10 inspirierende Geschichten der wahren Liebe aus dem Holocaust

10 inspirierende Geschichten der wahren Liebe aus dem Holocaust

Nur wenige Ereignisse in der Geschichte der Menschheit waren so böse und mächtig wie der Nazis -Holocaust, aber versteckte sich unter den Horror Taschen des Widerstands, der Belastbarkeit und der Weigerung der Menschheit, nachzugeben. Es ist erfreut zu wissen.

10 Jerzy Bielecki und Cyla Cybulska

Foto über Jerzybielecki.com

Cyla Cybulska wurde 1943 mit ihren Eltern und Geschwistern nach Auschwitz verschifft. Sie war das einzige Mitglied ihrer Familie, das das Lager lebend verließ, und sie schuldete ihr Leben vollständig einem Mann namens Jerzy Bielecki. Jerzy war seit drei Jahren im Lager, als Cyla ankam. Er war ein römisch -katholischer, inhaftiert, weil er dem polnischen Widerstand geholfen hatte. Sie war Jude.

Jerzy arbeitete in einem Getreidesilo, als er die junge Frau zum ersten Mal sah, in die er sich verlieben würde, die zur Reparatur von Säcken zugewiesen worden war. Rückblickend im Jahr 2010 sagte er: „Es schien mir, dass einer von ihnen, ein ziemlich dunkelhaariger, zu zwinkerte.Sie haben ein paar Worte zusammen gestohlen, als sie in der Lage waren, und sie waren bald geschlagen. Jerzy machte es sich zum Ziel, sie rauszuholen.

Er verbrachte acht Monate damit, die Uniform einer Wache mit Materialfetzen zusammenzusetzen. Einer seiner Freunde konnte aus einem Lagerhaus stehlen. Er hat einen Pass gestohlen und Dokumente gefälscht, weil er einen Gefangenen zur Arbeit auf einer nahe gelegenen Farm mitgenommen hat. Am 21. Juli 1944 sammelte er Zyla aus ihrer Kaserne und sie gingen aus dem Tor. Sie hielten 10 Tage lang nicht auf, als sie die Heimat eines von Jerzys Verwandten erreichten. Er kehrte zum polnischen Widerstand zurück und fand einen Versteck für Zyla mit seinen Kontakten. Er ging zum Kampf, ohne Ahnung, dass er Cyla fast vier Jahrzehnte lang nicht mehr sehen würde.

Irgendwie kam jeder zu glauben, dass der andere gestorben war. Cyla zog nach Brooklyn und heiratete, während Jerzy eine Familie in Polen gründete. 1983 erzählte Cyla ihrem Reiniger die Geschichte, die die Worte vertraut fand und sagte: „Ich habe einen Mann im polnischen Fernsehen die Geschichte erzählten. Er lebt.”

Cyla konnte seine Telefonnummer finden und sah ihn einige Wochen später wieder. Als sie am Flughafen in Krakau ankam, gab Jerzy ihr 39 Rosen, eines für jedes Jahr, da sie das letzte Mal zusammen waren. Sie wurden gute Freunde, und obwohl sie auf verschiedenen Kontinenten lebten, trafen sie sich noch 15 Male, bevor Cyla 2005 starb.

9Manya und Meyer Korenblit

Fotokredit: Steve Sisney/The Oklahoman

Die Geschichte von Manya und Meyer Korenblit wurde von ihrem Sohn als einen von Wundern beschrieben. Sie waren zwei jüdische Teenager, die verliebt waren, als Nazis anfingen, Menschen in ihrer polnischen Stadt Hrubieszow aufzurunden. Zuerst wurden sie in Ghettos platziert, aber später in ein Konzentrationslager entfernt. Am Ende des Krieges waren 98 Prozent der jüdischen Bevölkerung der Stadt von den Nazis getötet worden.

