10 der bizarrsten Opern

10 der bizarrsten Opern

Opern sind dafür bekannt, übertrieben zu sein, aber einige von ihnen sind so verrückt, dass die Handlungspunkte vom Gesang ablenken können. Wenn Sie ein Hollywood -Musical lachen (denken Sie an Meine schöne Frau oder La La Land!) Aufgrund seines Singens und Tanzens zwischen dem Dialog ist die Oper sehr albern, weil sie eine Welt zeigt, in der die Charaktere nur singen und nie sprechen. Stellen Sie sich vor. Verrückte Handlungen, sagst du? Denken Sie nur an Babys, die bei Geburt oder Liebestränken umgeschaltet sind, die sich als Gifte herausstellen. Außerdem mögen die Leute in Opern eine Kreuzkleid. Daher ist es nicht überraschend, einen Mann zu finden, der in der Stimme einer Frau singt, während er eine Frau spielt, die als Mann getarnt ist. Noch verwirrt?

Nun, das beschreibt sogar einige der berühmten und Mainstream -Opern. Aber ein weiterer Satz existiert, der die Dinge etwas weiter bringt, als Sie vielleicht erwarten könnten. Von den Klassikern bis zum Dunkel sind dies 10 der bizarrsten Opern.

Verwandt: Top 10 wirklich störende klassische Stücke

10 Turandot

2018 10 12 Turandot

In Peking einstellen, Turandot-Aus dem Komponisten Giacomo Puccini und der Librettisten Giuseppi Adami und Renato Simoni ist eine verdrehte Horrorgeschichte, die sich in ein süßes Märchen verwandelt. Wenn es eine Botschaft gibt, scheint es die Liebe zu sein, die all-gleiche soziopathische Narzissmus erobert. Turandot ist eine Mann, die eine Mann hasste, die einen klugen, aber rücksichtslosen Weg gefunden hat, um Ehe zu vermeiden. Wenn sie einen Freier hat, muss er drei Rätsel richtig beantworten. Wenn er versagt, verliert der Freier mehr als Turandots Hand in der Ehe. Er verliert sein Leben, wenn die Prinzessin ihn hingerichtet hat.

Turandots neuer Bewunderer, ein Fremder in der Gegend namens Calàf, riskiert sein Leben, indem er sich freiwillig als ihr Bewerber meldet. Er ist jedoch der Herausforderung gewachsen und beantwortet alle drei Rätsel. Dies lässt Turandot sehr verärgert, dass sie ihn als ihren Ehemann anstelle ihres nächsten Opfers akzeptieren muss.

Um ihre Liebe zu erlangen, bietet Calàf Turandot großzügig noch eine Chance an, ihn loszuwerden, und sagt, wenn sie herausfinden kann, wie er mit der Morgendämmerung ist, lässt er ihn ihn schließlich töten. Es wird also massiv anstrengend. Als Turandot versucht, ihn in dieser Nacht zu konfrontieren, küsst Calàf sie unerwartet und erinnert sie aus tiefe Emotionen von ihr. Er glaubt, dass er ihr jetzt vertrauen kann, und teilt seine Identität mit. Am nächsten Tag erzählt Turandot dem Kaiser, dass sie den Namen des Mannes kennt und „es ist Liebe.”[1]

9 Die Nase

Shostakovich - die Nase - RozhDestvensky

Die Handlung mag nach etwas aus einer Vintage -Komödie von Jim Carrey klingen. Jedoch, Die Nase basiert auf einer satirischen Kurzgeschichte von Nikolai Gogol. Es ist eigentlich eine sehr prominente Oper, die Ende der 1920er Jahre von Dmitri Shostakovich komponiert wurde, der das Libretto mit Georgy Ionin, Alexander Präeis und Yevgeny Zamyatin schrieb. Es ist die Geschichte eines ehrgeizigen Beamten, Kovalyov, der eines Morgens entdeckt, dass seine Nase fehlt, nachdem er den Friseur am Vortag besucht hat. Er sucht darauf nur, um festzustellen.

