10 mittelalterliche Doomsday -Vorhersagen

10 mittelalterliche Doomsday -Vorhersagen

Die Menschen haben immer Geschichten über unsere Regierungszeit auf der Erde ausgetauscht, die abrupt und vielleicht wohlverdientes Ende. Die relativ jüngsten Szenarien am Ende der Welt von Y2K und den Maya-Kalendervorhersagen haben viele in eine Panik gebracht, aber das Ende der Tage vorherzusagen ist keine neue Sache. Doomsday -Propheten haben der Menschheit fast so lange vorhersagen, wie es es gibt.

10 Planetary -Ausrichtung von 1524


Astronomische Phänomene haben die Menschen lange in mögliche irdische Ereignisse gerichtet. 1524 würden alle fünf bekannten Planeten Ende Februar und Anfang März eine enge Formation eingeben. Die Astrologie war immer noch der letzte Schrei, und die Konjunktion löste Vorhersagen der Apokalypse von China nach England aus.

In China schienen astrologische Omen eine Warnung zu sein, und durch Beachtung der Warnung konnten die Menschen die Tragödie abwenden. Zu dieser Zeit in China saß ein 14-jähriger Kaiser auf dem Thron, die Mongolen waren gerade durch das Land gefegt und plünderten immer noch die Grenzdörfer, und Erdbeben verwüsteten das Land mit einer überraschenden Frequenz. Die Berichte der Planetenausrichtung waren mit einem bizarr positiven Spin, der vorausgesagten dynastischen Ruhm und einem Zeitalter von Gelehrten und Weisen vorausgesagt. Die Welt, wie sie wussten, dass es enden könnte, aber es wäre besser, schließlich war alles getan.

Im Westen prognostizierten viele Wissenschaftler die Geburt eines neuen Propheten, und viele sprachen von „Epochenherstellungsereignissen.Dazu gehörte er der Ruin der katholischen Kirche, dem Fall der königlichen Häuser und sogar dem Kommen einer apokalyptischen Flut. Autoren verteilten Broschüren von den Hundert und veranschaulichen sie mit Holzschnitten, damit auch Analphabeten sie verstehen würden.

9 Joachim von Fiore


Joachim von Fiore wurde um 1135 in den Hof der Norman Kings of Sizilien geboren. An einem Ostermorgen wurde er auf einer Pilgerreise in das Heilige Land einer spirituellen Bekehrung unterzogen und behauptete, eine Vision zu erhalten, die ihm beispielloses Verständnis des Buches der Offenbarung gab.

Nach Joachim würde die Geschichte aus drei Epochen bestehen, die die Heilige Dreifaltigkeit widerspiegeln. Das Alte Testament war die Zeit des Vaters, das Neue Testament war die Zeit des Sohnes, und die dritte Ära, die noch kommen wurde, war die Zeit des Heiligen Geistes. Er glaubte, dass er seit jeder Zeit jeweils 42 Generationen dauerte, er lebte nun am Ende der dritten Ära. Der Antichrist würde kommen, um es zu Ende zu bringen.

Eine Zeit der Turbulenzen würde folgen, und dann würde die Kirche neu wiedergeboren werden. Ereignisse wie Saladins Eroberung von Jerusalem haben laut Joachim den bevorstehenden Konflikt vorhaben.


8 Columbus 'Prophezeiungsbuch

Fotokredit: Amazon

Als Christopher Columbus nicht erkundete, verbrachte er seine Zeit damit, sich für christliche Ideale einzusetzen. Gegen Ende seines Lebens kehrte er nach Spaniens Ferdinand und Isabella zurück und versuchte, die Finanzierung für eine letzte, epische Reise nach Jerusalem zu sichern, um das Heilige Land zurückzuerobern. Um seine Behauptung zu untermauern, produzierte er ein Buch mit Prophezeiungen, das Texte und Verse enthielt, die besagten.

Eine dieser Prophezeiungen sagte, der letzte Kaiser der Welt, ein spanischer Herrscher, würde die Freilassung des Heiligen Landes sichern. Er schrieb dies tatsächlich dem Joachim von Fiore zu, aber es kam eher aus einem anderen, später, dunklen Propheten des 14. Jahrhunderts. Türkische Blockaden hielten Invasoren vom Westen davon ab, das Heilige Land zu erreichen. Aber Columbus plante (umsonst), Ferdinand und Isabellas Finanzierung zusammen mit seinen eigenen Schätzen zu verwenden, um durch die Welt zu segeln, um durch die Indien nach Jerusalem zu gelangen.