Die Liebenden gingen in das gleiche Lager, Budzyn. Meyer schleichte sich zum Zaun zwischen den Bereichen der Männer und Frauen, um mit Manya zu sprechen, und dort machten sie ein Versprechen. Sobald alles endete, wenn sie beide überlebten, kehren sie in ihre Heimatstadt zurück, um aufeinander zu warten. Sie wurden kurz darauf getrennt und verbrachten die nächsten drei Jahre in 11 verschiedenen Lagern.

Als sie befreit wurden, wogen sie 64 Kilogramm (143 lb) kombiniert. Das ist weniger als das durchschnittliche Gewicht eines einzelnen europäischen Erwachsenen heute. Meyer war einem Todesmarsch aus dem Konzentrationslager Dachau entkommen und versteckt auf einer Farm, bevor die Amerikaner ihn fanden. Manya war der erste, der es zurück nach Hrubieszow schaffte. Sie musste sechs Wochen warten, ohne zu wussten, dass ich Meyers Schicksal-aber er hat es zu ihr nach Hause geschafft.

8John Rothschild rettet seinen Verlobten

Fotokredit: Alix Mattingly

Der schweizerische Jude John Rothschild traf seine zukünftige Frau Renee 1939. Sie war Deutsch und lebte seit den Nazis in Frankreich 1933 an die Macht. Sie musste ihr Zuhause in Straßburg verlassen, als die Stadt von den französischen Behörden als Vorbereitung auf die anhängige NS -Invasion evakuiert wurde. Renee kannte Johns Familie und sie luden sie ein, auf ihrer Farm in der französischen Stadt Saumur zu bleiben. Die beiden, beide 19, verliebten sich und sie waren nach drei Wochen verlobt.

Ihre Welt fiel in den nächsten Jahren auseinander. John kehrte nach der Schweiz zurück, um seinen nationalen Dienst zu erbringen, und Renee fand Arbeit in anderen Teilen Frankreichs. Im Juli 1942 wurde die gesamte Familie von John in Saumur nach Auschwitz deportiert. Im folgenden Monat wurde Renee im Drancy Internierungslager mit Auschwitz als ihr eventuelles Ziel eingesperrt.

John hatte nur einen Weg, sie zu retten. Er verließ die Sicherheit der Schweiz und wurde einer der wenigen Juden, die sich bemühten, in ein Nazi -Gefangenenlager zu gelangen. Er hatte ein Geschenk von Zigarren für den Camp Commander, Swiss Work Papers für Renee und wenig anderes mitgebracht. Er erinnert sich daran als eine nervige Erfahrung und sagte: „Sie können sich vorstellen, was ich hatte, als dieses Tor hinter mir geschlossen wurde. Sie hätten mich einfach dort halten können.”

Es dauerte zwei Tage, aber der französische Lagerkommandant stimmte zu, Renee Go-It ein weiteres Jahr zu lassen, bis die Deutschen die direkte Kontrolle über das Lager übernahmen. John und Renee standen jetzt gerade vor der kleinen Angelegenheit der Flucht des Nazi -Territoriums. Sie machten sich auf den Weg in eine Grenzstadt und konnten jemanden finden, der sie zu einer Lücke im Stacheldrahtzaun entlang der schweizerischen Grenze führte. Als das zerzauste Paar seine Geschichte einem Hotelangestellten in Genf erzählte, erhielten es die beste Suite für die Nacht. Sie heirateten im selben Jahr und sind über 70 Jahre später noch zusammen.

7david und Perla Szumiraj

Foto über BBC

David Szumiraj ging Ende 1942 nach Auschwitz. Während seiner Zeit dort kümmerte er sich Kartoffelfelder, wo er in der Nähe einer jungen Frau namens Perla arbeitete. Die beiden durften nicht sprechen, aber als die Wachen nicht hinschauten, machten sie Augenkontakt.

