10 SWASHBUCKLING -Söldner, die mittelalterliches Europa verwüsteten

10 SWASHBUCKLING -Söldner, die mittelalterliches Europa verwüsteten

Die spätmittelalterliche Zeit war eine chaotische Zeit in der Geschichte. England und Frankreich waren in den hundertjährigen Krieg verwickelt, und italienische Stadtstaaten kämpften gegenseitig um die Vorherrschaft auf der Halbinsel. In Ermangelung von ständigen stehenden Armeen stützten sich die Kämpfer auf Söldnerunternehmen, um für sie zu kämpfen. Der vorübergehende Frieden, der durch den Vertrag von Bretigny im Jahr 1360 verursacht wurde. Viele verschmähten.In Italien waren sie als bekannt als Eigentumswohnung. Dieses Wort wird abgeleitet von Eigentumswohnung, bedeutet „Vertrag“, das Instrument, mit dem sie sich in den Dienst des Meigerbieters setzen. Diese Vermögensoldaten waren die spätmittelalterliche Version von Mafia -Chefs, die ihren Lebensunterhalt mit Mord, Erpressung und Terror verdienten.

10Roger de Flor

Roger de Flor wurde 1267 in der damaligen katalonischen Provinz Brindisi, Italien, geboren. Als Junge ging er zur See und wurde schließlich ein Rittertempler. Er nutzte 1291 die muslimische Ecre von Acre, indem er die Flüchtlinge ausgeraubt hatte, und als seine Aktivitäten ausgesetzt waren, wurde er aus den Templer ausgeschlossen. Als er nach Genua floh, wurde er Kommandeur einer Kraft spanischer Söldner namens Almogavares. Ihr Name wurde vom Araber abgeleitet Al-Mogauar, bedeutet „einer, der zerstört“, und sie waren die Nachkommen der Iberer, die Hannibal nach Italien begleiteten. Im siebten und achten Jahrhundert tätigten sie Guerilla -Operationen gegen die muslimischen Invasoren Spaniens.

1303 rekrutierten die Byzantiner Roger, der damals im Dienst des Königs von Aragon war. In Konstantinopel heiratete Roger eine Nichte des Kaisers Andronicus II. Palaeologus und wurde zum Großherzog ernannt. Mit 1.500 Rittern und 4.000 Almogavares als katalanische Firma gewann Roger Kämpfe gegen die Türken, aber er plünderte und plünderte auch die byzantinischen Einwohner von Anatolien in der heutigen Türkei. Dies veranlasste die Behörden, ihn als nichts Schöneres als einen Brigand anzuprangern, aber der Erfolg kam in Rogers Kopf, und er träumte bereits davon.

Kaiser Michael IX wurde davon überzeugt, dass Roger und seine undisziplinierte Almogavares zerstört werden müssen. 1305 wurde Roger wegen eines von Michael veranstalteten Banketts nach Adrianople gelockt. Dort wurde Roger von einer weiteren Söldnermacht überfallen und getötet, ebenso wie 130 seiner Männer. Die Überreste der katalanischen Firma verwüsteten die Landschaft in Rache, bevor sie sich in Griechenland niederließen und das Herzogtum von Athen 1311 gründen.

Erforschen Sie das Leben im sogenannten dunklen Alter mit dem Mittelalter: Alltag im mittelalterlichen Europa bei Amazon.com!

9Bascot de Mauleon


Bascot de Mauleon war Kapitän einer Gruppe, die mit Freistiefern verschiedener Nationalitäten nach Burgund marschierte. Mauleon hatte seine erste Erfahrung im Kampf bei Poitiers. Später ging er mit der Anzahl von Foix nach Preußen und zerquetschte den Bauernaufstand der Jacquerie bei ihrer Rückkehr nach Frankreich.

Mauleon schätzte, dass es in der Loire rund 12.000 Männer mit ihm gab. Diese beeindruckende Kraft nahm dem König das Schloss von Brignais ab und besiegte den Polizisten Frankreich.

Technisch gesehen kämpfte Mauleon für den König von England, aber als unabhängiger Freeboter war sein Hauptinteresse Geld. Bevor er es in die große Zeit schaffte, erinnerte sich Mauleon: „Manchmal war ich so gründlich, dass ich nicht einmal ein Pferd zum Fahren hatte, und manchmal ziemlich reich, als Glück kam und ging.Die Geschichte von Mauons Rüchen-zu-Riches wurde von französischer Chronist Froissart aufgenommen, mit dem ein zufälliges Treffen in einem Hostel in den Pyrenäen hatte. Froissart erinnerte sich: „Er kam mit vielen Anhängern und Gepäck an… er hatte so viele Packpferde bei sich.Kein schlechter Lebensstil für einen Highwayman.


