10 Waffen mit rau-und Tumbern Faust

10 Waffen mit rau-und Tumbern Faust

Jeder kennt Brass Knuckles, aber die Geschichte hat uns eine Reihe anderer Faustwaffen für den Krieger gegeben, der gerne in der Nähe und persönlich Schaden anrichtet, anstatt den Rand eines Schwertes oder des Laufs einer Waffe.

10The Pata


Der Pata war eine Waffe des indischen Designs. Es war im Wesentlichen ein Schwert, das mit einer Art Handschuh verbunden war, obwohl es anstelle von Fingern oder einem Handschuh eine Schutzhülle hatte, um die Hand des Kriegers vor Schlägen zu schützen. Der Pata erweiterte das Handgelenk, um den gesamten Unterarm abzudecken, und bietet eine vollständige Abdeckung für mindestens die Hälfte des Gliedes.

Die Klinge wurde jedoch direkt an der Spitze der unbeweglichen Hülle befestigt und mit einem Stabgriff erfasst. Seit der Pata war nicht aus getrennten Stücken, dies bedeutete, dass der Maratha -Krieger sein Handgelenk nicht bewegen konnte, sodass alle Bewegungen von seinem Ellbogen kommen mussten. Es wird angenommen, dass die Waffe wie eine Lanze auf dem Pferderücken eingesetzt wurde, um den Feind auszuschlagen.

Wer braucht Handwaffen, wenn Sie Reichweite haben? Schützen Sie sich vor Ninjas und blutrünstigem Kleinspiel mit dem Arrow Precision Inferno Fury -Armbrust -Kit bei Amazon.com!

9Cestus


Das römische Boxen war oft tödlich. Während sich sogar ein Schlag mit leeren Händen als tödlich erweisen kann, erweiterten sich römische Boxer ihre nackten Fäuste mit einer Waffe namens a Cestus. Es war eine Art Handschuh, der oft aus Lederstreifen bestand, aber mit verschiedenen Metallarten verteilt war, um die tollwütigen römischen Zuschauer zu einem blutigen Match zu verursachen.

Obwohl Sklavenspiele bis zum Tod gekämpft werden konnten, konnten sich freie Kämpfer ergeben und sogar einem kurzen Waffenstillstand zustimmen, um sich zwischen Schlägen auszuruhen. Das römische Boxing war jedoch ein brutales Ereignis mit einer brutalen Waffe, und wenn Kämpfer nicht nachließen oder einfach nur ausfallen, konnten sie so viel Schaden annehmen.

Trotzdem befriedigte Matches, die intensiv die schlaggenliebenden Römer anscheinend nicht befriedigten, und eine noch bösartigere Waffe wurde aus dem entwickelt Cestus genannt Myrmex, oder „Gliedmaßen Piercer."Die" verbesserte "Version war ähnlich wie bei einem Pferdsporn, der über den Händen getragen wurde und zweifellos für eine blutige gute Zeit machte.


8Die Sonnentets

Fotokredit: Shadowleafcutlery

Eine einfache, aber effektive Waffe, die einst von Samurai gezogen wurde, die Sonnentets war ein Handheld -Eisenstange, der normalerweise einen Ring an der Mitte befestigt hatte. Der Ring wurde am Mittelfinger getragen, wobei die Stange in der Handfläche erfasst wurde. Der Ring könnte auch zur Seite angepasst werden, in diesem Fall wäre das gegenüberliegende Ende im Allgemeinen dünner.

Vielleicht wegen seiner Einfachheit die Sonnentets war leicht anpassbar. Der Ring könnte mit einem zusätzlichen Schlag versetzt werden, falls der Benutzer lieber einfach aussteigen kann. Manche Sonnentets wurden sogar zu diesem Zweck mit langen Spikes anstelle von Ringen ausgestattet.

Sonnentets wurden im Allgemeinen verwendet, um die lebenswichtigen Punkte eines Feindes anzugreifen, und es waren keine Stachelenden erforderlich. Als einfache schwere Eisenstange mit einem angeschlossenen Ring diente er auch als hervorragende Verteidigung gegen viele Arten von Kantenwaffen. Ein Samurai konnte schnell einen Schub aus einem Schwert oder Dolch parieren und dann seine schlagen Sonnentets in den Hals seines Angreifers, um einen Kampf zu beenden.

7Turkana -Fingermesser

über Etsy

Die Turkana -Leute sowie eine Reihe von Nachbargemeinschaften tragen Fingermesser als Werkzeuge und Waffen. Diese Fingermesser sind als bekannt als Corogat und bestehen aus einzelnen Eisen- und Aluminiumstücken. Das Metall wird in eine Ringform verwunden.