7 Michael Servetus und die Dämonpäpste


Der spanische Theologe Michael Servetus wurde 1530 der persönliche Beichtvater von Charles V, wurde jedoch von dem Reichtum und dem Reichtum der Kirche desillusioniert. Viele seiner Schriften wurden als zu fragwürdig und zu protestantisch angesehen, aber es war das Christianis restitutio („Die Wiederherstellung des Christentums“), veröffentlicht 1553, die ihm die Aufmerksamkeit der kirchlichen Behörden machte.

In der Arbeit schrieb Servetus, dass Menschen, die von Gnade berührt wurden. Er beschrieb den Teufel als Teil von Gott-der Teufel hatte das Papsttum und die oberen Geeben der Kirche geschaffen, um zu verhindern, dass Christus zurückkehrt. Alle Päpste waren und standen unter der Kontrolle des Satans, und im weiteren Sinne stand auch die Kirche. Er nahm auch die Taufe an und zog Parallelen zwischen zeitgenössischen Praktiken und alten Säuglingsopfer. Diejenigen, die ihre Babys tauften. Er sagte voraus, dass der Erzengel Michael 1585 auf die Erde zurückkehren würde, um diesen Wahnsinn (zusammen mit der Welt) zu beenden.

Nur drei Kopien der Christianis restitutio wurden gefunden. Alle anderen wurden zerstört. Servetus wurde in dem Jahr, in dem er die Arbeit veröffentlichte.


6 Martin Luther und mehr Dämonenpäpste


Martin Luther ist am besten dafür bekannt, die protestantische Reformation zu leiten, aber er hatte auch andere Botschaften. Seine Plattform kritisierte zunächst Ablässe, durch die die Kirche Sünden im Austausch für Geld vergab. Er sagte, sie existierten, weil der Teufel in die Kirche eingedrungen war. Als Luther anfing, Kopien einer Bibel zu drucken, übersetzte er sie in eine Zunge, die jeder lesen konnten, und illustrierte sie und zeigte den Papst als Antichrist. Sogar diejenigen, die nicht lesen konnten.

Luther war der Meinung. Juden wurden der Feind, und der Papst war eindeutig der Antichrist, der versuchte, das Gute der Kirche von innen zu untergraben.

5 Die Taboriten

Fotokredit: Hrad Zvikov

Die Taboriten waren eine Gruppe militanter Revolutionäre, die dachten, sie könnten das zweite Kommen beschleunigen, indem sie die Welt der Sünde befreit. 1415 stimmte der Führer Jan Hus von Prag zu, am Konstanzrat teilzunehmen, solange ihm ein sicheres Verhalten gewährleistet wurde. Der Rat war gebildet worden, um oppositionelle Ansichten über die katholische Kirche zu hören, und die oppositionellen Ansichten von HUS waren einige der stärksten verfügbaren. Aber als er in Constance, Deutschland, ankam, wurde er ergriffen und als Ketzer verbrannt und verbrannt.

Die Anhänger von HUS, die Taboriten, nutzten diese Gelegenheit, um den neuen Papst den Antichristen zu erklären und zu predigen, dass das Ende der Welt auf dem Weg war. Sie massakrierten unzählige Gruppen von denen, die sie als Ketzer hielten-so loyal gegenüber Rom und der etablierten Kirche. Sie bewaffneten Bauern, und sie nahmen die Armeen der Kirche an.

Am Ende hat es für sie nicht gut geklappt, obwohl sie sich für einige Zeit als Dorn in der Seite der Kirche herausstellten. Im Jahr 1421 wurden 75 von ihnen als Ketzer verbrannt. Kleine, unabhängige Gruppen wurden in den nächsten Jahrzehnten langsam ausgerottet. Sie wurden 1497 noch aktiv und skizzierten Gebiete bis nach Griechenland und Ägypten und suchten nach „reinen“ Brüdern in Arms. Die Bestellung wurde im Jahr 1510 mit einer endgültigen Hinrichtung der des Märtyrers Andreas Paliwka zur Ruhe gebracht.


4 Thiota der Ketzer

Fotokredit: Moguntiner/Wikimedia

847 machte sich eine seltsame Frau auf den Weg zum karolingischen Hof in Mainz, Deutschland. Sie behauptete, vom Göttlichen besucht worden zu sein und erhielt einen Einblick in die Zukunft der Menschheit. Sie wusste, dass die Apokalypse vor Ende des Jahres kommen würde.

