10 faszinierende Fakten, die Sie nicht über Früchte wussten

10 faszinierende Fakten, die Sie nicht über Früchte wussten

Früchte sind ein absolut notwendiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Als solches übersehen wir oft einige faszinierende Fakten über das, was wir essen. Wir halten es für selbstverständlich, dass Orangen orange sind und ein Apfel am Tag den Arzt fernhält. Möglicherweise wissen Sie nicht einmal, dass wir seit 50 Jahren genau die gleiche Banane essen. Und haben Sie sich jemals gefragt, wie viel Geld perfekt Obst für die Frucht gehen kann? Die Antwort kann Sie überraschen. Hier sind 10 bizarre Fakten über die Süßigkeiten der Natur.

10Das Aphrodisiakum von Durian


Der Durian ist eine Frucht aus Südostasien, die für seinen giftigen Geruch bekannt ist. Es ist so schlimm, dass es von vielen öffentlichen Orten in Asien verbannt ist und es nur mit Ihnen tragen kann, Sie aus der Gegend zu werfen. Weniger bekannt ist jedoch der lang gehegte Glaube, dass die stinkende Frucht ein mächtiger Aphrodisiakum ist.

Bekannt als „der König der Früchte“, ist es ein besonderer Glaube unter den Javanern, dass das Essen des Durians eine starke und unmittelbare Auswirkung auf die Libido einer Person hat. Das seidige und glatte Fleisch der Früchte zu essen ist eine sinnliche Erfahrung, die durch die reichen und komplizierten Aromen des Durian noch mächtiger wird. Nach Angaben der Javaner sagte: „Wenn die Durianer fallen, kommen die Sarongs auf.”

Die Legende traf Wurzeln, als Menschen Tiere beobachteten, die Durian aß, und die verliebte Paarung, die unweigerlich folgte, und es stellte sich heraus, dass der Mythos etwas hat. Durian enthält ein hohes Maß an Tryptophan, das der Körper in das Glückshormon Serotonin umgewandelt hat, wodurch erfreuliche Erlebnisse bei der Gegenwart noch angenehmer machen. Als Forscher in Indien beschlossen, die Auswirkungen von Durian auf Mäuse zu untersuchen, stellten sie fest, dass bei männlichen Mäusen, die regelmäßig über einen Zeitraum von zwei Wochen gefüttert wurden.

9Bananas sind zu perfekt


Die genetische Vielfalt ist der Schlüssel zur Langlebigkeit einer Art. Leider haben Bananen nicht mehr. Während es mehr als 300 verschiedene Arten von Bananen gibt, gibt es eine, die die überwältigende Mehrheit ausmacht, die in Europa, Kanada und den Vereinigten Staaten konsumiert wird: The Cavendish. Es ist lecker, es ist bequem und es ist auf der ganzen Welt gewachsen, von Hawaii über Thailand nach Mittelamerika.

Das Problem ist, dass jede einzelne Cavendish -Banane, egal wo sie gewachsen ist und woher sie kommt, genetisch identisch ist. Das heißt, es ist verletzlich. Ohne genetische Unterschiede könnte ein einzelner Pilz oder eine Krankheit die Weltpopulation der beliebtesten Banane ausklopfen-und es ist bereits einmal passiert. Der Gros Michel hielt die Position als eine der beliebtesten Bananen der Welt, bis eine Pilzkrankheit fast jedes Gros Michel-Bananenwerk ausgelöscht hat und die Volkswirtschaften von Bananen-produzierenden Ländern wie Honduras verheerte. Milliarden von Dollar wurden in die Bananenindustrie eingeführt, um einen Ersatz für den zerstörten Gros Michel zu finden.

Trotz der Versuche, eine härtere, genetisch vielfältigere Vielfalt an Bananen zu schaffen. Ein Teil des Problems besteht. Stattdessen sind Bananen weitgehend handbefehl. Ebenfalls problematisch sind die Ursprünge der Banane: Nahe.


