10 Gründe, warum Sie nicht die Kontrolle über Ihre eigenen Entscheidungen haben

10 Gründe, warum Sie nicht die Kontrolle über Ihre eigenen Entscheidungen haben

Wenn es etwas auf der Welt gibt, das unsere und unsere allein sein sollten, sollte es unsere Gedanken sein. Sie sind schließlich in unseren Köpfen, und wenn es einen Ort gibt, der heilig und privat sein sollte, ist es da. Es stellt sich jedoch heraus.

10 Ihr Newsfeed kann Ihre Stimmung ändern


Trotz seiner Popularität ist Facebook nicht ohne Anteil an Skandalen. In den letzten Jahren kamen Details aus einem Experiment, das über 700.000 Facebook -Nutzer im Zeitraum einer einzigen Woche im Jahr 2012 durchgeführt wurde. Die Nachrichtenfeeds wurden so manipuliert, dass sie positive oder negative Nachrichten und Inhalte enthalten. Dann wurden Benutzer überwacht, ob die Änderung sie in ihren Statusaktualisierungen positivere oder negative Wörter verwendet hat. Und es hat die Statusaktualisierungen von Menschen gearbeitet. Der verwendete Begriff war „emotionale Ansteckung“ und bestätigt etwas ziemlich Erschreckendes.

Laut der Studie müssen die Menschen nicht einmal körperlich in einer anderen Person in der Lage sein, die Negativität in die Negativität in sich selbst zu aufzunehmen, kann nur vom Betrachten eines Computerbildschirms „gefangen“ werden. Es muss keine persönliche, emotionale Verbindung geben, damit emotionale Ansteckungen geschehen können. Es überrascht nicht, dass die Studie eine Reihe von störenden Fragen aufgebracht hat und jetzt von Organisationen wie dem Informationskommissarbüro in Dublin untersucht wird. Diejenigen, die die Ethik des Studienstaates in Frage stellen, dass es nichts weniger als psychologische Manipulation ist. Als ob das nicht zwielichtig genug wäre, wussten sich die Facebook -Nutzer nicht, dass sie ihre Emotionen und Stimmungen durch eine andere Party manipuliert hatten, die genau das kontrollierte, was in ihren News -Feeds auftauchte.

9 Fakten in Geschichtenform sind viel effektiver


Sie sitzen in einem Verkaufstreffen und Sie werden mit einer Geschichte der ersten Person darüber präsentiert, wie der Chef den ersten harten Verkauf seiner Karriere gesperrt hat. Sie werden auch eine Kugel-Punkt-Liste aller Arten von Statistiken, Fakten und Zahlen präsentiert. An welches sind Sie wahrscheinlicher, dass Sie sich erinnern? Auch wenn die Kugelspitzeliste die gleichen Informationen wie die Geschichte enthält, können Sie sich mehr Details aus der Geschichte genauer erinnern. Das liegt daran.

Wenn wir uns eine Liste ansehen. Eine gute Geschichte aktiviert alle verschiedenen Teile des Gehirns, von den Teilen, die Sprache interpretieren, bis zu den Teilen, die sich auf unsere eigene sensorische Wahrnehmung beziehen. Das Geschichtenerzählen legt etwas fest, das eine einfache Liste nicht mit dem Sprecher mit dem Sprecher verbindet. Und diese Verbindung kann den Unterschied in der Welt ausmachen, wenn es darum geht, sich daran zu erinnern, worum es bei einer Präsentation ging. Darüber hinaus werden wir in die Geschichte investiert. Wir sehen Charaktere anstelle von trockenen Fakten, und wir möchten wissen, wie alles endet.

Dieses Verlangen nach Verschluss hat auch einen weiteren Effekt: Sie senkt einige unserer Hemmungen. Wir kritisieren die Informationen weniger kritisch, wir ermöglichen Unwahrscheinlichkeit. Wenn es eine gute Geschichte ist, werden wir ein bisschen mehr entschuldigen. Wenn es sich um eine trockene Auswahl an Fakten handelt, nehmen wir es auseinander, wenn auch nur, um die Teile unseres Gehirns zu unterhalten, die sich langweilen. So großartig ist die Kraft des Geschichtenerzählens, dass einige Forscher die Idee geben, dass Fiktion unsere Ansichten und Glaubenssysteme effektiver verändert.


