10 grausamer Tod aus der modernen Geschichte aus der modernen Geschichte

10 grausamer Tod aus der modernen Geschichte aus der modernen Geschichte

Regelmäßige Leser von Listverse sind mit der Spur der Tränen vertraut sein. In einem der beschämendsten Ereignisse in der Geschichte der USA mussten Tausende von amerikanischen Ureinwohnern aus ihren Heimatländern marschieren, um in Oklahoma zu landen. Aber der Weg war nur eine dunkle Warnung vor dem, was im 20. Jahrhundert kommen würde, als „Todesmärsche“, eine Form des Massenmordes durch Gehen und Hunger, schrecklich verbreitet wurde. Die Spur der Tränen war schrecklich, aber die moderne Armeen der industriellen Revolution und der Versammlungslinie fütterten bald die Todesmärsche in neue Höhen der Grausamkeit.

10Der armenischer Völkermord
1915-1918

Im 20. Jahrhundert erlangte die Welt ein neues Wort: Völkermord. Ab 1915 bis zu 1.5 Millionen Menschen wurden von der osmanischen Regierung ermordet, um ihre minderheit armenische Staatsbürger auszurotten-eins der ersten Genozide in der modernen Geschichte. Die Armenier kamen, um es zu nennen Medz Yeghern, „Das große Verbrechen.”

Der Völkermord wurde in Phasen durchgeführt, von denen das erste das Großhandelschlachtung jedes männlichen Armeniers aus dem männlichen Armen der Osmanischen war, die die osmanische Regierung finden konnte. Die zweite sah Frauen und Kinder gezwungen, über die Abfälle der syrischen Wüste zu marschieren. Im Jahr 1915 die New York Times beschrieben, wie Armenier gewaltsam aus den Städten rund um Cilicia in die Wüste südlich von Aleppo abgeschoben wurden. Es merkte weiter, dass die Märsche einen bestimmten Tod bedeuteten: „Da sie weder Haus, Arbeit noch Essen in der Wüste finden werden. Es ist ein Plan, das gesamte armenische Volk auszurotten.”

Dass die osmanische Regierung die Märsche selbst als Ausführungsmittel benutzte. Andere New York Times Artikel beschreibt, wie die Armenier auf dem Weg systematisch verhungert und brutalisiert wurden. Viele von ihnen greifen auf das Essen von „Gras, Kräutern und Heuschrecken und in verzweifelten Fällen tote Tiere und menschliche Körper zurück.Viele wurden von den Soldaten ausgeraubt, vergewaltigt oder ermordet, angeblich dort, um sie zu schützen.

Der Genozid der Armenier montierte alle diabolischen Maschinen des Völkermords im industriellen Maßstab, einschließlich Viehautos, Konzentrationslager, Todesmärchen und Regierungsbürokratie, die alle ein bisschen als brutal vorliegen: Der Holocaust.

9Die Chelm -Massaker
1939

Die Stadt Chelm im Osten von Polen hat eine tragische Geschichte der jüdischen Verfolgung. 1648 gipfelte eine lange Zeit gewalttätiger Ausbrüche in der Mordung von rund 400 Juden in den Massakern von Chmielnicki. Die wenigen Überlebenden konfrontierten weiterhin Unterdrückung und die Beschlagnahme ihres Eigentums. Aber selbst dieses Pogrom würde sich im Vergleich zu den Ereignissen des 20. Jahrhunderts verblassen.

Die Ereignisse, die zum Chelm -Todesmarsch führten. Am 1. Dezember rundeten die Nazis die männliche jüdische Bevölkerung zusammen und zwangen sie, zum Bug River zu marschieren, wo sie sie auf die sowjetische Seite zwingen wollten. Auf dem Weg wurde mehr als die Hälfte der Demonstranten getötet. Beim Käfer weigerten sich die Sowjets, den Juden zu überqueren, und viele mussten in den Fluss springen und nach dem gegenüberliegenden Ufer schwimmen.

