10 gruselige hawaiianische Legenden

10 gruselige hawaiianische Legenden

Hawaii ist ein wunderschöner Ort mit üppiger Landschaft, einem hellen, blauen Ozean, perfektem Wetter und wunderbaren Menschen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen-es gibt definitiv eine dunkle Seite zu diesem Paradies. Hier sind 10 gruselige Geschichten, die üblicherweise in der örtlichen Gemeinde erzählt werden.

10Die Geschichte von Pele und Pali Road


Es gibt verschiedene Geschichten über die felsige Beziehung zwischen der hawaiianischen Lava-Göttin Pele Pele und ihrem Schweinegesichter, dem Halbgott-Liebhaber Kamapua'a, und einer von ihnen eine bizarre städtische Legende des Hawaiianischen Volkes, die auf eine einfache Regel hinausklopfen: niemals Schweinefleisch über die Pali -Straße tragen.

Wie die Geschichte sagt, hatten Pele und Kamapua'a eine turbulente Beziehung, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Kamapua'a war das Produkt einer Affäre zwischen seiner Mutter und dem Schwager seiner Mutter und seinem Stiefvater nannte ihn Hog-Gesicht und behandelte ihn grausam. Kamapua'a wuchs gutaussehend, klug und mächtig auf, aber alles, worauf er sich sehnte, war die Akzeptanz seines Stiefvaters. Kamapua'as Herz wurde voller Wut und Hass, und er beschloss, sein Aussehen zu verändern, indem er sein Gesicht tätowierte und das Gesicht eines Ebers als Maske trug. Er musste dann aufgrund der Probleme, die er absichtlich auf dem Land seines Stiefvaters verursacht hatte.

Als Kamapua'a in Hawaii ankam, hörte er von einer wunderschönen Frau namens Pel. Pele war so angewidert von seinem Aussehen, dass sie darum kämpfte, ihn von ihr fernzuhalten. Schließlich gab Pele seinen Bemühungen nach und die beiden heirateten. Ermutigt durch ihre Akzeptanz von ihm, Kamapua'as Herz weicher und sein Aussehen änderte sich zu seinem natürlichen guten Aussehen zurück. Leider war Pele so verwirrt von Kamapua'as plötzlicher Transformation, dass sie sich von ihm zurückzog und sich auf ihre Seite der Insel zurückzog, die heiß und voller Lava war. Kamapua'a war gezwungen, auf der anderen Seite zu leben, wo es nass und üppig war. Die beiden waren für immer getrennt.

In der modernen städtischen Legende wird es sich verärgern, dass der Versuch, Schweinefleisch über den Pali Highway zu tragen, der Windward Oahu mit Honolulu verbindet. In anderen Versionen der Geschichte erscheinen eine alte Frau oder ein weißer Hund, und Sie müssen ihnen das Schweinefleisch anbieten. Die Idee ist, dass das Tragen von Schweinefleisch von einer Seite der Insel zur anderen symbolisch ist, einen Teil von Kamapua'a in Peles Domäne zu tragen.

9Mujina, die gesichtslose Frau


Zuerst in japanischer Folklore gefunden, a Mujina ist eine Kreatur ohne Gesicht, die sich in menschliche Form verändern kann. Ein berühmter Japaner Mujina wurde Kozo genannt; Er nahm die Form eines Mönchs an und reiste nachts durch die dunklen Straßen und fragte Fremde, um Wasser oder Tee zu trinken. Japanische Einwanderer brachten diese Folklore nach Hawaii, und die alte Geschichte nahm einen neuen Dreh an.

1959 sollte eine Frau a gesehen haben Mujina in einem Drive-In-Theater in Kahala. Die einheimische Frau behauptete, sie habe die Toilette benutzt und bemerkte eine andere Frau, die ihre Haare kämmte. Einmal nah genug, um die andere Frau zu sehen, bemerkte sie sofort, dass die rothaarige Frau keine Gesichtszüge hatte. Die Frau wurde berichtet, dass sie einen Nervenzusammenbruch hatte und in einem Krankenhaus behandelt wurde.

Ursprünglich glaubten die Einheimischen, dass die Geschichte nur ein Gerücht sei, aber als der lokale Radiomoderator Glen Grant 1981 ihre Gültigkeit in der Luft diskutierte, machte die Frau einen persönlichen Anruf in die Station und erzählte ihre Geschichte, sogar fügte hinzu, dass die Mujina Sie hatte rote Haare gehabt, ein Detail, das zuvor nicht gemeldet worden war. Seitdem unzählige Geschichten der gesichtslosen Geschichten Mujina tauchte über die Inseln auf, einige kamen von Glen Grant selbst.


