10 unglaubliche Geschichten über blinde Menschen

10 unglaubliche Geschichten über blinde Menschen

Laut der Weltgesundheitsorganisation waren 2013 39 Millionen Blinde auf dem Planeten auf dem Planeten. Dies sind die Menschen, die jeden Tag aufwachen und das Leben ohne die Hilfe ihrer Augen niederstarren. Ehrlich gesagt hat jeder, der mit dieser Behinderung lebt.

10Der Blind Movie Critic

The Hunger Games Review (No Spoiler) - Blind Film Critic

Der Film ist von Natur aus ein visuelles Medium. Sie würden denken, dass eine Kunstform, die in erster Linie für die Augen bestimmt ist. Tommy Edison schaut nicht nur Filme an. Obwohl er ohne Vision geboren wurde, hat Edison Film immer geliebt, und als er vor drei Jahren anfing, Rezensionen zu veröffentlichen, zogen seine Videos Tausende von Zuschauern an. Sogar Roger Ebert gab Tommy zwei Daumen hoch.

Edison hat seine Einstellung zu allem von gegeben Die Hunger Spiele Zu Reservoir Dogs, Aber er nähert sich den Filmen anders als die meisten Filmfans. "Ich bin nicht von all den schönen Schüssen und attraktiven Menschen abgelenkt", sagte er einmal. „Ich schaue einen Film für das Schreiben und Schauspielern an.Da er nur das beurteilt, was er hören kann, kümmert sich Edison nicht um cGI-fahre Action-Blockbuster. Andererseits ist er ein großer Fan von Stirb langsam.

Noch faszinierender als seine Bewertungen sind die Videos auf seinem zweiten Kanal, in denen er interessante Fragen von seinen Zuschauern beantwortet, wie zum Beispiel, wie ein Blinder lächelt, ob Blinde die Beschreibungen der Farbe verstehen können und ob Edison sehen möchte, ob Ihm wurde die Fähigkeit gewährt. Einfach und doch tiefgreifend geben Edisons persönliche Vlogs einen erstaunlichen Einblick in die Welt der Blinden.

Werden Sie ein professioneller Filmkritiker mit fünf Sternen! Wie man Filmkritiker wird, der weltweit größte Job bei Amazon.com!

9Der Soldat, der mit seiner Zunge sieht

Blind Soldat lernt, mit seiner Zunge zu „sehen“

Craig Lundberg war ein 24-jähriger Lance Corporal, der in Basra im Irak diente, als sich sein Leben für immer veränderte. 2007 befand sich der junge Soldat am falschen Ende eines RPG und erhielt schwerwiegende Wunden an Kopf, Gesicht und Armen. Noch schlimmer, der Angriff ließ ihn völlig blind. Die Ärzte mussten sein linkes Auge entfernen, und ließ ihn mit einem rechten Augapfel, der völlig nutzlos war. Plötzlich war Lance Corporal Lundberg im Dunkeln verloren.

Lundberg war bereit, sein Leben zu verbringen, als er vom Verteidigungsministerium ausgewählt wurde, um ein verrücktes Stück Science-Fiction-Technologie namens The Brainport zu testen. Nachdem eine Sonnenbrille mit einer Videokamera ausgestattet war, wurden Bilder aus der Kamera in elektrische Impulse umgewandelt und an den „Lollipop“ gesendet, einem Gerät auf Lundbergs Zunge. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, was als nächstes passiert ist-die Signale, die durch die Zunge geführt wurden, und endete entweder im visuellen Kortex oder im somatosensorischen Kortex (der Teil, der sich verarbeitet). In jedem Fall konnte Lundberg jetzt sehen.

Während sich der Lollipop anfühlte, wie „eine Neun-Volt-Batterie leckte“, konnte Lundberg plötzlich zweidimensionale Bilder erkennen. Er konnte einfache Formen identifizieren, keine Hilfe benötigte, um sich zu bewegen und Objekte aufzunehmen, ohne herumzufallen. Noch überraschender, er konnte Briefe erkennen und ihm die Fähigkeit geben zu lesen. Während sich das Gerät noch in der Entwicklung befindet, verspricht es, Lundberg ein völlig neues Leben zu geben, obwohl er sagt, er werde nie seinen treuen Blindhund loswerden.


