10 Skandale, die den Vatikan erschütterten

10 Skandale, die den Vatikan erschütterten

Der Vatikan ist eine der geheimesten Institutionen, die die Welt jemals gekannt hat. Doch im Laufe der Jahre wurde es von zahlreichen Skandalen erschüttert, die alle drohten, den sorgfältig gepflegten Ruf der katholischen Kirche zu trüben. Zum Beispiel…

10nazi-freundliche Priester

Einige Bischöfe und Priester wurden beschuldigt, hochrangige Nazis am Ende des Zweiten Weltkriegs mit der Gerechtigkeit zu entkommen. Ein solcher Bischof war Alois Hudal. Verantwortlich für ein Priest-Training College von 1923 bis 1952 teilte Hudal offen seine Pro-Nazi. Ein kürzlich entdecktes Telegramm zwischen Hudal und Hitler belastet nur den Priester weiter. Ein kroatischer Priester, Krunoslaw Draganovic, wurde auch beschuldigt, eine Schlüsselrolle bei der Organisation von Nazi -Fluchtlinien gespielt zu haben.

Vor kurzem hat Harvard -Professor Kevin Madigan argumentiert, dass der Vatikan der Aktionen von Hudal und Draganovic bewusst sei und sie sogar als „eine Art päpstliches Barmherzigkeitsprogramm für Nationalsozialisten und Faschisten befürwortete.Andere Historiker und der Vatikan selbst haben die Behauptungen von Madigan bestritten und argumentiert, dass Hudals pro-nazi. Nach dieser Ansicht, wenn hochrangige Nazis jemals das Flüchtlingsprogramm der Kirche nutzte, um zu entkommen, versteckte es nur ihre wahren Identitäten vor Kirchenbeamten.

9Die Skandale der Vatikan Bank

Die vatikanische Bank, offiziell als Institut für die Religionswerke bekannt, wird seit Jahrzehnten von Skandalen geplagt. Seine Hauptprobleme begannen mit dem Zusammenbruch von Banco Ambrosiano in den 80ern. Die traditionelle katholische Bank hatte eine Reihe ungesicherter Kredite an mysteriöse panamaische Shell -Unternehmen, Transaktionen, die von der Vatikan Bank erleichtert wurden. Nach dem Zusammenbruch von Ambrosiano bestritt der Vatikan jegliche rechtliche Verantwortung, musste jedoch schließlich rund 224 Millionen US -Dollar an verschiedene Gläubiger zahlen. Der Verdacht blieb, dass Ambrosiano für mehrere italienische Banden an der Wäsche von Geld beteiligt war, insbesondere nachdem der Vorsitzende der Bank, Roberto Calvi, von der Blackfriars Bridge in London mit Ziegeln in den Taschen hängen gefunden worden war. Der Leiter der Vatikanbank, Erzbischof Paul Marcinkus, wurde von der Kirche vor Verhaftung geschützt.

In den 90er Jahren reichte eine Gruppe von Holocaust -Überlebenden und ihre Erben eine Sammelklage ein, in der die vatikanische Bank und die Franziskanerbefehle mit kroatischen Faschisten zusammengearbeitet hatten, um den Erlös der Plünderung während des Zweiten Weltkriegs zu verbergen. Die Klage wurde schließlich abgewiesen, aber nicht, bevor er den Ruf der Bank weiter schädigen. In jüngerer Zeit gab es Skandale, darunter die Beschlagnahme von Bankmitteln italienischer Richter, der Sturz von Bank -Leiter Etti Gotti Tedeschi unter Anschuldigungen der Fahrlässigkeit und der Verhaftung von Monsignor Nunzio Scarano, dass Euro von der Schweiz nach Italien.


8prostitutionsringe, schwule Netzwerke und Erpressung

Der jüngste Sexskandal des Vatikans begann mit der Verhaftung von Angelo Balducci und Ghinedu Ehiem wegen Korruptionsvorwürfen und der Führung eines schwulen Prostitutionsrings. Balducci war Mitglied der „Herren seiner Heiligkeit“, einer Elitegruppe von Ushers, die während der großen Anlässe im Vatikan dienen. Ehiem war ein ehemaliges Mitglied eines Elite -Chors im Vatikaner.

Die italienischen Behörden stolperten zum ersten Mal auf den Prostitutionsring, als er Balducci, einen mäßig prominenten Geschäftsmann, wegen Korruptionsvorwürfen untersuchte. Wiretap -Transkripte, die von der italienischen Zeitung veröffentlicht wurden La Repubblica enthüllte detaillierte Gespräche zwischen Balducci und Ehiem über den Ring.

Im Jahr 2013, La Repubblica Veröffentlichte Details eines 300-seitigen Berichts des Papstes Komitee zur Untersuchung des Vatileaks-Skandals. Das Dossier enthüllte die Existenz einer sogenannten „schwulen Konklave“, einer Gruppe hochrangiger Geistlicher, die von Sexualität „vereint“ wurden, und sagte, er solle sexuelle Aktivitäten mit männlichen Prostituierten auf organisierten Parteien beteiligen. Der Bericht deutete darauf hin, dass dies möglicherweise dazu geführt hat. Es gab sogar Behauptungen, dass das Problem mit dem Rücktritt von Papst Benedikt verbunden ist.

