10 schreckliche archäologische Entdeckungen des Menschenopferes

10 schreckliche archäologische Entdeckungen des Menschenopferes

Menschenopfer sind eine schreckliche Facette unserer gemeinsamen Geschichte. Während die meisten Archäologen zustimmen würden, dass Menschenopferpraktiken wahrscheinlich nicht so weit verbreitet waren, wie berichtet, traten sie (und tun) immer noch vor. Viele Opfergeschichten waren Propaganda, die von gegnerischen Staaten erfunden wurden, aber andere wurden von genau den Menschen dokumentiert, die die Rituale durchgeführt haben. Konzentrieren wir uns auf archäologische Erkenntnisse und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen. Schauen wir uns 10 beunruhigende Entdeckungen des Menschenopferes an.

10 Masse weibliches Opfer in China

Chinas neolithische Periode dauerte 8.000 Jahre und begann etwa 10.000 v. Chr. Diese prähistorische Ära wurde durch eine Bewegung in Richtung tierischer Domestizierung (hauptsächlich Schweine) und Landwirtschaft unterschieden. Gemeinden, die einst nomadische Jägergewehre an einem Ort ließen und Bauern wurden. Wunderschöne bemalten Keramik aus dieser Zeit, die entlang des gelben Flusses gefunden wurde, ist ein Wahrzeichen in Chinas kultureller und künstlerischer Entwicklung. Die Grabstöpfer war deutlich von der täglichen Verwendung unterschieden (obwohl mehrere Gruppen in der Nähe der Gelb- und Jangtse -Flüsse lebten, gab es sicherlich keine homogene kulturelle Revolution, die auftrat). Das Ende des Neolithikums sah die Entwicklung größerer Steinstädte und die Domestizierung mehr Tiere.

Das größte dieser Städte war Shimao. Shimao wurde vor etwa 4.300 Jahren gegründet und war erst 300 Jahre lang bewohnt. In den Ruinen dieser alten Steinstadt machten Archäologen eine grausige Entdeckung von über 80 menschlichen Schädeln-ohne Körper in Sichtweite. Die Schädel waren alle junge Frauen, die vor rund 4.000 Jahren gestorben sind. Eine weitere Untersuchung der Schädel zeigte Hinweise auf gewalttätige Todesfälle mit stumpfen Gegenständen und Feuer. In Bezug auf warum so viele junge Frauen in einem Massengrab enthauptet und begraben wurden.

9 Viking -Sklaven

Die Wikinger waren vielleicht nicht so gewalttätig und wett, wie wir oft denken, aber die Folklore, die ihre Kultur umgibt. In gewisser Weise waren die Wikinger extrem brutal, da sie in ganz Europa überfallen waren. Wikinger entführten Menschen aus geplünderten Dörfern und brachten sie als Sklaven nach Skandinavien. Frauen wurden als Sexsklaven schrecklicher Missbrauch ausgesetzt. Wenn eine weibliche Sklavin Kinder mit ihrem Meister hätte, konnte er sie entweder als seine eigene beanspruchen oder sie als eine andere Generation von Sklaven ausstatten.

Als ob dies nicht barbarisch genug wäre, opferten die Wikinger auch Sklaven, um mit ihren Meistern begraben zu werden. Eine archäologische Ausgrabung in Flakstad, Norwegen, entdeckte mehrere Gräber und 10 Körper, von denen einige enthauptet worden waren. Nach weiteren Untersuchungen stellten die Archäologen fest, dass die dort begrabenen Menschen Sklaven gegeben hatten. Die Diäten der Enthauptung unterschieden sich ebenfalls deutlich von denen des gesamten Körpers. Diese Beweise veranlassten die Forscher, die Hypothese auf die Hypothese zu machen, dass die Opfer Sklaven waren, die als Geschenke für ihre toten Meister enthauptet wurden.


8Sudans ältester Opfer

Die neolithische Zeit war wirklich ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit und eine der Wiegen dieser Revolution war die Shendi -Region des Sudan. Auf fruchtbaren Ländern neben dem Nil -Fluss wurde in der neolithischen Zeit eine Vielzahl domestizierter Tiere mehr für ihre Milch und ihr Haar verwendet als für Fleisch. Viele Gemeinden in dem Gebiet entwickelten ähnliche Bräuche, um ihre Toten zu begraben, z. B. polierte Äxte und Steinringe als Grabgüter einbezogen.

