10 reale Superschurkendiagramme von Regierungen auf der ganzen Welt

10 reale Superschurkendiagramme von Regierungen auf der ganzen Welt

Der gestörte Superschurken macht immer Spaß in der Fiktion, das heißt. Es ist ein bisschen besorgniserregender zu entdecken, dass echte Regierungen der Art von gestörter Megalomanie zum Opfer fallen können. Dennoch passierten nicht nur die folgenden Programme, sondern anscheinend sah niemand, der an der Macht ist.

10New Zealand entwickelte eine unaufhaltsame Tsunami -Bombe


Während des Zweiten Weltkriegs wussten die alliierten Regierungen, dass es eine Waffe unaufhaltsamer Macht erfordern würde, um eine Landinvasion der japanischen Inseln zu vermeiden. Aber während die USA am mysteriösen Projekt von Manhattan arbeiteten, beschloss die Regierung des winzigen Neuseeland. Sie wollten einen Weg finden, die Wut der Natur selbst auf dem Feind-via eine apokalyptische Tsunami-Maschine zu entfesseln. Noch schrecklicher, dass sie dem Erfolg ziemlich nahe waren.

Die „Tsunami -Bombe“, die sie sich ausgedacht haben, war tatsächlich eine Reihe von Bomben, die mehrere Meilen vor der Küste gepflanzt wurden. Wenn die Bomben gleichzeitig detonieren, produzierten sie angeblich eine äußerst destruktive Gezeitenwelle. Das System erhielt finanzielle Unterstützung von den USA, die es als ihren Sicherungsplan betrachteten, falls die A-Bomb nicht funktioniert hat.

Die Neuseeländer haben erfolgreich viel kleinere Versionen vor Neukaledonien und in der Umgebung von Auckland getestet. 1999 schlugen Wissenschaftler der Universität von Waikato vor.

Nicht, dass es keine Nachteile gibt. Das Pflanzen einer Reihe von Sprengstoffen entlang einer Küste ist nicht einfach, wenn diese Küste voller feindlicher Truppen mit schweren Waffen ist. Die USA verlor das Interesse, nachdem die A-Bombe bei Los Alamos erfolgreich getestet wurde und die Finanzierung gezogen hatte. Erstaunlicherweise gab Neuseeland den Plan auch nach dem Ende des Krieges nicht auf-sie produzierten weiter in den 1950er Jahren Berichte darüber.

9Die Sowjets bauten eine umlaufende Laserschlachtstation


Als Ronald Reagan 1983 die strategische Verteidigungsinitiative zum Schutz Amerikas vor einem ICBM-Angriff ankündigte, waren die Sowjets alarmiert, aber nicht aus dem Grund, den Sie denken würden. Das sowjetische Militär hatte bereits gedacht, dass das neue amerikanische Space-Shuttle heimlich „große Weltraumwaffenplattformen“ starten sollte oder sogar, dass es in die Atmosphäre eintauchen und eine Bombe auf Moskau fallen ließ. Die strategische Verteidigungsinitiative schien ihnen eine Titelgeschichte für mehr Raum-zu-Boden-Waffen zu sein. Und wenn die Amerikaner Krieg in den Weltraum brachten, musste die UdSSR antworten.

Und antworten Sie, dass sie mit jedem Bond-Bösewicht Fieber-Traum-ein-umlaufend, lasergerüstete Kampfstation bekannt als Polyus-Skif, der bekannt ist. Der leistungsstarke Kohlendioxidlaser, den er getragen hat. Es war sogar theoretisch in der Lage, feindliche ICBMs abzufangen, obwohl technische Einschränkungen diese Möglichkeit bald unwahrscheinlich machen würden.

In der Tat verfolgten technische Probleme das Projekt von Anfang an. Ein Laser, der mächtig genug war, um einen Satelliten zu zerstören, war für die meisten Raketen zu schwer. Sie mussten auch ein komplexes Steuerungssystem entwerfen, das die Abgase des Lasers kompensieren kann. Dennoch wurden alle Schwierigkeiten überwunden und eine Testversion wurde am 15. Mai 1987 gestartet.