Fingermesser werden hauptsächlich für Aufgaben wie Essen oder Zahnstörungen verwendet. Während nicht benutzt werden, werden größere in einfachen Versteckschichten gehalten, um keine unbeabsichtigte Verletzung zu verursachen. Sie sind nützliche Werkzeuge, die für alle Gelegenheiten bereit sind, aber sie dienen auch als sehr wirksame Waffen. Wenn ein Kampf ausbricht, werden die Scheiden entfernt und die Fingermesser werden tödlich durchdringen und Waffen schneiden. Eine andere Form von Fingermesser, genannt Ngigolio, war so gefährlich, dass das Gebiet zwar unter der britischen Kolonialherrschaft stand, sie jedoch für zu tödlich waren, weil sie zu tödlich waren.


6Sap -Handschuhe


Sap-Handschuhe, auch gewichtete Knöchelhandschuhe genannt, sind nicht tödliche Faustwaffen, die häufig vom Sicherheitspersonal eingesetzt werden. Leibwächter, Türsteher und Strafverfolgungsbehörden könnten ein Paar zur Hand halten, falls das Kampf plötzlich ausbricht. Auf den ersten Blick scheinen sie normale Handschuhe zu sein, aber sie verbergen entweder Metallplatten oder Schuss, die in die Knöchel genäht sind. Im Gegensatz zu Waffen wie Messingknöcheln sollen SAP -Handschuhe tatsächlich weniger Schaden verursachen, nicht mehr, indem sie einen Kampf schnell und ohne schwere Verletzungen beenden.

SAP -Handschuhe sind auch mit Metall ausgekleidet und bieten dem Träger auch einen großen Schutz und retten die Hand vor Schaden, selbst wenn Sie harte Oberflächen schlagen. Normalerweise aus Kevlar, können sie auch teilweise den Schnitten von Klingen oder Schnittwunden widerstehen, die normalerweise aus der Landung eines Stanzens auf die Zähne resultieren würden. Abgesehen von dem Teller in den Knöcheln kommen einige mit Metall, die auf den Handrücken genäht sind, was hilft, sich gegen Schläge zu verteidigen. Die Handschuhe sind in den meisten Staaten legal, im Gegensatz zu Messingknöcheln, die als gefährlichere Waffen eingestuft werden.

5Bagh Nakh Tigerkrallen


Der Bagh Nakh war so symbolisch eine Waffe wie eine tödliche. Es war in der Region Mysore in den 1700er Jahren üblich, wo die höchste Göttin vor Ort als Tiger verehrt wurde. Bagh Nakh, Das heißt „Tigerkrallen“, repräsentierte die Stärke der mächtigen Dämonen-Slaying-Göttin.

Anscheinend hat die Waffe keine Standardform außer den Krallen selbst hatte, und trat viele Auftritte auf. Die häufigste Manifestation war eine Kombination Bagh Nakh Und Bichhwa, Eine Art von Messer, die auch in der Region Mysore beliebt ist. So wie das Bagh Nakh repräsentierte die wilde Stärke des Tigers, die Klinge des Bichhwa, Das heißt „Scorpions Stich“, repräsentierte den tödlichen Schwanz des Insekts. Der Besitzer einer solchen Waffe hätte symbolisch (wenn nicht buchstäblich) die Stärke von beidem besaßen.

Obwohl eine solche Combo -Waffe schwer zu verbergen wäre, die Bagh Nakh selbst sollte leicht zu verbergen sein. Shivaji, einer der größten militärischen Helden Indiens und Gründerin des Königreichs Maratha, benutzte einst einen verborgenen Bagh Nakh Einen Rivalen General ermorden.

Kaufen Sie Ihr eigenes Set von Tekagi-Shuko-Handtigerklauen für nur 13 US-Dollar.52 bei Amazon.com!


4deer Hornmesser

Fotokredit: Yunshui

Hirschhornmesser waren ein beeindruckendes Paar chinesischer Waffen, die vom Schöpfer der Baguazhang -Schule von Kung Fu, Dong Haichuan, verwendet wurden. Es wurde gesagt, dass Haichuan, ein Steuersammler, auf seine Messer verließ. Seine Fähigkeiten mit seinen Messern waren so bekannt, dass er sogar geschickt wurde, um Steuern über die große Mauer hinaus mit nur einem einzigen Assistenten zu sammeln.

Angriffe mit den Klingen sind Erweiterungen von Handschlägen. Die Handgelenke bleiben direkt, um die volle Kraft des Arms auszuüben, wenn die beeindruckenden Waffen verwendet werden. Die Konsumstechniken basieren auf unbewaffneten Techniken von Baguazhang, und die Schüler haben nur gelernt, die exotischen Waffen nach Jahren des Trainings in Formen mit leeren Händen aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Selbstverletzung zu verwenden.

