10 faszinierende weibliche Spione, die Sie vielleicht nicht kennen

10 faszinierende weibliche Spione, die Sie vielleicht nicht kennen

Gesegnet mit einer Reihe von Merkmalen, die Experten sagen, geben ihnen einen Vorteil gegenüber Männern, Frauen machen einige der besten Spione. Bessere Zuhörer und begabt mit Street Smarts, die Frauen auf dieser Liste nutzten ihre List, um ihrem Land auf jede Art und Weise zu helfen, wie sie könnten. Die meisten Menschen kennen Mata Hari; Hier sind 10 weibliche Spione, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben.

10 Elizabeth van Lew


Elizabeth Van Lew, der früheste Spion auf dieser Liste, arbeitete während des amerikanischen Bürgerkriegs für die Union -Seite. Sie lebte in Richmond, Virginia, und war eine verwitwete Mutter, die vehement gegen die Sklaverei war. Sie befreite nicht nur ihre eigenen Sklaven, sondern benutzte auch ihr Erbschaft von 10.000 US -Dollar, um ihre Familienmitglieder zu kaufen und zu befreien. Fast vier Jahre lang lieferte sie Gewerkschaftsbeamte Informationen und hielt den Kriegsgefangenen bei. Einige haben sie „den erfolgreichsten Bundesspion des Krieges bezeichnet."Ihre erste" tückische "Akt wurde Krankenschwester im berüchtigten Libby -Gefängnis, eine Wahl, die ihr viel Verachtung und Hass von ihren Mitkollegen brachte.

Van Lew unter Verwendung der befreiten Sklaven, die ihr Haushaltspersonal als Kuriere ausmachten, begann, Nachrichten in ausgehöhlten Schuhen und Eiern an die Gewerkschaft zu senden. Schließlich musste sie auf verdeckte Methoden der Kommunikation mit den Gefangenen zurückgreifen, da die Wachen sie verboten hatten, mit den Gefangenen zu sprechen. Sie wechselte zu Büchern und einer persönlich entworfenen Chiffre. Sie begann eine psychische Störung vorzunehmen, mit sich selbst zu sprechen und sich schäbig zu kleiden, um Misstrauen abzuwerfen, und erhielt den Spitznamen „Crazy Wette“ von ihren Nachbarn. Ihr Spionagnetz wuch. Nach dem Krieg wurde sie im Grunde genommen in Richmond geächtet, wo sie bis zu ihrem Tod lebte.

9Cecily Lefort


Cecily Lefort wurde kurz nach der Jahrhundertwende in Irland geboren und zog in ihrer Jugend nach Frankreich, wo sie eine qualifizierte Yachtschuhe wurde. Als das Land jedoch 1940 von der deutschen Armee eindrang. Angesichts des Codenamens „Alice“ wurde sie zusammen mit zwei anderen weiblichen Spione, Diana Rowden und Noor Inayat Khan, zurück in das besetzte Frankreich geschickt (von denen später in dieser Liste vorgestellt wird).

LEFTOR BEI DES JOCKEY NETWORK (eine Gruppe von Spione, die im Rhone Valley operierten) und arbeitete nur drei Monate in Frankreich, bevor sie gefangen genommen wurde. Sie hatte ein Haus besucht, das sie gewarnt worden war, nicht in die Nähe zu gehen. (M.R.D. Foot, ein britischer Militärhistoriker und ehemaliger Spion, sagte einmal, dass ihr größter Beitrag darauf hindeutet, dass der Strand in der Nähe ihres Hauses in Großbritannien vom SOE genutzt wird.) Von einem verdächtigen Deutschen verhaftet und wurde monatelang brutal verhört, bevor er in das Konzentrationslager Ravensbruck transportiert wurde. Dort war dort, am 1. Mai 1945.

8stephanie von Hohenlohe


Stephanie von Hohenlohe als jüdischer Geburt war und war für ihre Schönheit sowie ihre Intelligenz in einer Reihe verschiedener Gebiete bekannt. Im frühen 20. Jahrhundert führte sie Angelegenheiten mit zwei verschiedenen Fürsten weiter: Franz Salvator of Toscany und Friedrich Franz von Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst aus Österreich. Sie wurde schwanger mit Salvators Baby, überzeugte aber von Hohenlohe, es war seine. Das Paar heiratete und Stephanie erhielt den Titel „Prinzessin“, eine Ehre, die sie für den Rest ihres Lebens genoss.

Als begabte Socialite war sie bei vielen Deutschlands Elite beliebt und freundete sich mit einer Reihe hochrangiger Regierungsbeamter an, darunter Adolf Hitler. Obwohl er wusste, dass sie halbjüdisch war. Als Krankenschwester im Ersten Weltkrieg wurde sie in den 1930er Jahren in ganz Europa ein Spion für Deutschland. Während seiner Zeit in England würde sie geheime Botschaften zwischen hochrangenden Nazi-Sympathisanten weitergeben. Als der Krieg ausbrach, floh von Hohenlohe in die USA, wo sie nach dem Angriff auf Pearl Harbor inhaftiert war. Während ihres Hafts gab sie dem Amt für strategische Dienstleistungen einen Bericht über Hitlers Persönlichkeit, der zur Entwicklung ihrer ersten umfassenden Analyse des deutschen Führers verwendet wurde. 1945 wurde die „Nazi -Prinzessin“ endlich auf Bewährung und sie kehrte nach Deutschland zurück.