Ein „winziger Softwarefehler“ bedeutete, dass er in brennenden Stücken über den Pazifik verstreut war. Gorbachev, verzweifelt, militärische Ausgaben zu verkürzen, ein Veto ein Veto ein Veto zu bauen und den Traum eines funktionalen Todessterns zu töten.


8Die US -Armee gab vor, Geister zu sein

Operation Wandering Soul (Ghost Tape Nummer 10)

Während des Vietnamkrieges kämpfte sich das US -Militär gegen einen Feind, der sich mit der örtlichen Bauernin einmischte und von. Die US -Messing wusste, dass es nur eine mögliche Lösung gab: Geister.

Insbesondere beschlossen sie, eine alte vietnamesische Volkstradition auszunutzen, dass die Geister derer, die weit weg von zu Hause starben. Unter dem Etikett „Operation Wandering Soul“ erstellten PsyOPS -Teams eine Aufnahme des Geistes eines Viet -Cong -Soldaten, der um seine schlechten Entscheidungen trauert. Beispiel Dialog enthielt: „Meine Freunde, ich komme zurück, um dich wissen zu lassen, dass ich tot bin ... Ich bin tot. Ich bin in der Hölle ... nur die Hölle.”

Das wirklich beunruhigende Band sollte nachts gespielt werden, um den Feind in das Deserieren zu erschrecken. Hier finden Sie eine vollständige Übersetzung, hören Sie aber einfach die obige Aufnahme aus der 2: 00 -Marke an. Stellen Sie sich vor.

In der Praxis ist nicht klar, ob das Band einen großen direkten Einfluss auf Soldaten hatte. Vermutlich waren die Nordvietnamesen mit dem Konzept einer Aufnahme vertraut. Das Programm war möglicherweise am nützlichsten, um den Feind dazu zu bringen, seine Position zu verschenken, indem er Lautsprecher Feuer eröffnet.

Operation Wandering Soul war nicht das erste Mal, dass die USA einen solchen Plan ausprobiert hatten. Während der Bekämpfung der gegen kommunistischen Guerillas auf den Philippinen behauptete CIA -Agentin Edward Lansdale, das Geständnis eines Feindes Spy verzeichnet zu haben. Nachdem der Mann hingerichtet worden war, versteckte Lansdale die Rundfunkausrüstung auf dem Friedhof und spielte das Geständnis mitten in der Nacht. Es klang, als ob der tote Spion andere warnte, seine Fehler nicht zu wiederholen. Das gesamte Dorf floh aus Angst aus ihrer Bergstadt und ließ die Huk -Guerillas ohne Essen stationiert. Die hungrigen Huks mussten den Berg hinuntersteigen, wo die amerikanische Armee sie schnell besiegte.

7america plante, die Apokalypse zu fälschen

Lansdale war ein Favorit von Präsident Kennedy, der ihn "America's James Bond" nannte und ihn beauftragte, die Kampagne zu leiten, um Fidel Castro verdeckt zu stürzen. Lansdale, treu für die Form, wurde sofort seltsam damit. Zu seinen vorgeschlagenen Plänen gehörten die Überschwemmung der Insel mit billigem Marihuana und gefälschter Währung, der von Lebensmittel umgebenen fettleibigen Kastro -Fehlern und Ankündigung eines „Fehlzündung“ einer Atomrakete in Richtung Kubas.

Er war auch der Verrückte hinter der Operation Northwoods, wahrscheinlich der berüchtigtste Plan in der US -Militärgeschichte, der vorschlug, falsche Flaggenangriffe auf amerikanischem Boden durchzuführen, um die öffentliche Stimmung gegen Kuba zu veranstalten. Es gab sogar einen Plan, um Beweise dafür zu fälschten. Northwoods ging alarmierend weit fort, bevor die zivile Führung es ablehnte.