In einer Rede für die Enthüllung eines Denkmals an die Opfer des Marsches, Blima Lorber, dessen Vater David die aus seiner Autobiographie zitierte Tortur überlebte: „Die Nazis rufen uns an und nahmen alles weg, was wir hatten. Diejenigen, die sich weigerten, zu gehorchen, zu schlagen und zu töten. Wir wurden in Reihen gesetzt und die Bestellung bestand darin, aus der Stadt zu gehen und dann zu rennen. Wenn sich jemand ablehnte, wurde er erschossen. Niemand konnte sprechen oder zurückblicken oder versuchen, die Person an seiner Seite anzusehen. Die Deutschen sagten uns, wenn jemand gegen diesen Befehl verstoßen würde, würde er sofort getötet werden. An einigen Stellen würden wir aufhören und mehrere Männer wurden ausgewählt, um ihre eigenen Gräber zu graben. Und wir, die anderen Männer, mussten entsetzt und in Panik wieder laufen.”

Von 2.000 jüdischen Männern und Jungen, die Chelm verlassen haben, wird geschätzt, dass nur 150 überlebten.


8Stutthof Death March
1945

Das Stuthof-Konzentrationslager wurde 1939 gegründet, das sich um ein ursprünglich ein Bürger Internierungslager auf dem Danzig-Reling-Autobahn befand. Es wurde geschätzt, dass mehr als 100.000 Gefangene, darunter viele nichtjüdische Stangen, durch ihre elektrifizierten Zäune gingen. Es war von Stutthof, dass Professor Rudolf Schrittener die Leichen erhalten habe, die benötigt wurden, um seine schreckliche Seife aus menschlichem Fleisch zu schaffen.

Als die Evakuierungen begannen, gab es im Lager fast 50.000 Gefangene im Lager. Die ersten 5.000 wurden zur Ostsee marschiert, gezwungen, in sein Wasser zu gehen, und maschinell verwickelt bis zum letzten Mann. Lokale Zivilisten nahmen bereitwillig daran teil, die Gefangenen den Strand hinunter zu hütteln, um getötet zu werden. Die verbleibenden Insassen wurden in Richtung Lauenburg marschiert, bis sie, blockiert von sowjetischen Streitkräften.

Am 25. Januar 1945, als die sowjetischen Streitkräfte im Lager schlossen, wurde der offizielle Befehl zur vollständig. Über 25.000 Gefangene wurden 10 Tage lang mit Gewalt ausgestattet, mit Nahrungsmittelversorgung für zwei. Die SS ermordete jeden, der zurückfiel. Kleinere Evakuierungen wurden auf See angeordnet, wo Tausende mehr umkamen.

Stutthof wurde im März 1945 von der Roten Armee befreit.

7auschwitz Tod März
1945

"Arange Macht Freie", las das Schild am vorderen Eingang. "Arbeit macht dich Frei.”

Einer der letzten Todesmärsche, die im Rahmen des NS-Regimes stattfinden, fand Mitte Januar 1945 statt. Dies war die Evakuierung des berüchtigten Auschwitz -Lagerkomplexes, dem größten seiner Art. Die SS marschierten bis zu 60.000 Insassen, hauptsächlich nach Wodzislaw Slaski und Gliwice, wo sie in ungeheizte Güterzüge in andere Lager geladen wurden. Während die Evakuierung nur aus den fähigen, viele kranke oder minderjährige Gefangene bestehen sollte.

Die Männer marschierten zuerst, während Frauen und Kinder getrennt marschierten, alle kaum mehr als Lumpen trugen. In vielen Fällen mussten die Gefangenen marschieren, während sie das Gepäck und die Waffen ihres Entführers zogen. Nachzügler und diejenigen, die versuchte, entkommen. In einem Fall wurde ein Zug mit Gefangenen aus Auschwitz von SS -Beamten und der örtlichen Polizei abgefeuert, wobei mehr als 300 Männer getötet wurden. Bis zu 15.000 Menschen verloren ihr Leben während der Evakuierung.