7Mafia Links

Die beunruhigende Beziehung der Kirche zu Italiens mächtigen kriminellen Organisationen, die von der sizilianischen Mafia bis zur kalabrischen Ndrangheta und der kampanischen Camorra-------war lange zu definieren, da sie sich oft um das drehte, was die Kirche tat nicht Tun. Der Vatikan lehnte es viele Jahre lang ab, die Gangster anzuprangern. Im Jahr 1964 behauptete ein mächtiger Kardinal sogar, dass die Mafia nicht existierte, seine vermeintlichen Verbrechen lediglich eines kommunistischen Verschwörung, um den Ruf von Sizilien zu beeinträchtigen. Papst Johannes Paul II. Erwähnte die Mafia nicht einmal bei einem Besuch in Sizilien, obwohl sie mit einem blutigen Ausbruch von Unterweltgewalt zusammenfiel. In der Zwischenzeit versuchten mächtige lokale Mobster oft, ihre Gewalttaten mit einem Glaubensumhang zu rechtfertigen.

Die Gründe der Kirche, die Gangster nicht zu konfrontieren, sind kompliziert. Sie stammen wohl auf 1861 zurück, als Italien zum ersten Mal seit dem dunklen Zeitalter unter dem Haus des Piemont-Sardiniens einheitlich war. Im Rahmen dieses Prozesses verlor der Vatikan die meisten italienischen Gebiete und ärgerte Papst Pius IX, der sich selbst zum „Gefangenen im Vatikan“ erklärte.”Die Kirche hat sich erst 1929 mit dem italienischen Staat zusammengeschlossen. In der Zwischenzeit versuchte die Kirche mit alternativen Quellen der örtlichen Behörde und der Mafia passen zu der Rechnung. Der Kalten Krieg spielte auch seine Rolle, da sich viele Gangführer an der Sache des Antikommunismus ausigierten.

Die Beziehung hat in den letzten Jahren mit der Denunziation der Mafia von Papst Johannes Paul II. Im Jahr 1993 gesorgt (der Mob reagierte, indem er zwei Kirchen in die Luft jagte). Jüngste Aussagen von Papst Franziskus, der verlangt, dass Mafiosi umkehrt oder die Verdammnis vorhanden ist, wurde von bestimmten Vierteln mit Ärger gestoßen-und es wird nun spekuliert, dass der Papst ein Ziel von italienischen Unterweltclans sein könnte.


6BABY DIESMT

Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung hat eine Reihe geheimer Netzwerke von Nonnen, Priestern, Ärzten und Krankenschwestern ergeben, die sich verschworen haben, um bis zu 300.000 spanische Babys zu stehlen. Im Laufe von mindestens fünf Jahrzehnten sagten viele spanische Krankenhäuser, die oft von der Kirche geführt wurden, Müttern, dass ihre Kinder während oder nach der Geburt gestorben sind. Wenn die Mütter darauf bestanden, ihre Babys zu sehen, wurde ihnen oft die Leiche eines Kindes gezeigt. Die Babys wurden dann zur Adoption von „zugelassenen“ Familien verschenkt. In einigen Fällen wurden sie für große Summen an kinderlose Paare verkauft.

Zu den ersten, die angeklagt wurden, gehört eine 87-jährige katholische Nonne, Schwester Maria Gomez. Sie wird beschuldigt, sich von ihrer Mutter ein Kind zu entnommen und das Baby zur Adoption zu geben.

Die Enthüllungen erinnern an den chilenischen Babyskandal, in dem Priester und Nonnen alleinerziehende Mütter zwangen, ihre Babys aufzugeben, damit sie in „traditionellen“ Familien aufwachsen konnten. Alleinerziehende Mütter, die sich weigerten, erhielten während der Entbindung Anästhetika. Als sie aufwachten, wurde ihnen mitgeteilt, dass das Kind gestorben war.

5vatileaks

Es ist wahr, dass Sie heutzutage keine gute Hilfe finden können-fragen Sie nur Papst Benedikt, der von seinem eigenen Butler verraten wurde. Der Butler, Paolo Gabriele, veröffentlichte Kopien vertraulicher päpstlicher Dokumente, die jetzt im Volksmund als Vatileaks bekannt sind.

Im Laufe von mehreren Jahren kopierte der Butler die Dokumente heimlich mit einem Fotokopierer, der von zwei weiteren päpstlichen Sekretären geteilt wurde, bevor sie dem italienischen Journalisten Gianluigi Nuzzi vorbrach. Das Buch Nuzzi verfasste, Deine Heiligkeit: Die geheimen Papiere von Benedict XVI, malt ein Bild von Korruption, Klatsch und Kraftkämpfen im Vatikan.

Es gab Vorschläge, dass Gabriele nur der Fall -Typ war und dass die Lecks tatsächlich die Arbeit eines Netzwerks von Geistlichen waren, um den Papst zu untergraben.


