10 unglaublich verrückte Fälle von Massenhysterie

10 unglaublich verrückte Fälle von Massenhysterie

Massenhysterie kann fast überall treffen, solange es eine Gruppe von Menschen gibt, die bereit sind, in eine kollektive Täuschung zu geraten. Es ist zwar leicht, im Nachhinein zurückzublicken und über die ganze Sache zu lachen, aber für die Beteiligten ist es eine ganz andere Welt. Massenhysterie (wie die unten aufgeführten) ähnelt einer Naturkatastrophenanheit und hinterlässt ein verdammtes Chaos, um aufzuräumen.

10Meowing und beißen Nonnen

Fotokredit: Juanedc

Während des Mittelalters ergriff ein verwirrender Fall von Massenhysterie ein unbekanntes Kloster in Frankreich. Der Vorfall begann mit einer Nonne wie eine Katze, wobei der Rest des Klosters bald folgte. Die Gruppe miete sich tagsüber für viele Stunden an bestimmten Stellen zusammen. Die unaufhörlichen Caterwauling verblüfften und wütenden Bewohner der umliegenden Nachbarschaft. Die Nonnen hörten schließlich auf, nach Soldaten, die in das Kloster geschickt wurden, drohten, sie mit Stangen zu peitschen.

Ein ähnlicher Fall packte auch ein Kloster in Deutschland, als eine Nonne anfing, ihre Gefährten zu beißen. Anschließend löste es eine beißende Epidemie aus. Das bizarre Verhalten der Nonnen könnte auf den intensiven Glauben der Zeit an das Übernatürliche zurückgeführt werden. Die Nonnen-ihr Klosterleben und starre religiöse Erwartungen waren diejenigen, die am anfälligsten für Episoden von Hysterie.

9Die große Angst

Zu Beginn der französischen Revolution traf eine allgemeine Panik auf dem Land Bauern, nachdem sie Gerüchte über einen vermeintlichen aristokratischen Plan hörten, Briganden zu verwenden, um ihre Dörfer und Felder zu plündern. Paranoia erfüllte die Luft als Vagabunden-und sogar Tierherden wurden für Briganden gehalten. Um sich selbst zu schützen, bildeten Dorfbewohner bewaffnete Milizen-ein Schritt, der das Problem nur verschärfte. Die Milizen selbst wurden oft von benachbarten Dörfern mit Brigands gehalten, als sie in der Nähe patrouillierten. Einige Milizen erhöhten das Chaos weiter, indem sie Häuser und Felder angreiften und niederbrennen, die den Adligen gehören.

Erst als klar wurde, dass es keine solche aristokratische Verschwörung gab, beruhigten sich die Bauern. Die gesamte Episode ließ die herrschende Klasse so Angst vor den Bauern, dass sie eilig eine Reihe von Reformen erlassen haben, um sie zu beschwichtigen. Tatsächlich wurde die große Angst zum Katalysator, der die alte soziale Ordnung Frankreichs abgeschafft hat-ein Schritt, der auf der ganzen Welt zu spüren war.


8Die indische Alien -Angriffe von 2002

Nur ein Jahr nach dem berüchtigten Affenmann von Delhi kam ein weiteres mysteriöses Wesen ins indische Rampenlicht. Bekannt als "Muhnochwa" oder "Face Cratcher", das angeblich aus dem nördlichen indischen Bundesstaat Uttar Pradesh stammt und soll Verbrennungen oder Kratzer auf den Gesichtern und Extremitäten seiner Opfer lassen. Es verursachte angeblich auch den Tod von halben Dutzend Menschen, was dazu führte. Die Unruhen wurden so weit verbreitet, dass die nationale Regierung eintreten und Agenten schicken musste, um den Fall zu untersuchen.

Vor der Untersuchung gab es bizarre Theorien über den Ursprung der Muhnochwa. Einer davon war ein Polizeiüberzeugungen, dass die Muhnochwa eine „insektenähnliche Drohne“ war, die von pakistanischen Mitarbeitern verwendet wurde, um das Volk auszuspionieren. Wissenschaftler, die den Fall untersuchten.

