10 mysteriöse hirnbedingte Phänomene, die wir gerade erst verstehen,

10 mysteriöse hirnbedingte Phänomene, die wir gerade erst verstehen,

Der Geist ist eine mysteriöse Sache. Wir hatten alle unseren Verstand, sich entgeht und verändert uns. Manchmal geraten wir in einen Teufelskreis der kreisförmigen Logik, und unsere Augen spielen sogar gelegentlich Tricks auf uns. Das Gehirn ist schwer zu studieren, und nur mit relativ jüngsten wissenschaftlichen Fortschritten konnten wir gemeinsame, aber äußerst bizarre mentale Phänomene untersuchen. Wir alle vertraut mit Deja Vu, aber es gibt viele andere mysteriöse Gehirnphänomene, die wir jeden Tag erleben.

10Wie funktioniert Gehirnwäsche?


Gehirnwäsche ist die Praxis, die Art und Weise, wie eine Person denkt oder von ihrer Meinung nach feindliche Techniken, vollständig verändert. Wir hören oft davon, dass es bei Kriegsgefangenen, Opfern und anderen, die in einer Unterwürfigkeitsposition stehen, verwendet werden. Das wird tatsächlich als entscheidender Bestandteil extremer Formen der Gehirnwäsche angesehen.

Der erste Teil der Gehirnwäsche besteht darin, alles zu zerstören, was das Opfer über sich selbst glaubt. Es ist notwendig, eine saubere Tafel zu haben, auf die neue Gedanken, Ideen und Werte eingeprägt werden können. Es ist eine seltsame Kombination aus geistigem und körperlichem Missbrauch sowie das Versprechen der Erlösung der Peiniger, die die idealen Bedingungen für diese Manipulation schafft. Sobald der gebrochene Mensch glaubt, dass sie in jeder Hinsicht absolut falsch sind, verlassen sie sich auf die Person, die sie zerstört hat, um sie auf die richtige Weise wieder aufzubauen.

Es gibt auch andere Arten von einer Gehirnwäsche, die weniger offensichtlich sind, und sie treten jeden Tag auf. Es kann argumentiert werden, dass Werbung manipulativ sein und Ihre Denkweise verändert. Jede Organisation oder Agentur, die für ihre Sache eingestellt wird.

Es ist wenig darüber bekannt. Das meiste, was wir über Gehirnwäsche und ihre Methoden wissen, stammen aus der Befragung von Kriegsgefangenen, aber es gibt immer noch viel zur Debatte, wie effektiv und dauerhaft diese Techniken sind. Studien an Soldaten konnten diese Fragen nicht endgültig beantworten, aber sie scheinen stark vom Konzept der Selbst und des Charakters einer Person abhängig zu sein.

9 Warum können manche Menschen Gesichter nicht erkennen?


Prosopagnosien, auch Gesichtsblindheit genannt. Es kann sich auch als Schwierigkeiten manifestieren, Gesichtsausdrücke zu identifizieren, das Alter einer Person zu beurteilen oder Augenkontakt aufzunehmen. Diejenigen mit Gesichtsblindheit haben auch Schwierigkeiten, andere Arten von visuellen Erinnerungen zu verarbeiten und zu erinnern, z.

Prosopagnosien wurde für eine lange Zeit sehr missverstand. Es wird angenommen, dass eine angeborene Prosopagnosie durch einen Entwicklungsfehler im Teil des Gehirns verursacht wird, der dafür verantwortlich ist Fusiform Gyrus. Selbst mit diesem verbesserten Verständnis kann Prosopagnosien immer noch schwierig zu diagnostizieren sein, da die Betroffenen häufig andere Möglichkeiten finden, um ihre Unfähigkeit zu kompensieren, Gesichter zu erkennen.


8Wie stimmen wir Stimuli aus?


Der Cocktail -Party -Effekt ist unsere angeborene Fähigkeit, wichtige Informationen von Hintergrundgeräuschen zu trennen, z. B. ein Gespräch mit einer einzelnen Person in der Mitte eines lauten, überfüllten Raum. Dieses Phänomen war schwer zu untersuchen, da die Überwachung der genauen Wege der neurologischen Reaktion auf bestimmte Reize schwierig ist, aber die Wissenschaft beginnt einige Fortschritte zu machen.