8Duke Werner von Urslingen


Werner von Urslingen hatte den Titel „Herzog“ auf sich, das das Motto „Der Feind des Mitleids, der Barmherzigkeit und des Gottes“ auf sein Doppel genäht hatte, und er lebte auf die schrecklichste Weise, die möglichsten möglich waren. Werner's Modus Operandi fiel in friedlichen Regionen ein und raubte, vergewaltigt und tötete die Bewohner, bevor er ihr Eigentum verbrannte. Er trompete seine Gräueltaten gegenüber den Behörden und drohte mehr davon. Im Jahr 1339 wurden Werner und seine Band als „eine Pest der Gesellschaft angewiesen.”

Werner gründete die große Firma 1342. Auf dem Höhepunkt seiner Kraft zählte es 6.000 Mann, hauptsächlich gepanzerte Kavallerie. Werner verhängte seinen Männern strenge Disziplin und einen Gesetzeskodex, einschließlich der gleichen Aufteilung ihres Einkommens. Spätere Söldnerarmeen versuchten, sich nach der mächtigen großen Gesellschaft zu modellieren.

1347 unterstützte Werner Königin Joanna I. von Neapel, die Schwägerin von König Ludwig I. von Ungarn, nachdem Louis in Neapel eingedrungen war, um den Mord an seinem Bruder zu rächen. Werner half Joanna, nach Neapel zurückzukehren und sie gegen die Gegner zu verteidigen Eigentumswohnung. In Joannas Namen griff Werner die Baronage von Meleto an und harkte eine halbe Million Florins 'Beute im Wert von Florins. Schließlich wurden sowohl Werner als auch Wolfart abgekauft, und Werner kehrte mit seiner Beute nach Deutschland zurück.

7Conrad von Landau


Das deutsche Betrüger von Landau übernahm 1354 das Kommando über die große Firma, die in den Regionen Toskana, Umbrien, Romagna und Lombardei tätig war. Er hielt ganze Städte für Lösegeld und erzielte massive Gewinne. Als Conrad dem päpstlichen Legat, bevor er in die Kirchenland eindrang, direkt erklärte: „Es ist unser Gewohnheit, wer auch immer widersteht, zu rauben, zu entlassen und zu plündern. Unser Einkommen leitet sich aus den Fonds der Provinzen ab, in denen wir eindringen. Wer sein Leben schätzt, zahlt sich zu einem hohen Preis für die Ruhe von uns von uns aus.”

Mindestens einmal erhielt Conrad einen Vorgeschmack auf seine eigene Medizin, als er von den Florentiner auf dem Weg nach Siena überfallen wurde, um Perugia zu bekämpfen. Conrad war ungesoriert und verwundet, seine Streitkräfte ruteten und verärgerte Einheimische wählten die Überreste des Unternehmens ab und plünderten sie ihrer Waren. Es war jedoch nur ein vorübergehender Rückschlag, und Conrad setzte sich weiterhin in enormen Einnahmen aus der Erpressung zusammen. Seine Gewinne ermöglichten es seinem Vater, der in Deutschland blieb.

Die große Firma wurde schließlich von den Visconti -Herrschern von Mailand angeheuert, um die konkurrierende White Company von Albert Sterz zu vertreiben, die sich auf dem Milan -Territorium befand. 1363 trafen sich die beiden Unternehmen in Canturino. Zuerst hielt Conrad seine Linie, aber seine ungarischen Kontingente weigerten. Ihre Desertion kippte die Waage zu Gunsten der weißen Firma, und Conrad wurde in der folgenden Schlacht getötet.


6albert Sterz


Die berüchtigste Brigand -Gruppe von All ist die weiße Firma, die vom deutschen Albert Sterz gegründet wurde. Es bekam seinen Namen von den weißen Surcoats, die von seinen Truppen und den weißen Bannern getragen wurden, die sie flogen. Unter Sterz war das Unternehmen in Effizienz unerreicht. Die 3.500 Reiter und 2.000 Infanterie waren tadellos organisiert und gut ausgestattet. Es hatte sogar Ingenieure, die Minen legten und Skalierungsleitern und Belagerungstürme in den Reihen bauten.

