10 weitere Geheimnisse, die noch gelöst werden müssen

10 weitere Geheimnisse, die noch gelöst werden müssen

Es gibt immer noch einige Geheimnisse auf der Welt, trotz kräftiger Entlarvungen, laufenden Untersuchungen, einfacher alter Skepsis und in einigen Fällen ein beängstigender Mangel an Hinweisen oder Informationen. Auf dieser Liste stehen nur einige davon.

Verwandt: Top 10 Mysterien und Verbrechen, die vom Internet gelöst werden

10 DER KINDER ELER VON BERN

Die elf Folklore -Brunnen von Bern | Schweiz | Dokumentarfilm (2018)

Die Schweiz ist ein beliebtes Urlaubsziel. Und es ist nicht überraschend, da es atemberaubendes Wetter, traumhafte Schlösser, köstliche Schokolade und natürlich das Matterhorn bietet. Aber das Land hat auch seinen Anteil an Geheimnissen, einige gruseliger als andere.

In der Stadt Bern zum Beispiel befindet sich eine riesige Brunnenskulptur, die 1546 erbaut wurde, die ein riesiges Füllung eines Babys in seinen Mund zeigt, während er einen Sack mit drei verängstigten Säuglingen über der Schulter trägt. Es ist einer der ältesten Brunnen in Bern, aber niemand scheint zu wissen, warum es da ist.

Wie bei allen Mysterien gibt es mehrere Theorien darüber, warum die Skulptur, die Kinderartre von Bern oder den KindliFresser genannt wurde, errichtet wurde. Der erste sagt, dass der Riese einen Hut trägt, der dem Judenhut ähnelt, den Juden zu dieser Zeit tragen mussten, was bedeutet, dass die Skulptur möglicherweise eine Warnung für die in Bern lebende jüdische Gemeinde sein sollte.

Andere Theorien sagen, dass die Skulptur den griechischen Titan Kronos darstellt, der alle seine Kinder gegessen hat, um sie daran zu hindern, ihn auf dem Thron zu folgen. Auch ein anderer schlägt vor, dass der Riese der ältere Bruder des Gründers von Bern, Duke Berchtold, ist. Es wird angenommen, dass er wegen der Erfolge seines jüngeren Bruders mit Eifersucht verrückt wurde und schließlich die Kinder der Stadt in Rache gesammelt und gegessen hat.[1]

9 Der gespaltene Mond

Warum explodierte der Mond in 1178 n. Chr?

Am 18. Juni 1178 erlebten Gervase von Canterbury-der Chronist der Abtei der Christ Church-und vier weitere Mönche eine Stunde nach Sonnenuntergang etwas Seltsames am Himmel. Laut Gervase wurde das obere Horn des Halbmondmondes in zwei geteilt. Er beschrieb den Vorfall im Detail und sagte: „Ab dem Mittelpunkt der Division sprang eine brennende Fackel auf, die über eine beträchtliche Entfernung, Feuer, heiße Kohlen und Funken ausgespuckt wurde."Er fügte auch hinzu, dass sich der Mond" so wie in Angst "hat" und „wie eine verwundete Schlange pochte.”

Während es unklar bleibt, was genau die Mönche gesehen haben, glaubt mindestens ein Astronom, dass sie den Asteroiden -Auswirkungen gesehen haben, der zur Schaffung des Mondkraters Giordano Bruno führte. Die meisten Astronomen bestreiten dies jedoch, weil es an historischen Aufzeichnungen im Zusammenhang mit der Meteorschauer umgeht, die nach der Kollision sichtbar gewesen wäre. Die Arbeitstheorie ist stattdessen, dass die Mönche möglicherweise einen Meteor vor dem Mond gesehen hätten.[2]


8 Nuclear Spy -Gerät induziert Flut?

Operation Hat - Wie die CIA im Himalaya ein nukleares Spionagegerät verlor (Nanda Devi Vorfall)

Im Februar 2021 wurde das Dorf Raini im indischen Himalaya von einer massiven Überschwemmung getroffen. Mehr als fünfzig Menschen starben im Himalaya -Bundesstaat Uttarakhand.

Ein erheblicher Prozentsatz der Bevölkerung im Dorf Raini glaubt jedoch nicht, dass ein Gletscherkollaps die Überschwemmungen verursacht hat. Stattdessen glauben sie wie Generationen vor ihnen, dass nuklearen Spionagegeräte, die im Schnee und die Felsen der Berge über ihrem Dorf versteckt waren, „explodiert“ und die Tragödie verursacht hatten.