7Head-Hunting-Hooplas

Ähnlich wie die gruselige japanische städtische Legende, Menschenopfer als Baumaterial zu nutzen. Panik würde ihre Höhe erreichen, wenn eine neue Struktur in der Nähe gebaut wurde. Indonesiens erster Premierminister, soetanischer Sjahrir, erzählte, wie solche Gerüchte 1937 sein Dorf in Banda gelähmt hatten. Die Straßen waren leer, als sich die Menschen bereits um 19.00 Uhr zu Hause verbarrikadierten. Geschichten von seltsamen Klängen und Sichtungen trugen der Paranoia nur bei; Ein paar Geschichtenerzähler teilten sogar ihre mutmaßlichen Begegnungen und entkommen aus den Kopfgeldjägern.

Ein weiterer Angst ereignete sich 1979 auf einer anderen Insel, diesmal in Borneo. Dorfbewohner wurden paranoid, nachdem Gerüchte, dass die Regierung Menschen entführte, um eine nahe gelegene Brücke zu stärken. Eine Ausgangssperre wurde auferlegt, die örtliche Schule geschlossen und Patrouillen wurden gebildet. Experten, die diese Fälle analysierten, sind Kopfjagdschürre im Wesentlichen ein „Tauchgeruch“-eins, das von Zeit zu Zeit immer wieder auftritt und die unangenehme ideologische Beziehung zwischen Stämmen und ihrer Regierung widerspiegelt.


6Louisiana zuckt Epidemie von 1939

Im Frühjahr 1939 erlebte eine Schule in Louisiana einen massiven Fall von Zuckungen unter ihren Studentinnen. Die Epidemie begann, nachdem ein Mädchen während des jährlichen Heimkehrtanzes der Schule unkontrollierbares Zucken in ihrem rechten Bein erlebte. Die zuckenden Angriffe des Mädchens verschlechterten sich in den kommenden Wochen erheblich; Weniger als einen Monat später begannen ihre Freundinnen und Klassenkameraden auch zuckenden Episoden. Die Ankunft der hektischen Eltern, die ihre Kinder wegnutzten, befürchtete nur die Befürchtungen der Schüler vor der zuckenden Krankheit und verursachte kurz danach einen massiven Ansturm. Es dauerte eine volle Woche, bis sich die Dinge endlich beruhigt hatten.

Genau das, was das Zucken verursachte? War es etwas im Wasser?? In der Luft? Für Ermittler, die den Fall untersuchten, war es nichts weiter als Aufmerksamkeit, die ein Liebesmädchen suchte. Patient Zero-a Senior namens Helen war eine arme Tänzerin und machte sich ständig Sorgen, dass sie ihren Freund an einen geschickteren Neuling verlieren könnte. Sie kamen zu dem Schluss, dass Helens Unterbewusstsein das Problem löste, indem sie ein schmerzhaftes Zucken in ihrem Bein produzierte, was es ihr auch ermöglichte. Ein Fall, in dem zwei Vögel mit einer Stein getötet werden.

5Die Kuss -Käferschrecke von 1899

Trotz seines romantischen Spitzners war der „Kuss -Käfer“ alles andere als. Dank eines skrupellosen Reporter. James McElhone, ein Reporter mit dem Washington Post, Mit den Kussfehlern als Hauptverschuldung hinter einer zunehmenden Anzahl von verdächtigen Insektenstichern auf den Lippen der Menschen gekennzeichnet. Er schrieb eine sensationelle Geschichte darüber, wie die Opfer „schlecht vergiftet“ waren und wie die Kusswanzen drohten, eine neue Pest zu beginnen.

