”(Koran 4: 157).

3ophite

Die Ophiten sind nach dem Wort für „Schlangen“ benannt, und wie Sie vielleicht vermutet haben, waren diese Christen Schlangenanbeter. Epiphanius bezieht. Ihre Faszination für Schlangen stammt aus dem Lesen des Berichts über den Sturz in Genesis. Für sie ist die Schlange, die Eva versucht hat, nicht der Bösewicht in der Geschichte, sondern der Held.

Der Schöpfergott der Genesis, den sie Iialdabaoth (Sohn des Chaos) nannten, der über Adam und Eva tyrannisieren wollte, indem sie ihnen den Baum der Kenntnis von Gut und Böse zurückhielten, die Quelle der Weisheit. Ialdabaoth war eigentlich der Sohn von Sophia. Er war sich nicht über ein höheres göttliches Reich über ihm und verkündete sich so arrogant den einzigen Gott. Die Schlange wurde von seiner Mutter Sophia benutzt, um seine Illusionen der Größe zu vereiteln, indem er Eva einlud, die verbotenen Frucht zu essen. So erhöhte Moses die Schlange in der Wüste, und Jesus verglich sich mit dieser Schlange.


2Sethier

Die Sethianer wurden so genannt, weil sie Seth, den dritten Sohn von Adam und Eva, als Enthüller des Wissens verehrten. Sie betrachteten sich als „Samen von Seth“, den Teil der Menschheit, der Gnosis (Wissen) erlangt hatte und somit im Gegensatz zum Rest der Menschheit die Nachkommen von Kain und Abel gerettet wurde. Christus und Seth waren ein und der gleiche Enthüller. Sethianer sind bekannt für ihre bekannteste Arbeit, das Apokryphen (oder „geheime Buch“) von John. Darin lesen wir den vollständigsten Ausdruck der gnostischen Weltanschauung. Es beginnt mit dem unbeschreiblichen und unerkennbaren ursprünglichen Vater, von dem die erste Macht dachte (auch als „Barbelo“ bezeichnet) ausging.

Diese weibliche Figur spielte eine so wichtige Rolle im Sethian -Mythos, dass die Sekte auch als Barbeloiten bekannt war. Ein weiterer Prozess der Emanation aus Barbelo produzierte Autogenes (selbstgegossen) und Engel, einschließlich Adamas, der perfekte Mann. Die jüngste Emanation, Sophia, wollte eine Ähnlichkeit ohne die Zustimmung des unsichtbaren Geistes hervorbringen. Sie produzierte stattdessen ein deformiertes Wesen, Yaldabaoth, der zum Demiurge wurde-der Schöpfergott der Bibel. Yaldabaoth produzierte wiederum Archonen, die den ersten Menschen, Adam, machte. Die Archonen sahen, dass Adam ihnen in der Intelligenz überlegen war, also erfand sie, sich vor ihm den Baum des Wissens im Garten Eden zu verstecken. Als Adam und Eva den Archonen nicht gehorchen, wurden sie aus dem Paradies geworfen. Yaldabaoth verführte dann Eva und sie brachte Kain und Abel zur Welt.

1Phibioniten

Der einzige Bericht, den wir über die Praktiken der Phibioniten (auch Borborites genannt) haben. Wir sollten uns der möglichen Übertreibungen und direkten Kabolen in seinem voreingenommenen Bericht bewusst sein. Wahr, teilweise wahr oder falsch, sein Bericht ist dennoch faszinierend und interessant, nicht um skandalös zu sagen. Epiphanius berichtet, dass zwei attraktive phibionitische Mädchen als junger Mann in Ägypten einmal versuchte, ihn zu ihrer Sekte zu konvertieren (das „verführen“), um sich ihrer Sekte anzuschließen. Er lehnte ihre Fortschritte ab, machte sich aber mit ihren Schriften vertraut gemacht. Epiphanius behauptet Kenntnisse über ihre Rituale und alles sind grelle Details.

Er sagt, dass Phibionitfeste mit den Männern beginnen. Dies kann ein geheimer Code sein, um die Mitglieder auf das Vorhandensein von Außenstehenden oder eine erotische Geste aufmerksam zu machen. Nach dem Essen beginnen verheiratete Paare Sex, jeweils ein anderes Mitglied. Der Mann muss sich jedoch vor dem Höhepunkt zurückziehen, damit er und sein Partner das Sperma sammeln und zusammen aufnehmen können und sagen: „Dies ist der Leib Christi.„Führer der Sekte, die bereits Perfektion erreicht haben. Es gibt auch heilig.

Der Grund für dieses Sexualritual? Die Phibioniten glaubten, dass diese Welt durch 365 Himmel vom göttlichen Bereich getrennt ist. Um die höchste Welt zu erreichen, muss ein erläuterter Phibionit durch alle 365 Himmels-Zwanzig gehen. Aber jeder Himmel wird von einem Archon bewacht und um eine sichere Passage zu erhalten. Dieser Glaube garantiert jedem phibionitischen männlichen Sex mit einem weiblichen Mitglied mindestens 730 Mal. Die Sex -Liturgie wurde auch auf der Idee gegründet, dass Menschen den göttlichen Samen im physischen Körper gefangen haben, der befreit werden muss, um in die höheren Bereiche zurückzukehren. Dieser Samen wird durch das männliche Sperma und das weibliche Blut weitergegeben. Damit sich der Samen im Mutterleib der Frau zu einem anderen Menschen entwickeln kann, bedeutet, den Einschlusszyklus aufrechtzuerhalten. Somit sammelt das Ritual Sperma und Menstruation, und ihre Einnahme repräsentiert die Befreiung des göttlichen Samens.

Ich bin ein Geschichtsinteressierter und Schachsamen. Mein Buch „The Chess Workout“ ist bei Amazon erhältlich.com.