8Der Entdecker, der zum Südpol wanderte


Wir haben Ihnen bereits von Erik Weihenmayer erzählt, dem blinden Abenteurer, der Mount Everest skaliert hat, aber er ist nicht der einzige visuell herausgeforderte übermenschliche Lachen in Mutter Nature's Gesicht. Treffen Sie den ehemaligen Royal Navy Sailor Alan Lock. Aufgewachsen und träumte davon, ein U -Boot -Offizier zu werden, aber während des Trainings verlor er in sechs kurzen Wochen das Sehvermögen durch Makuladegeneration. Lock -Blick auf die Welt durch „gefrostetes Glas mit blinden Flecken“, die seine Vision verteilt, aber er würde nicht zulassen, dass etwas wie Blindheit ihn niederlegt. Inspiriert von seiner Behinderung machte sich Lock daran, die Welt zu erobern.

Zwischen 2003 und 2012 nahm er 18 Marathons an, bestieg den Mount Elbrus und war der erste blinde Mensch, der über den Atlantik reiste. Lock entschied sich, noch nicht mit seiner Liste der großartigen Errungenschaften zufrieden zu sein, und entschied sich, etwas noch cooler auszuprobieren. Mit Hilfe von zwei sehenden Freunden und einem Führer machte sich der 31-Jährige von der Antarktischen Küste auf den Weg, um zum Südpol zu fahren. Ein 60-Kilogramm (130 lb) um seine Taille und kämpften gegen eiskalt. Er war nicht nur der erste blinde Mensch, der den Südpol erreichte, sondern verdiente mehr als 25.000 US -Dollar für Wohltätigkeitsorganisationen, die den visuell herausgeforderten helfen.

7Die blinde Frau, die Bewegung sehen kann


Im Jahr 2000 erlitt die 29-jährige Milena Channing einen Schlaganfall, der ihren primären visuellen Kortex auslöschte. Dies hätte sie völlig blind lassen sollen, aber Channing schwor, sie sah Regen, als es auf die Erde fiel. Sie sah, wie Autos an ihrem Fenster vorbeikämpften und sah sogar, wie ihre Tochter rannte und spielte. Als die Ärzte Channings Gehirn analysierten, dachten sie, sie müsse sich irren. Es war neurologisch unmöglich für sie, etwas anderes als eine große, leere Leere zu sehen. Sie glauben.

Überzeugte diese Blitze waren echt, Channing traf sich mit Gordon Dutton, dem einzigen Arzt, der ihrer Geschichte glaubte. Der vermutete Glasgow -Ophthalmologe erlebte stattdessen Riddochs Phänomen, ein seltsames Syndrom, mit dem Menschen bewegliche Formen sehen können, aber nichts anderes. Um seine Theorie zu testen, ließ der Arzt Channing in einem Schaukelstuhl sitzen und sich hin und her bewegen. Plötzlich konnte sie sehen, wie sich die Welt an ihr vorbei bewegte.

Sicher genug, fünf Jahre nach dem Schlaganfall bestätigte eine Gruppe von Forschern, dass der Teil von Channings Gehirn, der die Bewegung verarbeitete, noch intakt war. Anstatt Signale an ihren visuellen Kortex zu senden, leiteten ihre Augen Informationen an die Region, die für die Interpretation der Bewegung zuständig ist. Zum Glück mit Hilfe von Dr. Dutton, Channing hat langsam angefangen, die Dinge klarer zu sehen. Sie kann immer noch nicht die Gesichter ihrer Umgebung erkennen, da der Teil ihres Gehirns, der diesem Prozess gewidmet ist, nicht mehr funktioniert, sondern die Tatsache, dass sie überhaupt etwas sehen kann.


6Der Maler, der seine eigene Kunst nicht sehen kann


Esref Armagan wurde 1953 in Istanbul geboren und hatte zwei Schläge gegen ihn, bevor er überhaupt seinen ersten Atemzug holte. Seine Familie war nicht nur arm, seine Augen waren völlig wertlos. Einer hatte die Größe eines Linsens, während der andere einfach nicht funktioniert hat.

Trotz seiner schlechten Pausen war Armagan ein neugieriges Kind. Er wollte erkunden und begann alles zu berühren, was er in die Hände bekommen konnte, und schließlich begann er zu zeichnen. Ab sechs Jahren absolvierte er schließlich Schmetterlinge und farbige Stifte zu Porträts und Ölfarben. Armagan arbeitet in völliger Stille, visualisiert ein Bild und macht dann einen Umriss mit einem Braille -Stift. Als nächstes verfolgt er die Ätzen mit einem Bleistift und überprüft seine Arbeit mit seiner sensiblen linken Hand. Danach benutzt er seine Finger, um die Farbe zu tupfen, bis er eine Windmühle, eine Villa oder sogar einen Volvo hat.