8 unterschwellige Messaging funktioniert


In den 1950er Jahren war ein Mann namens James Vicary der erste, der mit Subliminal Messaging experimentierte und auf Filmbildschirmen „Drink Coca-Cola“ blitzte, während Filme in ein paar Kinos spielten. Während er behauptete, dass es funktioniert und dass der Umsatz in diesen Theatern zugenommen hat, hat die Wissenschaft seit langem zweifelhaft, wie effektiv der Einsatz von unterschwelligen Nachrichten ist. Forscher der Niederlandeorganisation für wissenschaftliche Forschung haben gezeigt, dass trotz der späteren Feststellungen, dass die Ergebnisse von Vicary gefälscht waren, unterschwellige Messaging funktioniert.

Freiwillige in der Niederlande Studie waren den unterschwelligen Botschaften „Trinken“ und „durstig“ ausgesetzt, und dann misst die Forscher, wie wahrscheinlich die Freiwilligen einen Getränk akzeptieren sollten. Variationen in der Studie führten die Forscher zu der Schlussfolgerung, dass unterschwellige Messaging wirklich nur so lange funktioniert, wie eine Handvoll Bedingungen vorliegen: Es muss eine angenehme Belohnung für die Unterbringung der unterschwelligen Botschaft bestehen. Erfüllung, und es muss eine bereits bestehende Assoziation mit der Belohnung geben, die es angenehm macht. Andere Studien, einschließlich eines vom University College London, unterstützen die Idee, dass das menschliche Gehirn unbewusst von Dingen bewusst ist, die zu schnell passieren, als dass wir uns bewusst registrieren können-besonders negative Emotionen. Freiwillige in einer Studie wurden einer Vielzahl von unterschwelligen Nachrichten ausgesetzt und dann gebeten, anzugeben, ob die Botschaft neutral oder emotional aufgeladen war. Freiwillige waren überraschend genau und sie waren am genauesten, wenn die Wörter negativ waren.

7 Wir sind so programmiert, dass wir leichtgläubig sind-insbesondere, wenn wir schlau sind


Es scheint widersprüchlich, wir wissen es. Aber wie oft haben wir von den intelligentesten unter der menschlichen Bevölkerung gehört, die von einem Betrug aufgenommen wird, der im Nachhinein so offensichtlich falsch erscheint, dass es schmerzhaft ist? Heute erschrecken wir die Klappe einer ganzen Armee, die das Geschenk eines Trojanischen Pferdes in ihre Tore schlepp. Psychologen schlagen jedoch vor, dass wir nicht anders können, als den Scherzen zu glauben. Je intelligenter wir sind, desto leichtgläubiger könnten wir sein, und viele Scherzen sollen diese Schwächen in unserem Verteidigungssystem abspielen.

Ein Teil davon hat etwas mit Ego zu tun; Je schlauer wir sind, desto weniger wahrscheinlich ist wir glauben, dass wir uns täuschen lassen können. Wir gehen davon aus. Ein weiterer Teil davon ist, dass wir so programmiert sind, Quellen zu vertrauen, die schon immer zuverlässig waren, und unser Vertrauen in Menschen mit Titeln wie „Professor“ und „Doktor“ vertrauen-deshalb glauben wir dem Priester, der den Himmel auf Erden oder den Astronom gefunden hat Wer sagte uns, die Schwerkraft würde ein bisschen verschwinden.

Es gibt auch die Idee, dass es verschiedene Arten von Intelligenz gibt-die Intelligenz, die es einer Person ermöglicht hat, eine erfolgreiche Karriere für sich selbst zu schaffen. Nach Angaben des Psychologen und Autors Stephen Greenspan kann die Intelligenz angesichts des sozialen Drucks, der von vielen Betrügereien ausgebeutet wird vernünftig. Intelligenz kann auch an einen anderen Faktor verlieren: Freundlichkeit. Egal wie klug eine Person sein mag, sie könnten auch zu freundlich sein, um einen sympathischen Betrugskünstler direkt zu schließen oder ein Angebot abzulehnen, nachdem sie seit mehreren Stunden in einem Treffen gesessen haben. Und Intelligenz ist sicherlich nicht zu Emotionen, insbesondere zu Emotionen, die mit Versprechen von Reichtümern einhergehen.