7 Sarah Aaronsohn


Sarah Aaronsohn wurde im heutigen Israel (das zu dieser Zeit eine Provinz des Osmanischen Reiches war) geboren und verbrachte dort fast ihr ganzes Leben lang, mit Ausnahme einer kurzen Zeit in Istanbul. Während ihrer Rückreise erlebte sie etwas, das den Rest ihres Lebens veränderte. Ihr Bruder Aaron überzeugte sie, sich Nili anzuschließen, einem Ring mit jüdischen Spione, die den Briten Informationen lieferten. (Der Name ist ein Akronym des biblischen Ausdrucks „Netzach Yisrael Lo Yeshaker“, der zu „Die Ewigkeit Israels wird nicht täuschen.”))

Fast zwei Jahre lang unterstützte Aaronsohn sowie eine Reihe anderer Spione die Briten in ihrem Kampf gegen die Türkei, eine Rolle, die schließlich zu ihrem Tod führte. Sie wurde am 1. Oktober 1917 von den Türken gefangen genommen und wurde brutal gefoltert, aber sie sagte nie ein Wort. Aaronsohnsohn befürchtete, sie würde irgendwann brechen (was zur Gefangennahme der anderen Spione führen würde) und schoss sich mit einer geschmuggelten Pistole in ihrem Haus und erliegt fast vier Tage später der Wunde. Ein Abschnitt ihrer Selbstmordnotiz lautete: „Als Helden starben wir und gestanden nicht.”

6 Velvalee Dickinson


Als "The Doll Lady" bekannt, nutzte Velvalee Dickinson nach dem Puppengeschäft, das sie in New York City leitete. In den japanischen Konsulaten, die häufig zu sehen waren. Der „Code“ wurde von ihrem Handler geliefert, dessen Unfähigkeit auch zu ihrer Gefangennahme führte. Das FBI fing eine Reihe ihrer Briefe ab und konnten schnell ableiten, dass die Nachrichten wirklich über US -Marinebewegungen sprachen.

Das FBI verhaftete sie und fand fast 13.000 US-Dollar in Hundert-Dollar-Rechnungen, die sie leicht auf japanische Beamte zurückführten. Dickinson befürchtete die Anklage wegen Spionage und verschüttete schnell ihre Eingeweide und erklärte die Details der Operation, für die sie 25.000 Dollar bezahlt wurde. Sie extrahierte Informationen aus scheinbar harmlosen Gesprächen mit der lokalen Bevölkerung und konnte Informationen über die Schiffe erhalten, die sie dann an Argentinien weitergab. Es ergab. Dickinson diente sieben Jahre im Gefängnis und verschwand aus dem Auge der Öffentlichkeit, sobald sie freigelassen wurde.

5denise Bloch


Denise Bloch wurde in einer stolzen Familie aufgewachsen und entschloss, die Nazis während des Zweiten Weltkriegs zu stoppen. Ihr Vater und zwei ältere Brüder kämpften für die französische Armee, während ihr Bruder Jean-Claude zurückkehrte, um sich dem Widerstand anzuschließen, was Denise in den nächsten zwei Jahren ebenfalls engagierte. Die Familie Bloch verließ Paris kurz vor der Roundup von Vel d'Hiv (eine Massenverhaftung von Juden, die schließlich nach Auschwitz) nach Lyon floh, wo Denise ihre Karriere bei der Special Operations Executive (SOE) begann, begann ihre Karriere mit dem Special Operations Executive (SOE).

Die SOE war eine britische Organisation, die Spionage und Aufklärung in ganz besetzten Europa durchführte. Angesichts des Codenamens "Ambroise" wurde Bloch mit einem Funkbetreiber namens Brian Stonehouse gepaart, der Probleme hatte, weil sein Französisch schrecklich war. Als Stonehouse verhaftet wurde, versteckte sich Bloch in London, um als Funkbetreiber zu trainieren. Etwa ein Jahr lang spionierte Bloch in ganz dem besetzten Frankreich aus, bis sie im Juni 1944 von den Nazis gefangen genommen wurde. Folter und inhaftiert und wurde schließlich Anfang 1945 in das Konzentrationslager der Ravensbruck -Frauenkonzentration geschickt, wo sie später hingerichtet wurde. (Zwei weitere bemerkenswerte weibliche Spione, Lilian Rolfe und Violette Szabo, wurden am selben Tag in Ravensbruck hingerichtet.)

4 Noor Inayat Khan


Noor Inayat Khan wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in der Sowjetunion geboren. Sie war von Geburt an Inder, aber ihre Familie zog früh in ihrem Leben und dann nach Frankreich nach England. Als die Nazis in Frankreich einmarschierten, floh sie zurück nach England und schloss sich der WAAF (Frauenhilfsluftwaffe) zusammen (Frauenhilfswirt). Schließlich wurde sie als Funkbetreiber an die SOE rekrutiert und erhielt den Codenamen „Madeleine.Sie war die erste weibliche Funkerin, die in das besetzte Frankreich geschickt wurde. Die meisten Mitglieder ihrer ersten Gruppe wurden kurz nach ihrer Ankunft im Jahr 1943 verhaftet (nicht wegen ihr), aber sie entschied.