Die gemeinsamen Blicke reichten für die beiden, um Gefühle für einander zu entwickeln. Sobald sie zum ersten Mal reden konnten, sagt David: „Es war bereits in uns, die Idee, dass wir ein Paar waren, dass wir heiraten würden.Ihr erstes Gespräch endete mit ihrem ersten Kuss.

Im Januar 1945 begannen die Nazis, die sowjetischen Kräfte näherten, Gefangene zu bewegen. Die Evakuierung von Auschwitz war einer der berüchtigsten Todesmärsche in der Geschichte und tötete 15.000 Menschen. Nach einer Woche von Passagieren, die nur Schnee gegessen hatten, wurde Davids Zug von britischen Flugzeugen angegriffen. Mit einem Gewicht von nur 38 Kilogramm (83 lb) überlebte er, indem er Gras isst, bis amerikanische Soldaten ihn abholten. Heute wird er immer noch keinen Salat essen.

David hatte keine Ahnung, wo Perla war. Er schickte eine Freundin in ein Lager in Hamburg, in dem viele Frauen untergebracht waren-und sie war dort. Der erste David wusste von dem Erfolg seines Freundes, als Perla hinter einem Baum an der Armee -Basis heraussprang, wo David blieb.

Sie heirateten, hatten eine Tochter und beschlossen, nach Argentinien zu ziehen, um mit einigen von Davids überlebenden Familie zusammen zu sein. Sie konnten sich die 20.000-Dollar-Einwanderungsgebühren nicht leisten, also hatten sie sich stattdessen selbst aus Paraguay ins Land geschmuggelt-und blieben in den nächsten sechs Jahrzehnten glücklich verheiratet.


6Margrit und Henry "Heinz" Baerman

Fotokredit: Chicago Sun-Times

Bevor Heinz Baerman im Jahr 2013 starb. Sie sprachen mit Kindern in Schulen und Museen über die Schläge und Hunger, die sie durch die Nazis erlebt hatten, aber auch über die gemeinsame Liebe, die sie durch sie brachte.

Sie hatten sich nicht lange vor dem Krieg in Köln getroffen. Irgendwann war Heinz gezwungen worden, über Knochen zu überleben, die in einem Haufen Müll außerhalb der Küche der Wachen in seinem Sklavenarbeitslager abgeladen waren. Als er sich irgendwie zum Zaun des Lageres machte, in dem Margrit festgehalten wurde, sagte sie: „Er sah aus wie ein Skelett.Sie bat den Kommandanten, ihn hereinzulassen, damit sie sich ein paar Tage lang um ihn kümmern konnte. Zu ihrer Überraschung stimmte er zu. Sie wurden jedoch bald getrennt.

Als Margrit 1945 befreit wurde, hatte sie Typhus und wog 30 Kilogramm (68 lb). Sie sagt, ihre Liebe zu Heinz habe ihr die Kraft gegeben, fortzufahren. Er legte sie auf, indem er eine Postkarte an „die ältesten der Juden in Neustein in Holstein“ schickte, um sie zu finden und sie zu bitten, ihn zu kontaktieren.

Das Paar wanderte nach ihrer Heirat nach Chicago aus und war 67 Jahre vor Heinz zusammen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Drei Wochen später starb er in den Armen seiner Frau.

5olga Watkins und Julius Koreny

Foto über Tiscali

Es war 1943, als die 20-jährige Olga Watkins einen ungarischen Diplomat namens Julius Koreny in ihrer Heimatstadt Zagreb, Kroatien, traf. Olga beschrieb ihn später als „kaum meinen Typ, aber unsere Gefühle für einander wuchsen.Die beiden haben sich verlobt, aber Julius wurde von den Nazis festgenommen und in Budapest eingesperrt.

Olga hatte nicht die Absicht, ihren Mann zu verlassen, also machte sie die 211 Mio. Sie war gezwungen, einen falschen Namen zu verwenden, und irgendwann war sie selbst zwei Wochen lang eingesperrt. Aber sie hat es geschafft und sie blufft in das Gefängnis ein, um mit Julius zu sprechen. Kurz darauf wurde er nach Dachau, einem Konzentrationslager in Deutschland, verlegt.