Heute markieren zahlreiche Denkmäler kollektive Gräber entlang der Strecken. Eine teilweise Nachstellung der Todesmärsche findet jährlich statt, bei dem Tausende von Trauernden schweigend vom Gelände von Auschwitz nach Birkenau marschieren. Die Tour hat den hoffnungsvollen Namen „März der Lebenden.”


6Bataan Death March
1942

Die Nazis waren nicht allein, um Todesmärsche während des Zweiten Weltkriegs zu stiften. Nach der Schlacht von Bataan auf den Philippinen im Jahr 1942 übergab die kaiserliche japanische Armee gewaltsam Tausende von amerikanischen und philippinischen Kriegsgefangenen in die ehemalige US -Basis in Camp O'Donnell und tötete dabei bis zu 10.000.

Bataan begann nicht als absichtlicher Todesmarsch. Nach der Übergabe der alliierten Streitkräfte erkannte der japanische General Masaharu Homma, dass es mehr Gefangene gab, als mit dem Lastwagen zum nächsten Gefangenenlager versetzt werden konnten. Die einzige andere Möglichkeit bestand darin, die unterernährten Männer den größten Teil auf dem Weg zu marschieren.

Die Gefangenen waren gezwungen, 88 Kilometer nach San Fernando zu gehen, dann mit der Bahn nach Capas gebracht und die verbleibenden 13 Kilometer (8 Mio.) zum Gefangenenlager marschierten. Unterweg. Den Soldaten wurde das Wasser verweigert, der gezwungen war, stundenlang in der lodernden Sonne zu sitzen, die Bajonett, enthauptet, erschossen oder einfach zum Sterben gelassen zu haben. Jeden Tag banden sie einen Mann an einen Baum und schossen ihn als Beispiel für die anderen. Alle einheimischen Filipinos, die versuchten, den Gefangenen zu helfen, wurden ebenfalls erschossen. Die Japaner waren zu dieser Zeit fest davon überzeugt.

Nach dem Krieg wurde General Homma von einer US -Militärkommission vor Gericht gestellt und 1946 hingerichtet.

5Sandakan -Todesmärsche
1945

Anfang 1945, nachdem der Flugplatz in Sandakan in Nordborneo von alliierten Streitkräften bombardiert worden war, beschloss Camp -Kommandant Hoshijima Susumu, die dort untergebrachten australischen und britischen Kriegsgefangenen zu bewegen, die dort untergebracht waren. In drei Lagern gehalten, hatten die Gefangenen bereits aufgehört, gefüttert zu werden, als bekannt wurde, dass sie nach Jesselton (jetzt Kota Kinabalu) marschiert werden, um als Arbeiter verwendet zu werden. Stattdessen wurden sie in die Stadt Ranau marschiert, 260 Kilometer entfernt.

Die Märsche wurden in zwei Wellen durchgeführt, von denen der erste zwischen Januar und Februar 1945 verließ. Die erste Gruppe von 455 Kriegsgefangenen wurde gemacht, um durch Marschland und schwere Regenfälle zu marschieren. Diejenigen, die zurückfielen. Im April zerstörten die Japaner im April fast vollständig und evakuierten die verbleibenden Gefangenen. Um 530 wurden in der zweiten Welle des mörderischen Todesmarsches nach Ranau geschickt. Als sie die Stadt erreichten, waren nur noch 183 Männer übrig.

In Ranau verbesserte sich die Situation nicht. Brutalität, Krankheit und Hunger verwüsteten die Lager und töteten fast alle Gefangenen. Im August wurden die letzten 40 verbleibenden Kriegsgefangenen ausgeführt. Susumu und acht weitere wurden schließlich vor Gericht gestellt, wegen Kriegsverbrechen in Bezug auf den Marsch. Bis dahin gab es nur sechs Überlebende, von denen drei oben abgebildet waren, um die Geschichte zu erzählen. Alle waren Flüchtlinge. Niemand, der in den Lagern blieb, lebte.