Um mehr über das Phänomen zu erfahren, legten Forscher der University of California-San Francisco ein Netz elektronischer Sensoren direkt auf das Gehirn von Patienten, die für schwere Epilepsie eine Gehirnoperation erhalten hatten. Die Patienten wurden dann gebeten, auf ein lautes Gespräch zu hören, während Computer ihre Gehirnaktivität aufzeichneten. Die Forscher konnten nicht nur feststellen, was gehört wurde, sondern auch zeigen, dass das Gehirn nur die relevanten Sprachmuster erkannte. Anstatt andere Informationen wie Hintergrundgespräche oder Musik herauszufiltern, ignorierte der auditorische Komplex des Gehirns einfach. Diese Ergebnisse könnten hilfreich sein, um Probleme im Zusammenhang mit Autismus- und Informationsverarbeitungsstörungen zu behandeln, aber sie schlagen auch vor, dass unser Gehirn lange beherrscht ist, was die moderne Sprachtechnologie immer noch nicht kann: Konzentrieren.

7 Warum träumen wir von Dingen, die wir an diesem Tag gemacht haben??


Dieses Phänomen, der als Tetris-Effekt bezeichnet wird, ist das, was passiert, wenn Sie so viel Zeit damit verbringen, sich auf eine Aktivität zu engagieren, eine sich wiederholende Aktivität wie das Spielen von Tetris-dass Sie nachts davon träumen. Es stellt sich heraus, dass es einen sehr guten Grund dafür gibt, und es ist kein Zeichen dafür, dass Sie eine bestimmte Aktivität nur übertreiben.

Forscher der Harvard Medical School stellten die Hypothese auf, dass Ihr Gehirn die Ausfallzeiten ausnutzt, die mit dem Schlaf verbunden sind, um Verhaltensweisen zu verstärken, die während des Wachens gewesen sind. Teilnehmer an ihrer Studie wurden angewiesen, täglich mehrere Stunden lang Tetris zu spielen. In der zweiten Nacht des Experiments berichteten die meisten Teilnehmer über den Träumen von den vertrauten fallenden Blöcken.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass das Gehirn am ersten Tag nicht sofort erkannte, dass es Notwendigkeit gab, etwas Neues zu lernen, aber mit wiederholtem, längerem Spiel wurde ein Schalter umgedreht, der eine erhöhte Informationsverarbeitung während des Schlafes ausgelöst hat. Eine Gruppe, bestehend aus Anfängern und erfahrenen Spielern, zeigte sich von einem Tag zum nächsten erhebliche Verbesserung. Eine andere Testgruppe, die aus Menschen, die unter einem Kurzzeitgedächtnisverlust leiden,, zeigte keine Verbesserung, was darauf hindeutet.


6 Warum sehen wir fehlerhafte Muster??


Apophenie ist der technische Begriff, um ein Muster zu sehen, in dem keine tatsächlich existiert. Es ist das, was unser Gehirn tut, wenn wir sehen, wie Elvis ins Gesicht in ein Stück Toast oder einen Wasserfleck verbrannt ist, der wie die Jungfrau Maria aussieht, und deshalb können wir in einem warmen, sonnigen Tag im Hinterhof liegen und Formen auswählen in den Wolken.

Die ersten Hinweise darauf, was unser Gehirn tut. Lettische Psychologin Konstantins Raudive zeichnete das auf, was er als „Spirit Talk“ bezeichnete und wie der Rest der Welt „statisch“ nannte.„Während andere Wissenschaftler von Raudives Behauptung, dass er sich in diesen Aufzeichnungen ausgebildet hatte, weniger als überzeugt waren, stellten sie fest, dass das, was er illustriert hatte, die Tendenz unseres Gehirns war, Informationen auf eine Weise zu arrangieren und zu verarbeiten.