8perfekte Früchte können eine große Sache sein


In Japan wird Obst oft als Geschenke zwischen Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen und Geschäftspartnern gegeben. Es wird als Luxus angesehen, und je besser das Exemplar des Fruchtbeschusses, desto unvergesslicher wird das Geschenk. Es ist also nicht so überraschend, dass es in Japan ein Geschäft namens Senbikiya gibt, das sich nur auf die perfektesten Fruchtproben spezialisiert hat. Die Früchte werden nicht nur im Laden frei von Schönheitspunkten und blauen Flecken verkauft, sondern müssen auch perfekt geformt sein, und die meisten sind so groß und schmackhaft, dass sie für jemanden, der nicht verwendet wird, die Höhe der Fruchtperfektion gesehen hat, falsch aussehen.

Eine Schachtel mit 12 Erdbeeren kostet ungefähr 83 US. Sie zahlen nicht nur für Perfektion, sondern zahlen für die massiven Arbeiten, die diesen Früchten wachsen lassen. Japaner ausgewachsene Früchte sind stärker gewünscht als Importe, und die Greenhouse Keepers arbeiten 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, um sicherzustellen, dass ihre Pflanzen nur aus den besten und stärksten Sämlingen angebaut werden. Sie arbeiten unermüdlich, um festzustellen, dass jede Pflanze eine genaue Menge an Nährstoffen hat und die Temperatur in ihren Gewächshäusern ständig gehalten wird. In einigen Fällen geht all diese Anstrengungen in eine einzelne Rebe oder Pflanze ein, die ein einzelnes Fruchtproben erzeugt. Einige von ihnen erhalten sogar kleine Hüte, um sie vor der Außensonne zu schützen, um ein perfektes, gleichmäßig gefärbtes Äußeres zu gewährleisten.

7 Beste Beeren sind keine Beeren keine Beeren


Erdbeeren, Blaubeeren, Brombeeren, Preiselbeeren, Himbeeren-gibt es nicht viele Lebensmittel, die so leicht definiert werden können. Immerhin haben sie „Beeren“ genau im Namen. Nach der botanischen Definition sind viele Früchte, die wir als Beeren ansehen. Eine Beere ist definiert als eine Frucht, die ein fleischiges Innere und eine äußere Haut besitzt, und sie wird durch den gesamten Eierstock der Pflanze gebildet. Das bedeutet, dass Trauben, Avocados, Auberginen, Paprika, Tomaten und sogar Chilischoten botanisch als Beeren klassifiziert werden.

Preiselbeeren, Blaubeeren und Stachelbeeren sind das, was als „falsche Beeren“ bezeichnet wird, was bedeutet. Diese Beeren bilden sich auch teilweise aus dem an den Eierstock befestigten Röhrchen, was sie ferner von der echten Beerenklassifizierung ausschließt. Himbeeren und Brombeeren sind technisch gesehen Drupeletts, was bedeutet, dass es sich. Sie sind auch aggregierte Früchte, was bedeutet, dass mehr als eine Frucht von einer einzigen Blume stammen kann. Erdbeeren sind Accessoire-Früchte, die als Pseudocarps bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass sie aus einer Kombination aus Ovarien- und nicht ovarischen Pflanzengeweben gebildet werden und Strukturen haben, die als Achenes auf ihrer Haut bezeichnet werden.


6orangen sind normalerweise nicht orange


Die Farbe Orange wurde möglicherweise nach Frucht benannt, aber die Ironie ist, dass Orangen normalerweise nicht die Farbe Orange sind. Die Farbe Orange wurde erst 1542 definiert, als sie aus Wörtern zusammengeschustert wurde, die zuvor verwendet worden waren, um auf die Frucht zu verweisen. Seine erste Form war das arabische Wort Naranj und der Perser Narang, die beide aus einem Sanskrit -Wort abgeleitet wurden, Naranga.

Seltsamerweise sind die meisten Orangen, die aus ihren einheimischen tropischen Ländern stammen. In ihrem natürlichen, reifen Zustand, in den wärmeren Ländern, in denen sie angebaut werden, ist die Außenseite der Orange voller Chlorophyll, was es grün macht. In kälteren Bereichen wird das Chlorophyll durch das kalte Wetter getötet, und ähnlich wie bei den Blättern an einem Laubbaum entsteht die orangefarben. Es sind eigentlich die grünen Orangen, die reif sind, und diejenigen, die Orange drehen. Unsere Assoziationen helfen auch nicht wichtig: Viele Menschen in den USA und Europa betrachten grüne Früchte als unreifen, so Häute.

