10 coole und schrullige Dinge, die wir 2013 über Tiere gelernt haben

10 coole und schrullige Dinge, die wir 2013 über Tiere gelernt haben

Wie jedes Jahr hatte 2013 seine Höhen und Tiefen, seine Überraschungen und Enttäuschungen, aber insgesamt war es ein großartiges Jahr für die Zoologie. Forscher entdeckten neue Kreaturen wie The Olinguito, fanden heraus, dass Crickets die Tendenz haben, sich zu demonstrieren. Und während ein neues Jahr herumgerollt ist, sind wir immer noch fasziniert von den coolen und schrulligen Dingen, die wir 2013 über Tiere gelernt haben.

10 Heuschreckenmäuse sind immun gegen Skorpiongift immun


Es gibt Mäuse, und dann gibt es Grashüpfermäuse. Während Ihre durchschnittliche Maus Samen nagt und ein bisschen feiger ist, sind Grasshopper -Mäuse verrückte Serienmörder. Im Gegensatz zu den meisten Mäusen essen diese Jungs Fleisch. Sie jagen Eidechsen, Insekten, Arachnids und sogar andere Mäuse. Bevor sie den Coup de Gras liefern, stellen sie ihre Hinterbeine auf und lassen sich mit einem schrecklichen, hohen Heulen los. Und im Jahr 2013 entdeckten die Forscher einen weiteren Grund, warum kleine Kreaturen die Heuschreckenmaus fürchten sollten. Sie sind immun gegen Rinde Scorpion Venom.

Rinde Skorpion -Stings sind schmerzhaft, als würden Sie „mit einer Zigarette verbrannt und dann einen Nagel hineinfahren“ schmerzhaft. Diese achtbeinigen Bestien können sogar kleine Kinder töten, also fragte sich Ashlee Rowe von der Universität von Michigan, wie Heuschreckenmäuse sie regelmäßig gegessen haben. Fasziniert injizierte sie Rinde Scorpion Gift in die hinteren Pfoten wilder Mäuse und vergleichte und kontrastieren sie mit einer Gruppe gemeinsamer Hausmäuse. Nach den Injektionen leckten die Hausmäuse etwa vier Minuten lang ihre Wunden, während die Hard-as-Nails-Heuschreckenmäuse einige Sekunden lang ihre Wunden leckten.

Als nächstes injizierten Forscher die Mäuse eine Formalinlösung. Während dies für Ihre durchschnittliche Maus intensive Schmerzen verursacht hätte, haben diese kleinen Typen sie gerade abgeschüttelt. Sind Heuschreckenmäuse gegen alles immun? Ja, wenn sie kürzlich von einem Rindenskorpion gestochen wurden, das heißt. Normalerweise aktivieren die Toxine, wenn eine giftige Kreatur eine Maus trifft, Natriumkanäle in den Nervenzellen der Maus. Dadurch kann Natrium in seine Zellen fließen und ein Schmerzsignal an das Gehirn senden. Die Heuschreckenmaus wird jedoch so fest verdraht. Deshalb wurden die Mäuse nicht durch die ätzenden Formalin -Injektionen verletzt.

Die Auswirkungen dieser Entdeckung könnten ziemlich groß sein, da Pharmaunternehmen endlich herausfinden könnten, wie Natriumkanäle im menschlichen Körper blockiert werden können. Eines Tages könnten wir alle Supermänner werden, die gegen Schmerzen undurchlässig sind, dank dieser mächtigen Mäuse.

9 Krokodile und Alligatoren verwenden Werkzeuge

Fotokredit: Leslie Scopes Anderson/National Geographic Photo Contest

Das vielleicht coolste, was wir 2013 über Tiere gelernt haben, wurde von Wladimir Dinets der University of Tennessee dokumentiert. Wir alle wissen. Das ist umwerfend.

In seiner Studie beschreibt Dinets, wie amerikanische Alligatoren und Mugger -Krokodile Stöcke verwenden, um Vögel zu fangen, ein so einfacher Prozess, dass es furchterregend ist. Diese Krokodilen leben in sumpfigen Gebieten, in denen auch Egreten und Reiher beheimatet sind. Jedes Jahr müssen die Vögel Nester für ihre Eier bauen, und dann schlagen die Reptilien auf. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Heron in einem Louisiana Bayou und müssen so schnell wie möglich ein Nest machen. Der Wettbewerb um den Bau von Vorräten ist heftig. Sie stöbern herum, suchen nach Stöcken, wenn Sie mehrere schweben im Wasser. Sie sind genau die richtige Größe, aber wenn Sie sich nach unten beugen, schießt etwas aus dem Wasser und schnappen Sie sie! Die ganze Zeit befand sich ein Alligator unter dem Wasser, und die Stöcke ruhten auf seiner Schnauze, eine Falle zum Mittagessen, um sie zu locken.

