10 Schöpfungsmythen so seltsam wie die Bibel

10 Schöpfungsmythen so seltsam wie die Bibel

Wer sind wir und woher kommen wir?? Es ist eine Frage, die so alt wie die Menschheit ist, und jeder scheint eine Antwort zu haben. Was überraschend ist, ist nicht, wie sich unsere Schöpfungsgeschichten unterscheiden, sondern wie viel sie gemeinsam haben, auch wenn sie an sehr unterschiedlichen Orten stammen.

10 Chinas kosmisches Ei


Das erste Lebewesen war P'an Ku, der 18.000 Jahre in einem kosmischen Ei wuchs. Als er schlüpfte, wurde die Hülle über ihm zum Himmel, während das Stück unten die Erde wurde. Die Gegensätze in der Natur waren auch getrennt und weiblich, nass und trocken, hell und dunkel, yin und yang usw.

Nach all diesen Bemühungen fiel P'an ku buchstäblich in Stücke und seine Gesichtszüge wurden zur natürlichen Welt. Seine Glieder verwandelten. Sein linkes Auge wurde die Sonne und sein Rechte wurde zum Mond. Einige Leute sagen, dass die Parasiten auf P'an Kus Körper die Menschheit wurden.

Andere sagen, dass eine einsame Göttin namen. Diese wurden die Aristokraten. Das Schaffen dieser Wesen war jedoch harte Arbeit, also schwang Nü wa eine schlammige Rebe durch die Luft und seine Tröpfchen wurden die Bürger. Jahre später brach der Himmel zusammen und schuf Löcher in der Erde, durch die Wasser zu einer großen Flut bildeten. Nü Wa hat die Erde geflickt, aber von ihren Arbeiten erschöpft und starb starb. Ihr Körper wurde noch mehr Merkmale der Welt.

9 Das farbige Sprachwasser des Blackfoot


Der alte Mann kam aus dem Süden und machte das Gelände, Pflanzen und Tiere, als er nach Norden ging. Die ersten Leute, die er geschaffen hat, waren eine Frau und ihr Sohn von Clay. Der alte Mann zeigte ihnen, wie man Pflanzen für Nahrung sammelt, und erzählte ihnen, welche Kräuter gut zur Behandlung von Krankheiten sind. Er brachte ihnen bei, wie man Waffen macht, um Tiere zu töten und zu schießen, damit sie sie kochen konnten. Am wichtigsten ist, dass er ihnen erzählte, wie man die Geisteskraft bekommt, indem sie ihr Geisttier in ihren Träumen findet.

Wie viele andere Ursprungsgeschichten erzählen Blackfoot Legends von einer großen Flut. Eine mögliche Erklärung dafür sind die weltweiten Überschwemmungen aus schmelzenden Eisbergen, die möglicherweise etwa 5.000 v. Nach der Flut versammelte der alte Mann die Menschen auf einem Berg und gab ihnen Wasser in verschiedenen Farben zum Trinken. Jede Farbe war eine andere Sprache. Die Stämme Blackfoot, Piegan und Blood haben alle schwarze Wasser getrunken, weshalb diese Stämme dieselbe Sprache sprechen.


8 Yanomamo Sanemas Mondblut


Die Sanema -Leute sind Teil der Yanomamo -Gruppe von Stämmen, die im Amazonas -Regenwald leben. Jeder Stamm hat eine eigene Sammlung von Geschichten, die mündlich von Generation zu Generation bestanden haben. Aus diesem Grund variieren ihre Schöpfungsmythen. Im Allgemeinen glauben die Sanema jedoch, dass alle Lebewesen von „ursprünglichen Vorfahren“ abstammen, deren Geister immer noch den Wald bewohnen.

Eine Geschichte hat Peribo, den Mond, der die Seelen der Kinder isst. Dies verärgerte Suharina, der Peribo mit einem Pfeil in den Bauch schoss. Sein Blut vergoss an die Erde und bildete Pfützen, aus denen sterbliche Männer stammten. Die kriegerischsten Menschen wurden erzeugt, wo große Mengen an Blut fielen und bei denen nur wenige Tropfen fielen, weniger gewalttätige Männer geboren wurden.