Weniger verbreitet waren Menschenopfer, aber sie traten immer noch auf. El Kadada Dorf im Niltal kann die frühesten Beweise für Menschenopfer in Afrika enthalten. Das Grab enthüllte von einem Team französischer Forscher und enthielt die Leichen von zwei Personen, zwei Ziegen und einem Hund. Das Volk, ein Mann und eine Frau, wurden begraben. Der Standort ist zwischen 3.700 und 3.400 v. Chr., Fast 2.000 Jahre älter als einer der nächsten bekannten Orte des Menschenopferes. Das war in der Nähe von Mirgissa, einer ägyptischen Stadt im modernen Sudan, der Grabstätte enthaupteter Opfer von rund 1.800 v. Chr.

7 MOCHE -Tempel in Peru

Fotokredit: Elmer Castillo Contreras

Vor den Inkas befand sich das Land Peru in vielen anderen Zivilisationen, einschließlich der anspruchsvollen nördlichen Menschen, die als Moche bekannt sind. Der Moche gedieh zwischen 100 und 800 n. Chr. Priester und Krieger standen auf der sozialen Hierarchie, mit umfassenden Kräften über den unteren Klassen. Als kriegerische Gesellschaft betrachtete der Moche Religion und Krieg miteinander verflochten. Krieger brachten Gefangene nach Adobe und Ziegeltempeln, wo Priester ihren Tod beaufsichtigten. Diese Opferpraktiken waren weit verbreitet, wobei viele Wandgemälde Szenen von nackten und gebundenen Männern darstellten, die getötet wurden.

Eine der größten Ruinen, die bisher gefunden wurden, heißt Huacas de Moche, ein großer Adobe-Brick-Komplex, der aus mehreren Plattformen und Tempeln besteht. Immer mehr geopfert werden weiter. Archäologen glauben, dass die Opfer aus fernen Ländern stammten, teilweise wegen des Mangels an Respekt ihren Leichen. Schädel wurden in Tassen umgewandelt und die Körper wurden ausgestellt, wobei das Blut den Göttern angeboten wurde. Danach wurden die verbleibenden Körperteile in einen Graben gefegt, wo die Geier abfanden, was noch übrig war.


6Drugged Inca -Kinder

500 Jahre alte Mama "Llullaillaco Maiden"

Die Inkas hinterließen ihr eigenes Vermächtnis, das auch Menschenopfer beinhaltete. In ihrem riesigen Reich, der sich von Zentralchile bis nach Südkolumbien erstreckte, waren Kinder die Opferpräferenz. Die Inkas hatten eine viel kürzere Regierungszeit als ihre Moche -Vorgänger, aber ihre Folklore hat über die Jahrhunderte hinweg gedauert.

Warum hatten die Inkas das Gefühl, dass sie ihre Kinder töten mussten, um die Götter zu beschwichtigen?? Die Praxis kam wahrscheinlich aus mehreren Gründen zustande. Ihr Reich hat vielleicht ein großes Gebiet und eine Vielzahl von Völkern behandelt, aber die Inkas selbst waren nicht zahlreich (zu keinem Zeitpunkt 100.000), und das Land, auf dem sie lebten. In Kombination mit einer Vielzahl von Naturkatastrophen schien es den Inkas, dass nur aufwändige Zeremonien (als Kapakocha bezeichnet) rituelle Opfer davon abhalten konnten, ihre Götter davon abzuhalten, die gesamte Zivilisation zu zerstören.

Auf Volcán Llullaillaco in Argentinien wurden die mumifizierten Körper von drei Inka -Kindern entdeckt; Die gut erhaltenen Bestrafungen erzählen von einem grausamen Opferritus. Der älteste der drei wird schätzungsweise 13 gewesen, als sie starb. Archäologen haben sie die Llullaillaco Maiden genannt. Nachdem die Jungfrau zum Opfer ausgewählt worden war, lebte sie das letzte Jahr ihres Lebens in die Zeremonien, die zu ihrem späteren Tod führen würden. Sie wurde mit der Art von Nahrung gefüttert, die Elite -Mitglieder der Gesellschaft aß, aber sie nahm auch Koka ein und trank große Mengen Alkohol. Der meiste Kokaverbrauch ereignete sich ein Jahr vor ihrem Tod, dann sechs Monate später und dann kurz bevor sie starb. Die Forscher glauben, die Kinder seien unter Drogen gesetzt worden, um sie zu sedieren-unabhängig von anderen Ritualen, die oft gewalttätig waren, scheinen die Jungfrauen und ihre Gefährten ohne körperliche Brutalität geopfert worden zu sein.