Was wirklich erstaunlich ist, ist. Sie haben nicht nur festgestellt, wie man Stöcke als Tarn verwendet. Es sieht so aus, als ob diese Reptilien weitaus listiger und kreativer sind als bisher, was für Vögel und einhändige Piraten überall schlechte Nachrichten sind.

8 Seeigel könnten die Welt retten


Wenn sich die meisten Menschen Seeigel vorstellen, denken sie an stachelige kleine Bälle, die nichts tun. Nur die meisten wissen nicht. Wie sich herausstellt, könnten Wissenschaftler kürzlich entdeckt.

So seltsam es scheinen mag, Seelchine werden als wackelige kleine Larven geboren, und während ihres Larvenstadium. Die Urchine verwenden diese chemische Verbindung, um ihre Stachelschalen zu bauen.

In ihrem Labor entdeckte die Siller das Exoskelett des Seeigels, das eine große Menge Nickel enthält, um das gesamte umgebende CO2 zu absorbieren und es in harmlose Calciumcarbonat zu verwandeln. Und Nickel verleiht dem Seeigel nicht nur den Markenzeichen Punk -Look, sondern könnte auch den Planeten retten. Wenn sich das Klima stetig ändert, erwägen die meisten Forscher, CO2 in unterirdische Reservoire zu pumpen. Stattdessen glaubt Siller, wenn Industrieanlagen einen Nickelkatalysator verwenden könnten, könnten sie Kohlendioxid fangen, bevor sie in die Atmosphäre entkommt, und dann könnten sie das resultierende Calciumcarbonat in Produkten wie Glas und Pharmazeutika verwenden können. Sie wären im Grunde genommen riesige industrialisierte Seeigel, nur ohne all die coolen Stacheln.

7 verschleierte Chamäleons Müllgespräche mit Farbe


Müllgespräch ist ein wesentlicher Bestandteil des Kampfsports. Kämpfer wie Mike Tyson und Muhammad Ali reißen ihre Gegner noch vor dem Einsteigen in den Ring in Stücke. Laut einer Studie von Russel Ligon und Kevin McGraw von ASU signalisieren verschleierte Chamäleons mit ihren Körperstreifen vor einem Match-Up, und ihre Farben geben normalerweise an, wer mit dem Gürtel nach Hause gehen wird.

Während Wissenschaftler wussten, dass Chamäleons vor dem Kampf gegenseitig signalisierten, waren sie sich nicht sicher. Ten Lizards trat in einer Reihe von 45 Kämpfen ab, während die Forscher Notizen machten und die Scaly -Showdowns mit Digitalkameras aufzeichneten und auf 28 Farbflecken entlang der Körper der Chamäleons besondere Aufmerksamkeit schenkten. Anschließend gingen sie zurück und analysierten das Filmmaterial, brach die Kämpfe ab und entschlüsselt, was die Reptilien sagten.

Viele der Spiele begannen auf die gleiche Weise. Zwei Eidechsen würden sich gegenseitig konfrontieren und sofort anfangen, ihre Streifen zu blinken. Diese Displays halfen den Chamäleons größer und zeigten, wer wirklich kämpfen wollte. Chamäleons mit hellen Streifen sagten im Grunde: "Lass uns gehen, Trottel!Chamäleons mit stumpfen Streifen beschlossen oft, noch ein paar Stunden im Fitnessstudio zu verbringen. Es gab jedoch Zeiten, in denen sich keine Eidechse zurückzog. Stattdessen fingen sie an zu beißen und zu kopfüber, und als sie es auslöschten. Es stellt sich heraus.

Also, was ist mit diesen Streifen?? Wie verwandeln sie Chamäleons in ultimative Kämpfer?? Ligon und McGraw glauben, dass diese schnellen Farbänderungen wahrscheinlich damit verbunden sind, wie viel Energie die Eidechsen haben. Sie signalisieren im Grunde, wie stark und männlich sie sind. Je eifriger sie zu verschrotten sind, desto heller die Streifen. Und wenn ihre Streifen langweilig und treu sind, dann gehen sie nach Hause geschlagen und verletzt, um hoffentlich ihr Auge des Tigers zu finden.