8Die Nachtmarschierer


Der Huaka'ipo sind die Geister der alten hawaiianischen Krieger, die ewig verflucht sind, um auf den Inseln Hawaii zu marschieren. Bekannt als Nachtmarschierer, sollen sie in einer einzigen Linie marschieren, oft Fackeln und Waffen tragen, Schlagzeug spielen und singen. Die Nachtmarschierer erscheinen tagsüber selten, aber wenn sie dies tun, bedeutet dies, dass sie einen Lebensunterhalt mit der anderen Seite begleiten. Die aussagekräftigen Zeichen dafür, dass Nachtmarschierer auf Sie zusteuern.

Es wird als böses Omen angesehen, um die Nachtmarschierer zu betrachten. Um sich selbst zu schützen. Wenn sie sehen, dass Sie sie ansehen, werden die Nachtmonschierer Sie töten, es sei denn, ein Vorfahr erkennt Sie an und behauptet Sie als Blut. Da auf dem Weg der Nachtmarschierende keine solide Struktur aufgebaut ist, können viele Einheimische Geschichten über die Nachtmarschierer erzählen, die durch ihre Häuser gehen und Angst in ihren Herzen lassen.

7Die kleine Leute von Hawaii


Die Menehune, auch in alten Texten als Nawao bekannt, sind die hawaiianische Version von Feen oder die Kobold von Irland. Die Menehune sind kurz in der Stature-mal kurz .2 m hoch und wohnt in üppigen Wäldern von der Zivilisation entfernt. Sie werden oft als schelmisch dargestellt, aber sie besitzen auch die übernatürliche Fähigkeit, innerhalb eines Tages alles zu bauen oder zu konstruieren, was sie sich wünschen. Bekannt als Meisterbauer, wurden sie oft von den einheimischen Hawaiianern eingestellt, um Häuser, Tempel und zu bauen und Heiaus ( Andachtsorte). Sie sind sehr schüchterne Menschen und arbeiten lieber nachts, wenn niemand da ist. Wenn sie auf der Tat gefangen sind, werden sie fallen lassen, was sie tun und verschwinden, um ihre Arbeit niemals zu beenden. Und wenn Sie die Person sind, die sie unterbricht, werden Sie in Stein verwandelt werden.

Diese kleinen Leute wurden für den Bau des größten Aquakulturreservoirs auf der Insel Alekoko Fishpond auf Lihue in der Nähe des Hafen von Nawiliwili zugeschrieben. Einige Historiker glauben, dass die Geschichte des mythischen Menehunes auf der Realität beruhen könnte. Die Theorie ist, dass die Menehune echte Menschen aus Marquesas Island waren, die auf die Insel Hawaii wanderten, bevor es von den Tahitianern bewohnt wurde. Es wird angenommen, dass die tahitianischen Einwanderer die Menehune gezwungen haben, sich in den tieferen Teil des Waldes zurückzuziehen, um zu überleben.

Wenn Sie nachts das Geräusch des Spritzens in der Nähe des Strandes oder des Wasserfalls hören. Anscheinend ist eine ihrer beliebtesten Zeiten in der vergangenen Zeiten, abgesehen von Streikeln auf Inselbewohnern.


6Die grüne Dame von Wahiawa


Auf Japanisch, HOB ist ein Begriff, der oft verwendet wird, um etwas zu beschreiben, das sich ändert. Ähnlich wie das Mujina, Die HOB ist ein Formschutz in der japanischen Folklore. Nachdem er nach Hawaii gebracht wurde.

Ein solcher Geist wird als eine Frau beschrieben. Die Einheimischen nennen sie die grüne Dame. Sie ist hauptsächlich in der Nähe des Wahiawa Botanischen Gartens zu sehen, aber es sind Berichte aufgetaucht, dass sie auch an der Wahiawa -Grundschule gesehen werden kann. Diejenigen, die sie in der Nähe der Grundschule gesehen haben.

Die gemeinsame Hintergrundgeschichte für die grüne Dame ist, dass es einmal eine Frau gab, die den Wahiawa Gulch mit ihren Kindern besuchte. Dort war einer ihrer Kinder verloren und wurde nie gefunden. Die Frau starb an Herzschmerz und soll immer noch in der Gegend von Wahiawa durchstreifen und ihr verlorenes Kind suchen. Es wird auch gesagt, dass sie jedes Kind mitnehmen wird, auf das sie stößt.