4brno Death März
1945

Eine brutale Realität des Völkermords ist, dass die Opfer, sobald sie sicher sind, sich oft gegen die Mitglieder der Bevölkerung wenden, die sie verletzen. Rache und Vergeltung ist eine traurige Konstante des menschlichen Zustands.

Beginnend am ersten Tag des Friedens nach dem Zweiten Weltkrieg, in einer durch Anti-Nazis-Stimmung ausgelösten Akt II. Der Marsch begann kurz nachdem eine Deutsche Frau und ihr Baby zu Tode eingeladen und von einem wütenden Mob in den Elbe River geworfen wurden. Aus London gab Präsident Benes Radio -Reden, in denen er sein Volk forderte, „Waffen zu nehmen und Deutsche zu töten.Einige Menschen wurden ausgeschlossen oder getötet, nur weil sie deutsche Namen hatten.

Ein Überlebender des Marsches (der fast ausschließlich aus Frauen, Kindern und älteren Menschen bestand, wie die meisten Männer an anderer Stelle bezogen worden waren) namens Marie Rannhoferova hat über das Leiden gesprochen. Am ersten Tag gab es bis nach Einbruch der Dunkelheit, als die Flüchtlinge in eine Scheune eingesperrt waren. Rumänische Soldaten kamen: „brach ein und begannen, die Frauen zu vergewaltigen. Es gab Schießen. Die Leute wurden geschlagen, sie rissen ihre Ohrringe ab und nahmen ihre Ringe, einige Menschen starben, aber im Lager war es wie ein Schlachthaus. Am nächsten Morgen, gegen 4 Uhr morgens, stand ich auf und wollte weiter laufen, und ich sah, dass sie die Lastwagen mit Leichen laden.”

Bei der Ankunft in Österreich lehnten die sowjetischen Streitkräfte den Eintritt in die Flüchtlinge ab, und sie wurden zurück in die Stadt marschiert. Dort wurden sie in einem Feld außerhalb des Dorfes Pohorelice interniert, wo viele an Hunger und Krankheit starben. Rund 20.000 Deutsche nahmen an den Märschen teil, mit mindestens 700 bestätigten Todesfälle. In den folgenden Jahren würden osteuropäische Länder Millionen von ethnischen Deutschen ausweisen.

3Der Tiger Tod März
1950

Tiger Tod März - Korea, 1950

Im Koreakrieg wurden zahlreiche Todesmärsche von den Nordkoreanern verübt, am bekanntesten den Tiger Todesmarsch. Die Gefangenen würden ihre Kampfstiefel und Außenkleidung trotz des kalten Wetters beschlagnahmt haben. Die Mahlzeiten bestanden aus kaum mehr als einem Reiskugel am Tag und wenig bis gar keinem Wasser. Viele starben an Unterernährung und Krankheit.

Der Tiger -Todesmarsch war tatsächlich Teil einer Reihe von Märsche, normalerweise um 120 Mio. MI, in ein Internierungslager in der Nähe von Pjöngjang. Eines der Opfer war eine 80-jährige Nonne, Teil einer Gruppe von Gefangenen, die mit den Kriegsgefangenen für „antikommunistische Aktivitäten) eingeworfen wurden.”

Während des März führte ein nordkoreanischer Major, das nur unter seinem Spitznamen „The Tiger“ bekannt ist. Unterwegs töteten er und seine Wachen 89 Männer. Diejenigen, die die Grausamkeit des Tigers überlebten.Ein Überlebender beschrieb den Tiger, einen großen Mann mit einer Narbe auf der Wange, als jemand, „ohne Menschlichkeit über ihn.”

Nur 262 Männer kehrten jemals aus den Lagern des Tigers zurück. Einer der berühmtesten Überlebenden ist Wayne Johnson, die private Private der Armee, die sein Leben riskierte, um die Namen von 496 der Soldaten aufzuzeichnen, die ihr Leben in Gefangenschaft verloren haben.