6 Vögel achten auf die Geschwindigkeitsgrenze


Wir haben bereits darüber gelesen, wie Tauben abstrakte Denker sind und wie Reiher ihre eigenen Fischereiköder machen, aber ob Sie es glauben oder nicht, unsere feinen, gefiederten Freunde haben es kürzlich auf der Intelligenz -Skala ein Kerber in die Höhe getrieben. Im Jahr 2013 zeigten kanadische Wissenschaftler Pierre Legagneux und Simon Ducatez, dass Vögel auf Geschwindigkeitsgrenzen achten. Das ist besonders beeindruckend, wenn Sie darüber nachdenken, wie viele Menschen dies nicht tun.

Während die meisten von uns auf unserer Fahrt zur und von der Arbeit Radio hören, waren Legagneux und Ducatez damit beschäftigt, Vögel am Straßenrand zu achten. Als sie hin und her in ihr Labor fuhren, bemerkten sie, dass die Vögel abnahmen, als ihr Auto eine bestimmte Entfernung entfernt war. Darüber hinaus unterschieden sich die Reaktionen der Vögel je nach Verkehrsschildern von der Straße zur Straße. Nehmen wir zum Beispiel an, sie fuhren eine Straße mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h hinunter (31 Meilen pro Stunde). Als das Auto langsam die Straße hinunter machte, saßen die Vögel herum und pickten auf Roadkill, bis das Auto etwa 15 Meter entfernt war (50 Fuß). Wenn die Forscher jedoch eine Autobahn mit einer Geschwindigkeitsgrenze von 110 km/h (68 Meilen pro Stunde) abrissen, flogen die Vögel ab, als sie 75 Meter entfernt waren (246 Fuß). Das ist ein ziemlich signifikanter Unterschied.

Es gibt jedoch eine Wendung. Wenn die Wissenschaftler 110 km/h eine Straße 50 km/h hinunterfuhren, warteten die Vögel, bis das Auto 15 Meter entfernt war. Sie reagierten nicht auf die Geschwindigkeit der Autos, sondern auf die Verkehrsschilder auf den Straßen! Naja, so ungefähr. Die Vögel beobachteten tatsächlich Autos und bestanden die durchschnittliche Verkehrsgeschwindigkeit für jede einzelne Autobahn. Dies hielt sie nicht nur am Leben, sondern gab ihnen auch mehr Zeit, um sicher nach Lebensmitteln zu suchen. Dank des Überlebens der Stärksten wird unser Planet bald voller Straßenschild-, abstrakt-denking-denken- und Werkzeugvögel sein. Es ist Alfred Hitchcocks schlimmster Albtraum, der wahr wird.

5 Elefanten verstehen menschliche Gesten


Zeigen ist eine universelle menschliche Geste. Es ist so grundlegend, dass Babys lernen, es an ihrem ersten Geburtstag zu tun. Wenn wir jedoch versuchen, unseren Tierfreunden Handsignale zu erklären, läuft es nicht sehr gut. Nicht einmal diese braarigen Schimpansen verstehen, was unsere Gesten bedeuten. Ein paar Tiere, wie Hunde, erfassen das Konzept, aber sie müssen ausgebildet werden. Wenn jedoch Ann SMET von der University of St. Andrews hat Recht, es gibt eine Kreatur, die sie nur bekommt.

Elefanten sind wie die langen Einstriche des Tierreichs. Wir haben bereits gelesen, wie sie sich selbst bewusst sind, Tools verwenden und komplizierte Todesrituale haben, und SMET glaubt, dass afrikanische Elefanten menschliche Gesten ohne frühere Ausbildung verstehen. SMETs Team experimentierte mit elf Captive Elephants, die in einer Lodge in Simbabwe arbeiteten, und wählte diese Gruppe, weil ihre Trainer Stimmzahlen anstelle von Körpersprache verwenden, um mit den Pachyders zu kommunizieren.

SMETs Test war ziemlich einfach. Ein Elefant sah zu, wie sie ein Stück Obst zeigte. Dann trat sie hinter einen Bildschirm und versteckte den Leckerbissen in einem von zwei Eimern. Als nächstes brachte sie die Eimer heraus, stellte sie ab und zeigte auf den mit der Frucht. Nach zahlreichen Tests stellte SMET fest, dass die Elefanten den richtigen Eimer 67 ausgewählt haben.5 Prozent der Zeit. Das klingt zunächst möglicherweise nicht so beeindruckend, wenn Sie feststellen, dass einjährige menschliche Babys durchschnittlich 72 erzielten.7 Prozent bei einem ähnlichen Test. Im Wesentlichen sind Elefanten so schlau wie Ihr Baby ... oder Ihr Baby ist ungefähr so ​​dumm wie ein Elefant. Es hängt alles von Ihrer Perspektive ab.