Olga folgte und reiste weitere 700 Kilometer (440 Meilen), um festzustellen. Sie erreichte das nächste Lager in Ohrdruf um die Zeit, als Deutschland von den Alliierten befreit wurde. Als sie herausfand, dass Julius ein drittes Mal bewegt worden war, konnte sie den letzten Teil ihrer Reise etwas leichter machen. Sie traf sich mit ihm in einem Krankenhaus in Buchenwald. Der natürlich erstaunte Julius fragte ungläubig: „Oh Gott, wie hast du mich gefunden?”

Obwohl sie geheiratet haben, gibt es ein bittersüßes Ende ihrer Geschichte. Julius war 1948 in ihrem Haus in Budapest, als Olga zurück nach Zagreb reiste, um Verwandte zu besuchen. Als der Eisenvorhang fiel, waren sie auf verschiedenen Seiten und konnten sich nicht erreichen. Sie heirateten beide wieder und trafen sich erst in den 1980er Jahren wieder. Ihre Wiedervereinigung ermutigte Olga, ein Buch über ihre epische Reise durch das vom Krieg heimgesuchte Europa zu schreiben.


4Howard und Nancy Kleinberg

Fotokredit: Kleinberg Familie

Bergen-Belsen war selbst nach Konzentrationslagern höllisch höllisch. Tausende von Leichen waren im Lager hoch gestapelt und wurden mit Typhus, Typhus und Tuberkulose überrannt. Ein Mangel an Lebensmitteln hatte einige Gefangene gezwungen, auf Kannibalismus zurückzugreifen. Als das Lager von den Briten befreit wurde, waren über 38.000 Gefangene, aber die meisten waren so krank, dass nur 10.000 überlebten.

Howard Klein schien fast sicher zu sein, dass sie starben, die starben. Nachdem er von Camp Guards bestellt worden war, um Körper in eine Grube zu schieben, wurde er erschöpft und brach unter ihnen zusammen. "Ich hatte das Gefühl, ich musste mich hinlegen, um meinen Schöpfer zu treffen", sagte er. Eine junge Frau namens Nancy entdeckte ihn unter den Körpern und erkannte, dass er noch am Leben war. Ihre Begleiter waren skeptisch, dass er gerettet werden konnte, aber bei ihrem Bestehen bewegten sie ihn in ein Etagenbett.

Howard war zu krank, um sich zu bewegen oder zu sprechen. Nancy pflegte ihn für eine Woche, bevor er gut genug war, um mit ihr zu sprechen. Sie kümmerte sich um ihn noch zwei Wochen, bis er verschwand, als sie Essen bekam-die Briten hatten Howard in ein Krankenhaus gebracht, und Nancy konnte ihn nicht finden. Er war dem Tod so nahe gewesen, dass er sechs Monate brauchte, um sich zu erholen.

Durch ein Zufall entschieden sich sowohl Howard als auch Nancy separat, nach Toronto auszuwandern. Als Howard herausfand, dass Nancy in der Stadt lebte, tauchte er unangekündigt an ihrer Tür auf und ohne Ahnung, was er sagen sollte. „Wie oft kannst du sagen 'Danke, dass du mich gerettet hast?'”Erinnert er sich. „Mir fehlten Worte.”

Sie heirateten drei Jahre später und ab 2013 waren sie immer noch stark. Howard hat laut Nancy ihre Jahre zusammen damit verbracht, seine Frau „wie eine Prinzessin“ zu behandeln. Das klingt nach einer ziemlich guten Möglichkeit, sich zu bedanken.