Dies liegt an einer Nachrichtengeschichte, die seit vielen Jahren über das u zirkuliert.S. Zusammenarbeit mit Indien in den 1960er Jahren, um die weltbesten Bergkletterer zu erhalten, um über den Himalaya über die Überwachungsgeräte zu verbergen. Dies sollte es ihnen ermöglichen, chinesische Atomtests auszuspionieren. Es wird gesagt, dass eine Gruppe indischer und amerikanischer Kletterer die Geräte den Berg hinauf schleppte, aber in einem Schneesturm gefangen wurde. Sie huschten in Sicherheit zurück und ließen die Geräte auf einer „Plattform.Als ich im folgenden Frühjahr zum Berg zurückkehrte, waren die Geräte verschwunden. Im April 1978 bestätigte Morarji Desai, damals Premierminister von Indien, dass sein Land und das u.S. geplant, nukleare Geräte auf Nanda Devi zu pflanzen, würde aber nicht bestätigen, ob die Mission erfolgreich gewesen war.

Also, wo sind die Geräte jetzt? Haben sie während eines Erdrutsches den Berg hinuntergefallen?? Sind sie immer noch dort oben, verursachen Chaos in Form von Lawinen und Überschwemmungen oder haben sie von jemand anderem heimlich entfernt? Vielleicht haben die Yetis sie.[3]

7 Der Clarendon Trockenhaufen

Die Batterie, die 176 Jahre gedauert hat

Im Jahr 1840 wurde eine experimentelle elektrische Glocke namens Clarendon Dry Stapel oder Oxford Electric Bell eingerichtet. Das Experiment besteht aus zwei Messingglocken, die unter einem trockenen Stapel positioniert sind, einer der ersten Form von elektrischen Batterien. Wenn der Klapper, der zwischen den Stapeln aufgehängt ist, eine Glocke berührt, wird er von einem Stapel angeklagt und dann abgestoßen und von der anderen Glocke angezogen.

Die Glocke hält den Guinness -Weltrekord als die langlebigste Batterie der Welt und produziert seit 1840 rund 10 Milliarden Ringe. Der trockene Stapel war mit geschmolzenem Schwefel zur Isolierung bedeckt, als er aufgestellt wurde, und die Glocke läutet heute weiterhin, obwohl er hinter zwei Glasschichten geschützt und kaum mehr hörbar ist.

Das Geheimnis hier ist, dass niemand erklären kann, warum dieser trockene Stapel seit mehr als 180 Jahren gedauert hat. Experten zögern, das Gerät zu öffnen, weil sie befürchten, dass sie das laufende Experiment ruinieren würden. Stattdessen warten sie darauf, ob der Akku endlich die Ladung verliert oder ob der Klapper irgendwann vom Alter abbricht.[4]


6 Was ist mit Lakritz McKechnie passiert?

Wo ist Liky McKechnie Lambert?? Leben nach Scientology Episode 35

Als Lakritz McKechnie als Teenager zu Hause verließ, konzentrierte sie sich voll und ganz darauf, ihren Freund Bert Jansch zu heiraten. Die Hochzeit sollte jedoch nicht sein. Stattdessen traf sie Musiker Robin Williamson und Jansch reiste 1963 alleine nach Marokko. 1966 verbrachten McKechnie und Williamson auch Zeit in Marokko. Später nahmen sie Musik und Gesang für die psychedelische Folk -Band, die Incredible String Band auf, die von Williamson, Clive Palmer und Mike Heron gegründet wurde. McKechnie trat im August 1969 mit der Band in Woodstock auf.

1972 verließ sie die Band, als ihre Beziehung zu Williamson endete. Sie trat 1974 bei einem Scientology Benefit -Konzert auf und zog kurz darauf nach Kalifornien. Nachdem sie sich von ihrem zweiten Ehemann, dem Musiker Brian Lambert, geschieden hatte, trat sie 1977 wieder Williamson und seiner Merry Band zu, um eine Aufführung zu erbringen.

1986 kehrte sie nach Edinburgh zurück, um ihre Familie zu sehen, aber seit 1990 hat niemand von ihr gehört. Der letzte Bericht über ihren Aufenthaltsort kam, als Musikjournalistin Mark Ellen im Jahr 2000 schrieb, McKechnie habe zuletzt 1987 in der Wüste von Arizona in der Wüste von Arizona gesehen.