5Die eindringlich von Pearl Harbor


Am 7. Dezember 1941 startete Japan seinen Angriff auf die Marinestation in Pearl Harbor. Tausende wurden im Streik getötet und verwundet. Aber die Angriffe zielten nicht nur auf die Pearl Harbor Naval Station-die Hickam Air Force Base daneben wurde ebenfalls gezielt. Geistere Erscheinungen, ungeklärte Lichter und unheimliche Geräusche sollen an der historischen Stätte üblich sein.

Ein Gebäude an der Hickam Air Force Base trägt immer noch die Kugelnlöcher, die durch den Angriff von 1941 zugefügt wurden. Es wird gesagt, dass dies der Ort ist, an dem Hunderte von Soldaten an ihren Wunden starben. Besucher und Arbeiter behaupten, geisterhafte Soldaten gesehen zu haben, die durch die Korridore herumlaufen haben, und Schritte und schmerzhaftes Stöhnen sind in leeren Räumen zu hören.

In Hickam gibt es eine Wachhütte, die besonders heimgesucht wird. Ein Soldat soll im Inneren erschossen worden sein, und spät abends sagen Zeugen, dass sie einen Soldaten in einer Militäruniform aus den 1940er Jahren in der Hütte sehen können. Andere Geister wurden am Dock der USS gesehen Arizona, Das war in Pearl Harbor, als die Japaner angriff. Das Schiff sank und alle Soldaten an Bord starben. Erscheinungen von Soldaten sollen auch tagsüber die Gegend patrouillieren.

Viele Besucher berichten. Der Geist eines Soldaten, der nach dem Verlassen seines Pfostens während des Angriffs erschossen wurde, soll das Deck des versunkenen Schiffes bei Ebbe verfolgen. Einige der Überreste der verstorbenen Soldaten sind bis heute noch im Schiff.


4pele in Verkleidung


Die Göttin Pele wird allgemein als schön bezeichnet, aber sie kann auch heiß sein. Pele hat oft die Form einer Frau in Rot oder einer alten Frau mit einem Stock, um das Hawaiianische Volk zu testen.

Besucher der Inseln behaupten, eine Frau im roten Tanzen in der Nähe der Krater ihres Hauses gesehen zu haben, das heute als Kilauea -Nationalpark bekannt ist. Andere Touristen behaupten, dass eine alte Frau sich ihnen nähern würde, um nach Zigarette zu bitten, sie mit einem Fingerknopf anzünden, dann verschwinden.

Andere Geschichten erzählen von einer alten Frau, von der angenommen wird. Sie wird um eine Tasse Tee oder Wasser bitten, und wenn die Person sich weigert, ihr zu helfen, wird Tod oder Herzschmerz über ihre Familie fallen. Wenn die Person so freundlich ist, die alte Dame etwas zu trinken, verschwindet sie, aber der Hausbesitzer wird am nächsten Tag gute Nachrichten erhalten.

Es gibt eine beliebte Geschichte in der hawaiianischen Legende über Pele, die diejenigen bestraft, die egoistisch sind und diejenigen belohnen, die den Geist von praktizieren Aloha. Die Geschichte lautet so: Eines Tages nahm Pele die Form einer alten Dame mit einem Stock und beschloss, zum nächsten Dorf zu gehen. Sie stieß auf ein großes Haus mit Bananenbäumen, Kokospalmen und einem üppigen Garten voller Taro. Als Pele ins Haus spähte, sah sie eine gut gekleidete Familie mit einem Fest.

Pele bid sie Aloha (Hallo) und erzählte ihnen, dass sie lange gelaufen war und etwas gerne essen möchte. Zuerst bat sie um Poi-A-Gericht aus Taro-aber die Familie sagte, sie hätten nicht genug zum Teilen, obwohl sie einen Garten voller Taro hatten. Pele bat dann nach Fischen, aber die Familie behauptete erneut, sehr wenig zu teilen zu haben. Pele bat als nächstes um Beeren, aber die Frauen der Familie logen und sagten, sie hätten keine zu teilen. Nachdem sie der Familie eine müde, alte Dame mit mehreren Möglichkeiten gegeben hatte, verbeugte sich Pele und machte sich auf den Weg.