3Joseph und Rebecca Bauer

Fotokredit: Robin O'Neil Collection

Liebe war unter den Juden in den Nazis -Konzentrationslagern verboten. Joseph Bauer und Rebecca Tennenbaum waren jedoch keine Menschen, die den Nazis nachgab. Bevor er inhaftiert war. Am 13. Februar 1944 heiratete das Ehepaar in der Damenbarrack des Plaszow erzwungene Laborlager. Wenn sie erwischt worden wären, wären alle Anwesenden getötet worden.

Das Ehepaar hatte seine Eheringe aus einem Löffel gestaltet. Joseph wurde später von Oskar Schindler aus dem Lager befreit, und ihre Hochzeit wurde im Film vorgestellt Schindlers Liste. Diese Liste enthielt ursprünglich Rebeccas Namen, aber sie wechselte stattdessen Josephs und schickte sich nach Auschwitz und fast sicherer Tod. Erstaunlicherweise überlebte sie und das Paar wurde nach dem Krieg wiedervereinigt.

Heute wird ihre Hochzeit immer noch als Symbol der Hoffnung gefeiert. Nach den Feierlichkeiten für das 70 -jährige Jubiläum im Jahr 2014 sagte die Tochter des Paares Cilia: „Nach der jüdischen Tradition, in Zeiten tiefer Verzweiflung würde eine Hochzeitszeremonie auf dem Friedhof abgehalten, das die Lebenden und die Toten symbolisch verbindet.Das Plaszow -Lager war auf einem Friedhof gebaut worden.


2gerda und Kurt Klein

Gerda und Kurt Klein beschreiben die Befreiung

Als Barack Obama Gerda Weissmann-Klein die Präsidentschaftsmedaille der Freiheit im Jahr 2010 vorstellte.”Die Stärke, die 60 Jahre als Autorin und Aktivistin für Menschenrechte bezeichnet wurde. Die Liebe bezog sich auf den Moment, in dem Gerda Weissmann Kurt Klein traf, den Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen würde.

Im Januar 1945 war Gerda eine von 4.000 jüdischen Frauen, die von SS Guards aus Sklavenarbeitslagern marschierten. Sie gingen im Laufe der Monate 550 Kilometer (350 mi). Bis Mai wurden nur 120 am Leben. Während des Marsches war Gerdas beste Freundin in ihren Armen gestorben. Sie hatte bereits ihre Eltern und ihr Bruder zusammen mit 64 anderen Mitgliedern ihrer Familie verloren. Da die letzten Überlebenden zu schwach waren, um sich zu bewegen, wurden die Frauen in einer alten Fabrik aufgegeben. Gerda wog nur 30 Kilogramm (68 lb).

Am 7. Mai näherte sich ein Auto der Fabrik. Gerda stand in der Tür, während zwei amerikanische Soldaten ausstiegen. Kurt Klein, ein Jude, der vor dem Krieg aus Deutschland in die USA geflohen war, war einer von ihnen. "Er sah für mich wie Gott aus", sagte Gerda. Als Kurt nach den anderen Frauen fragte, bezeichnete er sie als „Damen“, ein Titel, den Gerda seit über sechs Jahren nicht mehr gehört hatte.

Als Kurt die Tür für sie öffnete, damit sie hineingehen konnten, sagte Gerda, sie habe „Wiederherstellung der Menschheit, der Würde, der Freiheit.Sie heirateten ein Jahr später in Paris, bevor sie zwei Töchter hatten und ihr Leben dem Versuch widmeten, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

1Cyla und Simon Wiesenthal

Foto über BBC

Wir haben Simon Wiesenthal schon einmal erwähnt. Der österreichische Jude überlebte den Holocaust und half später, Tausende von Nazikriegskriminellen zu jagen. Aber die Geschichte seiner Ehe mit Cyla Wieenthal ist genauso spektakulär wie die Geschichte seines Kampfes für Gerechtigkeit.

