10 lustige Dinge, die Menschen früher über ikonische Tiere glaubten

10 lustige Dinge, die Menschen früher über ikonische Tiere glaubten

Es ist einfach, die Menge an Informationen zu übernehmen, die wir für die Fingerspitzen haben, für selbstverständlich. Zum Beispiel könnte alle, die dies lesen. Aber stellen Sie sich vor.

Hier sind 10 Beispiele von Menschen aus der Geschichte, die berühmte Tiere mit mythischen Tieren, seltsamen Hybriden oder Kreaturen aus ihren eigenen verdrehten Fantasien gezogen werden.

10 Der Cyclops -Mythos begann mit Elefantenschädeln

Fotokredit: Emoke Denes

Wir denken selten darüber nach, wie Tiere unter all dem Fell und der Haut unterhalb dessen aussehen. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Schädel eines Elefanten ein riesiges Loch direkt in der Mitte hat?

Es ist leicht für uns, als Menschen, die wissen, wie ein Elefant aussieht, zu erkennen, dass das Loch den Ort des Stammes des Elefanten markiert. Die alten Griechen hatten jedoch nicht den Luxus dieses Wissens. Als sie die riesigen Schädel des prähistorischen Relativs eines Elefanten fanden, Deinotherium giganteum, Sie machten die einzige Annahme, dass sie konnten: Es gehörte einem riesigen einäugigen Mann an.

Der Bürgermeister von Autor Adrienne schlägt vor, dass die Knochen und der Schädel dieses frühen Elefanten den Weg für den Mythos der Zyklops sowie Geschichten anderer mythischer Tiere ebneten. Es mag jetzt albern erscheinen, aber ein alter Griechisch hätte es wahrscheinlich nicht weniger plausibel als ein riesiges vierbeiniges Tier mit einer Nase über die Länge seines Körpers. Wenn mehr Künstler aus dem Mittelalter mit dem Zeichnen eines Elefanten aus einer so vagen Beschreibung beauftragt wurden, kamen sie mit Kreaturen, die so unplausibel waren wie die Zyklops.

9 Der Elefant von Die Speculum Humanae Salvationis

Der Speculum Humanae Salvationis („Mirror of Human Rettation“) war ein anonym verfasstes Buch aus dem Mittelalter mit niedlichen kleinen Gedichten, die auf Geschichten aus der Bibel basieren. Das Buch war etwa 200 Jahre lang beliebt und wurde in mehreren Sprachen mit Kunst von unbenannten Künstlern Dutzende Male veröffentlicht.

Eine besonders beliebte Geschichte aus dem Manuskript ist die von Eleazar Avaran, einem Soldaten, der von einem Elefanten während der makkabischen Revolte von 160 B zu Tode zerquetscht wurde.C. Viele Künstler haben es auf sich genommen, diese heldenhafte Tat zu zeichnen, obwohl das Handicap noch nie einen Elefanten in ihrem Leben gesehen hatte.

Durchsuchen Sie die verschiedenen künstlerischen Darstellungen, um zu sehen, wie stark die Künstler die Marke verpasst haben. Interessanterweise schafften es das einzige, was sie geschafft hatten, der Stamm des Elefanten, der besser ist als die Griechen,.


8 Taxidermie Löwe von einem Mann, der noch nie einen Löwe gesehen hatte

Fotokredit: Mona Skoglund

Löwen sind eine der berühmtesten großen Katzen-es gab einen Zeitpunkt, an dem man nicht einmal einen Film sehen konnte, ohne dass ein Löwe direkt auf Ihr Gesicht brüllte. Gehen Sie jedoch auf 1731 zurück und es war eine andere Geschichte.

Obwohl die Bilder von Löwen auf Wappen weit verbreitet waren, waren sie für den größten Teil der westlichen Welt immer noch ein seltsames, fast mythisches Tier. Als König Frederik, der erste Schweden. Das Endergebnis war eine karikaturistische Karikatur eines Löwen.

Die Geschichte ist möglicherweise apokryphen-jede aktuelle Quelle führt zu einem einzigen schwedischen Blog zurück und lässt die vollständigen Details fast unmöglich zu erkennen.

7 Der Schnabeltypus, den niemand glaubte, war real


Auch wenn Sie wissen, dass der Schnabel real ist, ist das Tier immer noch fast unglaublich. Es ist ein Säugetier, aber es legt Eier und es ist auch giftig und hat eine lächerliche Entenrechnung.

Vor diesem Hintergrund ist es nicht schwer vorstellbar, dass die Kreatur, als sie zum ersten Mal angetroffen wurde. Ein Experte, George Shaw, griff sogar wild einen ausgestopften Schnabeltypus mit einer Schere an, um zu beweisen, dass es falsch war. Das Exemplar im British Museum spricht immer noch stilvolle Scheren als ewiger Beweis für die Skepsis des Menschen.


6 DER CAMELOPARD

Fotokredit: Chaouki Kamboua

Kamelopard"(Manchmal als" geschrieben als "camelopardalis„) Ist der Name, den die alten Römer für die bescheidene Giraffe geprägt haben. Sie nannten es unter der falschen Annahme, dass die Kreatur eine ungewöhnliche Kreuzung zwischen einem Kamel und einem Leoparden war.

Es ist nicht klar, ob sie dachten, die beiden Kreaturen hätten sich gepackt, um eine Giraffe zu schaffen, oder ob sie glaubten, dass einer ihrer schelmischen Götter verantwortlich war. Was wir wissen, ist, dass die Römer Kamelopards liebten. Unter der römischen Elite genoss die Kreatur einen Ruf als seltsames und sanftes Tier, das so schüchtern ist, dass sie mit nichts weiter als einer einfachen Schnur herumgeführt werden konnte.