Pele setzte ihre Reise fort und stieß auf ein bescheidenes Zuhause. Als sie durch die Tore blickte, sah sie eine Familie, die die Früchte ihres Gartens gerne genoss. Pele bid sie Aloha und fragte erneut, ob sie etwas zu essen hätten. Die Familie begrüßte sie sofort und bereitete sie eine Schüssel POI vor. Pele beendete ihre erste Schüssel und bat um mehr. Ohne zu zögern bereitete die Frau des Hauses sie ein anderes Gericht zu.

Pele aß und aß, bis sie voll war, und die Familie zögerte nicht, in ihre magere Versorgung mit Lebensmitteln zu graben. Die Frau des Hauses erzählte ihr, dass sie bis zur nächsten Ernte keine Poi mehr hatte und dass sie froh war, dass die alte Frau ihr Essen genossen hatte. Pele stand auf und erzählte der Familie, dass sie wegen ihrer Freundlichkeit mit einer fruchtbaren Ernte belohnt würden. Inzwischen würden die üppigen Ernten ihres geizigen Nachbarn sterben.

3Das halbes Gesicht der Old Pali Road


Es besteht kein Zweifel, dass die alte Pali Road im Nuuanu -Tal das Zentrum für die meisten übernatürlichen Aktivitäten von Oahu zu sein scheint. Weit bevor der derzeitige Pali Highway die alte Straße ersetzte, war es einst der Ort der wichtigsten Schlachten, die die hawaiianischen Inseln jemals gesehen hatten. In einem Kampf um die Vereinigung der hawaiianischen Inseln zwang King Kamehameha 1795 Tausende seiner Gegner, zu dem Tod von Nuuanu Pali Cliff zu ihren Todesfällen zu springen. Ihre Geister sind immer noch zu sehen, die bis heute fallen.

Seitdem sprechen Berichte in der Gegend über gespenstische Erscheinungen wie Nachtmarschierer und einen gespenstischen Körper, der an einem Baum in Morgans Ecke hängt. Eine bestimmte Geistergeschichte ist die des halbgesichtigen jungen Mädchens.

Einheimische und Besucher dieses Gebiets behaupten, die Erscheinung eines jungen Mädchens mit langem, schwarzem Haar übersprungen zu haben, während sie die Straße entlang schwebt. Das allein wäre schrecklich genug, aber ein Zeuge behauptete, dass die Nase, die Wangen und der Mund des Mädchens fehlten. Ihre einzig.

Das kleine Mädchen soll das Opfer einer Vergewaltigung geworden sein, bevor der Mann sie mit ihrem eigenen Sprungseil erwürgt und ihren leblosen Körper in den Büschen ließ, um sich zu zersetzen. Die Art des Todes mag erklären, warum der Geist des Mädchens prall gefüllte Augäpfel zeigte, aber es gibt nur eine mögliche Erklärung für die fehlenden Gesichtszüge: Wildtiere müssen Teile ihres Gesichts gefunden und gegessen haben.


2 Mithunger in Morgans Ecke


Morgans Ecke befindet sich am Nuuanu Pali Drive, das in das Nuuana -Tal führt. Der Name stammt von einem bekannten Arzt namens Dr. James Morgan, der in den 1920er Jahren in der Haarnadelwendung lebte.

Die Einheimischen behaupten, dass die Turn erstmals 1948 heimgesucht wurde, als eine 68-jährige Witwe namens Therese Wilder in ihrem Haus von zwei entkommenen Gefangenen bösartig ermordet wurde. Ihr Gärtner, Isabelo Escalante, entdeckte ihre Leiche, und es dauerte nicht lange, bis die Behörden auf der Suche nach ihren Mörder waren. Nach der Gefangennahme gestanden die beiden Flüchtlinge, Therese Wilder zu töten, und erklärten, dass sie nach Einbruch eines nahe gelegenen Hauses das Kochen der Witwe roch und sie für ein bisschen Abendessen töteten.

Eine andere Geschichte aus Morgans Ecke umfasst ein Mädchen namens Brittani Lochmann, das sich am Ende der Nuuanu Road an einem Baum gehängt hat. Brittanis Körper wurde mehrere Tage lang nicht entdeckt, und als er war, war ihr Körper vollständig von ihrem Hals weggerissen und ließ nur ihren Kopf in der Schlinge. Britannis Kopf wurde nie an ihren Körper wieder angeschlossen, selbst wegen ihrer eigenen Beerdigung, was die Einheimischen behaupten, der Grund sei der Grund, warum ihr Geist den Nuuanu Pali immer noch verfolgt.

