10 schreckliche Tragödien mit überraschend fantastischen Enden

10 schreckliche Tragödien mit überraschend fantastischen Enden

Das Erdbeben in San Francisco, die irische Hungersnot, das Untergang der Titanic, die schwarze Todesgeschichte ist voller kolossaler, sinnloser Tragödien, die aus dem Nichts sprangen und eine außergewöhnliche Anzahl von Menschen getötet haben. Aber nicht alle großen Katastrophen der Geschichte waren ganz so bedeutungslos. Hin und wieder kommt eine Tragödie, die zweifellos schrecklich für die Beteiligten schafft, einen beeindruckenden Silberstreifen zu weben.

10 Hurrikan Katrina verbesserte die Gesundheit des Kindes


Katrina war einer der tödlichsten Stürme, die jemals in die USA geschlagen wurden, ein bösartiger Hurrikan, der fast 2.000 Menschen tötete und 85 Prozent der New Orleans unter Wasser ließ. Die Folgen der Überschwemmungen waren eine ruinierte Stadt, Schaden in Höhe von rund 80 Milliarden US.

Vor Katrina war die Bleikonzentration im Boden von New Orleans erstaunlich hoch. Und als direkte Folge waren auch der Blei im Kinderblut Blei. Jetzt ist Lead eine böse Substanz, die in der Lage ist, geistige Fähigkeiten einzuschränken und die Gesundheit zu beschädigen. Aber als Katrina schlug. Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 gingen die Bleiwerte als direktes Ergebnis von Katrina um 39 Prozent, wobei ein entsprechender Rückgang der Bleispiegel im Blut von Kindern, die nach dem Sturm geboren wurden. Mit anderen Worten, diese große Tragödie führte zu einer neuen Generation gesünderer Kinder, die frei von den Auswirkungen konzentrierter Blei.

9 Das Massaker, das zur indischen Unabhängigkeit führte


Wir haben Ihnen bereits über das Massaker am Amritsar erzählt, ein Tiefpunkt unter den vielen Tiefpunkten des Kolonialismus, bei denen 400 unbewaffnete indische Demonstranten von britischen Soldaten erschossen wurden. Es war eine grausame und sinnlose Lebensverschwendung, eine dumme Tragödie, aus der kein Gutes hätte kommen können ... Wäre es nicht zur Aufmerksamkeit von Mohandas Gandhi gekommen wäre.

Vor dem Massaker war Gandhi Pragmatiker gewesen und unterstützte Großbritannien im Ersten Weltkrieg in der Hoffnung, ein gewisses Maß an Autonomie für Indien zu gewinnen. Nach dem Massaker von 1915 wurde sein anhaltender Respekt vor dem Reich jedoch vollständig zerstört. Als direkter Ergebnis dieser schrecklichen Tragödie wurde Gandhi ein heftiger Verfechter der indischen Unabhängigkeit und gründete schließlich seine gewaltfreie, nicht kooperierende Bewegung und die sich verändernde Geschichte im Prozess. Ohne diese eine Gruppe von Trigger-fröhlichen Psychopathen haben wir möglicherweise kein modernes Indien oder das größte Vorbild der Geschichte des friedlichen Protests.


8 Die zum Scheitern verurteilte Expedition, die die Erkundung veränderte


Die meisten von uns haben von der Franklin Expedition gehört. Ein Versuch von 1845, den Nordwestpassage zu finden und eine neue globale Handelsroute zu eröffnen. Es landete damit, dass alle Beteiligten verrückt werden, auf Kannibalismus zurückgreifen und schrecklich sterben. Aber was weniger bekannt ist, ist die positive Wirkung auf die europäische Erforschung. Ohne John Franklins unglückliche Reise könnten wir vielleicht nie die Regionen Arktis und Antarktis besuchen können.

Als klar wurde, dass Franklin und seine Crew nicht zurückkamen, finanzierten die britische Regierung und Franklins Frau beide rund ein halbes Dutzend Expeditionen, um ihn zu finden. Jahr für Jahr wurden Schiffe in die kalten Abfälle kanadischer Gewässer geschickt-und jedes Mal, wenn sie zurückkehrten, brachten sie ein zusätzliches Stück Wissen zurück. Ein Schiff kartierte ganz neue Regionen der kanadischen Küste. Ein anderer fand die sagenumwobene Nordwestpassage, eine Wasserstraße, die den Pazifik und den Atlantischen Ozeane in Nordkanada verbindet. Und noch andere lernten lebensrettende Tricks von einheimischen Inuit-Stämmen, die zukünftige polare Erforschung ermöglichen würden. Sie lernten Schlitten, um das Eis zu überqueren und nach Nahrung zu suchen, anstatt schwere Versorgung aus Europa zu tragen. Kurz gesagt, sie lernten, in dieser feindlichen Welt zu überleben und zukünftige weltweit verändernde Expeditionen zu ermöglichen.

