10 Lügen, die Sie über Plastikrecycling glauben

10 Lügen, die Sie über Plastikrecycling glauben

Alles, was Sie über Plastikrecycling wissen, ist falsch, und das meiste davon ist von den Menschen, die gegen Plastikrecycling kämpfen. Sie haben sich entschieden, Sie entweder Sie direkt anzulügen oder Ihnen Halbwahrheiten zu geben, die Sie dazu bringen, das Problem zu unterschätzen.

Diese „Menschen“ sind die Öl- und Plastikindustrien. Ja, Öl. Plastik wird aus Öl hergestellt, und beide Branchen arbeiten eng zusammen. Wenn sie überhaupt getrennt sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Umweltschützer, die das Recycling von Plastik unterstützen, auch unschuldig sind. Lesen Sie weiter und lassen Sie uns Sie überraschen.

Verwandt: 10 'grüne' Produkte, die für die Umwelt schlecht sind

10 Jeder Kunststoff ist recycelbar

Was sind die verschiedenen Arten von Kunststoffen | 7 Arten von Kunststoff und Kategorien

Die Kunststoffindustrie kategorisiert Plastik in sieben Gruppen, je nach chemischer Make -up. Die Kunststoffe vom Typ 1 und 2 sind jedoch recycelbar. Der Rest könnte recycelt werden, sind aber im Allgemeinen nicht.

PET (Polyethylen Terephthalat) und HDPE (Polyethylen mit hoher Dichte) sind die Kunststoffe vom Typ 1 und 2, über die wir gerade gesprochen haben. PVC (Polyvinylchlorid) ist das dritte. Es könnte recycelt werden, aber der Prozess ist kompliziert, und Recycler vermeiden es einfach insgesamt.

Als nächstes kommt LDPE (Polyethylen mit niedriger Dichte), mit dem superdünne Produkte wie Plastiktüten hergestellt werden. Es ist auch recycelbar, wird aber fast nie recycelt, weil es bekannt ist, Recyclingmaschinen zu verstopfen. Außerdem sind diese Kunststoffe schmutzig billig zu machen und sind tatsächlich teurer zu recyceln als von Grund auf neu zu produzieren.

PP (Polypropylen) ist die fünfte Art von Kunststoff. Es ist recycelbar, wird aber selten recycelt, weil es schwarz oder grau wird und den Duft des vorherigen Produkts beibehält.

PS (Polystyrol) ist die sechste Art von Kunststoff, während der siebte nicht wirklich eine Art Kunststoff an sich ist, sondern ein Allkindelett für jeden Kunststoff, der nicht in die ersten sechs Klassen fällt. Kunststoffe vom Typ 6 und Typ 7 werden normalerweise nie recycelt.[1]

9 Kunststoffe mit dem Recycling -Symbol sind recycelbar

Recycling -Symbole ♻️ Kennen Sie ihre Bedeutungen?? 🤔

Wenn wir Sie bitten, das Symbol zu beschreiben, das einen Kunststoff als recycelbar identifiziert, würden Sie wahrscheinlich die drei Pfeile erwähnen, die in Form eines Dreiecks geformt sind. Das ist richtig. Aber was wäre, wenn wir Ihnen die meisten Kunststoffe mit dem Symbol sagen, sind nicht recycelbar?

Es gibt tatsächlich zwei aussehende Symbole da draußen. Das erste, das wir gerade beschrieben haben, ist das ursprüngliche Symbol, und es bedeutet, dass ein Kunststoff recycelbar ist. Der andere sieht fast so aus, außer in der Mitte des Dreiecks enthält eine Zahl zwischen einem und sieben. Wie Sie vielleicht vermutet haben, gibt die Nummer die Art des Kunststoffs an, mit dem wir es zu tun haben.

Dieses zweite Symbol ist nicht das Recycling -Symbol, sondern ein Harzidentifikationscode (RIC). Nach Angaben der Society of Plastics Institute (SPI), die 1988 RIC entwickelte.

Aber rationalisiert dies die Verwendung von Recyclingpfeilen, insbesondere für Kunststoffe 3 bis 7, die selten oder jemals recycelt und allgemein als nicht recycelbar eingestuft werden?