5Infant Jar Bestattungen

Fotokredit: Urek Menishvili

Begrabene Gläser mit den Überresten von Säuglingen wurden weltweit gefunden und datiert aus mehreren Zeiträumen. Es ist eine lang anhaltende Bestattungsbranche, die sich vom Neolithikum bis zu einigen modernen Teilen Afrikas erstreckt. Das heißt in keiner Weise, dass dies alles sind Opfer-die Bestattungspraxis hat eine lange und komplexe Geschichte. Eine dauerhafte Metapher ist das Glas als Mutterleib, der sowohl in modernen Ethnographien als auch in frühen Keramikformen zeigt. Bei einigen neolithischen Kulturen glauben Archäologen jedoch, dass diese Art von Bestattungen Opfer waren.

Es gab strenge Regeln, die die Rituale der Begräbnis von Säuglingsgläsen bewachten, und so stark regulierte Todesriten legen nahe, dass die Tradition wahrscheinlich aus Opferpraktiken in der Vorgeschichte abgeleitet wurde. Bestattungen aus der Eisenzeit zeigen Opfer als Versuch, Naturkatastrophen zu verhindern und zu kontrollieren, und die afrikanische Ethnographie zeigt durchweg eine Angst vor Dürre. Nicht alle diese Bestattungen waren Opfer, sondern die Säuglinge, die absichtlich getötet wurden.


4Minoaner

Die Minoaner waren eine Zivilisation auf Kreta vor der Küste Griechenlands, die in der Bronzezeit von etwa 3000 bis 1100 v. Chr. Tätig war. Oft als die früheste fortgeschrittene Kultur Europas angesehen, muss ihre geschriebene Sprache, die als linear A bekannt ist, von Forschern noch entschlüsselt werden. Obwohl die Kultur nach einem zivilisationsschütterenden Vulkanausbruch einen starken Rückgang verließ, glauben Archäologen, dass die Minoer ein intelligentes und mächtiges Volk mit fortgeschrittenen Technologien und ein hohes Maß an Gleichstellung der Geschlechter waren.

Aber selbst die friedlichste Kultur kann brutale Praktiken haben. Bei der bedeutenden minoischen Siedlung von Knossos gibt es Hinweise auf Kinderopfer und Kannibalismus. Religiöse Gemälde (wichtig, da wir das Schreiben nicht entschlüsseln können) zeigt religiöse Zeremonien, einschließlich Menschenopfer, die den Göttern auf Altaren angeboten werden. Als ein minoischer Haus ausgegraben wurde, fanden Archäologen eine Massenopfer -Beerdigung von Kindern. Ihr Fleisch war entfernt worden, vielleicht aufgrund von Kannibalismus. Andere Beweise deuten auf die Existenz von Krisenkulten hin, die aufgetaucht sind, als die Gesellschaft zu bröckeln begann. Diese Kulte haben möglicherweise das normale rituelle Verhalten (das wahrscheinlich seltene Opfer beinhaltete) intensiviert und immer mehr Menschenopfer als angstrückte Reaktion auf wichtige Katastrophen durchgeführt haben.

3britisches Opfer

Fotokredit: Einsamer Schütze

Als vielfältiges und gebrochenes Volk kamen die Kelten mit einigen besonders interessanten religiösen Überzeugungen um 700 v. Die britischen Kelten sind wichtig zu betonen, waren keine Kultur. Tatsächlich war „Celts“ ein Label, das im 18. Jahrhundert auf die frühen Briten geschlagen wurde, um eine Vielzahl von Völkern mit lose ähnlichen Kulturen, Sprachen und Religionen zu gruppieren. Davon abgesehen praktizierten die „Kelten“ normalerweise das Menschenopfer. Die Römer, eine Kultur, die für ihre Zimperlichkeit nicht bekannt ist, waren angeblich schockiert über diese rituellen Morde.

Viele in europäischen Mooren aufbewahrte Leichen waren Mordopfer (Listverse hat zuvor einige schreckliche Todesfälle von Body -Körper behandelt). Einer der berühmtesten Körper, die jemals gefunden wurden. Fred wurde 1981 ausgehoben und wurde zusammen mit Werkzeugen und Waffen entdeckt. Er hatte vor etwa 2.500 Jahren einen starken Schlag von einem Schwert auf den Hinterkopfkopf erlitten. Während es seinen Schädel abbrach, wäre der Treffer nicht genug gewesen, um ihn zu töten. Genau das, was ihm als nächstes passiert ist, bleibt ein Rätsel, da der größte Teil seines Körpers noch nicht gefunden werden muss. Aufgrund des Kontextes seiner Bestattung und der neben ihm verworfenen Gegenstände wurde er wahrscheinlich brutal geopfert.