1360 verlegte Sterz das Unternehmen nach Italien, dieses fruchtbare Feld ständig kriegerischer Stadtstaaten. Unterwegs rekrutierte er einen englischen Ritter namens John Hawkwood, der aufgrund seiner Fähigkeiten als Verhandlungsführer schnell durch die Reihen stieg. Sterz hatte bald Grund, seine Entscheidung zu bereuen. Seine Männer, die von Hawkwoods Führung beeindruckt waren, stellte ihn ab und gaben den Befehl dem Engländer übers. Der eifersüchtige Sterz schmollte und bittete seine Zeit für eine Chance auf eine Rückzahlung.

Das Unternehmen hat einen Vertrag mit PISA abgeschlossen, um seinen Rivalen Florenz anzugreifen. Die Stadt wurde jedoch vorbereitet, und Hawkwoods Angriff stand stand. Sterz 'Moment war angekommen. Er wechselte plötzlich die Seiten und trug Männer, die ihm treu zu den Florentiner. Die White Company löste sich auf, und Hawkwood blieb nur 800 Männer. Nach dem Krieg nahm Sterz die Überreste der weißen Firma und fusionierte sie mit der Gruppe des Deutschkollegen Eigentumswohnung, Hannekin Baumgarten. Die neue Streitmacht, die die Gesellschaft des Stars genannt, ermöglichte Sterz, seinem Rivalen Hawkwood eine vernichtende Niederlage zu vermitteln.

5alberico de Barbiano


Alberico de Barbiano, gebürtig aus Cotignola in Romagna, begann seine Karriere als Kapitän im Dienst von Mailand. Danach wurde er bei Florenz, Venedig, Neapel und dem Papsttum beschäftigt. Albericos berüchtigtster Moment kam 1377, als er am schrecklichen Massaker von Cesena, einer Stadt, die nicht weit von seinem eigenen Zuhause entfernt war, als Kapitän der Streitkräfte unter Kardinal Robert von Genf (später der Anti-Pope-Clement VII) teilnahm, als Kapitän der Streitkräfte. Von Papst Gregor Xi bestellt, um die rebellischen Städte Romagna zu unterwerfen, setzte Kardinal Robert Breton Söldner ein, „der grausamste und bestialischste Samen Frankreichs.Auch nach der Aufgabe ihrer Waffen wurden die Bewohner von Cesena in einem dreitägigen Blutbad geschlachtet. Die Leichenhaufen auf dem Stadtplatz sollten von Hunden gefressen werden.

1378 bildete Alberico die Gesellschaft von ST. George. Im Gegensatz zu früheren Unternehmen bestand es ausschließlich aus Italienern, die „Hass und ewige Feindschaft“ aller Ausländer geschworen hatten. Alberico wandte sich gegen Clement VII und besiegte seine Bretonengewalt im Namen von Papst Urban VI, der verkündete, dass Italien jetzt „frei von Barbaren sei.Aber die Anti-Ofor-nationalistisch klingenden Gefühle waren nur leer Bombast. Sobald Alberico die Bretonen rausschaltete, begann er, italienische Städte in der Toskana zu plündern. Seine neue Band, die Gesellschaft des Hooks, umfasste Deutsche, Ungarn und vielleicht unweigerlich Bretons.

Ende des 14. Jahrhunderts kämpfte Alberico in den Kriegen zwischen Florenz und Mailand und wechselte die Seiten, als es ihm gefiel. Er diente Neapel in der Dämmerung seiner Karriere und starb 1409. Alberico wird militärische Innovationen wie verbesserte Rüstung und aggressive Schlachtfeldtaktiken, insbesondere der Kavallerie -Anklage, zugeschrieben. Seine Praxis, Truppen aus seinen eigenen Feudatorien in Romagna zu rekrutieren, was zu einem größeren Zusammenhalt führt, wird von einigen als Vorläufer für die ultimative Vereinigung Italiens im 19. Jahrhundert angesehen.

Holen Sie sich kostenlosen Versand, Tausende von Filmen und Millionen von Streaming -Songs mit einer kostenlosen Testversion von Amazon Prime bei Amazon.com!