Im Jahr 2009 beauftragte die schwedische Autofirma Armagan, ihren neuen S60 zu malen. Nachdem er den Umriss des Autos mit seinen Fingern verfolgt hatte, zeigte er ein ziemlich beeindruckendes Gemälde, besonders wenn man bedenkt, dass er sein Thema nicht sehen konnte. Zusätzlich zu in Auftrag gegebenen Arbeiten sind Armagans Gemälde in den Niederlanden, der Tschechischen Republik, den USA und China aufgetaucht. Er ist sogar in einer Episode von Discovery's erschienen Die echten Übermenschen.

Das Seltsamste an Armagan ist jedoch sein sehr ungewöhnliches Gehirn. Harvard -Forscher baten den Türken, ein paar Skizzen von der Innenseite eines MRT -Scanners zu zeichnen. Als Esref wegschlitzte, waren die Wissenschaftler schockiert über das, was sie sahen. Normalerweise taucht der visuelle Kortex einer blinden Person in Scans als schwarzer Blob auf. So sah Armagan aus, als er nicht zog, aber als Neurologen dem Künstler einen Stift und Papier gaben, leuchtete sein visueller Kortex wie ein Weihnachtsbaum auf. Es sah so aus, als würde er seine Augen benutzen. Wissenschaftler versuchen immer noch, Armagans mysteriöses Gehirn herauszufinden, aber was auch immer in seinem Kopf geschieht, wirkt Wunder an seinen Leinwellen.

Entdecken Sie, wie einige dieser Menschen so unglaubliche Dinge mit dem Körper tun können.com!

5Die Mann, der das Telefonsystem gehackt hat


Joe Ingressia war ein sehr „preaky“ Typ. Dieses frühreife Kind wurde 1949 blind geboren und verbrachte seine Tage damit, mit Telefonen zu spielen, zufällige Zahlen anzurufen und Aufnahmen zum Spaß zu hören. Dies war der einzige Weg, wie sich ein visuell herausgeforderter Geek in den 50er Jahren wieder unterhalten konnte. Er war auch eines der Kinder, die es genossen zu haben, zu pfeifen.

Als er erst acht Jahre alt war. Er versuchte es erneut und erkannte, dass die Nachricht nach dem Pfeifen bei 2.600 Hz abschneidet. Dank seiner Songbird-Kräfte konnte er das Ton-basierte System dazu täuschen, zu denken, er sei ein Operator. Von dort waren die Möglichkeiten endlos. Er konnte Fernforschung kostenlos platzieren oder mit mehreren Personen in Konferenzgeschwindigkeiten chatten. Schließlich wurde er so gut, dass er einen Anruf rund.

Offensichtlich war dies sehr illegal und die Ingressia wurde zweimal verhaftet. Anstatt ihn gerade zu erschrecken, schob ihn die Bekanntheit in die Mitte einer bizarren Subkultur. Wie sich herausstellte, war Joe nicht der einzige, der die Telefonleitungen herausfand. In den 1970er Jahren war „Preaking“ (der Begriff für das Basteln mit dem Telefonsystem) eine regelmäßige Hacker -Aktivität, und die Engressia wurde einer ihrer Führer. Einige dieser technisch versierten Kinder wie Steve Jobs und Steve Wozniak gingen zu Größe. Die Ingressia hingegen hatte nicht so viel Glück.

Obwohl er einen IQ von 172 hatte, ein hartes Leben in der Heimat, gepaart mit sexuellen Missbrauch durch einen Lehrer, der völlig mit seinem Verstand durcheinander gebracht wurde. Während seines späteren Lebens änderte die Ingressie seinen Namen in „JoyBubbles“ und bestand darauf, dass er fünf Jahre alt war. JoyBubbles hörte Mr. Rogers Bänder religiös, sammelte Spielzeug, sprach mit imaginären Freunden und lebte von Sozialversicherungsprüfungen. Leider verstarb die Ingressie 2007 und hinterließ ein beeindruckendes, aber deprimierendes Erbe.


4Der Erfinder, der die Geschwindigkeitsregelung erstellt hat


Jeder, der jemals ein Auto gefahren hat. In den 1940er Jahren erfand er eines der nützlichsten Funktionen in Ihrem Auto: Geschwindigkeitsregelung. Das ist äußerst beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Teetor im Alter von fünf Jahren blind geworden ist. Er verlor seine Vision bei einem Ladenunfall, aber das hinderte ihn nicht daran, Dinge zu basteln und zu bauen.