Im Jahr 2019 tauchten unbestätigte Berichte auf Facebook auf, dass Licorice McKechnie lebte und in Kalifornien lebte. Diese Berichte blieben jedoch Gerüchte. Ihr Aufenthaltsort bleibt unbekannt, aber wilde Theorien haben vorgeschlagen, dass ihre Verbindung mit Scientology zu ihrem Verschwinden geführt hat.[5]

5 Sam der Sandown Clown

Suche nach dem Sandown Clown | Isle of Wight Walks | Cooler Typ Wanderclub

Im Mai 1973 rannten zwei Kinder aus der kleinen Stadt Sandown an der Ostküste der Isle of Wight in den Green Hills des Shanklin & Sandown Golf Club, als sie ein sirenisches Geräusch hörten, das von einem ausging In der Nähe kleine Brücke. Sie machten sich sofort auf den Weg zur Brücke aus bloßer Neugier.

Zu ihrer Überraschung tauchte ein seltsames Wesen unter der Brücke hervor. Es schien, dass es von den Kindern erschrocken war und ein Buch fallen ließ, das es in den Bach unterhalb der Brücke hielt. Nach dem Abrufen des Buches sprang die Kreatur weg und betrat eine Art Metallhaus. Es kehrte nach kurzer Zeit zurück und trug ein mikrofonähnliches Gerät. Mit der Verwendung gab er eine Nachricht weiter: „Hallo, und ich bin alle Farben, Sam.”

Eines der Kinder fragte, ob Sam menschlich sei, was er bestritt. Die Kinder fragten dann, ob er ein Geist sei, auf den er antwortete: „Nun, nicht wirklich, aber ich bin auf seltsame Weise.Sam drückte die Angst vor Menschen aus und wurde entdeckt, aber er lud die Kinder in die Metallhütte ein. Einmal drinnen, legte er eine Beere in sein Ohr, stürzte sich vor und fing die Beere in seiner Augenhöhle auf. Er stürzte erneut und die Beere fiel in seinen Mund.

Eine halbe Stunde lang sprachen die Kinder mit Sam, bevor sie nach Hause zurückkehrten und ihre Erfahrungen zum Groundskeeper des Golfplatzes weiterleiteten. Der Groundskeeper lachte es ab, was dazu führte, dass die Kinder einige Wochen warten, bevor sie ihren Eltern erzählten. Als das Gebiet schließlich von Erwachsenen untersucht wurde, konnte kein Zeichen von Sam oder seiner Hütte gefunden werden.

Die Kinder beschrieben ihn als über zwei Meter (6.5 Fuß) groß mit einem runden Kopf für seinen Körper, sehr weiße Haut und malen Sie sein Gesicht. Als sie sagten, er trug einen Clownanzug, erhielt Sam schnell den Spitznamen von Sam the Sandown Clown. Bis heute ist niemand auf Sam gestoßen, und es bleibt unklar, was genau er war; Ein gruseliger Mensch, der ein Clown -Kostüm oder eine gemeinsame Halluzination trägt.[6]


4 ist der heilige Gral in Spanien?

Ist der heilige Gral in Valencia? || Spanienreisen

Es wurde angenommen.

Es muss noch gefunden werden, aber einige glauben, dass die Rittertempler es versteckt haben oder dass Joseph von Arimathea den Gral in Glastonbury, England, begraben hat, wo das Wasser rot laufen soll.

In der Valencia -Kathedrale in Spanien steht ein Relikt, von dem viele glauben, dass es sich tatsächlich um den Heiligen Gral handelt. Zweimal im Jahr wird der kleine Kelch aus einer Kapelle auf der Rückseite der Kathedrale genommen und in die Kirche gelegt. Obwohl die Kirche nie behauptet hat, dass dieser Kelch der heilige Gral ist, sind viele davon überzeugt, dass er es ist. Dies liegt daran, dass der Tasse aus Stein besteht, der nur in Israel zu finden ist. Und die Form erinnert an Tassen, die bei jüdischen liturgischen Feierlichkeiten verwendet werden.

Ob es jemals als echtes Geschäft bestätigt wird, bleibt abzuwarten.[7]

3 Der seltsame Fall von Heidi Wyrick

Das Mädchen in Georgien, das mit den Toten kommunizierte | Ein Spuk in Georgia | Zeitleiste

Als Heidi Wyrick acht Jahre alt war, zog sie mit ihren Eltern nach Ellerlie, Georgia. Fast sofort begann sie von einem freundlichen älteren Mann namens Gordy zu sprechen, der vorbeikam, um sie zu sehen und mit ihr auf dem Hof ​​des neuen Hauses zu spielen. Ihre Mutter, Lisa, dachte, Gordy sei eine neue imaginäre Freundin, bis zu dem Moment, als ihre Tochter ihr von einer anderen Person namens Con erzählte, die in einem blutigen T-Shirt an der Haustür auftauchte. Lisa dachte dann, jemand hätte versucht, ihre Tochter zu entführen und sagte es ihrem Ehemann Andrew. Anschließend suchte er die gesamte Nachbarschaft, um zu versuchen, den Täter ohne Erfolg zu finden.