Nachdem die Polizei die Nase auf ihre normale Größe geschlagen und nach Kovalyov zurückgegeben hat, kann er sie nicht wieder amerikanisch machen lassen. Er beschuldigt die Mutter einer Frau, die er sich geweigert hatte zu heiraten, und vermutete, dass sie ihn in den Bann gezogen hat, aber ihre Antwort auf seinen Brief macht deutlich, dass sie nicht verantwortlich ist. Die Nase erscheint irgendwann wieder auf seinem Gesicht, wenn Kovalyov es am wenigsten erwartet, und der Friseur, von dem angenommen wurde.[2]


8 Die Liebe zu drei Orangen

Prokofiev - Die Liebe für drei Orangen - Oper nach Norden

Eine weitere satirische Farce von einem russischen Komponisten des 20. Jahrhunderts ist Die Liebe zu drei Orangen (1921) von Sergei Prokofiev, der das Libretto mit Vera Janacopoulos mitgeschrieben hat.

Der Titel ist eigentlich eine ziemlich gute Beschreibung der Handlung. Basierend auf Vsevolod Meyerholds Adaption des Stücks von Carlo Gozzi ist diese Oper eine Art romantische Dramedy. Es geht um einen jungen Prinzen, der von einer Hexe von seiner Melancholie geheilt wird, die ihn in drei Orangen verliebt.

Er trifft schließlich auf die drei riesigen Orangen, jeweils mit einer Prinzessin im Inneren. Wenn die ersten beiden Orangen geschält sind, sterben die Prinzessinnen sofort. Das dritte Mal ist ein Zauber, als Orange Nr. 3, der die schönste Prinzessin enthält, überlebt, und sie leben glücklich, bis ansehen. Dies ist eine seltsame Art von Märchen, aber es ist eine Erleichterung, herauszufinden, dass der Prinz nicht buchstäblich in die Orange verliebt ist, sondern in das Mädchen im Inneren.[3]

7 Medea

Extrakt | Medea 'Figli Miei, Miei Tesor' Cherubini - Stanislavsky Music Theatre Moskau

Es gibt viele Opern mit heftig dysfunktionalen Familien, aber Luigi Cherubini's Medea (1797) mit einem Libretto von Francois-Benoît Hoffman ist wahrscheinlich die schockierendste. Die Schlussfolgerung der Geschichte, in der Medea ihre eigenen Kinder ermordet, ist so beunruhigend, dass wir vergessen, wie seltsam der Rest der Oper ist. Basierend auf der griechischen Mythologie und inspiriert von einem Euripides -Spiel, konzentriert es sich auf die wahnsinnig rachsüchtige Zauberin Medea.

Nachdem Medea sich in Jason von den Argonauten verliebt hat, hilft sie ihm, dem goldenen Vlies von ihrem Vater, dem König von Colchis, zu stehlen. Sie bringt später seine beiden Söhne zur Welt, aber Jason wird launisch und beschließt, jemanden zu heiraten, dessen Vater Creon König von Korinth ist. Medea verliert auch die Kinder, da er ihre jungen Söhne mitnimmt. Wir wissen, dass Medea verstört wird, wenn sie ihren Bruder tötet und abnimmt und seine Körperteile zerstreut, damit ihr Vater zu beschäftigt sein wird, um nach den Teilen der Leiche seines Sohnes zu suchen, um ihr nachzugehen. Kein Wunder, dass Glauce Angst vor diesem Psycho Ex hat. Trotz ihrer Gebete und der Bemühungen von König Creon, Glauce zu schützen, rächt sich Medea schließlich durch die Umsetzung eines bösen Plan. Medea benutzt ihre Kinder, um Glauce, einschließlich eines tödlichen Gewandes, das ihre Haut schmilzt.

Medea bestraft Jason weiterhin mit dem Unvorstellbaren: ihre beiden Söhne töten. Diese Spur grausamer Morde endet damit, dass Medea Selbstmord begeht, indem er sich in Brand stellt.[4]


6 Pagliacci

Pagliacci, Teil 1 - Domingo/Stratas/Zefferelli - Englische Untertitel

Es ist möglicherweise nicht ungewöhnlich, dass Comedians eine dunkle Seite haben. Die Kombination aus Humor und Tragödie bei einer Person wurde jedoch noch nie so verblüffend als Charakter von Canio in Ruggero Leoncavallos eindringlich ikonischer Oper veranschaulicht Pagliacci. Canio, der ein Theater -Touring -Unternehmen leitet, bringt die Menge in seiner Rolle als Clown auf der Bühne zum Lachen. Aber als er erfährt, dass seine Frau Nedda, die Hauptdarstellerin des Unternehmens, plant, ihn für den gutaussehenden, jungen Silvio zu verlassen, wird er wahnsinnig eifersüchtig.