4Homosexualität

Homosexualität im Geistlichen ist ein heiß umkämpftes Thema, das die Kirche zutiefst gespalten hat. Das Problem wird durch die verschiedenen Formen, die es braucht, weiter erschwert: Priester, die schwul sind, aber zölibatet, Priester, die sich aktiv mit schwuler sexueller Aktivität beschäftigen, und Priester, die Homosexualität im Widerspruch zur offiziellen Politik der Kirche unterstützen.

Nach dem katholischen Katechismus sollen homosexuelle Menschen mit Mitgefühl, Respekt und Empfindlichkeit behandelt werden. Homosexuelle Handlungen selbst stehen jedoch im Widerspruch zum Naturgesetz. Sie schließen die sexuelle Handlung zum Geschenk des Lebens. Sie gehen nicht von einer echten affektiven und sexuellen Komplementarität aus. Unter keinen Umständen können sie genehmigt werden.”

Vor kurzem Priester wie Raymond Schafer, der während einer Messe herauskam, und Pater Gary Meier, der offen schwule Autor des Buches Versteckte Stimmen: Reflexionen eines schwulen, katholischen Priesters haben diese Lehre in Frage gestellt. Die jüngsten Aussagen von Papst Franziskus über Homosexualität haben in der schwulen katholischen Gemeinschaft Hoffnung ausgelöst. Es ist zu beachten. Darüber hinaus ist er nur ein Mann und es ist leichter gesagt als getan, und der Verlauf der Kirche zu ändern als getan.

3Child -Missbrauchsansprüche

Der Vatikan verweigerte jahrzehntelang jegliches Wissen über Vertuschungen von Kindesmissbrauch innerhalb der Kirche. Es wurde jedoch vermutet, dass ein kürzlich entdecktes lateinisches Dokument aus dem Jahr 1962 nur anders als anders beweisen könnte. Das Dokument mit dem Siegel von Papst Johannes XXIIII. Legt eine Politik der strengen Geheimhaltung im Umgang mit Ansprüchen auf sexuellen Missbrauch fest und empfiehlt sogar, die Opfer zu ermutigen, einen Schweigeid abzusetzen. Diejenigen, die sich weigerten, die Politik der Geheimhaltung einzuhalten, riskierte eine Exkommunikation.

Papst Benedikt wurde beschuldigt, in einem Fall nicht zu handeln, in dem ein US -Priester beschuldigt wurde, bis zu 200 Gehörlosen missbraucht zu werden. Der ehemalige Papst weigerte sich angeblich, auf Briefe eines amerikanischen Erzbischofs zu antworten, während er in den neunziger Jahren als Senior Vatikanische Beamte diente. Der Papst hat sich nachdrücklich verweigert, jemals versucht zu haben, Fälle von sexuellen Missbrauch zu verbergen.


2 -Zelibie

Zölibat ist seit langem obligatorisch für alle, die sich dem katholischen Geistlichen anschließen wollen-die Praxis wird bis zum Mittelalter in einigen Gebieten nicht mehr allgemein angenommen, obwohl sie bis zum Mittelalter nicht allgemein angenommen wurde.

Nach Angaben der Kirche wird Zölibat als Zeichen des Engagements für den Glauben und zur Nachahmung Christi praktiziert. Mit Unterstützung, die Priestern zu ermöglichen, auf dem Vormarsch zu heiraten, ist das Thema in der katholischen Gemeinschaft zu einem heißen Problem geworden.

Das Gesetz hat zu einem angemessenen Anteil an Skandalengeschwindigkeiten von sexuell aktiven Päpsten, Bischöfen und Priestern zurückzuführen. Ein kürzlich veröffentlichter Fall, in dem 26 Frauen Papst Franziskus beantragten, um die Priester zu heiraten, die sie liebten, haben die Debatte nur weiter ins Rampenlicht gebracht. Reformer drängen auf die Akzeptanz optionaler Zölibat, was sie sagen könnten.

1american nonnen gegen. Der Vatikan

Sie würden denken, dass der Vatikan mit all den Skandalen verwickelt war. Der Vatikan nimmt jedoch einen Kampf mit der Leadership Conference of Women Religion, der größten Organisation von US -Nonnen, aus.

Das Thema begann mit einem apostolischen Besuch (im Grunde genommen eine interne kirchliche Untersuchung), die zur Entdeckung mutmaßlicher schwerwiegender Doktrinerprobleme und einem Verweis des Verhaltens der Nonnen führte. Der Gruppe wurde beschuldigt, die Lehren der Kirche über Priestertum und Homosexualität nur für Männer in Frage gestellt zu haben und feministische Themen wie Abtreibung und den Einsatz von Verhütungsmitteln zu fördern.

Papst Franziskus hat nun einen amerikanischen Bischof ernannt, der die Gruppe in einem so angesehenen radikalen Feminismus reformiert. Amerikanische Nonnen nehmen dies jedoch nicht im Liegen. Bereits wurde eine 50.000-köpfige Petition erhöht, und sieben Gruppen von US-Franziskaner-Brüdern haben das Vorgehen als zu übermäßig verurteilt. Mit einer Reihe von jüngsten Protestmücken außerhalb der Kirchen scheint die Bühne für einen epischen Showdown festgelegt zu sein.