In einem anderen Mythos war Naro (Opposum), der hässlich und stinkend war, eifersüchtig auf seinen Bruder Yamonamariwa (Honigbiene), der wunderschön war und zwei Frauen hatte. Naro schoss in Yamonamariwa aus seinen Schamhaaren aus seinen Schamhaaren und tötete ihn. Ein dritter Bruder, Reha (Eidechse), entdeckte Naros Verrat und prangerte ihn an. Die Vorfahren zerstörten Naro und verwandelten sich in Geister und Tiere, indem sie sich mit seinem Blut malen. Der Faultier wurde jedoch mit einer kleinen Menge Naros Exkrement.

7 Indien: Erstellen, bewahren, zerstören, wiederholen


Brahma begann aus dem Nichts. Allein durch Gedanken schuf er das Wasser, in das er sein Sperma hinterlegt hat. Dies entwickelte sich zu einem goldenen Ei, aus dem er geboren wurde. Nach Gedanken trennte er das Ei in zwei Teile, und die Hälften wurden Himmel und Erde. Brahma wurde einsam, also trennte er sich in zwei Teile, um männlich und weiblich zu bilden. In einer Variation der Geschichte teilt sich Brahma wiederholt in zwei Teile, bis alle Lebewesen aus seinem Körper geschaffen werden. In einem anderen Fall paaren sich der erste Mann und die erste Frau in verschiedenen Tierformen, bis Lebensformen geboren werden.

Zusammen bilden Brahma (der Schöpfer), Vishnu (der Bewahrer) und Shiva (der Zerstörer) den höchsten. Jedes Universum Brahma schafft schließlich von Shiva, woraufhin es nichts als einen riesigen Ozean gibt, auf dem Vishnu schwimmt und auf einer großen Schlange ruht. In einigen Versionen des Mythos kommt Brahma nicht aus einem Ei, sondern aus einer Lotusblume, die aus Vishnus Nabel entspringt. Schließlich wird auch unsere Welt von Shiva zerstört und der Zyklus wird neu beginnen.


6 Die vier Welten des Navajo


Die Navajo haben eine der längsten und komplexesten Schöpfungsgeschichten auf dem Planeten. Es beginnt in der ersten Welt, die Black World genannt. Die schwarze Welt enthielt vier Wolken, darunter eine schwarze, die weibliche Substanz repräsentierte, und eine weiße, die männlich repräsentierte. Zusammen schuf sie den ersten Mann, der Dawn und Leben repräsentierte, und erste Frau, die Dunkelheit und Tod repräsentierte. Andere Wesen in der schwarzen Welt waren Great Coyote (der aus einem Ei geschlüpft war), zuerst wütend und verschiedene Insekten.

Die schwarze Welt wurde jedoch zu überfüllt, so dass alle in die blaue Welt der Vögel kletterten. Dort lebten sie 23 Tage lang in Harmonie, bis jemand versuchte, mit der Frau des Schwalbenchefs zu schlafen. In der gelben Welt der Säugetiere verbannt und fanden sechs Berge, in denen heilige Menschen lebten. Das heilige Volk war unsterblich und reiste durch Regenbogen. Die erste Frau brachte dort zwei Hermaphroditen zur Welt. Vier Tage später brachte sie einen weiteren Satz von Zwillingen zur Welt, einen Mann und eine Frau. Bis zum Ende von 20 Tagen waren fünf Paare von Zwillingen geboren worden.

Eines Tages nahm Great Coyote das Baby des Wassermonsters auf. Wassermonster wurde so wütend, dass er es Regen und Regen machte, bis das Hochwasser höher stieg als die Berge. In der langsamsten Flut in jeder Zeit musste der erste Mann verschiedene Bäume und ein männliches Schilf nacheinander gepflanzt, von denen keiner höher geworden ist als das Niveau des Wassers. Schließlich wuchs ein weibliches Schilf zum Himmel. Jeder kletterte auf die Spitze, wo sie die vierte Welt fanden-die weiße Welt-in der wir heute alle leben.

5 Scandinavias Feuerdämonen und Frostgiganten


Vor der Zeit gab es einen Ort von Nebel und Eis namens Niflheim. Auf einer großen Leere befand sich Musseim, wo Feuerdämonen und Feuerriesen wohnten. Feuer aus Musspelheim schmolz schließlich Nflheims Eis, das tropfte und eine riesige Kuh namens Audhumla und einen Frostgiganten namens Ymir bildete. Weitere Riesen wuchsen aus Ymirs Achselschweiß und wurden von Audhumla gestillt, der mehr Riesen durch leckte Blöcke aus salzigem Eis schuf.