Unnötig zu erwähnen, dass die Geschichte eine Reihe von Panik im ganzen Land auslöste. Bald wurden alle Fälle von Wunden im Gesicht auf die Kusswanzen zurückgeführt. Eine Frau beschrieb ihren Angriff sogar als eher dem Bissen eines Vampir. Sogar Bettler durchstreiften durch die Straßen, die Bandagen trugen, während einige Opportunisten behaupteten, die Kuss -Insektenkrankheit legte sie von der Arbeit aus, und sie brauchten somit finanzielle Unterstützung. Seltsamerweise wurde nie in der Tat ein tatsächlicher Kuss -Fehler gefangen; Entomologen wies schließlich das Ganze als nichts weiter als „eine Zeitungs -Epidemie ab.”


4Die laute Besitztümer von 1632

Einer der berühmtesten Fälle von Massenbesitz in der französischen Geschichte ereignete sich, wie Sie erraten haben, in einem Kloster voller Nonnen. Die angeblichen Besitztümer in Loudun begannen 1632. Nonnen der Ursuline Religion. Die daraus resultierenden Exorzismen der Nonnen und der Gerichtsverfahren wurden so sensationell, dass Tausende von Menschen oft besuchten. Sie zogen sogar die Aufmerksamkeit von König Louis XIII und Kardinal Richelieu auf sich auf. Zwei Jahre später wurde Grandier für schuldig befunden und zu einem feurigen Tod verurteilt. Gerechtigkeit diente, richtig?

Eigentlich waren die Besitztümer selbst nur ein gut berechnet. Der Priester, der in seiner während seiner gesamten Amtszeit in Loudon in der Tat gutaussehend war, entweder wegen seines arroganten Verhaltens, seines libertine Lebensstils oder seines mutmaßlichen Geschäfte mit Frauen. Unter seinen Gegnern waren andere Priester und Bischöfe, die den Fall als die perfekte Gelegenheit betrachteten, Grandier zu diskreditieren. Der Leiter der Nonnen, Jeanne des Angees, hat auch die Aufmerksamkeit für ihre eigene Karriere im Kloster erfasst. Sogar das königliche Interesse an dem Fall hatte politische Untertöne (Grandier hatte den Kardinal an einem Punkt beleidigt). Was auch immer der genaue Grund war, Grandiers Tod stoppte die Besitztümer, die bis 1637 dauerten und zu einer Zirkus -Anziehung wurde.

3phantom Schwangerschaft Panik

Eine äußerst seltene Form der Massenhysterie hat die Patienten einer Londoner psychiatrischer Station in den frühen 1970er Jahren erfasst. Alles begann, als ein 17-jähriges Schulmädchen namens Louise ihren Mitpatienten anvertraut hatte, dass sie ein Baby erwartet hatte. Dies war natürlich falsch; Vor ihrer Eingeständnis hatte Louise eine Vorgeschichte von Aufmerksamkeitssuchverhalten und lebte einen sehr promiskuitiven Lebensstil. Ihr Zustand verschlechterte sich erst, nachdem sie von der Schwangerschaft ihrer besten Freundin und dem anschließenden Tod nach der Geburt erfahren hatte. Diese traumatische Erfahrung, schloss Experten, veranlassten sie, Phantom-Schwangerschaftssymptome zu erleben-entweder als persönliche massive Angst vor den Folgen des ungeschützten Sex oder als eine Form der Identifizierung mit ihrer verstorbenen besten Freundin.

Wie auch immer, Louises unglaublich überzeugende Persönlichkeit reichte aus, um eine Schwangerschaftspanik bei den übrigen weiblichen Patienten auszulösen. Ein paar Tage nachdem Louise ihre angebliche Schwangerschaft enthüllte, wurden andere Patienten (einschließlich eines ohne sexuelle Aktivität) Angst, dass auch sie schwanger waren und einen Hülle in den Stationen verursachten. Nur durch ständige Bestätigung, dass sie in erster Linie nie schwanger waren.