Während es in dieser Oper weniger Morde gibt als einige, schockiert Pagliacci auf seine eigene Weise. Wenn Canio Nedda sticht, ist es während einer Aufführung auf der Bühne, während er als Clown verkleidet ist. Er tötet Silvio weiter, wenn der Mann merkt, was los ist, und versucht, Nedda zu retten. Das Publikum glaubt, dass alles nur ein Teil der Show ist, bis Canio ankündigt: „Die Komödie ist vorbei.”[5]

5 Marnie

Marnie: Nico Muhly, Michael Mayer und Isabel Leonard

Basierend auf dem Winston Graham -Roman, der in den denkwürdigen Alfred Hitchcock -Film von 1964, The Operatic Adaption of Marnie liefert mehr als genügend sensationelle Handlungswendungen. Ob dies eine gute Sache ist oder nicht, hängt von Ihrer Toleranz für ewiges hohes Drama ab.

Diese Oper von Nico Muhly mit einem Libretto von Nicholas Wright konzentriert. Sie wurde durch ein schockierendes Kindheitstrauma psychologisch beschädigt, das sie aus jeder Gelegenheit einer romantischen Beziehung flieht, bis sie in die Ehe erpresst wird und versucht, Selbstmord zu begehen. Marnie bietet durchgehend Nervenkitzel und Schüttelfrost sowie eine Psychoanalyse, die auf seine eigene Weise dramatisch sein kann, aber für die Opernstufe ungewöhnlich.[6]


4 Die Frau Ohn schatten

Strauss: Die frau one schatten (1of2); Solti, Wiener Phil; Studper, Marton, Lipovsek, Hale, Moser, Terfel

Wir sehen viele halbmenschliche Charaktere in der Oper, aber in Die Frau Ohn schatten (Die Frau ohne Schatten), die Kaiserin ist ein humanischer Hybrid, der verzweifelt ist, alle menschlich zu werden. Die Oper wurde von Richard Strauss mit dem Libretto von Hugo von Hofmannsthal komponiert.

Die Uhr tickt, denn wenn die Kaiserin diese Aufgabe in drei Tagen nicht erledigt. Einer der seltsamsten Teile dieser Geschichte ist eine Erinnerung an den Kaiser, wie er seine Frau zum ersten Mal traf. Er erklärt, dass sie eine Gazelle war, die er jagte. Als er sie mit einem Speer stach, verwandelte sie sich in eine Frau. Leider hat seine Ehe mit der Gazelle -Frau keine Kinder hervorgebracht. Um die Dinge noch fremd zu machen, hat sie keinen Schatten.

Die Krankenschwester der Kaiserin versucht, den Schatten einer gewöhnlichen Frau zu kaufen, indem sie der armen Hausfrau ein glamouröses Leben mit einem neuen Mann anbietet, und sie stimmt zunächst zu. Die menschlichen Gefühle des Mitgefühls für den Ehemann der Frau und den Schmerz, ihren eigenen Ehemann zu Stein zu sehen, ermöglichen es der Kaiserin, ihren Schatten endlich zu werfen und den Kaiser aus dem Stein freizulassen.[7]

3 Elektra

Strauss: Elektra; Abbado, Wiener Staatsoper; Marton, Unterständer, Fassbaender, Grundheber, König

Nach dem Trojanischen Krieg spielt, Elektra, komponiert von Richard Stauss mit einem Libretto von Hugo von Hofmannstahl wurde erstmals 1909 durchgeführt. Wie einige spekuliert haben, kann dies die blutigste Oper aller Zeiten sein.