6 Wir werden einige Schriftarten über andere glauben


Comic sans. Die bloße Erwähnung reicht aus, um Bilder einer Einladung eines Kindes oder einer Ankündigung für den örtlichen Garden Club zu zaubern. Es wird nicht in akademischen Zeitschriften oder in seriösen Zeitungen verwendet, und dafür gibt es einen Grund (abgesehen von der Ästhetik). Die Schriftart für eine bestimmte Nachrichten, Blogs oder Aufsatz beeinflusst, wie wahrscheinlich es ist, dass wir es glauben sind. In 2012, New York Times Der Kolumnist Errol Morris versuchte ein Experiment. Er nahm eine Passage aus einem Buch über die Wahrscheinlichkeit eines katastropersmischen Ereignisses auf der Erde, ließ es gelesen und fragte dann, wie viele von ihnen die Passage glaubten (unter dem Deckmantel eines Optimismus vs. Pessimismus -Fragebogen). Der Fragebogen wurde so programmiert, dass er in einer von sechs zufälligen Schriftarten angezeigt wird: Trebuchet, Computer Modern, Baskerville, Georgia, Comic Sans oder Helvetica. Am Ende der Stichprobenzeit hatten 45.524 Personen das Quiz aufgenommen.

Zahlen und Daten wurden knirscht, und am Ende hatte Baskerville ungefähr 1.5 Prozent Vorteil gegenüber den anderen Schriftarten, um die Menschen dazu zu bringen, der Passage zuzustimmen. Es hat auch andere Schriftarten in Bezug auf die Stärke der Vereinbarung übertroffen. Das Quiz wurde gewicht. Und während 1.5 Prozent scheinen möglicherweise nicht viel zu sein, die Ergebnisse könnten potenziell erstaunlich sein, wenn sie im Zusammenhang mit Wahlen oder Verkäufen betrachtet werden. Die Psychologen, die die Studie analysierten, einschließlich David Dunning der Cornell University. Oder im Fall von Menschen auf der ganzen Welt flammende Cern, um die Erde-Schüttelfest über das Higgs-Bosonpartikel in Comic-Sans freizusetzen, manchmal kann es auch eine bewusste Sache sein.

5 Wir sind wahrscheinlicher, dass wir ein Verbrechen in einer fragwürdigen Nachbarschaft begehen


Egal wie moralisch Sie denken, Sie sind Sie, es stellt sich heraus, dass Sie von Ihrer Umgebung in einige weniger als selbstgiebige Handlungen beeinflusst werden können. Es heißt die "Broken Windows" -Theorie, die von Psychologen James Wilson und George Kelling entwickelt wurde. Die Theorie besagt, dass je mehr ein Gebiet ist, desto gesetzloser wird es als Sein wahrgenommen, und desto wahrscheinlicher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Menschen annehmen, dass das Verbrechen des Gesetzes zumindest etwas akzeptabel ist. Ein in den Niederlanden durchgeführter Experiment unterstützte die Idee und stellte fest, dass die Menschen doppelt so wahrscheinlich Geld aus einer Briefkiste nahmen, wenn es in der umgebenden Immobilie Anzeichen einer Vernachlässigung gab.

Andere Studien, wie einer von einem Stanford -Psychologen in Palo Alto, Kalifornien und der Bronx in New York, belegten die Theorie ebenfalls. Unberührte Autos wurden allein gelassen, aber ein Auto, das bereits zerstört und zum Sitzen gelassen worden war. Sogar das Auto, das unberührt und ungestört gesessen hatte. Infolge der Theorie haben viele Polizeidienststellen buchstäblich die Straßen zu einem Teil ihrer Pflichten aufräumen. An vielen Orten hat die Erhöhung der Fußpatrouillen einen signifikanten Unterschied gemacht, nicht so sehr in Bezug auf die Kriminalitätsrate, sondern wie sich die Menschen fühlen.


4 Unsere Plattengröße verändert das Essen


Es heißt Delboeuf Illusion und ist seit 1865 gut dokumentiert. Das Prinzip wird jetzt am effektivsten gemessen, um wie viel wir in einer einzigen Portion auf unseren Tellern stapeln. Nehmen Sie zwei Portionen gleicher Größe. Legen Sie einen auf einen großen Teller und einen auf einen kleinen Teller, und die Portion auf dem kleinen Teller sieht größer aus. Wenn Studien die Menschen gebeten haben, eine Serviergröße für sich selbst zu beteiligen, werden diejenigen, die größere Teller erhalten, durchschnittlich 13 Prozent mehr Lebensmittel als diejenigen, die kleinere Teller erhalten. Das gleiche passiert, wenn wir uns ein Getränk einschenken. Gießen Sie sich einen Schuss ein und versuchen Sie dann, die gleiche Menge Flüssigkeit in ein Pint-Glas zu gießen-es ist schwierig zu tun. Und es ist besonders schwierig für das menschliche Gehirn, vertikale Längen zu beurteilen. Sogar langjährige Barkeeper werden im Allgemeinen denken, dass ein schmales, hohes Glas mehr flüssiger hält als tatsächlich. Interessanterweise hat sich die Größe des durchschnittlichen Tellers in Amerika im letzten Jahrhundert um fast 25 Prozent gestiegen, was mit einer langsam fortschreitenden Adipositas -Epidemie zusammenfällt.