Diese Frau, Thiora, war ein so charismatischer Sprecher, dass die Bürger nicht nur begannen, ihr Geld und ihre Geschenke zu bringen, sondern auch Mitglieder der Geistlichen begannen, ihren Lehren zu folgen. Aber bevor zu viele Geistliche aus der etablierten Kirche wenden konnten, um diesem seltsamen Ausländer zu folgen, rief der Erzbischof sie zu einer Sitzung anderer Leiter der Kirche in Saint-Alban herbei. Unter Befragung gab sie zu, dass ihr göttliches Wissen tatsächlich von einem Priester stammte, dessen Identität sie darauf bestand, geheim zu bleiben. Der Bischof verurteilte sie zu einer öffentlichen Schlähne und schickte sie auf ihren Weg.

3 Pierre d'Ailly


Pierre d'Alilly war ein Astrologe, der 1350 in Frankreich geboren wurde. Mit einem Abschluss und Theologie und einem anderen in den Künsten ist es nicht verwunderlich, dass seine Leidenschaften überqueren würden. Er las die Wissenschaft der Sterne und die Praxis, zukünftige Ereignisse auf der Grundlage der Planetenbewegung vorherzusagen. Anschließend schrieb er seine eigene Abhandlung über weltweite Ereignisse, die sich um die Bewegungen von Saturn und Jupiter konzentrierten.

Durch die Berechnungen von D'Arly würde der Antichrist auf der Erde in oder um 1789 erscheinen. Tapfer stellte er den Papst seine Ergebnisse vor, obwohl viele Gelehrte bereits die Möglichkeit bestritten hatten, eine genaue Vorhersage für das Ende der Welt zu machen. Seine Prophezeiung war wichtig und beeinflusste viele zukünftige Unterstützer von Theorien am Ende der Welt, einschließlich Christopher Columbus.


2 Beatus von Liebana


Beatus war ein spanischer Mönch, der um 730 während der islamischen Besetzung Südspaniens geboren wurde. Als er Mitte der 40er Jahre war, produzierte er ein 12-bändiges Werk über das Buch der Offenbarung und die Schriften des Propheten Daniel. Darin beschloss er, dass die Welt im Jahr 800 enden würde. Obwohl es offensichtlich nicht endete, auch die Schriften von Beatus auch nicht.

Jedes Mal, wenn das prognostizierte Jahr des Weltends kam und ging, wurden die Texte erneut untersucht und ein neues Datum ausgewählt. Seine Arbeit. Zusätzlich zu den schönen Darstellungen eines Krieges im Himmel enthält das Manuskript auch eine andere Kuriosität: eine der frühesten christlichen Weltkarten, die mysteriöse Kontinente enthält, von denen Gelehrte einfach angenommen haben, musste auf der Grundlage dessen, was zu dieser Zeit bekannt war.

1 Thomas Muenter


Muentzer war ursprünglich ein Schüler von Martin Luther und wurde erstmals der Idee einer christlichen Apokalypse durch Luthers Lehren ausgesetzt. Er begann Parallelen zwischen den Kämpfen in der Bibel und dem, was er in den frühen 1500er Jahren um ihn herum sah. Und er begann etwas sehr, sehr gefährliches zu tun: predigen Sie den Unzufriedenheit Massen.

Er erzählte den deutschen Bauernklassen, dass ihr Kampf gegen bedrückende Landbesitzer ein Kampf sei, in dem sie Gott auf ihrer Seite hatten. MUentzer glaubte und predigt, dass es die Pflicht ehrenwerter Christen war, die Welt zum Besseren zu verändern, und stiftete 1525 8.000 Bauern zum Aufstand gegen den deutschen Adel an. Er überzeugte sie, dass Christus sich ihnen für einen Moment anschließen würde, und ihre Hingabe ließ nicht einmal nach, wenn der Kampf ohne Anzeichen von ihm voranschreitte.

Als ein Regenbogen bequem erschien, wies Muenter darauf hin, dass die Engel zu den Bauernhilfe kamen., und der Regenbogen war ein Zeichen für Muenters Einigung mit Gott. Leider war es nur ein Regenbogen. Am Ende des Tages waren 5.000 der Bauern tot, und Muenter wurde schließlich unter einem Bett versteckt. Er wurde gefangen genommen, gefoltert und hingerichtet.