Traditionell lernten die Schüler jahrelang die Beinarbeit von Baguazhangs kreisenden Bewegungen, bevor sie überhaupt mit dem Lernen von Streiktechniken begannen. Erst dann wechselten sie auf Waffen, aber sie mussten viele einfachere vor den Hirschhornmesser beherrschen. Da sie mehrere Klingen verwendet haben, während sie gleichzeitig den Gegner umkreisen, waren und sind die Hirschhornmesser eine besonders schwierige Waffe, um zu meistern.

3Die Tekko Eisenfaust

Fotokredit: Chris

Der Tekko ist eine Okinawan -Waffe, die lokal als „Eisenfaust“ bekannt ist.Es entwickelte sich aus einer früheren Waffe namens die Tek Chu, die lokale Version der Sonnentets. Früh Tekko waren aus Eisen, daher ihr Spitzname, und waren fortgeschrittenere Waffen. Die Handschelle der Handheld Tekko Passen Sie die Finger des Benutzers für einen festeren Griff ein.

im Gegensatz zu den Tek Chu, und sehr ähnlich wie dem gewöhnlichen Knuckleduster ein Band, das sich umwickelte und die Knöchel schützte. Der Tekko Hatte drei Spikes, die auf die knöchernen Bereiche im Körper ausgelegt waren, wie die Rippen, Gelenke und Schlüsselbein. Sollte ein Gegner versuchen, die Waffe wegzunehmen oder den Unterarm des Trägers zu greifen, würde eine schnelle Wendung des Handgelenks Blut ziehen.

Tekko hat seine eigenen Formen im größeren Karatestil. Sie verwenden zwei der Waffen zusammen mit normalen Grifftechniken, die beim Tragen von Eisenfäusten leicht durchgeführt werden können.


2Gadlinge

Fotokredit: Sandstein

Jeder, der mit europäischen Rittern vertraut ist, ist mit dem gepanzerten Handschuh vertraut. Während sein Hauptzweck für die Verteidigung der Hand bestand, ging ihr offensichtliches Potenzial als Faustwaffe nicht für ihre Macher verloren. Im späten 14. Jahrhundert begannen die Armorer mit der Befestigung von Metallstollen, die Gadlings an Knights 'Gauntlets genannt werden. Die Gadlinge waren manchmal nur dekorativ, wie die katzförmigen Gadlinge des schwarzen Prinzen Edward. Zum größten Teil dienten sie dazu, den Handschuh eines Ritters in eine weitere Waffe in seiner Waffenkammer zu verwandeln.

Die meisten Gadlinge waren Spikes an den Knöcheln, die eine letzte Waffe erzeugten, wenn ein Ritter seine Hauptstoffe verlor. Abhängig von der Rüstung seiner Gegner konnte ein waffenloser Ritter möglicherweise mit seinem Handschuh einen Treffer auf ein verletzliches Gebiet landen können. Mindestens einmal und wahrscheinlich viele andere, drehte ein Stachelpublet die Flut eines Kampfes. Während eines vor König Edward III. Verabreichten Verfahrens durch Kampf, der wegen Verrat vorgeworfen wurde.

1Push Dolche


Sobald die Geißel von New Orleans ist, ist der Push -Dolch eine tödliche Faustwaffe, die oft im Ärmel, im Gürtel oder im Stiefel versteckt ist. Es ist nach dem Alten hergestellt Katar, Obwohl im Fall des Push -Messers die Klinge direkt an einem Griff befestigt ist, der senkrecht dazu sitzt. Die Basis der Klinge ist eng und hat keine Kante, so dass sie bequem zwischen zwei Fingern hervorsteht. Es ist so konzipiert, dass es im Weichgewebe nach außen geschlagen wird und dünn genug ist, um ordentlich in den Brustkorb zu rutschen.

Das Messer reiste mit Spielern den Mississippi entlang, wo es von der kriminellen Unterwelt von New Orleans adoptiert wurde. Es wurde das Gimlet -Messer in diesem bestimmten Bereich genannt. Das Verbot hatte jedoch nur geringe Wirkung, und die Messer blieben übliche Mordwaffen.

Es wurde wahrscheinlich so beliebt, weil es sowohl leicht verdeckbar als auch leicht aus einer Scheide entfernt wurde, um einen schnellen Streik zu erzielen. Diese Funktionalität ging bei den Streitkräften der Welt nicht verloren, und viele Soldaten trugen während der beiden Weltkriege Dolche in den Kampf um.

Nathan behält einen japanischen Blog, in dem er über die Sehenswürdigkeiten, das Leben und die japanische Kultur in alltäglichen Gegenständen schreibt. Sie können ihn auch auf Facebook und Twitter finden.