Die Wahrheit ist, dass SPI eine Front für die Öl- und Plastikindustrie war. Und obwohl sie es nie zugelassen haben, entwickelten sie RIC, um Verwirrung zu verursachen und ihr Geschäft vor anti-plastischen und pro-Recycling-Bewegungen zu schützen. Und es funktioniert. Jeder verwechselt die RIC mit dem Recycling -Symbol.[2]


8 Recyclinganlagen recyceln alle Arten von Kunststoff

Die große Art: Die Tour eines Insiders durch eine Recyclinganlage

Die unausgesprochene Wahrheit über das Recycling ist, dass verschiedene Arten von Kunststoffen-und selbst dieselbe Art von Kunststoff, die mit verschiedenen Methoden hergestellt werden, zusammengeführt werden. Dies zeigt sich im Fall von HDPE (Typ 2), bei dem in den Injektionsmolded HDPE und mit blasem Holz geratene HDPE separat recycelt werden.

Und das ist ein Problem, da Recyclinganlagen für nur eine Art von Kunststoff erstellt wurden. Selbst dann recyceln diese Pflanzen nur Kunststoffe, die keine Verunreinigungen enthalten. Aber was ist sowieso ein Verunreinigung??

Es ist das, was Recycler etwas anderes als den Plastik nennen, den sie recyceln möchten. Dies reicht von anderen Plastiktypen über Lebensmittel oder Flüssigkeit im Plastik, das sich einem Recycling unterzieht. Verunreinigungen machen das Recycling teuer und können für Arbeiter in der Nähe gefährlich sein. Deshalb landen unzählige recycelbare Kunststoffe mit sogar kleinen Mengen von Verunreinigungen stattdessen auf Deponien.[3]

7 Wir recyceln unseren Plastik

Amerikas Schein -Recycling -Programm, Bericht enthüllt niedrige US -Plastikrecycling -Rate | Klima -Tracker

Ab und zu hören wir von einer Stadt oder einem privaten Unternehmen, das eine neue Recyclinganlage eröffnet, um… ähm… die Umwelt zu retten. Das sind gute Nachrichten, nicht wahr?? Nö.

Das U.S. Eigentlich macht es einen schrecklichen Job beim Recycling seines Plastikmülls. Zunächst 69% der in der u verwendeten Kunststoffe.S. fallen unter die Typen 3 bis 7, was bedeutet, dass sie auf Mülldeponien landen. Von den 31% links, die u.S. hat nur genug Pflanzen, um 8 zu recyceln.4%. Also, was passiert mit dem Rest??

Ob Sie es glauben oder nicht, das u.S. exportiert sie. Das meiste ging nach China, bis die chinesische Regierung sie 2018 verbot, weil sie zu viele Verunreinigungen enthielten. Anstatt die harte Arbeit zu durchlaufen, die sie sortieren, haben chinesische Recycler sie gerade auf Deponien oder den Ozean abgeladen. Die Regierung bemerkte und gab das Verbot heraus.[4]


6 andere Länder recyceln unseren Plastik

Warum die Welt ihren Plastikmüll nach Malaysia schickt - erforscht Cheddar

Das U.S. erkannte, dass es einen neuen Trashcan brauchte, nachdem China entschieden hatte, dass es nicht mehr daran interessiert war, 95 zu importieren.4% des amerikanischen Plastikmülls. Also das u.S., Zusammen mit Kanada, Australien und Südkorea wandte sich Chinas Nachbarn-Malaysia, Thailand, Vietnam, Indonesien und die Philippinen, um Chinas frühere Arbeit abzuholen.

Insgesamt stieg diese Länder in diesen Ländern um 362% an. Ihre Recyclinganlagen konnten nicht all diese Abfälle bewältigen, aber ihre Recycler importierten sie trotzdem, um sie auf Deponien abzuwerfen.

Diese Länder bekamen bald genug und bis Ende 2018 kündigten Thailand, Malaysia und Vietnam Einschränkungen für Plastikabfallimporte mit Plänen zur Einführung von Gesamtverboten in der Zukunft an.[5]

5 Recycler tun es für die Umwelt

Lohnt sich das Recycling noch mehr? Die Wahrheit ist kompliziert.

Was ist der springende Punkt des Recyclings??

Umweltschützer sagen, es sei für die Umwelt. Umweltschützer führen jedoch keine Recyclinganlagen durch. Geschäftsleute tun. Und wie jeder andere Geschäftsführer sind sie für das Geld dabei.