Lansdales bevorzugter Plan war jedoch eine möglicherweise noch verrücktere Handlung, die als „Eliminierung durch Beleuchtung“ bezeichnet wird.Lansdale wollte, dass seine Agenten in Havanna eine Propaganda -Kampagne beginnen, um die Einheimischen davon zu überzeugen, dass das zweite Kommen Jesu Christi unmittelbar bevorsteht. Sie würden Anschlüsse und Vorzeichen vortäuschen, religiöse Manie aufrühren und alles andere tun, um den durchschnittlichen Kubaner davon zu überzeugen, dass die Endzeiten zur Hand waren. Die Kampagne würde betonen, dass Christus wütend auf die atheistischen Kommunisten war, die die Welt kontrollieren wollten-und sogar darauf hinweisen würde, dass Castro der Antichrist sein könnte.

Als die Gerüchte dann ein Fieberplatz erreichten, tauchte ein sekretes amerikanisches U -Boot still vor der Küste von Havanna und Brandschalen auf, um den Nachthimmel zu beleuchten. Überzeugt, dass die Welt endete, würden die panischen Bewohner Castro aufruhen und stürzen, bevor ein wütender Jesus auftauchte.

Wenn Sie denken, dass das nach einem lächerlichen Plan klingt, haben Sie Recht, weshalb es wahrscheinlich nie tatsächlich in Aktion gesetzt wurde. Entschuldigung, ed.


6Die Japaner versuchten, einen Todesstrahl zu bauen


Todesstrahlen sind seit Jahrzehnten ein Grundnahrungsmittel der Science-Fiction? Nikola Tesla dachte sicherlich damit, dass er eine produzieren könnte, die in der Lage sein kann, eine Armee von einer Million sofort zu vernichten. Tesla machte sich nie die Mühe, weitere Details zu geben, aber sein Ruf war genug, um das japanische Militär zu faszinieren, das einen Großteil des Zweiten Weltkriegs damit verbrachte, eine zu produzieren, um eine zu produzieren ku-go ("Todesstrahl") eigene.

Bis 1943 hatten japanische Forscher in Shimada City, einschließlich zukünftiger Nobelpreisträger Laureate Sin-Itiro Tomonaga, gelungen, ein hochleistungsfähiges Magnetron zu entwickeln, das einen intensiven Strahlstrahl erzeugen kann. Die Japaner zerstörten ihre Forschung am Ende des Krieges, aber zusammenstellte Berichte deuten darauf hin, dass sie versuchten, dies in eine Waffe zu verwandeln.

Sie hatten einen begrenzten Erfolg. Die Waffe könnte ein Kaninchen in einer Entfernung von 1.250 Fuß töten-aber nur, wenn das Kaninchen mindestens fünf Minuten lang perfekt still stand. Da unentschlossene Kaninchen traditionell von der Beitritts der meisten Militärs verboten wurden, wurde das Projekt verschrottet.

5Die KGB schrieb verrückte Briefe an Zeitungen


Wir haben bereits erwähnt, wie der KGB eine massive Desinformationskampagne durchführte, um die Menschen davon zu überzeugen, dass die USA für die Schaffung von AIDS in einem Labor verantwortlich waren. Aber das war nur die Spitze des Eisbergs. All diese verrückten Verschwörungstheorien, dass paranoide Menschen überzeugt sind, dass die CIA vertuscht? Die Wahrscheinlichkeit besteht darin.

Zu den Highlights gehörte die Behauptung, dass JFK und Martin Luther King von Regierungsmitarbeitern getötet wurden, und das Gerücht, dass J. Edgar Hoover war ein Transvestit. Ihre MLK -Kampagne war besonders unaufrichtig, da der KGB den König hasste.

Da all diese heute noch beliebten Theorien sind, würde man vergeben, dass der KGB eine gut geölte Gerüchtemaschine ist. Aber die Wahrheit ist, dass sich die Theorien zumindest in den USA wahrscheinlich weitgehend von sich ausbreiten-die Bemühungen der KGB, die amerikanische Öffentlichkeit zu verstehen. Da sie kein breites Netzwerk von Agenten in den USA selbst haben, wurden sie weitgehend auf das Schreiben von schmalen Briefen in die Nachrichten reduziert.

