10 bizarre Dinge, die an den Stränden aufgewaschen wurden

10 bizarre Dinge, die an den Stränden aufgewaschen wurden

Rund neunzig Prozent der Weltbevölkerung lebt in der nördlichen Hemisphäre, was bedeutet, dass sich die meisten von uns derzeit auf heißes Sommerwetter vorbereiten und wahrscheinlich planen, einige Zeit damit zu verbringen, neben dem nächsten Wasserkörper abzukühlen. Wenn Sie also das nächste Mal zum Strand fahren, halten Sie die Augen offen für merkwürdig aussehende Flotsam und Jetsam-wie Sie in dieser Liste sehen werden, wissen Sie nie, was an Land waschen könnte:

10

Sport Flyswatters

Jedes Jahr treten Tausende von versehentlichen Containerverschmutzungen im Pazifik auf. Während diese verlorene Ladung das Problem des Ozeans ernsthaft erhöht, gibt es einen Silberstreifen: Sie könnte Sie zum Besitzer eines kostenlosen, leicht verprügelten Fliegenschildes machen.

Im Jahr 2012 wurden die Bewohner von Kodiak, Alaska, genau das, als sie sich eifrig mit Sport-Swatters versammelten, die von den Dutzenden auf ihren Strand gespült wurden. Sowohl professionelle als auch Collegiate-Teams waren vertreten, dass jede Art von Sportfan sein Lieblingsmannschaft mit Fliegendarmpositionen pflücken konnte.

Zunächst dachten die Alaskaner, dass die Swatters Trümmer aus dem Tsunami des Vorjahres waren, aber später stellte sich heraus, dass sie von einem gewöhnlichen Frachtschiff stammten, der mehrere Behälter verloren hatte, nachdem eine Schurkenwelle das Schiff traf.

9

Gummienten

Von all den Dingen, die von einem Frachtschiff fallen, war wohl die süßeste Kiste mit 28.000 Gummi -Enten und anderen Badespielzeugen. Sie gingen 1992 über Bord, und Beachcombers auf der ganzen Welt stießen heute noch auf die Gummi-Enten, die bis zwanzig Jahre später.

Viele der Spielzeuge haben an Land gekommen, aber es gibt immer noch Tausende von ihnen durch die hohen See, folgen den vielen Strömungen und Gyrern des Ozeans. Obwohl die meisten Menschen es vorziehen würden, dass 28.000 Schadstoffe nicht in den Ozean eingetreten waren, hatten die Spielzeuge einen positiven Nebeneffekt, als sie unser Verständnis von Meeresströmungen revolutioniert haben. Die Enten wurden in der Mitte des Pazifischen Ozeans auf einer Reise von Hongkong in die USA verlassen, und sie sind seitdem an weit entfernten Orten wie Südamerika, Australien, Hawaii, Alaska, Schottland, Neufundland und der atlantisch. Einige sind sogar in arktischem Eis eingefroren.

Vor allem die Verfolgung der Bewegungen der Ente ermöglichten es Ozeanographen, die Rennstrecke des Nordpazifik -Gyre besser zu verstehen, und lenkte auf das „Ozeanmüllfleck“, das innerhalb liegt. Es wird geschätzt, dass mehr als zweitausend Enten inmitten der massiven Menge an Müll und Schlamm, die in den Strömungen des Gyre gefangen wurden.


8

Riesiger Lego -Mann

Sie wissen nie, welche Art von Flotsam Sie entdecken werden, während Sie einen Spaziergang über die Küste hinunter machen, selbst für den erfahrensten Beachcomber, der über einen acht Fuß hohen, einhundert Pfund Pfund Lego-Mann stolpert ist, ist völlig unerwartet. Trotzdem haben sich Versionen von Ego Leonard (die oben gesehene Lego -Figur) anscheinend an mindestens vier Stränden auf der ganzen Welt an Land gewaschen.

Die erste Ego Leonard -Sichtung war 2007, als die farbenfrohe Skulptur aus einem Meer in der Nähe der Niederlande entnommen wurde. Im folgenden Jahr wurde er am Brighton Beach gefunden, u.K.; 2011 tauchte er am Siesta Key Beach, Florida, auf. Und 2012 trat er an einem Strand in Los Angeles, Kalifornien, auf. Ego Leonard hat immer die Nachricht „nicht real als Sie sind“ auf seinem Torso gedruckt ein etwas unheimliches und grammatikalisch zweifelhaftes Element für einen ansonsten entzückenden Kerl.

7

Riesenaugapfel

Als ob Haie und Quallen nicht schlimm genug wären, haben wir jetzt einen weiteren Grund, die Heebie-Jeebies zu bekommen, wenn wir in den Ozean treten: riesige schwimmende Augäpfel.