Tatsächlich gab es ihm einen Vorteil. Er konnte sich nicht nur besser auf seine Aufgaben konzentrieren, er war nicht nur von dem, was seine Augen ihm sagten, Standard oder akzeptabel waren. Er war frei, alles zu kreieren, was er in seinem Kopf sah, und er schuf einige coole Dinge zu seiner Zeit einige coole Dinge. 1902 baute der 12-Jährige ein Auto aus Ersatzteilen. Nach seinem Abschluss an der Universität von Pennsylvania im Jahr 1912 entwickelte er eine neue Art von Fischereistab und Rolle, einen Verriegelungsmechanismus und eine Methode zum Ausgleich von Dampfturbinenrotoren in Torpedosbootzerstörern.

Schließlich eröffnete er sein eigenes Unternehmen, das sich auf Kolbenringe spezialisierte, aber seine größte Leistung kam im Zweiten Weltkrieg, als er in einem von seinem Anwalt gefahrenen Auto fuhr. Wie die Geschichte sagt, konnte der Anwalt nicht gleichzeitig reden und fahren. Wann immer er anfing zu reden, ließ er die Pausen ab. Als er anhielt, trat er auf das Gas. Dieses unregelmäßige Fahren übel schnell seinen blinden Passagier. Teetor frustriert über die Unfähigkeit seines Freundes zu fahren und hatte das Konzept der Geschwindigkeitsregelung. Zehn Jahre später beantragte er ein Patent, und bald darauf tauchte es in Chrysler Automobiles auf. Heute hat fast jedes Auto auf der Straße eine Geschwindigkeitsregelung, dank eines blinden Erfinders und eines miesen Fahrers.

3Die berühmtestes blindes Mädchen der Welt


Haben Sie jemals von Laura Bridgman gehört?? Es gab eine Zeit, in der sie eine der berühmtesten Personen der Welt war. Bridgman wurde 1829 geboren und verlor im Alter von zwei Jahren vier ihrer fünf Sinne nach einem Kampf mit scharlachrotem Fieber. Das junge Mädchen landete nur mit dem Gefühl der Berührung und landete am Peterson's Institute in Boston, einem Asyl, der von einem Mann namens Samuel Gridley Howe geführt wurde. Als er eine unangenehme Person war, war Howe von Bridgmans Fall fasziniert und an ihrem siebten Geburtstag hatte er Laura beigebracht, wie man mit der Außenwelt kommuniziert.

Vierzig Jahre bevor Helen Keller überhaupt geboren wurde. Sie lernte auch zu lesen, indem sie ihre Hände über erhöhten Typ lief. Dank ihrer harten Arbeit und ihrer detaillierten Berichte von Howe wurde Bridgman zu einer internationalen Berühmtheit und zog Tausende von Fans an, die nach ihrem Autogramm und ihrem Haarschlösser verlangten. Die Leute kamen aus ganz herum, um sie zu lesen und zu schreiben, und kleine Mädchen pflückten Glasaugen aus ihren Puppen und benannten sie um „Laura.Sie traf sogar Charles Dickens, der in einem seiner Bücher über sie schrieb und sie noch berühmter machte.

Natürlich war das Leben für den jungen Teenager immer noch schwierig. Als sie älter wurde, litt sie an Magersucht, weil sie kein Essen schmecken oder riechen konnte. Sie wurde auch zum Zentrum eines seltsamen Experiments. Neugierig, was passieren würde, wenn jemand von allen religiösen Einflüssen abgeschnitten würde, hat Howe jemandem verbot, mit Laura über spirituelle Angelegenheiten zu sprechen. Als eine Gruppe von Evangelikalen sie sowieso zum Christentum konvertierte, gab ein wütender Howe seinen Schüler auf. Er ging sogar so weit, zu behaupten, dass blinde Menschen dem Rest der Welt geistig unterlegen seien. Von ihrer Lehrerin, Bridgman, verbrachte den Rest ihres Lebens am Perkins Institute, einer vergessenen Persönlichkeit, die von der Welt verlassen wurde.