2pyramiden

Wir alle wissen über das alte Ägypten-oder zumindest glauben wir, dass wir sterbigen, überarbeiteten Pyramidengräber und dem großen Sphinx von Giza. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass das Menschenopfer in Ägypten keine ungewöhnliche Praxis war, wobei das Opfer des Retainers besonders beliebt war. Retainer Opfer ist ritualisierte Tötung nach dem Tod eines Herrschers, um andere Menschen zu erleichtern, die ihn oder sie zum Jenseits begleiten. Der früheste Beweis dieser Praxis in Ägypten liegt zwischen 3500 und 3200 v. Chr.

Eine der interessantesten Theorien, die zwischen Retainer -Opfern und rituellen Opfern unterscheiden, fragt, ob Retainer -Opfer mit Grabgütern gleichgesetzt wurden (all die Dinge, die neben einem verstorbenen Individuum absichtlich begraben werden). Vielleicht die beiden Arten von Opfer miteinander verflochten.

Für Ägypten schlug und floss die Praxis, aber während der ersten Dynastie waren Opfer der letzte Wut. Externes Trauma ist in vielen Opferresten nicht ersichtlich, um den Blutverlust (der als Verstümmelung und nicht für diejenigen in der Gesellschaft angesehen wurde) zu vermeiden, und es ist unklar, ob die Opfer gezwungen, bereit oder eine Mischung aus beiden gezwungen wurden. Kriegsgefangene scheinen auch geopfert worden zu sein. Das Grab von König Aha, der während der ersten Dynastie regierte, enthielt 36 zusätzliche Bestattungen. Alle diese enttombierten waren junge Männer (die ältesten waren Anfang 20) und sie alle starben zur gleichen Zeit der Strangulation.

1ugandas moderne Opfer

Menschenopfer klingen nach etwas, das nur die alten Kulturen vor langer Zeit getan haben. Neben dem gelegentlichen verdrehten Individuum müssen Sie darüber nachdenken (oder hoffen), dass ritueller menschlicher Mord in die Geschichtsbücher verbannt wird. Die Wahrheit ist, dass es immer noch existiert und der letzte Punkt auf dieser Liste kein archäologischer Fund ist. Zwischen 2009 und 2010 stellten die Nachrichten von Geschichten aus Uganda von rituellen Morden und Kindernopfer auf. Hexen-Doktoren wurden wegen ihrer Rolle in der blutigen Praxis aufgefordert, die anscheinend auf dem Vormarsch war. Warum es kürzlich eine Flut von Kindernopfer gegeben hat? Es ist kompliziert. Einige glauben, dass eine Sammlung von Filmen aus Nigeria die Menschen ermutigt, Kinder zu opfern. Die Filme zeigen, dass Familien, die nach einem Menschenopfer reich werden, reich werden. Ein weiterer Faktor kann eine Reaktion auf ein Gefühl drohender Katastrophe sein. In diesem Fall ist die drohende Krise Hungersnot.

Viele der getöteten Kinder wurden entführt und sind Fremde der Mörder. Überlebende dieser Versuche sind nur wenige, aber ein kleiner dreijähriger namens Mukisa machte es und konnte die Männer identifizieren, die ihn nahmen. Als er zum ersten Mal aus der Versuch entging, wurde sein Penis von Möchtegern -Entführern abgeschnitten. Anti-Secrifice-Aktivisten haben daran gearbeitet, Hexen-Doktoren davon abzuwenden, Kinderopfer zu unterstützen, und die Opferschreine in Flut zu setzen, während sie für Veränderungen in Uganda arbeiten. Hexen-Doktoren kommen aus dem Holz und einige behaupten, ihre Wege zu ändern. Ein ehemaliger Hexen-Doktor, der an vielen Opferritualen teilgenommen hat.

Kristance ist freiberuflicher Reiseschreiber, Herausgeber und Forscher. Wenn sie nicht zwanghaft um den Globus reist, sucht sie seltsame Fakten und macht unangenehme YouTube -Videos. Sie ist eine begeisterte Kultur -Geek und ist eine ausgebildete Anthropologin und Archäologe. Lesen Sie mit ihr auf Twitter über ihre Abenteuer bei Diggingtoroam.com oder lachen Sie über ihren mit GIF gefüllten Tumblr.