Elektra ist eine Prinzessin, die nach dem Ermordung ihres Vaters König Agamemnon durch ihre axe schwierige Mutter Klytaemnesta verrückt wurde. Die Aktion der Mutter wurde durch Agamemnons Entscheidung provoziert, ihre Tochter Iphigenia zu opfern. Zu Beginn dieser Opera Opera plant Elektra bereits, den Mord ihres Vaters zu rächen, indem er Klytaemnesta getötet hat. Sie plant jedoch, ihren Bruder die schmutzige Arbeit zu erledigen. Als er nach langer Abwesenheit im Palast ankommt, um Elektra aus dem Kopf zu finden, verpflichtet er, Klytaemnesta und ihren Geliebten zu töten. Elektra ist so zufrieden mit dem Ergebnis, dass sie buchstäblich tanzt, bis sie fällt.[8]


2 Iolanta

Tchaikovsky: iolanta (иоланта) vollständig (englische Untertitel)

Komponiert von Peter Tchaikovsky und Béla Bartók mit einem Libretto aus dem Bruder des legendären Komponisten Modest Tschaikovsky in Zusammenarbeit mit Béla Balázs, der Oper 1891 Iolanta ist eine eigenartige Geschichte über ein blinder Mädchen. Ihr Vater, König René, hat große Anstrengungen unternommen, um sich vor seiner Tochter zu verstecken, dass ihr eines der fünf Sinne vermisst wird. In ihrer Umgebung und Hausmeisterin geschützt, ist Iolanta nicht bewusst, dass es so etwas wie den Sicht gibt und glaubt, dass die einzige Funktion der Augen darin besteht, Tränen zu produzieren. Diese Illusion ist zerstreut, wenn ein Besucher in ihrem Haus, Vaudémont, der sofort von Iolanta angezogen wird, erkennt, dass sie blind ist, weil sie den Unterschied zwischen einer roten Rose und einer weißen Rose nicht kennt. Er verschüttet die Bohnen über ihre Behinderung, die ihren Vater wütend macht, auch weil er nicht will, dass Iolantas Verlobte herausfindet, dass sie blind ist.

Ein Arzt, der möglicherweise in der Lage ist, Iolantas Blindheit zu heilen, besteht darauf, dass die Behandlung nicht funktioniert, wenn sie wirklich sehen möchte. Um ihren Wunsch nach Sicht zu motivieren, droht König René, Vaudémont zu töten, wenn Iolanta blind bleibt. Zum Glück für alle, insbesondere für Vaudémont, die Iolanta leben und heiraten darf, erweist sich die Behandlung als erfolgreich, und sie gewinnt ihre Vision zurück.[9]

1 Ottone

Händels Ottone | Vorschau

Die Geschichte des Heiligen Römischen Reiches trifft die musikalische Farce in George Frideric Handels populärer Oper von 1723 Ottone mit dem Libretto von Nicola Haym. Eine Anpassung der Oper von Antonio Lettis 1719 Teofane, Diese Tangled-Handlung ist eine fiktionalisierte Version von Ereignissen im Zusammenhang mit der Allianzhochzeit des zukünftigen römischen Kaisers Otto II und der byzantinischen Prinzessin Theophanu. Es ist ironisch, dass so viel von der Geschichte erfunden wird, seit die Ereignisse im wirklichen Leben nach der Hochzeit genügend Drama für eine großartige Oper enthalten.

Teofane (Theophanu) kommt in Rom an, um ihr verlobtes Ottone (Otto II) zu treffen und zu heiraten, der im Kampf verzögert ist. Ein Betrüger, Adelberto, taucht auf Geheiß seiner schwierigen Mutter auf und täuscht vor, Ottone zu sein, damit er Prinzessin Teofane dazu bringen kann, ihn zu heiraten und zu versuchen, das Imperium zu übernehmen. Als der echte Ottone ankommt, hat er Adelberto inhaftiert. Adelbertos Verlobte, Matilda, peitscht einige Monster und Thunderbolts, als Ottone ihre Bitte um Gnade ablehnt.

Adelberto entkommt und arbeitet mit einem Piraten zu, um Teofane zu entführen. Glücklicherweise stellt sich der Pirat als ihr lang verlorener Bruder heraus. Teofane und Ottone landen zusammen und stellen fest, dass sie sich wirklich mögen, obwohl es sich um eine arrangierte Ehe handelt, die sich wirklich mag, was einer der wenigen Teile der Geschichte ist, das eigentlich wahr ist.[10]