2Der weltweit erster blinder Arzt der Welt


Jacob Bolotin hat einen besonderen Platz in der Krankengeschichte. Der Sohn von verarmten polnischen Einwanderern, der gute Arzt wurde 1888 in Chicago geboren. Leider lief in der Familie angeborene Blindheit, und drei der sieben Bolotin -Kinder wurden blind geboren, einschließlich Jacob. Aufgrund seiner Behinderung entwickelte er schnell seine anderen Sinne. In Kürze konnte er Menschen an ihren Düften erkennen und Braille durch mehrere Stoffschichten verstehen.

Nach seinem Abschluss an einer Schule für Blinde arbeitete Bolotin als Verkäufer, Pinsel und Schreibmaschinen auf Chicago Streetcars. Sein großer Traum war es, Arzt zu werden, aber die meisten Colleges waren nicht bereit, einen blinden Studenten zu akzeptieren. Nachdem er die Universitätsvorstände unerbittlich hockt hatte, schaffte er es schließlich in das Chicago College of Medicine. Als er schließlich mit 24 Abschluss machte, wurde er der erste angeboren blinde Mensch, der ein lizenzierter Arzt wurde.

Bolotins Spezialität bestand darin, Krankheiten des Herzens und der Lunge zu untersuchen. Da er seine Patienten nicht sehen konnte, verließ er sich auf seine Finger und Ohren, um die Beschwerden eines Patienten zu diagnostizieren. Während seines Praktikums im Frances Willard Hospital diagnostizierte er eine junge Frau mit einer behinderten Herzklappe, indem er nur ihre Haut spürte und ihren Herzschlag auflistete. Zusätzlich zu seiner medizinischen Arbeit reiste er durch den Mittleren Westen und hielt Vorträge über Blindheit und begann die erste All-Blind-Pfadfindertruppe. Leider starb Bolotin im Alter von 36 Jahren, aber seine Beerdigung zog 5.000 Menschen an, deren Leben vom blinden Arzt berührt wurde.

1Die Blind Schindler


Otto Weidt hasste die Nazis. Als Anarchist und Allround Guter wusste er, dass Hitler in dem Moment, in dem der Tyrannen die Macht eroberte. Als Hitlers antisemitische Politik in den Straßen Berlins anfing, zu spielen, wusste Weidt, dass er handeln musste. Ähnlich wie der berühmtere Oskar Schindler leitete Weidt ein Geschäft, in dem hauptsächlich Juden beschäftigt waren. Der Unterschied war, dass die Arbeiter von Weidt alle behindert waren. Er stellte regelmäßig taub, stumme und blinde Arbeiter aus dem jüdischen Haus für Blinde ein und bezahlte sie, um Rosshaarbürsten und Besen zu machen. Weidt wusste, wie es war, ohne Vision durch das Leben zu gehen, und wollte anderen helfen, die das gleiche Problem hatten.

Jetzt, da Adolf die Schüsse anrief, musste Weidt seine Arbeiter vor dem Gestapo verteidigen. Er versuchte zuerst, Beamte davon zu überzeugen, dass seine Mitarbeiter für die Kriegsanstrengungen von wesentlicher Bedeutung waren. Als das nicht funktionierte, griff er zur Bestechung zurück und gab seltene Gegenstände wie Champagner, Zigarren und Parfüm weg. Die Dinge wurden schwieriger, als die Nazis beschlossen, die jüdische Bevölkerung Berlins zu verbessern. Sobald das Vorgehen begann, versuchte Weidt, seine Arbeiter zu verbergen, aber als einige gefangen und zu einer Ladestation geschleppt wurden, überredete Weidt die Beamten, sie kurz vor dem Start des Zuges gehen zu lassen.

Bei einer anderen Gelegenheit wurde ein Arbeiter namens Alice Licht verhaftet und in ein Viehwagen geworfen. Glücklicherweise schob sie eine Postkarte durch den Boden, und die Notiz kam zurück nach Weidt. Trotz seiner Blindheit eilte er nach Polen und mietete ein sicheres Haus mit Bargeld und Kleidung für die junge Frau. Weidt verliebte sich wahnsinnig in Licht, aber tragischerweise ging sie nach Amerika, nachdem das Reich gefallen war und ihren blinden Wohltäter nie wieder sah. Während Weidt kein Trost für ein gebrochenes Herz, wurde Yad Veshem als „gerecht unter den Nationen“ anerkannt, eine Nichtjude, die alles riskierte, um seinen Mitmenschen zu retten.

Nolan Moore möchte dieses Interview mit dem Autor Beth Fenke darüber empfehlen, wie es ist, blind zu werden. Wenn Sie möchten, können Sie Nolan auf Facebook folgen oder ihm eine E -Mail senden.