4 Termite Poop ist mächtig


Termiten sind ziemlich teure Schädlinge, z. In den letzten 50 Jahren haben Wissenschaftler versucht, Kolonien mit mikroskopischen Attentätern zu massakrieren, aber bisher waren sie erfolglos. Erst 2013 enthüllten Wissenschaftler, warum Termiten gegen biologische Waffen immun waren, und es war ein ziemlich beschissener Grund.

Wissenschaftler der University of Florida konzentrierten sich auf den immer hungrigen, zerstruktiven Formoson unterirdischen Termite, C. Formosanus. Die Forscher griffen eine Reihe von Kolonien an, einige im Labor und einige im Freien, mit METARHIZIUM ANISOPLIAE, Ein Killerpilz. Normalerweise, M. Anisoplien löscht jeden Insekt auf seinem Weg aus, aber es war nutzlos gegen C. Formosanus, Und das war dem Termitenkot zu verdanken.

Termiten haben die ekelhafte Angewohnheit, ihren Kot zum Aufbau ihrer Nester zu verwenden (ihre Gesundheitscodes unterscheiden. Diese Jungs schulen auf Termitendung und im Austausch für das kostenlose Essen, die sie zur Verfügung stellen C. Formosanus mit Chemikalien, die Pilze töten, was es praktisch unmöglich macht, sie mit biologischen Wirkstoffen zu beseitigen. Diese Studie ist eine traurige Nachricht für Vernichter, aber es könnte einen Silberstreifen unter all dem Gülle geben. Wenn Actinobacteria Termiten helfen kann, kann es uns möglicherweise auch Antibiotika bieten. Wir könnten unsere zukünftigen Krankheiten mit Kreaturen heilen, die Termite -Poop essen. Denken Sie darüber nach, wenn Sie das nächste Mal in der Apotheke sind.

3 Woher wissen Hähne, wann man krähen soll??


Der kultigste aller Barnyard-Tiere, der Hahn, ist auf der ganzen Welt für seine Ohrenschütteltiere bekannt. „Cock-a-Doodle-Doo.„Sie wachen seit Jahrhunderten die Bauern auf, aber woher wissen diese gefiederten Wecker, dass es Morgen ist? Müssen sie die Sonne sehen?? Oder wissen sie einfach von Natur aus, dass es Zeit ist, alle aus dem Bett zu bringen?? Ein Team japanischer Forscher der Nagoya University entschied, dass es Zeit war, es herauszufinden. (Jemand muss das kleine Zeug untersuchen, richtig?)

Die Forscher nahmen vier Gruppen von Hähne ein, platzierten sie in getrennte Räume und unterhielten die Vögel 12-Stunden-Wechselzeiten von hellem und schwachem Licht. Die Hähne nahmen das Muster auf und begannen, zwei Stunden vor dem Anstoß der hellen Lichter zu krähen.

Ein zweiter Test bestand darin, die Räume vierundzwanzig Stunden lang dunkel zu halten. Hin und wieder rief ein verwirrter Hahn während des Nachmittags aus, aber die meisten krähten sich in den frühen Morgenstunden. Trotz der Dunkelheit sagten ihr zirkadianer Rhythmen ihnen, als die Sonne aufstieg ... sowieso ungefähr zwei Wochen. Danach begannen ihre Instinkte zu verblassen, und das Krähen wurde immer sporadischer. Die Forscher kamen zu dem Schluss, solange sie regelmäßig der Sonne ausgesetzt sind (und seit Wochen nicht in dunklen Räumen eingesperrt sind). Hähne wissen, wann die Sonne dank ihrer biologischen Uhren steigt.

Die Experimente waren jedoch noch nicht vorbei. Wie jeder Landwirt Ihnen sagen kann, wird ein Hahn krähen, wenn er ein zufälliges Licht entdeckt (ich.e. Scheinwerfer). Die Forscher wollten herausfinden, wie leichtgläubig diese Hühner waren, also blitzten sie helle Lichter und sprengten die Vögel mit Aufnahmen anderer Hähne. Während diese Tricks den ganzen Tag über ein paar Vögel krähen ließen, zeigten die Tests letztendlich, dass die Hähne am Morgen eher vokalisierten, was beweist, dass ihre zirkadianen Rhythmen immer noch eine wichtige Rolle spielten. Aber was ist das ultimative Ziel einer solchen Studie? Indem Wissenschaftler hoffen, den Rooster -Code zu knacken, hoffen sie, dass sie eine Tür in die Welt der Tiergesäualisierung öffnen könnten. Wenn wir die Feinheiten eines Hahns-A-Doodle-Doo verstehen können, können wir die Bedeutung der Rinde eines Hundes oder der Miau einer Katze oder sogar das, was der Fuchs sagt, lernen.