Unser Überleben als Spezies hat sich zum großen Teil auf unsere Fähigkeit verlassen, Informationen zusammenzusetzen, um ein größeres Bild zu erstellen. Diese Fähigkeit ist so tief verwurzelt, dass unser Gehirn manchmal zu stark in Richtung Mustererkennung fällten, was dazu führt, dass Gesichter in einem Holzkorntisch sehen.

5is Multitasking effizient?


Die Fähigkeit zu Multitasking wurde am Arbeitsplatz sehr gelobt, aber die jüngsten Untersuchungen legen nahe, dass es oft nicht annähernd so effizient ist, wie wir denken. Brain Scans, die während des Multitasking -Akts durchgeführt wurden. Dies hat den Begriff „Aufgabenwechsel“ anstelle von Multitasking erstellt, obwohl viele von uns immer noch in die Idee abgeschlossen sind, dass es uns hilft, die Dinge schneller zu erledigen. In der Tat kann der Überzeugung, dass wir erfolgreich Multitasking sind. Sie mögen denken, Sie sind produktiver und glücklicher, aber am Ende des Tages kann Multitasking den Menschen müde und frustrierter über die tatsächlich erreichten Erfüllung lassen.

Das einzige Mal, dass wir tatsächlich Multitasking sind, ist eine der Zeiten, in denen wir am wenigsten erkennen, dass wir es tun: Wenn nur eine Aufgabe intellektuell ist, während eine andere physisch ist. Deshalb können wir die Informationen aus einem Audiobuch verarbeiten, während wir mit dem Hund spazieren gehen. Der Nachteil dieser Art von Multitasking ist, dass es unser Bewusstsein für unsere Umgebung stark einschränkt.


4, warum keine Brainstorming -Arbeit?


An der Oberfläche scheint das Brainstorming eine großartige Möglichkeit zu sein, neue Ideen zu erfinden und erfinderische Lösungen für Probleme zu erstellen, aber es hat tatsächlich den umgekehrten Effekt, uns weniger kreativ zu machen und eher mit den Ideen eines anderen an Bord zu springen, als beitragen unser eigenes. Es gibt einige verschiedene Gründe, warum Brainstorming einfach nicht funktioniert, aber es liegt vor allem, weil die Menschen sehr, sehr faul sind.

Forscher aus Texas A & M nennen es „soziale Schließen“, und wenn Menschen in einer Brainstorming -Sitzung teilnehmen und entweder auf die Ideen anderer Menschen hören oder einige eigene Ideen beitragen, die sich nur vage von denen unterscheiden, die bereits vorgebracht wurden. Andere zögern, ihre eigenen Ideen aus Angst zu präsentieren, dass sie von der Gruppe verspottet werden, insbesondere nachdem sie einige gut aufgenommene Vorschläge gehört haben. Es ist einfacher zu erklären, warum Sie allen anderen zustimmen, als Gefahr, Ihre eigenen Ideen zu teilen. In Kombination mit der Tatsache, dass die meisten Brainstorming -Sitzungen viel länger dauern als unsere Kreativitätsschübe.

3Is dort so etwas wie natürliches Talent?


Wenn es um angeborenes Talent geht, haben wir oft widersprüchliche Ideen. Einerseits werden wir gesagt, dass wir alles sein können, was wir sein wollen, wenn wir hart genug arbeiten. Auf der anderen Seite scheinen manche Menschen für ihr gewähltes Feld oder sogar ein „geborenes Talent“ zu sein.Die Wahrheit ist wie immer irgendwo dazwischen.

Laut Dianna Richardson, Absolventin der Juilliard-Schule und Jugendlehrerin am Baldwin-Wallace College, gibt es so etwas wie rohe, angeborene, ungeübte Talent. Es manifestiert sich bei jungen Schülern, die die natürliche Fähigkeit zeigen, Rhythmus zu halten und die Tonhöhe zu unterscheiden, aber es wird absolut durch formelle Ausbildung gefördert. Alle rohen Talente der Welt können nicht raffiniert bleiben, ohne die Fähigkeiten einer Person zu entwickeln und den Antrieb, auf ihre Ziele hinzuarbeiten.