Die Sache ist, dass wir gebrauchten Plastik als wertlosen Müll betrachten, aber es kostet Geld, abzuholen, zu transportieren und zu sortieren, bevor wir an Recycler verkauft werden. Die Abfallsammler, die diesen Teil des Prozesses bearbeiten, müssen Gewinne erzielen, um im Geschäft zu bleiben. Und auch die Recycler, die die Kunststoffe kaufen und in neue Produkte verwandeln.

Dies bedeutet, dass der Preis für gebrauchte und recycelte Plastik steigt und mit Ölpreisen, Naturkatastrophen und Kunststoffabfallgesetzen fällt.

Machen Sie Öl schmutzig und niemand wird mehr etwas recyceln, da es billiger wäre, neue Plastik aus Öl zu machen. Und wenn Sie ein großer Importeur von Plastikmüll sind, verbieten Sie ihn wie China im Jahr 2018 und wird benutzte Kunststoff sofort super billig, wodurch Plastikabfälle unrentabel verarbeitet werden.

Aber die Situation ist nicht besser, wenn Öl teur wird oder Naturkatastrophen Baumwollbetrieben ausbreiten wie in Pakistan im Jahr 2010. (Der Vorfall von 2010 hat den Preis von Polyester erhöht, einem Baumwollersatz aus Kunststoff.)

Während diese Vorfälle normalerweise mehr Recycling fördern sollten, erhöhen sie nicht, da Abfallsammler den Preis für gebrauchte Kunststoffe erhöhen, was den Preis für recyceltes Kunststoff erhöht. Einige Recycler kaufen den gebrauchten Kunststoff zu den neuen Preisen, während diejenigen, die es sich nicht leisten können, stattdessen zu schließen.[6]


4 Recycling ist gut für die Umwelt

Arbeiten Recycling noch mehr?

Umweltschützer sprechen oft darüber, wie die Extraktion und Umwandlung von Öl in Plastik die Umwelt verschmutzt und wie gebrauchte Kunststoffe auf Mülldeponien und die Weltmeere landen. Während das wahr ist, könnten wir dasselbe über das Recycling sagen.

Das Wichtigste zuerst, LKW und Schiffe verwenden den Kraftstoff, um benutzte Kunststoff in asiatische Länder zu transportieren, die Schwierigkeiten haben, ihren eigenen Plastik zu recyceln. Und bis sie dort ankommen, enthält zwischen 20% und 70% der Kunststoffe Verunreinigungen, so. Also werden sie auf Deponien gebracht, in den Ozean abgeladen oder verbrannt, wodurch mehr Verschmutzung erzeugt wird.

Aber ist die Situation besser mit Kunststoffen, die recycelt werden? Die Antwort ist immer noch nein. Recycler verwenden Kraftstoff und Chemikalien, um Kunststoff zu recyceln. Darüber hinaus füllen Kunststoffe Schadstoffe frei, die Wasser und Luft während des Recyclings kontaminieren.[7]

3 Kunststoff wird unendlich recycelt

Wie Plastikrecycling tatsächlich funktioniert

Die unausgesprochene Wahrheit ist, dass das Recycling die chemische Zusammensetzung des Kunststoffs schwächt. Deshalb werden die meisten Kunststoffe in ein geringeres und weniger nützliches Produkt recycelt.

Zum Beispiel werden Plastik -Soda -Flaschen in Dinge wie Abflussrohrböde recycelt, weil sie nicht stark genug sind, um eine andere Flasche zu werden. Auch da werden die meisten Kunststoffe (einschließlich der recycelbaren Typen 1 und 2) selten mehr als einmal recycelt.

Zum Beispiel kann Typ -1 -Kunststoff (PET) bis zu dreimal recycelbar sind, aber das ist kaum wichtig, da er normalerweise in Polyester recycelt wird, was nicht recycelbar ist. Wir könnten also sagen, dass Typ -1 -Kunststoff nur einmal recycelt wird.

Typ -2 -Kunststoff (HDPE) kann mehrmals recycelt werden. Zum Beispiel hat ein europäischer Recyclingmaschinenhersteller es zehnmal recycelt, aber das stand unter sehr spezifischen Bedingungen. Die Typen 3, 4 und 6 Kunststoffe können einmal recycelt werden, aber wie wir bereits sagten, passiert das selten und sie werden stattdessen in Mülldeponien geworfen.