4muzio und Francesco Sforza

Muzio besuchtolo war das erste prominente Familienmitglied, das dazu bestimmt war, Mailand zu regieren. Er stammte aus dem Dorf Cotignola in Romagna und diente unter der Gesellschaft von Alberico de Barbiano. Alberico rief ihn an Sforza, bedeutet "Kraft" und als unabhängig Eigentumswohnung, Er machte es zu seiner Nom de Guerre.

1398 nahm er eine Beschäftigung bei den Visconti -Herrschern von Mailand auf, ging aber bald, um für Florenz und dann für Ferrara zu kämpfen. 1412 erwarb Neapel seine Dienste, und Muzio wurde Constable des Königreichs. Während der chaotischen Regierungszeit von Königin Joanna II. Erlebte er das Vermögen, das abwechselnd mit Ländern und Büros belohnt und inhaftiert und gefoltert wurde. 1424 ertrank Muzio in einem Fluss während einer Kampagne gegen einen Kerl Eigentumswohnung.

Wie der fiktive Michael Corleone nahm Muzios Sohn Francesco den Mantel seines Vaters auf. Er erwies sich als der erfolgreichste Söldnerkapitän des 15. Jahrhunderts. Demonstration der unbeständigen Natur von Allianzen bis hin zu Eigentumswohnung waren besorgt, Francesco diente dem Viscontis gegen Venedig und dann gegen Viscontis Venedig. Zuerst griff Francesco den Papst an, aber er drehte sich um und verteidigte ihn. Um Francesco dauerhaft auf Mailands Seite zu halten, heiratete ihn Duke Filippo Visconti 1441 mit seiner einzigen Tochter. Francesco erwartete, als Herzog bei Filippo erfolgreich zu sein, und wurde vorbewegt, als sich die Mailänder zur Republik erklären. Francesco belagerte Mailand und nahm 1450 den Titel mit Gewalt mit Gewalt. Er wurde nicht genannt Sforza für nichts.

3rodrigo de Villandrando


Viele Söldner waren nicht abgeneigt, ihren eigenen Arbeitgebern auszurauben. Dies war bei Rodrigo de Villandrando der Fall, einem der größten Söldner seiner Zeit. Rodrigo wurde 1380 in Kastilien geboren. Als er nach Frankreich reiste, um eine Militärkarriere zu verfolgen.

Rodrigo bildete 1420 seine eigene Söldnerfirma. Dies hielt ihn nicht davon ab, Geld aus den Städten und Gütern von Languedoc zu erpressen und die Landschaft zu plündern. Charles befahl ihm, stattdessen die Engländer anzuhalten, aber Rodrigo lehnte ab und ging nach Toulouse, wo er mehr Männer rekrutierte. Er griff schließlich mit englischem Bordeaux an und wurde anschließend von Charles begnadigt. In einer anderen Schlacht in Anthon besiegten seine 400 Männer die Burgundianer, von denen sich einer in einen hohlen Baum drückte, um sich zu verbergen. Er war aufgrund seiner Rüstung nicht in der Lage, sich selbst zu befreien, und sein Skelett wurde erst entdeckt, als der Baum 1672 abgeschnitten wurde.

Auf dem Höhepunkt seiner Macht befehligte Rodrigo 10.000 Männer. Er forderte Lösegeld auf Adlige und forderte ein „Schutzgeld“ von Einheimischen, wenn sie vor Mord und Plünderung verschont bleiben wollten. Seine gewalttätigen Streifzüge im Gaskon haben ihm den Titel „Kaiser der Pillagers“ eingebracht.Rodrigo, der von seinem Geschäft angereichert war. Er legte seinen ganzen Reichtum in ein Kloster und starb 1457.


2Arnaud de Cervole


Arnaud de Cervole wurde in einer Nebenfamilie von Noble Gascon geboren und war der Erzpriester der Velines in der Diözese Perigueux. Ein Mann Gottes zu sein, hat ihn nicht davon abgehalten.Er wurde vom Bischof von Bordeaux infolge. Seine Spezialität bestand darin, Burgen zu stehlen. Zu einer Zeit beschlagnahmten Arnaud und seine Band drei Burgen in Angouleme als Sicherheit, bis ihr Arbeitgeber ihren Lohn bezahlte. Die französische Krone hat ihn wegen Diebstahls angeklagt, als er ein Schloss in der Normandie übernahm, obwohl er damals im Dienst des französischen Königs Jean II war.