In den 70er Jahren zum Beispiel verteilte die Agentur einige ihrer besten Vorsprung der Leitung des Ku Klux Klan an die wichtigsten amerikanischen Zeitungen, die Briefe aus der Führung des Ku -Klux -Klans gefälscht haben. Die Briefe behaupteten, dass J. Edgar Hoover hatte das FBI in eine „Höhle von Schwuchteln“ verwandelt und er verschworen, seine homosexuellen Kumpels auch in die CIA zu infiltrieren. Die Fälschungen waren einwandfrei-eine große Menge an Arbeit gingen in sie ein-und niemand merkte, dass sie nicht wirklich vom KKK waren, bis die Archive des KGB in den 90er Jahren eröffnet wurden. Aber sie wurden auch nie veröffentlicht und hatten überhaupt keine Wirkung, denn welche Art von Zeitungsredakteur würde diesen Brief vom KLAN ernst genug nehmen, um zu veröffentlichen?


4machiavelli versuchte einen Fluss zu stehlen


1499 war Niccolo Machiavelli gerade in das hohe Büro im italienischen Stadtstaat Florenz berufen worden. Die Stadt war in einem verzweifelten Kampf mit ihrem Erzrivalen Pisa eingesperrt, und Machiavelli wurde beauftragt, einen Weg zu finden, um den Deadlock zu brechen. Pisa saß an der Mündung des Arno -Flusses, der ebenfalls durch Florenz floss. Die ganze Stadt musste tun, wie Machiavelli argumentierte.

Einen Fluss zu stehlen ist nicht gerade ein einfaches Unterfangen, also wandte sich Machiavelli an den einen Mann, der ihn abziehen konnte. Der berühmte Künstler und Erfinder erstellte Pläne, den Verlauf der Wasserstraße umzuleiten, die die Arno 32 Kilometer (20 Mio.) von seinem üblichen Kurs bewegen und Pisa verheerenden und Florenz einen ungehinderten Ausgang zum Meer geben würden. Leider gab es, wie die meisten Entwürfe von Leonardo, einige ziemlich bedeutende praktische Probleme, und der Plan musste nach dem Zusammenbruch der Arbeiten aufgegeben werden.

Der Krieg mit Pisa zog sich um weitere fünf Jahre hin, und Machiavelli stellte bald fest, dass seine Nische mehr mit politischer Philosophie und weniger mit praktischen Plänen lag.

3america und Großbritannien arbeiteten an einer geheimen Inselhöhle zusammen


Denken Sie daran, wie rein Himmelssturz, Javier Bardems bösartiger Silva hat eine gruselige Basis auf einer verlassenen Insel, die er alle Einwohner dazu zwang, aufzugeben? Amerika hat einen von denen.

1965 entschieden die USA, dass die Insel der Insel der Insel Diego Garcia, dann eine britische Kolonie, der perfekte Ort für eine streng geheime Militärbasis sein würde. Das einzige Problem war, dass es Tausende von Bewohnern hatte. Die britische Regierung hat also beiläufig ein Gesetz verabschiedet, das es illegal war, dass Zivilisten dort leben. Dann rundeten sie die einheimischen Inselbewohner mit vorgehalten. Als Bonus rundeten sie sich auch zusammen und vergas die geliebten Hausizerhunde der Inselbewohner.

Ein halbes Jahrhundert später versuchen die Inselbewohner immer noch, ihr Zuhause zurückzubekommen. Im Jahr 2012 wurde die Insel zu einem Teil eines Wildtierschutzgebiets erklärt, von dem die Inselbewohner nur eine rechtliche Entschuldigung waren, um zu verhindern, dass sie nach Hause gehen. Großbritannien bestand darauf, dass es nichts von der Art von WikiLeaks-Kabeln war, dass es sehr viel war.