5Die Kirsche, die den Teufel getäuscht hat


Die Cornelian -Kirsche stammt von einem Zierbaum, der eng mit dem Hundwood verwandt ist, und es ist einer der ältesten Früchte mit einer langen Geschichte. Wenn Kirschen in alten griechischen, römischen und persischen Texten erwähnt werden, ist es diese Art von Kirsche, auf die sie sich beziehen. Überwiegend süß, werden sie üblicherweise zu Sirupen, Marmeladen, Gelees und Süßwaren gemacht, anstatt wie vertraute Arten von Kirschen direkt zu essen. In Osteuropa werden sie oft für Wein und Wodka verwendet, während sie auch neben Oliven eingelegt und genauso verwendet wurden. Sie waren in ganz Russland, Asien und dem byzantinischen Reich beliebt.

Sie sind auch Teil einer türkischen Legende über den Teufel. Nach der Geschichte sah er, als Satan zum ersten Mal in die Türkei kam. Er dachte, da die Blüten die ersten waren, die erscheinten, würde der Baum der erste sein, der Früchte tragen würde. Er saß unter dem Baum und wartete, während andere Bäume um ihn herum blühten und Früchte trugen. Als er merkte, dass der Cornelian Cherry Tree der letzte war, der am Ende des Sommers eimig war, war er mehr als ein wenig wütend. Seitdem wurde die Cornelian Cherry genannt Seytan Alditan Agaci, oder „der Baum, der Satan betrogen hat.”


4 Wassermelonen sind seit langem eine Wasserquelle


Während wir uns vielleicht heute Wassermelonen als einen leckeren Genuss an einem heißen Sommertag vorstellen, wurden sie zuerst aus einem sehr praktischen Grund kultiviert. Einige der frühesten Hinweise auf den Anbau von Wassermelonen finden Sie in ägyptischen Hieroglyphen, die mehr als 5.000 Jahre zurückreichen. Kulturen in ganz Afrika, Indien und im Mittelmeer haben alle Aufzeichnungen, die sich auch auf die Wassermelone beziehen. Es war David Livingstone, der den Ursprung der Wassermelone bestätigte, als er in Afrika Wildfelder wuchs.

Wassermelonen gedeihen in trockenen Bereichen und haben lange Zeit einen sehr wichtigen Zweck erfüllt, der nur ein gesunder Teil einer Mahlzeit ist. Wassermelonen sind zu 92 Prozent Wasser, und in vielen trockenen Bereichen Afrikas werden die Früchte lange Zeit als Wasserquelle für Menschen und Tiere verwendet und verwendet. Es wurden sogar Beweise festgestellt, dass sie von Entdeckern als eine Art natürlich vorkommende Wasserflasche getragen wurden. Ein weiterer Vorteil von Wassermelonen ist, dass es keinen Abfall gibt und alle Früchte gegessen werden können. Abgesehen von dem saftigen Fleisch können die Samen geröstet werden, und selbst die Rinde kann zu Konserven verarbeitet werden. In einigen Gebieten ist es eingelegt und verklagt oder ausgelegt, um es zu bewahren. Der süße Saft aus einer Wassermelone wird zur Herstellung von Bier in Russland verwendet und kann auch als Basis für Sirupe verwendet werden.

3Mom hatte Recht mit Äpfeln


Wir haben alle gehört, dass ein Apfel am Tag den Arzt fernhält. Wir haben es so oft gehört, dass es einfach ist, es als eine andere Geschichte einer Frauen zu kalkeln, die seit Jahrhunderten wiederholt wird. Es gibt viele wissenschaftliche Beweise dafür, dass es die absolute Wahrheit ist, und regelmäßig Äpfel zu essen, kann Ihnen einige gesundheitliche Vorteile bieten, über die selbst Mama wahrscheinlich nicht nachgedacht hat.

Eine Studie der Florida State University hat gezeigt, dass das Essen nur eine Handvoll getrocknete Äpfel über einen Zeitraum von sechs Monaten zu einer drastischen Senkung des schlechten Cholesterinspiegels führt, und dieselbe Studie zeigte eine Korrelation zwischen Äpfeln und Gewichtsverlust. Wir alle wissen, dass Äpfel voller guter Dinge wie Vitamin C sind, aber was bedeutet das auf lange Sicht? Langzeitstudien haben gezeigt, dass diejenigen, die Äpfel essen. Äpfel können auch das Risiko einiger Krebsarten um bis zu der Hälfte verringern, die Gehirnfunktion und die kelluläre Gesundheit verbessern, die Entwicklung von Demenz und damit verbundenen Krankheiten verhindern und das Risiko einer Person, Diabetes zu entwickeln, verringern.