Im Jahr 2012 schwebte ein Augapfel in Softballgröße in Fort Lauderdale, Florida, auf den Sand. Es wurde von einem Mann entdeckt, der es ein paar Mal zurückgelegt hatte, bevor er es nach Hause nahm und in seinen Kühlschrank steckte. Zum Glück hatte er nicht vor, den Peeper zum Mittagessen zu haben, und versuchte einfach, es frisch zu halten, bis jemand aus der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission (FWC) abrufen und identifizieren konnte.

Natürlich breiten sich Gerüchte über kolossale Seemonster in der gesamten Gegend aus. Die Wildtierbehörden verwöhnten den Spaß schnell, indem sie den übergroßen Oculus als einen großen Schwertfisch identifizierten (eine Art, die vierzehnhundert Pfund erreichen kann). Sohow tat das Auge am Strand? Die FWC sagte, obwohl es sicherlich selten war, einen vollständig intakten Augapfel zu finden, der von anderen Körperteilen getrennt war, hatte dieser eine klare, gerade Line-Schnitte um das Gewebe-was bedeutet, dass ein gruseliger Fischer sorgfältig das Babyblau herausschneidet und dann geworfen wurde es über Bord.


6

Bananen

Im Jahr 2007 müssen die Bewohner von zwei niederländischen Nordseeinseln gedacht haben, sie seien von den Obstgöttern gesegnet, als Tausende von unreifen Bananen an ihre Ufer fegten. In Wirklichkeit kamen sie aus einem anderen Behälter, der während eines Sturms von einem Frachtschiff gefallen war. Massen von Bananensuchern tauchten auf, um die Früchte zu sammeln, zweifellos mit Visionen von Smoothie- und Brotrezepten im Kopf. Tatsächlich gab es so viele Bananen an der Küste, dass einige vorgeschlagen haben, sie für einen nahe gelegenen Zoo zu spenden.

Für langjährige Einheimische dieser Inseln ist es nichts Neues, seltsame Dinge aus dem Sand zu sammeln. Günstige Ströme, starke Nordwestwinde und die in der Nähe von Schiffsrouten machen die Inseln für etwa zwei Tonnen Trümmer pro Tag zu einem Ziel. In den vergangenen Jahren haben sie ihre Strände mit Aluminium -Akten, Kinderspielzeug, Pullovern und Turnschuhen gesehen.

5

Tote Vögel

"Botulismusvergiftung" ist die offizielle Ursache für sechstausend Vögel, die 2011 am Wasaga Beach, Ontario, tot auftauchen. Der Botulismus war in den Großen Seen zugenommen; Es infiziert Fische und wird dann auf Wasservögel weitergegeben, wenn sie die Beute aufnehmen.

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, einzelne Fische und Vögel zu finden, die von Toxinen getötet wurden, war der Vorfall von 2011 besonders ungewöhnlich. Was verursacht die Zunahme des Botulismus?? Wissenschaftler sagen, dass es sich um eine Kombination aus allmählich wärmen Gewässern, zunehmend sauerstoffverzögerten Erkrankungen und höheren Bakterienniveaus handelt. Eine Theorie ist, dass invasive Arten wie Zebra- und Quagga -Muscheln das Problem verschlimmern.

Trotz aller Gespräche über Toxine sagen die Behörden, dass es immer noch sicher ist, von den Großen Seen Fische zu essen und zu essen. Ihr Rat ist, Ihren Verbrauch auf Fischen einzuschränken, die „handeln und gesund aussehen“. Um das Schneiden des Muts beim Reinigen eines Fisches zu vermeiden; es gründlich kochen; und um Ihren Hund wegen Krankheit zu beobachten, wenn er zufällig einen zufälligen Fisch im Sand konsumiert. Keiner dieser Ratschläge klingt besonders beruhigend.


4

Nike -Turnschuhe

Wenn Sie am Ufer entlang gehen und zufällig einen Nike-Sneaker mit dem Code 90 04 06 finden, haben Sie möglicherweise einen der berühmten (zumindest für Ozeanographen) sechzigtausend Nikes entdeckt, die 1990 von einem stürmischen Schiff fielen.

So wie sie von den Gummi -Enten auf Aufregung gestürzt wurden, haben Wissenschaftler diese Schuhe jahrzehntelang verfolgt, um mehr über die Strömungen des Ozeans zu erfahren. Die Turnschuhe konnten zehn Jahre schwimmen-und überraschenderweise waren sie nach drei Jahren immer noch tragbar, was mehrere Küsten in spontane Tauschmähe verwandelte, als die Leute sich bemühten, passende Schuhepaare zu finden.