Khan wurde im Oktober dieses Jahres verraten, und der Gestapo entdeckte Kopien ihrer geheimen Signale, die sie unklug aufbewahrt hatte. Drei Agenten trafen ihren Tod wegen dieses Fehlers: Die Deutschen trickten die Briten dazu, Menschen direkt in ihre Hände zu schicken. Khan wurde über ein Jahr lang in das Dachau -Konzentrationslager geschickt, wo sie 1944 hingerichtet wurde.

3 Sarah Emma Edmonds


Sarah Emma Edmonds war ihren Zeitgenossen besser als Frank Thompson bekannt. Geboren in Kanada, floh sie während des amerikanischen Bürgerkriegs nach Amerika und trat als männliche Feldschwester in die Unionsarmee ein. Sie nahm während der Maryland -Kampagne von 1862 an einer Reihe von Schlachten teil. Obwohl es keine offizielle Aufzeichnung ihrer Spionage gibt, gehen ihre Memoiren in große Details zu ihren Heldentaten ein.

Sie verwendete eine Reihe verschiedener Aliase, darunter einen südlichen Sympathisant namens Charles Mayberry und einen schwarzen Mann namens Cuff. Um sich als Letzteres zu verkleiden, verwendeten Edmonds Silbernitrat, um ihre Haut zu färben. Nachdem sie Malaria als Frank Thompson beauftragt hatte. (Sie muss die Geschichte von Mulan gekannt haben.) Mit ihrem jetzt als Deserteur gekennzeichneten Cover arbeitete Edmonds als Krankenschwester in einem Krankenhaus in Washington, D.C. Nach dem Krieg veröffentlichte sie ihr Leben in Buchform: die Bestseller Krankenschwester und Spion in der Unionsarmee, jetzt frei online verfügbar.

Edmonds war auch das einzige weibliche Mitglied der Grand Army of the Republic, eine brüderliche Organisation von Bürgerkriegsveteranen, eine männliche brüderliche Organisation.

2 Savitri Devi

Mit freundlicher Genehmigung des Savitri Devi -Archivs

Savitri Devi wurde im frühen 20. Jahrhundert als Maximiani Portas geboren und war in ihrer Jugend mit Adolf Hitler begeistert. Inspiriert von ihrer gemeinsamen Verwendung des Hakenkreuzs versuchte sie, die Nazisideologie mit dem Hinduismus in Einklang zu bringen. Ihre Suche brachte sie nach Indien, wo Devi durch die Schriften alter Philosophen mit Poring konsumiert wurde und einen aufkeimenden Antisemitismus fördern. Sie kam schließlich zu dem Schluss, dass Hitler ein Avatar war, wie die des Gottes Vishnu, um die Kräfte des Bösen zu besiegen. (Sie hatte das Gefühl, dass die Juden die Führer dieser bösen Kraft waren.)

In den 1930er Jahren verbreitete Devi zusätzlich zu ihrer Rolle als Geheimdienst-Sammler auf den Briten die Pro-Achse-Propaganda in ganz Indien. Als sie während des Zweiten Weltkriegs in Europa in Europa reiste. Nachdem die Nazis verloren hatten, vertrat sie weiterhin ihren Glauben und wurde sogar zu einer der ersten Holocaust -Leugner. Neben ihren Gefühlen zum Nationalsozialismus glaubte Devi auch fest an Tierrechte und tiefe Ökologie.

1 Jeannie Rousseau


Jeannie Rousseau war eine der effektivsten Spione des Zweiten Weltkriegs und war angesichts des Codenamens „Amniarix.Als sie während des Aufenthalts in den Krieg in Paris lebte, zog ihre Familie schließlich in den Norden und hoffte, den Nazis auszuweichen. Die deutsche Armee kam kurz darauf zur Vorbereitung auf eine Invasion in Großbritannien ein. Zu diesem Zeitpunkt meldete sich Rousseaus Vater freiwillig als Verbindung zu den Deutschen.

Dank ihrer Schönheit sowie ihrer Fähigkeit mit der deutschen Sprache konnte sie viele Informationen von den Beamten, mit denen sie gesprochen hat. (Als sie zum ersten Mal gefragt wurde, ob sie es teilen würde, lautete ihre Antwort: „Was ist der Sinn, all das zu wissen, wenn man es nicht weitergibt?”) Rousseaus Informationen über das Peenemillde-Zentrum (eine militärische Forschungs- und Entwicklungseinrichtung) beeinflusste Churchills Entscheidung, sie zu überfallen. Sie wurde mehrmals gefangen genommen und verbrachte Zeit in drei verschiedenen Konzentrationslagern, aber im Gegensatz zu vielen alliierten weiblichen Spione hatte sie das Glück, zu überleben. Nach dem Krieg arbeitete sie als Dolmetscher für die UN.