3 Farben können alles verändern


Innenarchitekten sagen, dass wir Raumfarben basierend auf den Gefühlen wählen sollen, die der Raum haben soll, aber es steckt wesentlich mehr als das. Laut einem Artikel im Forbes Magazine können Geschäftsinhaber viel mehr beeinflussen als die Stimmung ihrer Kunden durch sorgfältige Farbauswahl. Warme Farben wie Braun und Rot können sich tatsächlich wärmer fühlen lassen, während kühle Farben wie Blues sie kühler fühlen können-was tatsächlich bedeuten kann, Erhitzen und Kühlkosten zu sparen. Und Farben können auch die oben genannte Illusion von Delboeuf verursachen. Wenn die Plattenfarbe mit der Farbe der Nahrung kontrastiert, denken Sie eher, dass Sie mehr essen, und nehmen wiederum kleinere Portionsgrößen ein. Wenn die Teller die gleiche Farbe wie das Essen haben, werden Sie mehr essen.

Es wurde auch angenommen. Im Jahr 2000 änderte die Stadt Glasgow, Schottland. Nach Angaben der Stadtbeamten fiel die Kriminalität in den Gebieten der blauen Lichter dramatisch zurück. Japan folgte dem Beispiel. Kriminalität wurde nach der Installation der blauen Beleuchtung in Nara um 9 Prozent gemeldet, und die Keihin Electric Express Railway Company installierte später blaue Lichter auf einer Eisenbahnplattform, die ein berüchtigter Selbstmordpunkt war. Laut der Station gab es eine signifikante Verringerung der Selbstmordversuche an der Gumyoji -Station, nachdem die Beleuchtung installiert war.


2 Werbung funktioniert, auch wenn wir nicht glauben, dass dies der Fall ist


Natürlich funktioniert Werbung: Unternehmen würden keine großen Geldbeträge dafür ausgeben, wenn dies nicht der Fall wäre. Sie wissen auch, was am besten funktioniert, und deshalb sehen wir so viele zufällige Werbespots mit Nachrichten, die scheinbar nicht mit dem Produkt zu tun haben, das sie verkaufen wollen. Eine Studie der George Washington University und der University of California, Los Angeles, präsentierte Freiwillige Werbung, die tatsächliche Fakten über ein Produkt sowie Werbespots verwendeten, die Wohlfühlideen oder zufällige Bilder verwendeten, die nichts mit dem eigentlichen Produkt zu tun schienen zu haben schienen. Beim Betrachten der Liste der Fakten war die Menge an elektrischer Aktivität im Gehirn signifikant niedriger als als die Person die Werbung mit mehr lustigen Bildern betrachtete. Feelgode-Bilder, egal wie unsinnig es sein mag.

Werbung ist auch so gestaltet. Mit der Erfindung digitaler Video -Rekorder wurde ursprünglich angenommen, dass Fernsehwerbung ihre Effektivität verlieren würde, weil die Menschen sie übersprungen haben. Studien von The Harvard Business Review haben gezeigt, dass dies absolut nicht stimmt, wenn Sie vielleicht glauben, die Anzeigen zu überspringen. Sie werden immer noch von ihnen beeinflusst. Um schnell vorwärts zu gehen, müssen Sie auf den Bildschirm schauen, um zu wissen, wann Sie wieder anhalten müssen. Und das bedeutet. Wenn Sie schnell vorübergehen, sieht Ihr Gehirn einen Big Mac auf dem Bildschirm, und obwohl Sie das Ganze nicht beobachten, werden Sie immer noch Gedanken über einen Big Mac in Ihrem Kopf gepflanzt. Und weil wir wahrscheinlich immer noch Fernsehsendungen sehen, die im Ausstrahlen sind, haben wir immer noch einige Werbung. Sobald wir etwas einmal gesehen haben, kann unser Gehirn es erkennen, nur Snippets zu sehen, da wir glauben, dass wir es überspringen. Die Nielsen-Bewertungen aus dem Jahr 2009 stellten fest, dass nur etwa 68 Prozent der Werbespots schnell vorgestellt werden und viele rohe Werbematerialien für einen späteren Anstoß in unserem Gehirn aufbewahrt werden müssen.