2 Delfine verwenden Namen


Sie könnten ihn Flipper nennen, aber andere Delfine kennen ihn durch eine unverwechselbare, hohe Pfeife. Genau wie andere dich "Bob" und du "Jen" nennen (es gibt einen Bob und Jen im Publikum, richtig?) Delfine verwenden tatsächliche Namen, um sich von Mitgliedern ihrer POD zu unterscheiden, so eine neue Studie eines Teams der University of St. Andrews. Wissenschaftler wissen seit einiger Zeit, dass Pfeifen eine wichtige Rolle in der Dolphin -Sprache spielen, aber erst 2013 Dr. Vincent Janik enthüllte, wie komplex ein System es wirklich ist.

Janik und seine Crew fanden eine Schote von Taschendelfinen aus Ostschottland und zeichneten ihre Pfeifen und Klicks auf. Dann sendete Janik ihre charakteristischen Klänge ins Wasser, und als er es tat, begannen die Delfine zurückzureden. Nehmen wir zum Beispiel an, es gab einen Delphin mit dem Namen „Marino.Janik spielte Marinos identifizierende Pfeife, und Marino würde mit einem Sound antworten, der bedeutete: „Hallo, hi! Hast du mich angerufen?Aber wenn Janik zufällige Geräusche spielte, wie der Name eines Delphins aus einer anderen Pod, schwiegen die Säugetiere ruhig und beweisen, dass sie nicht zum Quietschen quietschen waren. Janiks Entdeckung ist ziemlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass keine anderen Tierarten-vielleicht die Ausnahme von Papageienverwendungsnamen. Aber dann sind Delfine die zweit intelligenteste Art der Welt.

1 Mäuse erben Angst


Kerry Ressler, Wissenschaftlerin der Emory University, arbeitete mit den Armen der inneren Stadt zusammen, als er bemerkte. Neugierig, wenn das Problem vielleicht biologisch war, kehrte er ins Labor zurück, führte Experimente durch und brachte eine sehr kontroverse Schlussfolgerung. Nach Angaben von Ressler und seinem Partner Brian Dias, Kinder-spezifisch, erleiden Kinder Kinder die Ängste ihrer Eltern.

Zuerst sprühte Ressler eine Chemikalie namens Acetophenon in einen Käfig voller Mäuse. Die Chemikalie selbst war harmlos und hatte sogar einen süßen fruchtigen Geruch, ähnlich wie Kirschen. Ressler hat den Duft mit elektrischen Stoßdämmen an den Füßen der Mäuse gekoppelt, damit die Nagetiere Acetophenon mit Schmerzen assoziieren würden. Nachdem die Mäuse vor dem Geruch fürchten, züchtete er sie und leitete eine Reihe von Tests auf ihren Nachkommen. Diesmal hat er jedoch keinen Strom verbraucht. Er sprühte einfach ihren Käfig mit Acetophenon, und ihre Reaktion war ziemlich überraschend. Obwohl diese neuen Mäuse noch nie zuvor Acetophenon gerochen hatten, hatten sie Angst davor. Immer wenn sie einen Hauch von diesem fruchtigen Duft bekamen, begannen sie zu schaudern. Noch erstaunlicher ist, dass diese Mäuse der zweiten Generation die Angst an ihre Nachkommen übergeben haben, was bedeutet.

Als Wissenschaftler die Testtiere untersuchten, stellten sie fest. Das ist eine ziemlich große Sache, da diese Rezeptoren verwendet werden, um Gerüche zu erkennen. Wissenschaftler fanden auch, dass die Strukturen, die die Signale dieser Neuronen verarbeiten. Aber was war die Ursache hinter diesen Veränderungen? Ressler und Dias weisen auf Epigenetik hin. Die Epigenetik ist im Grunde die Untersuchung, wie sich unsere Umwelt von unserer Ernährung über das Wetter bis hin zur persönlichen Entscheidung beeinflusst. Viele denken. Wenn Ressler und Dias jedoch richtig sind, kann ihre Entdeckung die Geheimnisse an Bedingungen wie Fettleibigkeit, Diabetes, PTBS und sogar Autismus freischalten.

Nolan Moore hat 2013 etwas über Listverse erfahren und plant, im Jahr 2014 weiter zu schreiben.

Wenn Sie ihm Ideen für eine Liste senden möchten, ihn ein wenig anschreien oder ihm einfach eine Zeile fallen lassen können, können Sie ihn unter [E -Mail geschützt] kontaktieren, ihn kontaktieren