Mit der Gefangennahme von Jean II. Bei Poitiers verlor Arnaud seine Beschäftigung und wandte sich zum Plündern zu, wobei er einen Schutzschläger in der wohlhabenden und friedlichen Region der Provence errichtete. Er näherte sich Avignon und ließ den Papst Terror beben und seinem Shakedown erliegen. Froissart berichtet: „Er hat mit freundlicher Einigung mit den meisten seiner Anhänger Avignon eingetreten und wurde mit so viel Respekt empfangen, als wäre er der König von Frankreichs Sohn gewesen und war mehrmals mit dem Papst und den Cardinals gegessen. Alle seine Sünden wurden ihm überwiesen und als er ging. Das Unternehmen verließ den Distrikt, blieb aber immer noch unter dem Kommando des Erzpriesters.”

Arnaud verlagerte seine Operationen nach Burgund und schnappte sich ein Schloss nach dem anderen, bis er von der Graf für 2.500 Goldfranken abgekauft wurde. 1365 rekrutierte Papst Urban V Arnaud, um einen Kreuzzug gegen die Türken zu führen, aber der eigentliche Zweck des Papstes war es, die Freistiefel aus der Rhone -Region wegzuziehen. Arnauds Armee erreichte Lyons, weigerte sich jedoch weiter. Unbezahlt und unbezahlt, gerieten die Männer in einen Streit mit Arnaud, der in seinem Mord endete.

1sir John Hawkwood


Trotz seiner Karriere als Führung der mörderischen White Company starb Sir John Hawkwood ein ziemlich reichhaltiger Mann und wurde sogar von einem Reitfesco in der Kathedrale von Florenz geehrt. In der Tat war das Denkmal ein persönlicher Affront an den viktorianischen Autor Ferdinand Gregorovius. "Florence, der Dante einen Ruhestätten bestritt, errichtete einem Räuber ein edles Denkmal".

Hawkwood geboren von einem kleinen Landbesitzer von Essex und verließ Frankreich, um für Edward III zu kämpfen, als er 18 Jahre alt war. Er war für seinen Teil des englischen Sieges bei Poitiers zum Ritter geschlagen, aber nach dem Vertrag von Bretigny blieb er ohne Arbeit ein armer Ritter. Er schloss sich den freien Unternehmen an, um sich selbst zu unterstützen.

Als Soldat des Königs war Hawkwood ein Unbekannter, aber als er sich freiberuflich tätig hatte, erzielte er erstaunliche Erfolg. Hawkwood suchte sein Vermögen in der mittelalterlichen Schlangengrube Italiens und wurde Führer der White Company. Das Unternehmen wurde zum Terror Italiens und erlangte sich einen Ruf als „perfidious und böseste."Das einzig gute, was für sie gesagt werden konnte, war:" Sie haben ihre Opfer nicht wie die Ungarn verstümmelt oder gebraten.Die lokale Bevölkerung nannte Hawkwoods Kraft „Teufel in menschlicher Form.”

In den nächsten 30 Jahren war Hawkwoods Geschäft mit Mord, Plünderung und Erpressung gediehen. Seine Kampffähigkeiten wurden von Kunden wie Papst, Florenz, Mailand, Pisa und Perugia begehrt. Hawkwood kämpfte für sie alle, und weil seine einzige Loyalität zu Geld war, verraten er sie alle, als sich ein saftigeres Angebot präsentierte. Gold Florins floss so frei in Hawkwoods Kassen, dass er mit den Banken und internationalen Handelshäusern konkurrierte. Die weiße Gesellschaft musste Anwälte und Notare beschäftigen, um Aufzeichnungen über Bestechungsgelder und Lösegeld aufzubewahren und Verträge abzuschließen. Buchhalter und Sekretäre teilten die Plünderung auf die Truppen, die ihrerseits ihren Anteil über externe Makler verkauften.

Sir John wurde in der italienischen Politik so einflussreich, dass er aufgefordert wurde, die Ehe von Edwards drittem Sohn Lionel mit der Tochter des Herzogs von Mailand zu arrangieren. Er selbst heiratete die 17-jährige Tochter des Herzogs, als er 57 war. Es war Florence, der Hawkwood jedoch die reichsten Belohnungen anbot, und er beendete seine Tage als General der Florentiner, da er maßgeblich an der Schaffung ihrer Republik beteiligt war. Bei seinem Tod im Jahr 1394 hatte Sir John seinen Ruf als „den schädlichsten Militärbefehlshaber des Mittelalters“ gemacht.”

Meine Hauptinteressen sind Geschichte und Schach.