Seit 1990 sind noch mehr Schuhe verschüttet. Wenn Sie also jemals nach Bargeld festgeschnallt sind und ein neues Paar Tritte benötigen, versuchen Sie Ihr Glück am Strand.

3

Abgetrennte Füße

Beim zweiten Gedanken möchten Sie vielleicht zweimal überlegen, bevor Sie einen verlassenen Schuh im Sand aufnehmen, da es eine faire Chance gibt, dass er einen menschlichen Fuß enthalten könnte. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie in British Columbia oder im pazifischen Nordwesten der Vereinigten Staaten leben.

Seit 2007 haben Strandbesucher in diesen Bereichen mindestens zehn schuhverkleidete Füße gefunden-und fünf wurden zu vier anscheinend verstorbenen Personen zurückverfolgt. Die identifizierten Füße sollen mehreren vermissten Personen gehören, eine Person, die Selbstmord begangen hat, und jemand, der an natürlichen Ursachen gestorben ist. Derzeit weiß niemand, zu wem die anderen Füße gehören.

Wo genau stammen genau die anderen Anhänge von? Die Behörden wissen nicht genau, aber sie erwarten nicht, dass es sich um ein Foulspiel handelt. Eine Theorie besagt, dass sie Überreste derer sind, die im asiatischen Tsunami von 2004 weggefegt wurden. Aber nicht alle entdeckten Schuhe stammten aus dem Jahr 2004 oder früher, und alle bisher identifizierten Füße gehörten den Einheimischen Menschen an. Trotzdem wurden einige der gefundenen Schuhe nur in Asien verkauft-so scheint es, dass die Füße von mehr als einem Ort stammen.


2

Doritos

Wir stellen uns vor, dass jeder, der am 30. November 2006 in den äußeren Banken von North Carolina war, den gleichen Fang des Tages hatte: Doritos. Noch einmal auf einen umgestürzten Frachtbehälter fällig, Tausende von Paketen mit Chips, die mehr als eine halbe Meile ansonsten unberührtes Strand übersät sind.

Dies führte zu einem All-All-Chip-für-alle, bei dem sowohl Menschen als auch Möwen gesunken waren, um sich von kitschiger Güte zu füllen. Die Vögel, die auf den offenen Beuteln geschleudert wurden, während die Leute sich um die intakten Packungen sammelten, die dank ihres luftdichten Siegel noch frisch waren.

Einige Bewohner waren ein wenig verärgert, dass die Leute mehr damit beschäftigt zu sein schienen, kostenloses Junk-Food zu bekommen, als mit der Aufräumarbeiten des von Bundes geschützten Strand. Mission erfüllt.

1

Montauk Monster

Keine Liste der seltsamen Dinge, die an Land waschen können, ist komplett ohne Erwähnung des Montauk -Monsters. Dieses wässrige Biest debütierte 2008 an einem Strand in New York und ist seitdem Gegenstand von Kontroversen geblieben.

Die Behörden konnten die Kreatur nur über Fotos betrachten, doch die Bilder allein reichten für die Abteilung für natürliche Ressourcen in East Hampton und mehrere Zoologische, um das Dings schnell wie ein totes, aufgeblähtes und zersetzendes Waschbär zu stecken. Während einige behaupteten, dass die Beine des Montauk -Monsters zu lang waren, um die eines Waschbären zu sein, haben Zoologiker diese Vorstellung entlarvt, indem sie erklären, dass Waschbären überraschend langbeinig sind und dass ihre Gliedmaßen tatsächlich denen des „Monster“ übereinstimmen.„Auch das, was viele als Schnabel bezeichnet haben. Darüber hinaus zeigen zusammengesetzte Bilder eines Waschbärenkörpers und der Montauk Monster eine perfekte Übereinstimmung.

Trotz dessen, was die Experten sagen, gibt es zwei Haupttatsachen, die die Spekulationen weiterhin anfeuern. Zum einen weiß niemand, was mit dem Kadaver passiert ist, nachdem er sich verwaschen hat, und nur wenige Leute haben es persönlich gesehen. Anscheinend hat jemand es abgelegt, um es in seinem Hinterhof zu verrotten, aber niemand sagt wer oder wo. Zweiten. All dies macht ein großes Futter für Geschichten eines bizarren Tierhybrids, der Plum Island entkommt.

Obwohl das große Fiktion machen würde, deutet das Überwiegen der wissenschaftlichen Beweise darauf hin, dass wir alle auf einen gewöhnlich-beruhigenden und ekelhaften Rausch starren.

Inhalt und kopieren Sie den Schriftsteller bei Tag und listen Sie den Schriftsteller bei Nacht, s.Grant erforscht gerne die bizarren, ungewöhnlichen und Themen, die sich in Sichtweite verstecken. Kontakt s.Zu [E -Mail geschützt] gewähren