2Die Vorfall des Nationalen Verteidigungskorps
1951

Der Vorfall des südkoreanischen National Defense Corps (wie er bekannt wurde) ist auf dieser Liste einzigartig, als es ein tödlicher Marsch war, der von ihren eigenen korrupten Kommandanten einer Armee zugefügt wurde. Der von den USA unterstützte Syngman Rhee war der erste Präsident der Republik Korea (auch bekannt als Südkorea). Er erlangte sofort einen Ruf für Korruption, die sich auf seine ROK-Streitkräfte erstreckte. Um Nordkorea davon abzuhalten, Männer in ihre Armee zu befehlen, forderte Rhee vor, dass Männer 17-40 in das National Defense Corps eingebaut werden.

Der NDC hatte ein Budget für 200.000 Männer-was sofort vermisst wurde. Dies wurde zu einer Katastrophe, als eine chinesische Offensiv. Ohne Mittel, um Nahrung oder Kleidung zu erhalten, starben bis zu 90.000 Männer am März an Hunger oder Exposition.

Bald darauf ergaben die Ermittlungen, dass die eigenen Kommandeure des ROK das Geld unterschlagen hatten. Mehrere Top -Offiziere wurden verurteilt und hingerichtet. Syngman rhee wurde weithin vermutet, dass die Beteiligung.

1Die Evakuierung von Phnom Penh
1975

Die Evakuierung von Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas, markiert die Verschwörung der Grenze zwischen Todesmärschen und „Bevölkerungsverschiebungen“.”Die Kräfte, die als Khmer Rouge bekannt werden würden, war mit einer erzwungenen Evakuierung der Stadt am 17. April 1975 mit einer erzwungenen Evakuierung der Stadt bekannt. Sie behaupteten, es würde nur drei Tage dauern. Phnom Penh würde drei Jahre lang fast leer bleiben.

Die Bewohner der Stadt wurden ins Land getrieben, wo viele Teil von Zwangsarbeitslagern und „Kollektiven“ waren.Während einige behaupteten, die Evakuierungen seien nicht besonders gewalttätig, gaben andere Zeugen an, dass die CPK -Truppen (Kommunistische Partei von Kampuchea) Menschen erschossen haben. Andere berichteten.

Einige Lebensmittelvorräte wurden außerhalb der Stadt arrangiert, aber die Art und Weise, wie Evakuierte behandelt wurden. Viele Zeugen beschrieben Leichen entlang der Straßen und erinnerten sich daran, dass Menschen wegen etwas so kleiner als nicht zurückgelassen wurden, um ihr Fahrrad zurückzulassen. Die am häufigsten anerkannte Schätzung ist, dass bis zu 2 bis zu 2.Schließlich wurden 6 Millionen Menschen ausgeschlossen, aber die Zahlen sind schwer zu bestimmen, wobei die CPK 1977 bis zu vier Millionen beansprucht hat.

Die Veranstaltung hat einen der größten Schrecken der modernen Geschichte angedeutet: den Kambodschaner Völkermord. Es war ein verrückter Albtraum von Massengräbern und verzerrten politische Philosophie, die letztendlich beanspruchen würde 1.5-3 Millionen Leben. Bis zum heutigen Tag haben Kambodschas Kriegskriminalitätsgerichte nur eine Verurteilung an den ehemaligen Gefängnischef Kaing Guek EAV (besser bekannt als Duch) ausgehändig.

Lance Leclaire ist freiberuflicher Künstler und Schriftsteller. Er schreibt über Themen, die von Wissenschaft und Skepsis, Atheismus, Religionsgeschichte und Themen bis hin zu unerklärlichen Geheimnissen und historischen Kuriositäten reichen, unter anderem. Sie können ihn auf Facebook nachschlagen oder ein Auge für seine Artikel in Listverse behalten.