1 Manche Menschen können den Gruppenzwang physisch nicht widerstehen


Gruppenzwang wird häufiger als eine schlechte Sache als eine gute Sache angesehen. Es kann gut sein und die Menschen ermutigen, voneinander zu lernen und neue Ideen und Hobbys zu erkunden. Dennoch bleibt die Konnotation schlecht, und wir neigen dazu, Freunde zu denken, die Freunde ermutigen, eine neue Droge oder ein Ladendiebstahl auszuprobieren. Und so sehr wir glauben, dass wir uns gegen Gruppenzwang schützen können, ist es immer noch ein Einfluss, normalerweise ohne dass wir es einmal merken, wenn wir es merken. Es stellt sich heraus.

Laut einer Studie der Temple University wurden Gehirnscans an Teenagern durchgeführt, die wussten, dass ihre Freunde sie beobachteten Zentren im Gehirn. Dieselbe Studie mit Erwachsenen ergab, dass es keinen entsprechenden Auslöser gab, was darauf hindeutet, dass der Gruppendruck ein größerer Faktor für Jugendliche ist. Der Auslöser ereignete sich mit dem Wissen, dass jemand anderes zusah; Es gab keine Belohnungszentrum -Aktivierung, als der Freiwillige gerade spielte, und es war auch nicht erforderlich, dass der Beobachter direkt mit dem Studium des Teenagers interagieren konnte.

Es deutet auch darauf hin, dass, wenn Teenager sich bewusst sind, dass sie von anderen beobachtet werden, ihr Verhalten drastisch ändert-ob sie es wissen oder nicht. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, das Gehirn vorzubereiten, die Auswirkungen des Gruppenzwangs zu bekämpfen, und das ist, Ihrem Teenager zu lehren, sich zu streiten. Jugendliche, die zu Hause vorbereitet sind, um für sich selbst einzustehen und ihre eigenen Meinungen auszudrücken, können eher in der Lage sein, den Druck zu widerstehen und zu erkennen.

+ Hintergrundmusik wirkt sich aus, wie viel wir kaufen


Zuerst zu hören, scheint die Hintergrundmusik, die in einem Geschäft gespielt wird. Studien haben jedoch gezeigt, dass dies absolut nicht der Fall ist-es gibt eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten, wie die Musik Ihr Verhalten verändert. Ein Teil des Effekts ergibt sich aus Ihrer Zeitwahrnehmung. Songs mit schnelleren Beats und Tempos werden Sie denken, dass Sie weniger Zeit damit verbracht haben, einkaufen zu lassen, die Sie tatsächlich haben, und im Gegenzug mehr Zeit damit verbringen, zu durchsuchen und Dinge zum Kauf zu finden. Das gleiche funktioniert, wenn Sie telefonieren und in der Warteschließung sind, lassen die Leute kürzere Wartezeiten melden. Ein Teil des Phänomens ist, dass das Musikhören, auch im Hintergrund, ein bisschen Gehirnleistung erfordert. Das ist weniger von Ihrem Gehirn, um sich darauf zu konzentrieren, wie viel Zeit Sie im Laden verbringen oder ob Sie einen Kauf tätigen sollten oder nicht, und es macht Sie anfälliger für die Tonhöhe eines Verkäufers.

Andere Studien haben ergeben, dass die Art der gespielten Musik ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf die Gewohnheiten des Shopper hat. Insbesondere hat eine die Arten von Weinen gemessen, die Kunden gekauft haben, wenn verschiedene Arten von Musik gespielt wurden. An Tagen, in denen französische Musik ausgestrahlt wurde, stieg der Umsatz für französische Weine. Als deutsche Musik gespielt wurde? Der Umsatz von deutschem Wein nahm zu. Interessanterweise erinnerte sich die Kunden in der Studie überhaupt nicht an die Musik, und einige bestritten sogar, dass dies ein Faktor für die Entscheidungen war, die sie getroffen haben.