2Die kontaminierte Coca-Cola-Angst von 1999

Die schwerwiegendste Bedrohung für das virtuelle Monopol von Coca-Cola auf Europa begann im Juni 1999, als mehr als 100 Studenten in Belgien nach dem Trinken des Getränks krank wurden. Die anschließende Untersuchung, die mit einigen unfähigen PR-Handhabungen gekoppelt ist, kostete das Unternehmen ebellig coole 200 Millionen US-Dollar und ein mehrtägiges Verbot in anderen europäischen Ländern.

Während die Untersuchung der verdorbenen Chargen eine Kontamination zeigte („schlechtes“ Kohlendioxid und Phenol wurden festgestellt), spekulierten zwei belgische Wissenschaftler, dass die verdorbenen Produkte zu gering waren, um echte Schäden zu verursachen. Für sie war der Vorfall hauptsächlich „ein Fall von Massenhysterie“, das zum Teil durch einen vorherigen Angst vor Mad Cow-Krankheit und dioxingestrichenen Tierprodukten angeheizt wurde. Eine separate Untersuchung des High Hygiene Council von Belgien im März 2000 bestätigte diese Behauptungen und erklärte, dass die meisten Opfer eine „psychogene Massenkrankheit haben.”

1Der Bin Laden Juckreiz

In einer Zeit im Oktober 2001 bis Juni 2002 wurden Tausende von Studenten im Grundstücken mit einem Hautausschlag, der ohne bekannte Ursache erschien. Der Ausschlag würde von ein paar Stunden bis zu zwei Wochen dauern und dann so auf mysteriöse Weise verschwinden, wie er kam. Angesichts der 9/11 -Angriffe und der Anthrax -Angst war dies ein erfolgreicher Fall von Bioterrorismus?

Um diese Frage zu beantworten: Ja und nein. Während Hautausschläge für Schulen immer endemisch geblieben sind, achteten die Befürchtungen vor einem Bioterroristenangriff mehr auf ihre Haut und veranlassten Schulkrankenschwestern, eine höhere Anzahl von Fällen zu melden als gewöhnlich. Beamte der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten stellten auch fest, dass einige Schüler absichtlich Sandpapier auf ihre Haut gerieben haben, um eine Schule zu schließen. Der sogenannte „bin Laden-Juckreiz“-obwohl es letztendlich nicht existierend ist, ist es sehr erfolgreich, eine Massenhysterie auszulösen.

+Tagesbetreuungsmissbrauch Hysterie

Erinnern Sie sich an den Fall McMartin? Derjenige, der zu den teuersten und letztendlich nutzlosen Trials in der amerikanischen Geschichte wurde? Das war nur die Spitze des Eisbergs in der sogenannten Tagesbetreuungsmissbrauchshysterie der 1980er-90er Jahre, in der die Kindertagesstätte beschuldigt wurden. Zu den fantastischen Behauptungen gehörten Kinder, die gezwungen waren, Live -Hinrichtungen, Vergewaltigung, Folter usw. zu beobachten. Praktisch alle Angeklagten wurden später entlastet, aber nicht bevor sie viel Zeit im Gefängnis verbrachte und ihr Leben im Wesentlichen ruiniert hatte.

Genau das, was diese Hysterie überhaupt verursacht hat? Die Antwort war in den Eltern selbst zu finden. Da es sowohl für Ehemann als auch für die Ehefrau häufiger wurde, außerhalb ihres Hauses zu arbeiten, mussten sie ihre Kinder den Tagesbetreuungszentren anvertrauen-ein Schritt, der wahrscheinlich ihre Angst und Schuld erhöhen würde. Die Tagesbetreuungsarbeiter wurden tatsächlich zu den perfekten Sündenböcken für die Eltern und helfen ihnen, ihre eigenen Mängel zu ignorieren. Fügen Sie dazu die falschen Zeugnisse hinzu, die von hartnäckigen Verhörern schamlos aus den Kindern gezwungen wurden, und dort haben Sie das perfekte Rezept für das Äquivalent der mittelalterlichen Hexenjagd des 20. Jahrhunderts.

Marc v. ist immer offen für ein Gespräch, also lassen Sie ihm irgendwann eine Linie fallen.