Cyla und Simon heirateten 1936 und lebten in der polnischen Stadt Lvov, die heute Teil der Ukraine ist. 1941 kamen die Nazis an und Lvov wurde das jüdische Ghetto von Lemberg. Im Oktober 1941 wurden die Wiesenthals in ein kleines Arbeitslager verschifft, wo sie ein Jahr lang arbeiteten. Bis dahin sammelte sich das Massentöten von Juden und das Paar wusste, dass ihre Abschiebung an ein Vernichtungslager unvermeidlich war.

Simon konnte Verbindungen zur polnischen Widerstandsgruppe Armia Krajowa aufbauen. Er benutzte seinen Job im Railway Shop des Camps, um Charts von Eisenbahnübergängen für den Widerstand als Gegenleistung für ihre Rettung seiner Frau zu erhalten. Armia Krajowa hat sie Anfang 1943 aus dem Lager geschmuggelt und ihr eine falsche christliche Identität zur Verfügung gestellt.

Cyla war in Lublin geschützt, über 200 Kilometer (120 mi) im Norden. Im Juni 1943 begann der Gestapo, verdächtige Frauen in der Stadt zusammenzutreten, so dass Cyla zurück nach Lemberg reiste, um Simon zu finden. Nachdem sie sich zwei Tage in einem Bahnhofsgrube versteckt hatte, nahm sie einen kurzen Kontakt mit ihm auf. Noch einmal benutzte er seine Widerstandskontakte, diesmal, um ihren Tierheim in Warschau zu finden.

1944 versuchte Simon, Selbstmord zu begehen. Er überlebte, aber die Geschichte verlor dieses wichtige Detail, als Armia Krajowa Zyla über Simons Handlungen informierte, und sie glaubte, er sei tot. In der Zwischenzeit wurde er in ein anderes Lager verlegt und traf einen Mann, der in derselben Warschau -Straße wie Zyla gelebt hatte. Der Mann sagte Simon, dass jedes Gebäude auf der Straße von Nazis mit Flammenwerfern ohne Überlebende zerstört worden sei, ohne Überlebende. Als Simons Lager im Mai 1945 befreit wurde, kontaktierte er das Rote Kreuz, der bestätigte, dass seine Frau tot war.

Außer sie war nicht. Cyla war in Warschau gefangen genommen und in ein Lager geschickt, und die Briten hatten sie einen Monat bevor die Amerikaner Simon retteten. Jeder glaubte, der andere sei tot, bis Cyla mit einer gegenseitigen Bekanntschaft in Krakow wiedervereinigt wurde. Er war sehr überrascht, sie zu sehen. "Ich hatte gerade einen Brief von Ihrem Mann, der mich gebeten hat, Ihren Körper zu finden", erklärte der Freund. Leider hatten sie immer noch ein Problem, das Simon in der amerikanischen Zone war, und Cyla war im Sowjet.

Simon stellte einen Mann namens Felix Weissberg ein, um seine Frau über die Grenze zu bringen. Weissberg war jedoch alles andere als kompetent. Er zerstörte Cylas Papiere, bevor er nach Krakau kam, wo er ihre Adresse vergaß. Er meldete sich auf ein Bulletin -Board: „Würde Zyletherzenthal bitte mit Felix Weissberg in Verbindung setzen, der sie zu ihrem Ehemann in Linz bringen wird.”

Als sich drei Frauen vorstellten und alle behaupteten, Zyla zu sein, hatte Weissberg keine Ahnung, welcher die Wahrheit sagte. Er konnte drei Frauen nicht über die Grenze mit neuen gefälschten Dokumenten schmuggeln, also musste er sich erraten, nachdem er jeden befragt hatte. Zum Glück hat er es richtig gemacht. Das Paar hat sich wieder zusammengetan und sie verschwendeten keine Zeit für ihre zwei Jahre voneinander auszugleichen. Ihre Tochter wurde neun Monate später geboren.

Alan fand es interessant, dass Kurt Klein, nachdem er seine zukünftige Frau getroffen hatte, dazu veranlasste, sich Oskar Schindler an die Amerikaner anstelle der Sowjets zu ergeben.