2Britain getestete chemische Waffen (an seine eigenen Menschen)


Während des Kalten Krieges war die britische Regierung besorgt darüber, dass der sowjetische Keimkrieg das Land zerstören könnte. Zum Glück fanden sie den perfekten Ort, um die Auswirkungen gefährlicher Keime auf eine Insel wie Großbritannien zu testen: Großbritannien.

Zwischen 1945 und 1970 führte das britische Militär eine Reihe biologischer und chemischer Waffentests für seine eigenen Menschen durch. Viele davon waren weitgehend gutartig und beinhalteten die Freisetzung harmloser Bakterienstämme, um zu untersuchen, wie sie sich im ganzen Land ausbreiteten. Einige der Tests waren jedoch wirklich gefährliche Substanzen.

Zum Beispiel haben RAF -Flugzeuge zwischen 1955 und 1963 große Mengen an Zink -Cadmiumsulfid im ganzen Land fallen lassen. Die fluoreszierende Substanz war leicht zu verfolgen und lieferte ein perfektes Beispiel dafür, wie sich gefährlichere chemische Waffen ausbreiten könnten. Die Substanz wurde nicht auf Toxizität getestet, bevor sie freigesetzt wurde.

Zu einem anderen Anlass, E. coli Bakterien wurden von einem Schiff vor der Küste freigesetzt, wodurch bis zu einer Million Menschen ausgesetzt wurden. Andere Tests wurden vorgeworfen, in Dorset Fehlgeburten verursacht zu haben. Die britische Regierung besteht weiter.

Nicht, dass die Briten darin allein waren. In den 1950er Jahren sprühten die USA Zink-Cadmiumsulfid in afroamerikanischen Gebieten mit niedrigem Einkommen in ST. Louis. Den lokalen Beamten wurde mitgeteilt, dass die Regierung einen Nebelwand testete, der die Stadt vor der Luftbeobachtung schützen könnte. Der wahre Grund war, dass das Militär dachte. Louis ähnelte russische Städte, die sie möglicherweise angreifen müssen. Schulen beherbergten die motorisierten Sprühgeräte, die die Chemikalie verteilten. Es wurde vorgeschlagen, dass radioaktive Partikel in der Substanz für hohe Krebsraten in der Stadt möglicherweise verantwortlich sein könnten.

1Die Luftwaffe wollte den Mond nukieren


Als die US Air Force erkannte, dass die Sowjetunion im aufstrebenden Weltraum Rennen voranschritt, beschlossen sie, auf die verrückteste Art und Weise zu reagieren, die durch den Mond selbst nuking.

Laut Leonard Reiiffel, dem Physiker, der das Projekt leitete, näherte sich die Führung der Luftwaffe 1958 in Bezug auf die Angelegenheit. Sie wollten wissen, ob es möglich war, eine ballistische Rakete an der Mondoberfläche mit einer Nutzlast zu starten, die groß genug ist, um eine von der Erde sichtbare Pilzwolke zu erstellen. Reiiffels Forschung, das milde kodierte Projekt A119 oder „eine Studie über Mondforschungsflüge“ kam zu dem Schluss, dass es möglich wäre. Tatsächlich, berechnete Reiiffel, könnte ein ICBM, der von einem nicht genannten Ort auf der Erde aus gestartet wurde.2 Kilometer (2 mi) Fehlerrand.

Obwohl das Hauptziel von Projekt A119 darin bestand, die Sowjets (und vermutlich alle anderen) einzuschüchtern, hatte die Luftwaffe tatsächlich ein geheimes zweites Ziel. Eine nukleare Detonation auf dem Mond könnte dazu beitragen, die Auswirkungen der Raumfahrt auf Atomwaffen zu testen. Dies war für einen vorgeschlagenen Luftwaffenplan von entscheidender Bedeutung, um ICBM -Startstellen auf dem Mond zu errichten. Wenn die Sowjetunion in einem Atomkrieg mit den USA die Oberhand irgendwie erlangte, könnte das verbleibende US.

Zum Glück für die zukünftige Gesundheit von Neil Armstrong wurde das Projekt A119 aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen einer Nuke auf „die natürlichen Radioaktivitäten des Mondes aufgegeben.”