Sie können den Römern vergeben, dass Sie denken, dass die Giraffe irgendwie mit dem Kamel zusammenhängt. Beide Kreaturen handelt. Die Römer dachten auch aus irgendeinem Grund, dass der Strauß einem Kamel ähnelte. Tatsächlich bezeichnete der berühmte römische Naturforscher Pliny, der Älteste, offen auf den Strauß als "Struthio Camelus"(" Kamelvogel ") in seinen Werken.

5 Durer's Bulletsicheres Nashörner


Albrecht Durer war ein deutscher Künstler aus dem 16. Jahrhundert, der für seine Zeichnungen als Berühmtheit in ganz Europa gefeiert wurde-was aufgrund des Aufkommens des Holzschnittdrucks frei zum Kauf auf dem gesamten Kontinent erhältlich war. Eine der berühmteren Zeichnungen von Durer ist seine Radierung eines Nashorns, eine Kreatur, die Durer nie gesehen hat.

Der einzige Referenz, der Durer für seine Zeichnung hatte, war eine Skizze und ein Brief, in dem die Dimensionen des Tieres beschrieben wurden. Durers Version war daher wesentlich aufwändiger als die reale Sache. Alles daran ist übertrieben bis zum Punkt der Heiterkeit. Zum Beispiel wird seine dicke, ledrige Haut so angezogen, wie Rüstungen auszusehen, und sein Horn sieht aus wie ein zeremonieller Dolch.

Wir wissen nicht, warum Durer das Nashorn so gezogen hat, aber wir denken, wir sind alle besseren Menschen, weil wir es gesehen haben.


4 Der stumpf bewaffnete Känguroo

Fotokredit: Nevill Keating Bilder

Das Känguru hat Australien symbolisiert, seit es 1771 vom Naturforscher Sir Joseph Banks zum ersten Mal gesehen (und erschossen) wurde. Banken waren an Bord der HMS -Bemühungen auf seiner Forschungsreise nach Australien. Als er das Kangaroo sah, wusste er, dass es dokumentiert werden musste, was bedeutete, dass es getötet werden musste.

Wenn das Bemühen Banken kehrten nach England zurück, ermordete Känguru im Schlepptau, und bat den bedeutenden Maler George Stubbs, das Tier für seine Aufzeichnungen zu malen. Obwohl Stubbs ein tatsächliches Exemplar hatte, um seine Zeichnung zu stützen, bemalte Stubbs die Kreatur mit amüsant stumpfen Armen, einem übermäßig langen Schwanz und einem mausähnlichen Kopf.

Unabhängig davon, wie abseits die Dimensionen waren, wurde Stubbs 'Zeichnung immer noch als gut genug für das Cover des Buches angesehen, in dem die Detaillierung die Detail Bemühen's Australia Trip und festen den Status des Tieres als Hauptsymbol des Kontinents.

3Die Tier von Gevaudan


Wie wir bereits erwähnt haben, wurden im Mittelalter die Wölfe aufgrund der vielen (essbaren) Leichen, die durch den schwarzen Tod zurückgelassen wurden. Wölfe jagten aktiv Menschen nach Essen, und als die Zeit für Künstler kam, diese mysteriösen Bestien zu zeichnen, nahmen sie bestimmte künstlerische Freiheiten an.

Ein besonders berühmtes Beispiel ist das Tier von Gevaudan, eine Kreatur, die angeblich das Gebiet von Gevaudan zwischen 1764 und 1767 terrorisiert hat. Das Tier wurde als alles beschrieben, von einem riesigen Zweibedal -Monster, der mit Spikes über einen Hybrid zwischen einem Hund und einer Hyäne bedeckt war. Sie können Künstler des Tages für Zeichnungen wie das obige Bild vergeben.

Als Hunter Francois Antoine während der Jagd nach dem Tier einen echten grauen Wolf tötete.


2 Der dünne Dodo


Obwohl der Dodo in den letzten 300 Jahren ausgestorben ist, ist er weltweit bekannt, dank der anatomischen Zeichnungen von Künstlern wie Roelant Savery. Aber nur sehr wenige Künstler haben jemals einen Dodo physisch gesehen. Sie stützten ihre Zeichnungen entweder auf schriftliche Beschreibungen des Vogels, auf isolierten Exemplaren oder sogar auf andere ungenaue Zeichnungen.

Dies hat zu zwei unterschiedlichen Darstellungen des Vogels geführt: dem vertrauten, ungeschickten Dodo und einer schlankeren, entschieden bösartigeren Version, wie die oben genannte Zeichnung aus dem Biologen des Biologen des 17. Jahrhunderts, Carolus Clusius,.

Interessanterweise ist sich niemand genau sicher, welcher dieser Darstellungen genauer ist. Eine oder beide dieser Zeichnungen könnten komisch schief sein.

1 Der magische Verschwinden von Hyena der Hyena

Fotokredit: Britische Bibliothek

Die Hyäne ist vielleicht nicht das schönste Tier da draußen, aber es ist eine der berühmteren und einzigartigeren Kreaturen Afrikas, die dazu geführt hat, dass sie in zahlreichen historischen Kunstwerken vorgestellt wurde. Es gibt jedoch ein Merkmal der Hyäne, die niemand jemals in der Lage schien, richtig zu werden.

Soweit Aesops Fabeln wurde die Hyäne als eine Kreatur beschrieben, die in der Lage ist, ihr Geschlecht nach Belieben zu ändern. Obwohl dieser Glaube von so angesehenen Köpfen wie Plinius The Elder und Aristoteles bestritten wurde, gelang es ihm immer noch, bis ins Mittelalter aufrechtzuerhalten.

Sie können Karl auf Twitter folgen, wenn dies die Art von Dingen ist, die Ihr Boot schwebt.