7 Die nuklearen Katastrophen, die Wildtieren halfen


Abhängig von Ihrem Alter werden die Worte „nukleare Katastrophe“ wahrscheinlich einen von zwei Namen heraufbeschwören: Tschernobyl oder Fukushima. Beide waren schreckliche Tragödien, die die Psyche ihrer Nation vernarben. Beide haben absurde Mengen an Strahlung in die Umwelt abgeladen, deren Auswirkungen seit Jahrzehnten weiterhin zu spüren sind. Und beide haben ihren Teil getan, um der lokalen Tierwelt zu helfen.

Es klingt verrückt, aber es stellt sich heraus. Infolge der Fukushima -Kernschmelze können Wissenschaftler jetzt bisher schwer fassbare Bluefin -Thunfisch durch die Menge an Cäsium in ihrem Körper verfolgen und Naturschützern helfen, diese schnell verschwindende Arten zu bewahren. Schauen Sie auf Tschernobyl und die Effekte sind noch dramatischer. Da die Stadt (vermutlich) den radioaktiven Mutantenhorten (vermutlich) aufgegeben wurde, sind kritisch gefährdete Tiere in der Ukraine zurückgezogen und nach Hause gezogen. Das Gebiet wird heute als versehentliches Wildlife -Heiligtum angesehen, wobei die Bevölkerungsgruppen auf Niveaus florieren, die seit Jahrzehnten nicht zu sehen sind.


6 Die tödliche Reise, die die Botanik revolutionierte


Wir vermuten, dass unsere australischen Leser die Namen Burke und Wills kennen werden. Inkompetente Entdecker des viktorianischen Zeitalters leiteten eine zum Scheitern verurteilte Kreuzung des australischen Outbacks, der nichts erreichte und fast alle Beteiligten töteten. Ihre heutige Expedition wird als ungemeinte Katastrophenhilfe angesehen, die einige der Proben ihr medizinischer Beamter gesammelt haben, was die Botanik revolutionierte.

Im Jahr 1860 war Precious Little über die Flora von Australien bekannt. Das hat sich mit der Expedition von Burke und Wills geändert. Nach Ansicht war ihr Arzt, Hermann Beckler, ein Botanik -Enthusiast, der die Reise damit verbrachte, so viele Pflanzenproben wie möglich zu sammeln. Als er im Oktober dieses Jahres seine Position im Oktober niederlegte-nur bevor die Expedition tödlich wurde, hatte er ungefähr 500 Exemplare gesammelt, von denen 45 der Wissenschaft völlig unbekannt waren. Es war eines der größten botanischen Botanik -Hurse Australiens. Noch heute bleiben viele von Becklers Proben in der Akte und werden noch über 150 Jahre nach seiner ersten Aufdeckung verwendet.

5 Das Erdbeben der Wirtschaftsärkung


Im Jahr 1964 verflachte eine der mächtigsten Erdbeben in der verzeichneten Geschichte riesige Reichweite Alaskas, tötete 139 Menschen und verursachte Schaden im Wert von Millionen von Dollars im Wert von Millionen Dollar. Es war eine schockierende natürliche Tragödie, die scheinbar aus heiterem Himmel herauskam ... und es könnte dem Staat einen umwerfenden wirtschaftlichen Schub gegeben haben.

Fünf Jahre nach dem Beben veröffentlichten die Analysten Howard Kunreuther und Douglas Dacy eine wirtschaftliche Analyse der Katastrophe und der anschließenden Wiederaufbauanstrengung. Sie stellten fest, dass die enormen Geldbeträge, die in den gestrichenen Staat, die gigantischen Regierungskredite und die Wiederaufbauprojekte einfließen. Eher sorgloy, dass sie sogar zu dem Schluss kamen, dass viele Alaskaner nach dem Beben tatsächlich besser dran waren als zuvor.

Erstaunlicherweise ist dies möglicherweise nicht einmal das einzige Beispiel dafür. Andere Erdbeben wurden zugeschrieben, LA aus einem wirtschaftlichen Einbruch herauszuziehen und das jährliche Wachstum Chinas zu erweitern. Offensichtlich beginnt dies nicht einmal das Leiden und den Verlust des Lebens auszugleichen, die von Betroffenen erfahren haben.


4 Die antarktische Tragödie, die die Wissenschaft veränderte


1912 machte sich Robert Falcon Scott auf den Weg, um den Südpol für die Briten zu beantragen. Was folgte, ist die Definition der Tragödie. Scott und sein Team konnten vor ihren norwegischen Rivalen den Pol nicht erreichten, einen Tag damit verschwendeten, Felsenproben zu sammeln, und wurden dann von einem Sturm festgehalten, wo sie weniger als 12 Stunden vor Sicherheit starben. Kurz gesagt, die Expedition war in jeder Hinsicht ein monumentales Versagen, bis auf den Teil, in dem sie ganze Zweige der Wissenschaft neu definierte.

Als das Rettungsteam Scott und seine Männer aus ihrem letzten Ruhestätten ausgraben. Bei der Analyse stellte sich heraus Glossopteris Farn. Und es hat zufällig beweisen, dass die Kontinente einst begleitet worden waren.