Engagement und Motivation spielen eine große Rolle im Talent. Es wurde gezeigt, dass die durchschnittliche Zeit, die erforderlich ist, um zu einer Sache ein Experte zu werden, ungefähr 10 Jahre beträgt. Talent kann genauer als eine Neigung zu einer bestimmten Fähigkeit, sondern als Gruppe von Persönlichkeitsmerkmalen betrachtet werden. Unsere Persönlichkeiten und Aussichten ändern sich ständig, und das ist ein Grund, warum manche Menschen ihre verborgenen Talente erst „entdecken“, bis sie älter sind. Es kann nur dann so sein, dass externe Faktoren eine Ermutigung, die Zeit zum Üben, die Suche nach einem Trainer oder Mentor, damit Ziele festgelegt werden und die Wege entdeckt werden müssen.


2 Warum fühlen Amputes Phantomglieder?


Die meisten Amputierten berichten. Diese Phantomschmerzen sind jetzt als etwas bekannt, das selbst Nicht-Ambiles auf etwas regelmäßiger Basis erleben können. Haben Sie jemals Ihr Handy in der Tasche gehabt und geschworen, dass Sie es klingeln, nur um zu schauen und festzustellen, dass niemand Sie angerufen hat? Es ist das gleiche Prinzip bei der Arbeit.

Forscher der Vanderbilt University haben festgestellt, dass verschiedene Teile des Gehirns als Verbindungen zu bestimmten Körperteilen wie einem Arm oder einem Bein abgebildet werden. Wenn das Glied entfernt ist. Menschen, die das Phantom -Telefonvibrationen fühlen, haben neuronale Muster, die denen ähneln, die Schmerzen aus einem Phantom -Glied haben. Diejenigen von uns, die Telefone haben, die ständig unseren Körper ausgebildet haben, um mit dem Gefühl vertraut zu sein, und wiederum behandeln unser Gehirn unsere Telefone wie einen Anhang. Dies erklärt auch, warum wir immer noch glauben, dass unsere Telefone auch dann klingeln, wenn wir sie zu Hause oder im Auto lassen, und es ist eine vage beunruhigende Aussage darüber, wie an unsere Technologie wir geworden sind.

1 Nur was sehen wir, wenn wir unsere Augen schließen??


Dieses Phänomen ist etwas, mit dem wir alle sehr vertraut sind, aber nicht darüber nachdenken, nicht darüber nachzudenken. Wenn Sie Ihre geschlossenen Augen reiben, „sehen“ Sie einen virtuellen Regenbogen aus Farben, Formen, Schwirge und Linien. Diese werden Phosphenes genannt und das Auge und das Gehirn arbeiten zusammen, um diese seltsamen kleinen visuellen Blips zu erzeugen.

Phosphene treten auf, wenn es keinen externen visuellen Stimulus gibt. Das kann passieren, wenn Sie Ihre Augen schließen oder wenn Sie sich auf die Landschaft konzentrieren, die riesig und eintönig ist und wenig bis gar keine Eingabe hinsichtlich der Tiefe oder Änderungen wie einer dunklen Autobahn in der Nacht. Menschen, die lange Zeit in sensorischer Entbehrung oder Meditation verbringen.

Das Vorhandensein eines physischen Stimulus im Auge, wie das Drücken des Augapfel. In diesen Fällen sind Phosphene vorhanden, weil die visuellen Zentren des Gehirns ohne das Vorhandensein externer visueller Stimuli aktiv sind. Wenn beispielsweise bewusste Patienten, die sich einer Gehirnoperation unterzogen, unterschiedliche Bereiche ihres Gehirns elektrisch stimulierten. In Untersuchungen von Blinden wurde festgestellt, dass das Erscheinungsbild von Phosphenen in verschiedenen Bereichen entlang des Sichtwegs zwischen Auge und Gehirn auftritt, abhängig davon, welcher Teil des visuellen Systems beschädigt wurde. Menschen sind nicht die einzigen, die diese tanzenden Licht- und Farbstücke sehen können-das Phänomen wurde auch bei Tieren beobachtet.