Eine städtische Legende, die an Morgans Ecke gebunden ist, erzählt von einem jungen Ehepaar, das sich eines Nachts entschied, ihr Auto unter einem Baum zu parken. Als sie sich entschieden zu gehen, würde das Auto nicht beginnen. Der Junge sagte dem Mädchen, er solle im Auto bleiben, während er Hilfe bekam. Während der ganzen Nacht hörte sie Bäste, die am Dach des Autos kratzten, aber sie schlief bald trotz des Lärms ein.

Das Mädchen wurde am Morgen von einem Polizisten geweckt, der ihr befahl, auszusteigen und aus dem Auto zu gehen, ohne sich umzudrehen. Sie tat, was sie gefragt wurde, aber ihre Neugier kam zu ihr und als sie sich umdrehte. Sein Oberkörper wurde geschnitten und seine Finger kratzten über das Dach des Autos.

1Die Kaimuki -Haus


In japanischer Folklore, a Kascha ist eine Dämon- oder Kannibalistische Einheit, die sich von menschlichen Leichen ernährt und die Körper als Strafe für die Begehung der sterblichen Sünde während des Lebens in die Hölle bringen soll. Obwohl diese eindringlichen Fälle nicht zur Definition zu passen scheinen, a Kascha Es wird angenommen.

Die Geschichte des Hauses ist grausam. Der Kascha Es wird angenommen, dass er seinen Aufenthalt zuerst gegründet hat, nachdem ein Vater seine Familie ermordet hat. Die Leichen seiner Frau und seines Sohnes wurden auf dem Grundstück begraben, aber die seiner Tochter war nirgends zu finden.

Im Sommer 1942 wurden die Behörden auf das Eigentum von Kaimuki gerufen, weil eine Frau behauptete, dass ein unsichtbares Unternehmen ihre Kinder angriff. Als die Polizei zu Hause ankam, wurden sie von einer hysterischen Frau konfrontiert, die schrie, dass ein Geist versuchte, ihre Kinder zu töten. Berichten zufolge beobachtete die Polizei entsetzt, als die unsichtbare Kraft die Kinder durch den Raum griff und übersät.

Und das Haus wurde gerade aufgewärmt.

Drei Frauen zogen später in das Haus von Kaimuki. Eines Abend. Nachdem die Frauen den Vorfall dem Polizisten erläutert hatten, fragten er, ob er ihnen folgen könne, als sie zu einem Haus ihrer Mütter fuhren. Nicht zu lange in die Fahrt fuhren die Frauen auf einen Parkplatz. Der Polizist machte sich heraus, um nachzuforschen, und stellte fest, dass die Frauen mit einer unsichtbaren Kraft ringen, wobei eine Frau scheinbar erstickt wurde. Als der Polizist versuchte, der Dame zu helfen.”

Der Polizist gelang es, die Dame aus ihrem Fahrzeug in sein Streifenwagen zu ersticken, aber keiner der Autos würde anfangen. Als der Polizist das erstickende Opfer zu ihrem Fahrzeug zurückkehren ließ, schnurrten beide Autos zum Leben, als hätte nichts falsch gewesen.

Sie fuhren aus dem Parkplatz, aber es wurde nur schlimmer. Der Polizist sah, wie die Autotür vom Auto gerissen und auf die Straße geworfen wurde, und Momente später wurde das erstickende Opfer aus dem bewegenden Auto geworfen. Die Frauen und der Polizist konnten nichts als die tun Kascha erstickte sein Opfer zu Tode.

1977 kam ein junges Ehepaar, das gerade auf das Grundstück Kaimuki gezogen war. Gegen Mitternacht wachte die Frau auf, weil das Zimmer so kalt geworden war. Die Frau sah sich um, um zu sehen, ob eines der Fenster offen war und sah eine große Frau ohne Arme oder Beine über ihrem Bett schwebten. Durch den Vorfall ängstlich war das Paar sich mit seinem Reverend beraten, der ihnen sagte, sie sollen dem Geist Essen anbieten, weil es möglicherweise nur Hilfe benötigt, um dorthin zurückzukehren. Das Paar folgte den Anweisungen des Reverend für eine Woche und der Geist kehrte nie wieder zurück.

Das Schreiben für Listverse ist ein wahr gewordener Traum. Ich liebe Popkultur, Superheldenfilme und kostenloses Essen.
Sie können mich auf meinem Twitta '@mikahmcallister finden