Sehen Sie, im Jahr 1912 glaubte niemand, der bei rechtes Verstand war, dass sich die Kontinente im Laufe der Zeit verschoben haben. Dann tauchte dieses Fossil in unglaublich abgelegener Antarktis auf und passende Proben in Indien, Afrika und Australien. Über Nacht wurde die Continental -Drift von einer Randtheorie zur anerkannten Wissenschaft und ebnete den Weg für unser modernes Verständnis der Plattentektonik.

3 Das Feuer, das eine moderne Metropole geschaffen hat


Wir haben alle vom großen Feuer von Chicago gehört. Ein Brand aus dem Jahr 1871, der das Herz der Stadt ausbrannte und ein Drittel der Bevölkerung obdachlos ließ, ist seitdem einer der schlimmsten Katastrophen in der amerikanischen Geschichte gesunken. Es gibt jedoch eine Denkschule, die darauf hindeutet.

Vor dem Brand war Chicago ein Chaos, eine lebhafte, aber beengte und unlogische Stadt, die von 334.000 Menschen bewohnt wurde. Das Feuer hat das alles verändert. Mit riesigen Teilen der Stadt ist die Chance, wieder aufzubauen, auch die Chance, einen neuen, besseren Chicago zu schaffen. Ein neuer Umstrukturierungsplan, der mehr einer modernen Metropole entspricht, wurde vereinbart; Die berühmte Skyline sprang auf und die ebenso berühmte Seefront wurde gebaut. Laut der Chicago Tribune ist das Feuer sogar der Grund für die entspannte Haltung der Stadt zur Einwanderung, da Hunderttausende von Fremden eintraten, um beim Wiederaufbau zu helfen, und beschlossen, zu bleiben. Ohne das Feuer wäre Amerikas dritten bevölkerungsreichste Stadt wahrscheinlich jetzt nur noch ein Rückstater.


2 Der gewalttätige Aufstand, der LGBT -Rechte zur Welt brachte

Fotokredit: Insapphowetrust

In unserer Moderne verstehen die meisten von uns, dass es nicht cool ist, jemanden wegen seiner Sexualität zu verfolgen. Aber die Dinge waren nicht immer so erleuchtet. Überspringen Sie in die Zeit 1969 zurück, und schwul zu sein, könnte Ihnen alles bekommen, von einem gewalttätigen Schlagen bis zur tatsächlichen Gefängniszeit. Und dann veränderte ein verheerender dreitägiger Aufstand alles.

Am 28. Juni dieses Jahres überfiel die Polizei das Stonewall Inn, eine Schwulenbar in Manhattan mit einem weiblichen Ruf. Es war nur eines von Dutzenden ähnlicher Überfälle, die jeden Monat in der Stadt durchgeführt wurden, aber diesmal ging die Dinge anders ab. Diesmal wurde die Menge böse.

Beginnend mit der Weigerung, sich zu zerstreuen und sich zum Werfen von Flaschen und den Brand zu bauen, brachen die Anwohner schließlich in einen umfassenden Aufstand aus. Für drei Tage brannte Greenwich Village. Eigentum wurde zerschlagen, Menschen verletzt und Dutzende verhaftet. Doch aus diesem Brand wurde das Konzept der LGBT -Rechte geboren. In unmittelbarer Folge wurde die schwule Befreiungsfront eingerichtet, und nun, Sie können die Ergebnisse selbst sehen.

1 Die Bombenkampagne, die einen Sozialstaat geschaffen hat


In den frühen 1940er Jahren wurde Großbritannien zum Hauptziel der berüchtigten Kampagne der Luftwaffe „Blow Everything Up“. Über ungefähr neun Monate wurden Tausende Tonnen Bomben in britische Städte fallen, was zu 40.000 Todesfällen und zur Auslöschung ganzer Städte führte. Es war eine Zeit des atemberaubenden Terrors, der sinnlosen Tragödie-und es führte indirekt zur Nachkriegsschöpfung des britischen Wohlfahrtsstaates.

Angesichts der täglichen Probleme des Blitz. Zum ersten Mal in der Geschichte der Nation tauchte ein umfassender Wohlfahrtsstaat auf. Für Mütter, die zum Kriegs- und Verteidigungsbemühungen beitrugen, wurden subventionierte Kindergärten eröffnet. Eine zentralisierte Wohnungspolitik wurde eingerichtet, um denjenigen zu helfen, die alles verloren hatten. Die Regierung übernahm die Kontrolle über die Verteilung von Medikamenten und Unterstützung in einem direkten Vorläufer in das übermäßige moderne Gesundheitssystem Großbritanniens. Die Popularität dieser Maßnahmen führte zur Wahl der Pro-Welfare Labour Party im Jahr 1945 und zur Schaffung des derzeitigen Wohlfahrtsstaates des Landes, mit dem eine erstaunliche Mehrheit der Briten immer noch glücklich wirkt.