Diese Riesen kombiniert und brachten den Gott Odin und seine Brüder zur Welt. Odin und seine Brüder töteten Ymir und die Erde wurde aus seinem Fleisch, den Himmel aus seinem Schädel, dem Meer aus seinem Blut, den Wolken aus seinem Gehirn, Bergen aus seinen Knochen und Bäumen aus seinen Haaren gemacht. Odin baute Asgard als Wohnort für die Götter und verband es mit Midgard (Erde) durch eine Regenbogenbrücke namens Bifrost. Die Maden in Ymirs Leiche werden zu Zwergen und blieben unter der Erdoberfläche in dem, was von Ymirs Körper übrig war. Die Götter fanden zwei Baumstämme auf Midgard und atmeten ihnen das Leben ein, schufen Ask und Embla, den ersten Mann und die erste Frau.


4 Japan: Chaos und eine sehr schmerzhafte Geburt


Japans Schöpfungsmythos mag der längste und komplizierteste von allen sein. Es beginnt mit dem Chaos, aus dem die Materie kam und sich über Äonen in den Himmel und die Erde trennte. Verschiedene Gottheiten entstanden, darunter Izanagi und Izanami, die erste Mann und Frau. Izanami mit Izanagi kombiniert und die Inseln Japans sowie eine Vielzahl von Gottheiten zur Welt gebracht. Der letzte davon war eine Feuergottheit, deren Geburt Izanamis Genitalien so schlecht verbrannte, dass sie starb.

Ein verstörter Izanagi enthauptete die Feuergottheit und ging nach Yomi, das Land der Toten, um nach Izanami zu suchen, aber Izanami konnte nicht mit ihm zurückkehren, weil sie in Yomi gegessen hatte. Izanami sagte Izanagi, dass sie um Erlaubnis zu gehen würde, ließ ihn aber versprechen, ihr nicht zu folgen. Nach langer Zeit wartete Izanagi sein Versprechen und suchte nach Izanami, fand aber nur eine verfallene Leiche mit Maden (die acht Gottheiten des Donners), die ihren Körper isst. (Wenn sich das bekannt anhört, schauen Sie sich die griechischen Mythen von Hades und Persephone und Orpheus und Eurydice an.)

Izanagi flippte und versiegelte Izanami in Yomi. Sie schwor, dass sie in Rache tausend Menschen am Tag erwürgen würde, zu denen Izanagi antwortete, er würde noch fünfzehnhundert geboren werden. Deshalb werden jeden Tag in Japan fünfzehnhundert Kinder geboren und tausend Menschen sterben.

Schließlich stieg der erste Kaiser der Erde die schwimmende Brücke vom Himmel ab und heiratete Prinzessin brillante Blüten, aber er wurde misstrauisch, als sie sofort schwanger wurde. Um zu beweisen, dass die Kinder seine waren, versiegelte sich die Prinzessin im Palast und legte sie in Brand, da nur die Nachkommen des Kaisers Flammen überleben konnten. Als der Palast brannte, brachte sie Wesen zur Welt, die die Vorfahren der kaiserlichen Familie Japans wurden.

3 Die Regenbogenschlange der Aborigines


Geschichten der Aboriginal -Schöpfungsgeschichten beginnen mit dem Träumen, als die Welt backig und kalt war. Die Regenbogenschlange schlief im Untergrund mit allen tierischen Stämmen in ihrem Bauch. Als die Zeit war, tauchte sie zusammen und spuckte die Tiere zusammen mit den Merkmalen der natürlichen Welt aus.

Die Rainbow -Schlange war der Schöpfer von Gesetzen, dem alle Kreaturen gehorchen müssen. In einigen Variationen des Mythos schluckte sie Fehlhändler und spuckte ihre Knochen aus, um Felsen und Hügel zu bilden. In anderen belohnte sie diejenigen, die dem Gesetz gehorchten, indem sie ihnen eine menschliche Form gab und die Gesetzesbrecher in Stein verwandelte.

Die Regenbogenschlange wird manchmal als alte Frau bezeichnet, und sie hat Menschen beigebracht, wie man Essen bekommt. In Stämmen, die glauben, von Tieren abstammen. Auf diese Weise stellte sie sicher, dass es genug Essen für alle geben würde.