Regelmäßige, langweilige Äpfel werden manchmal von einigen der trendigeren Super-Früchte überschattet, aber ihre Geschichte deutet darauf hin, dass ihre gesundheitlichen Vorteile seit Jahrhunderten bekannt sind. Überreste von Äpfeln wurden in prähistorischen Siedlungen von 6.500 B gefunden.C., Und wir können immer noch einige der gleichen Äpfelsorten probieren, die unsere alten Vorfahren genossen haben.


2Chimpanzeen Wert verbotene Früchte


Wir sind alle mit der biblischen Geschichte von Adam, Eva und den verbotenen Früchten vertraut, aber es stellt sich heraus. Forscher der Universität von Stirling in Schottland untersuchten die Werbegewohnheiten von Schimpansen in freier Wildbahn und stellten fest, dass es die Damen wild machte, als ein Mann ihr einige Früchte brachte.

Nicht irgendwelche Früchte würden es tun, und die meisten Gefälligkeiten wurden für Früchte ausgegeben, die von nahe gelegenen menschlichen Bauernhöfen gestohlen wurden. Die Studie folgte dem Verhalten von Schimpansen, die außerhalb eines Dorfes in der Republik Guinea lebten. Männer würden nervös in die Stadt gehen, Papayas stehlen und sie zurück zu ihren Freunden bringen. Das Ergebnis war eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Weibchen Pflege und Sex angeboten wurden.

Die Forscher glauben, dass es nicht nur das Essen ist, das sie schätzt, sondern auch das rebellische Verhalten, obwohl sie durch ihre Schimpansen-Wiederherstellung der menschlichen Nachbarn nie wirklich in Gefahr waren. Als Männer in freier Wildbahn Lebensmittel fanden, kehrten sie mit viel weniger wahrscheinlich als Angebot für eine fertige und willige Frau zurück, aber gestohlene Früchte waren ein hoch geschätzter Preis. Während Papayas am häufigsten angeboten und geteilt wurden, zeigten sie auch Präferenz für Ananas und Orangen.

1 Die berühmte Geschichte von Guarana


Wenn Sie sich den Inhalt eines Energiegetränks ansehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Guarana als einer der Hauptzutaten aufgeführt ist. Wir sehen es heute überall und die meisten von uns trinken es, ohne so viel darüber nachzudenken. Aber es hat eine lange und eher berühmte Geschichte und Mythologie.

Der Legende zufolge wuchsen die einzigartig gruselig aussehende Früchte aus dem Auge eines ermordeten Jungen. Es ist keine Strecke zu sehen, wie das entstand. Sie haben vielleicht gehört, dass Guarana als Aphrodisiakum verwendet wurde, normalerweise in Form eines Getränk. Europäische Missionare im Brasilien aus dem 17. Jahrhundert verzeichneten die Verwendung der Beeren der Ureinwohner und stellten fest, dass es ihnen nicht nur Energie gab, sondern ihnen auch tagelang gehen ließ, ohne sich hungrig zu fühlen. Es wurde zu einer kolonialen Handelskurve, die dazu beitragen soll, den Körper vor Krankheit zu schützen, aber zu viel davon war bekannt, dass es Schlaflosigkeit verursachte.

Das Koffein, das in der Guarana -Berry gefunden wird. Guarana enthält chemische Komponenten, die als Tannine bezeichnet werden und von denen angenommen wird. Seit unzähligen Jahrhunderten wurden Guarana -Beerensamen in einem langen Prozess pulverisiert oder geräuchert, der von Hand durchgeführt wird. Richtig vorbereitete Guarana kann für formelle Anlässe und Versammlungen von zentraler Bedeutung sein, bei denen Gruppen von Menschen um einen Calabash Bowl-Equity gehen-einen Unterschied zum Tuckern von Energiegetränken, die viel von der Welt heute tut.