Typ 5 Kunststoff kann viermal recycelt werden, aber nur 1% davon wird jemals recycelt. Typ 7-Kunststoffe können recycelt werden, aber das ist normalerweise von Fall zu Fall, da die Gruppe verschiedene Arten von Kunststoffen enthält.[8]


2 Die Kunststoffindustrie unterstützt das Recycling

Plastikkriege (vollständige Dokumentation) | Front

Die Öl- und Plastikindustrien führen den Kampf gegen Einwendungskunststoffe voran. Sie fördern das Recycling, obwohl sie Geld verdienen, wenn wir neuen Kunststoff kaufen, und nicht, wenn wir recyceln. Das ist komisch. Warum unterstützen sie das Recycling, wenn sie das Gegenteil tun sollten??

Tatsache ist, dass die Öl- und Kunststoffindustrien das Recycling nicht unterstützen. Die angebliche Unterstützung ist nur eine Taktik, um die Nerven der Umweltschützer zu beruhigen und sich vor öffentlichen Gegenreaktionen zu retten, während sie offen mehr Plastik verkauft und in unseren Gesichtern lacht.

Denken Sie daran, wir haben über die plastische Industrie gesprochen, um eine Reihe von Symbolen vorzustellen, um alle zu verwirren. Nun, das ist einer der vielen Tricks in den Ärmeln. Sie wissen, dass wir der Recyclingindustrie mehr Aufmerksamkeit schenken würden, solange sie uns glauben lassen können, dass die meisten Kunststoffe recycelbar sind als für sie.

Deshalb haben wir keine Bedenken, Produkte aus Kunststoff zu verwenden. Wir glauben, dass sie recycelt würden. Wenn sie es nicht tun, beschuldigen wir der Recyclingindustrie, dass wir nicht genug getan haben, anstatt die plastische Industrie dafür zu beschuldigen.

Und es funktioniert. Im Jahr 2010 produzierte die Plastikindustrie zweimal mehr Kunststoffe als 1990, und bis 2050 werden sie dreimal plastischer produzieren als im Jahr 2020. Dies ist zwar ein Durcheinander, und weniger als 10% aller Kunststoff werden recycelt. (Hoppla, wir haben gerade die Recyclingindustrie verantwortlich gemacht.)[9]

1 Plastik ist schlecht

Die präplastische Küche: Essen im viktorianischen Haus erhalten - mit Lauren Palmor

Nach all dem, was gesagt und getan hat, warum erhält Plastik viel Hass??

Weil es Jahrhunderte dauert, um sich zu zersetzen, in den Ozean zu gelangen und in den Nasen und Bäuchen von Meereskreaturen landet. Aber stellen Sie sich vor, wir haben Umweltschützer und Plastik verboten. Was würde Plastik ersetzen? Wir müssen in die Vergangenheit zurückgehen, um unsere Antworten zu erhalten.

Bevor Plastik zu einem Ding wurde, gehörten Holz, Glas, Elfenbein und Schildhäuschen zu den Materialien für alles, was wir für heute Plastik verwenden. Holz stammt aus Bäumen, was Abholzung bedeutet. Und was ist mit Elfenbein und Schildhäuten? Sie stammen von Elefanten und Schildkröten. Würden wir also lieber Bäume fällen und Tiere töten, als Plastik zu verwenden?

Geschichte sagt nein. Deshalb haben wir Mitte des 19. Jahrhunderts Plastik erfunden. Unsere Nachfrage nach Elfenbein war so groß, dass die Elefanten ausgestorben waren. Also suchten wir nach einem künstlichen Produkt, um Elfenbein zu ersetzen und Elefanten zu retten. Das Produkt war Plastik. Es hat seitdem das Leben vieler Tiere und Bäume gerettet und rettet sie immer noch.

Auch vor Plastikverpackungen lauerten Gefahren in Heimküchen und öffentlichen Restaurants. Die Lebensmittel mussten bis zuletzt erhalten bleiben, waren jedoch in ihren Behälteroptionen begrenzt. Der Einkauf des Lebensmittelgeschäfts war sehr unterschiedlich, da die massenhaften Lebensmittel unbekannter Herkunft oder Ablaufdatum vom Lebensmittelhändler nach Bedarf verpackt wurden.Lebensmittelvergiftung und Krankheiten von Blei-Geschirr stellten ebenfalls ein Problem dar. Kunststoffe haben dazu beigetragen, einige dieser Probleme zu beseitigen.[10]