2 Ägyptens göttliches Sperma


Vor Beginn der Zeit gab es Nu (oder Nonne), den ursprünglichen Ozean des Chaos. Aus einem Ei auf der Nus-Oberfläche entstand eine Gottheit, die unterschiedlich als Atum, Amen, RE, RA oder Amen-Ra bezeichnet wird. RA schuf einen göttlichen Sohn und eine Tochter durch Masturbation, die züchtete, um eine Rasse von Göttern zu produzieren. Ra's Tränen wurden die Menschheit. Ra's Enkel, der Gott Osiris, heiratete seine Schwester Isis. ISIS lernte Ra's geheimer Name, der es Osiris ermöglichte, Ra's Platz als König der Erde einzuschlagen. Osiris zeigte den Menschen, wie man Essen und Wein bekommt, während Isis ihnen Weben und Medizin beibrachte.

Osiris 'Bruder Set, der das Böse darstellt, war eifersüchtig auf Osiris. Er trickte Osiris in eine Truhe aus, die mit geschmolzenem Blei versiegelt und in den Nil geworfen wurde, und ertrank ihn. Nach einer langen Suche fand ISIS die Brust, schaffte es aber, in die Hände zu bekommen und den Körper seines Bruders in 14 Stücke zu rissen, bevor er sie zurück in den Nil schleuderte. ISIS hat alle Stücke von Osiris außer seinem Penis geborgen, der von einem Fisch gegessen worden war. Sie hat einen Penis aus Ton herausgefertigt und das Leben in Osiris zurückgeblasen. Er wurde nur lange genug wiederbelebt, um ISIS mit ihrem Sohn Horus zu imprägnieren, danach starb er endgültig und wurde König der Unterwelt. Um Baby Horus vor dem Set zu schützen, legte ISIS ihn in einen Korb, um den Nil hinunterzuschweben, und inspirierte die Geschichte von Moses. Als Horus aufwuchs, hatten er und Set einen Wettbewerb, um zu sehen, wer die Erde regieren sollte und Horus gewonnen hat.

1 Das außerirdische Ei des Hundons


Der Dogon ist ein indigener Stamm Mali, von dem angenommen wird, dass er ägyptischer Abstammung ist. Dogon Origin -Geschichten beginnen mit Amma, dem Gott, der vor der Zeit existierte. Amma war einsam, also schuf er die Erde, die manchmal das „Ei der Welt“ oder die „originale Plazenta“ bezeichnet wird.Die Erde soll im unendlichen Raum existieren und ein Modell aller Schöpfung enthalten. Amma heiratete die Erde, aber ihre Klitoris war gegen Ammas Penis, so dass Amma sie beschnitten hatte. Sie brachte später OGO und ein Paar androgyne Zwillinge in Form von Fischen, die als Nommo bezeichnet werden.

Da Ogo keinen Partner oder Zwilling hatte, beging er Inzest mit der Erde. Aus dieser Vereinigung kam das erste Menstruationsblut zusammen mit den Geistern der Unterwelt. AMMA UNDID Die Störung Diese Handlung, die durch die Umwandlung von OGO in einen Schakal verursacht wurde. Das Blut, das aus der Erde floss. Amma schuf die Sterne, indem er Erdepellets in den Weltraum warf. Mit zwei weißen Eisenwarenschalen, die mit rotem Kupfer umgeben sind, hat der andere mit Weiß und Mond erzeugt. Schwarze Menschen werden angeblich unter der Sonne und den weißen Menschen unter dem Mond geboren.

In den 1930er Jahren erzählte der Dogon ein Paar französischer Anthropologen, dass der Keim aller Dinge ursprünglich in einem unsichtbaren Zwilling an Sirius, dem Dogstar, enthalten sei. Dieser Twin -Stern, der jetzt als Sirius B bekannt ist, wurde erst 1970 von Astronomen entdeckt. Nach dem Dogon wurde ihnen astronomisches Wissen von einem der Nommo gegeben, der in diesem Bericht als „Sohn Gottes“ bezeichnet wird.Einige Leute haben dies so genommen, dass der Nommo Jesus war, aber vielleicht hatten der Dogon nur ein kosmisches Lachen auf westliche Kosten.

Jackie Fuchs ist Schriftsteller und Anwalt eines BA in Linguistik von UCLA und JD von Harvard. Sie spielte Bass als Jackie Fox für die 70er Jahre All-Girl Rock Band The Runaways mit Joan Jett und Lita Ford.

Jackie ist ein ehemaliger Journalist und Huffington Post Blogger mit Interesse an Wortursprüngen und mittelalterlicher Geschichte. Ihr Blog nichts zu trivial (interessante Dinge für interessierte Menschen) finden Sie bei Jackiefox1976.WordPress.com.