Kurz darauf zog Lisas Schwester nebenan ein und Lisa erwähnte zufällig Gordy und Con. Ihre Schwester erzählte dann Lisa, dass James S. Gordy war die ehemalige Besitzerin des Hauses, die sie gerade gekauft hatte, und er starb 1974. Sie hatte keine Fotos von Gordy, aber es schaffte es, eine andere Familie zu kontaktieren, die das Haus vor Gordy besaß. Sie bestätigten Heidis Beschreibung von Gordy, der sagte, er trug einen Anzug mit glänzenden schwarzen Schuhen und hatte graue Haare. Was Con im Leben betrifft, war er Onkel Lon "Con" Batchelor, Onkel von Catherine Ledford, der Teil der Familie war, die das Haus vor Gordy gehörte. Er starb 1957 und vermisste eine Hand, etwas, das Heidi auch kannte.

Heidi sah vier Jahre lang weiter und sprach mit Gordy and Con mit. 1993 wurde Lisa schwanger und zum ersten Mal schien Heidi Angst vor einem neuen Geist, der erschienen war. Dieser war böswillig. Nach der Geburt des Babys bemerkte Lisa Kratzer auf Heidis Gesicht und machte Andrews Aufmerksamkeit darauf aufmerksam. Er ignorierte es als nichts, bis er zwei Nächte später mit drei Klauenspuren auf seinem Körper aufwachte.

Parapsychologe, Dr. William Roll bestätigte, dass er glaubte, Heidi habe echte para-psychologische Erfahrungen, aber es gibt keine Erklärung für sie. Heidi sieht weiterhin dunkle Geister in ihrem Erwachsenenleben und sieht so viele böse Gespenster, dass sie keine Angst mehr vor ihnen hat.[8]


2 Die Van Heijst Lichter

Erklären Sie die roten Lichter über dem Nordpazifik -Ozean, der von einem Piloten (JPC van Heijst/2014) gesehen wurde.

Christiaan van Heijst erhielt seinen Pilotenlizenz, bevor er seinen Führerschein erhielt. Später kombinierte er seine Liebe zum Fliegen und seine Liebe zur Fotografie und fing Bilder von hoch oben am Himmel auf.

Auf einem 747 -Flug von Hongkong nach Alaska im Jahr 2014 hörte Van Heijst Flugverkehrsleiter mit anderen Piloten über Erdbeben, die in San Francisco und Chile aufgetreten waren, sowie einen Vulkanausbruch in Island.

Er hörte immer noch zu, als er in der Ferne einen intensiven Lichtblitz vom Boden jenseits des Horizontes schoss. Er machte eine Reihe von Fotografien des schwachen grünen sogenannten „Earth-Glow“, die überall in der nördlichen Hemisphäre zu sehen waren. Zwanzig Minuten später erschien ein tiefroter Leuchten vor dem Flugzeug. Sie näherten. Sogar Fremder waren diese Lichter nur, wo das Meer hätte sein sollen.

Während Theorien ein Vulkan unter der Oberfläche des Ozeans enthalten, muss noch eine offizielle Erklärung abgeliefert werden.[9]

1 Das Verschwinden von Kirsa Jensen

Die verlorenen: kirsa jensen

Am 1. September 1983 ging der 14-jährige Kirsa Jensen aus Napier, Neuseeland, an einem örtlichen Strand reiten. Sie kehrte nie nach Hause zurück. Ihr Pferd Commodore wurde gefunden, als er in der Nähe des Tutaekuri -Flusses wanderte, aber es gab keine Spur des Teenagers.

Die zuletzt bestätigte Sichtung von Kirsa platzierte sie und Commodore in der Nähe einer Waffenmeinung des Ersten Weltkriegs an der Flussmündung, wo sie mit einem Mann in einem weißen Nutzfahrzeug sprach. Zeugen, die sie sah, sagte, dass ihr Gesicht blutig war und dass sie von einem europäischen Mann mittleren Alters auf Armlänge gehalten wurde. 1985 gestand John Russell, Kirsa zu ermorden, aber später das Geständnis zurückzog. Er wurde nie angeklagt und begann schließlich 1992 Selbstmord.

Suchparteien scheiterten jedes Mal, wenn sie eine neue Suche begannen, und Psycho und Medien konnten auch nicht helfen, den Fall zu knacken. Kirsa wurde nie gefunden und der Fall bleibt offen.[10]