10 erschreckende Geschichten von gewalttätigen Poltergehrern

10 erschreckende Geschichten von gewalttätigen Poltergehrern

Normalerweise besteht die größte Gefahr, mit der Sie mit einem Geist ausgesetzt sind, die Notwendigkeit, Ihre Unterwäsche zu wechseln. Aber die gequälten Geister der Toten sind nicht immer freundlich. Wie wir aus diesem Film mit Patrick Swayze gelernt haben, können die Toten manchmal lernen, mit unserer Welt zu interagieren. Diese unruhigen Geister werden Poltergeisten genannt, und nach den Geschichten können sie manchmal unglaublich gewalttätig sein. Die Geister in dieser Liste sind diejenigen, die Sie definitiv nicht in Ihrer Küche hängen möchten.

10 Greyfriars Cemetery


Der Greyfriars Cemetery in Edinburgh beherbergt einen Geist mit einem schrecklichen Ruf. Es ist der Ort des Grabes von George Mackenzie, einem schottischen Anwalt aus dem 17. Jahrhundert. Er war verantwortlich für 18.000 Gegner von König Charles II. Er töteten, was ihm den Spitznamen „Bluidy Mackenzie“ einbrachte.”

Bereits 1999 brach ein Obdachloser in das Grab ein, um Schutz vor der Kälte zu finden. Dann stieg er in den Sarg, und alles ging schief. Der Sarg brach über den verängstigten Mann zusammen, und er rannte weg, bedeckt mit dem Staub des langjährigen Mannes. Dies erschreckte einen Hundewanderer, der wahrscheinlich dachte, er würde einen Geist sehen. Aber die wirklichen Geister mussten noch kommen.

Die Leute machten bald Ansprüche über ungewöhnliche Aktivitäten rund um das Grab. Der Stadtrat schloss den Friedhof an die Öffentlichkeit, bis der örtliche Reiseleiter Jan-Andrew Henderson eine offizielle Ghost-Tour aufrichtete. Seitdem behaupten 350 Menschen, von einem Poltergeist am Grab angegriffen worden zu sein. Es gab Geschichten über gebrochene Knochen, die durch den Geist verursacht wurden, und 170 Menschen sind während der Tour ohnmächtig geworden.

Es gibt ein anderes Grab an Greyfriars, das die Ursache der bösen Kraft sein könnte. Harry Potter Die Fans haben den Friedhof besucht, um Nachrichten neben dem Grab eines Mannes namens Thomas Riddell, dem ursprünglichen Namen Lord Voldemort, zu legen. J.K. Rowling hat gesagt, dass das Grab durchaus ein unbewusster Einfluss auf ihre Namenswahl gewesen sein könnte. Oder vielleicht war Thomas Riddell wirklich ein böser Zauberer, und Rowling weiß mehr als sie zulässt.

9 Der schwarze Mönch von Pontefract


Ein bescheidenes, semi-detachiertes Haus in der englischen Marktstadt Pontefract war laut einigen Quellen der Moderator der „gewalttätigsten Poltergeistin in der europäischen Geschichte“ in den 1970er Jahren. Der Geist war als Pontefract Poltergeist bekannt, wurde aber auch als schwarzer Mönch von Pontefract bezeichnet.

Nummer 30 East Drive war die Heimat der Pritchard Family-Joe und Jean, zusammen mit ihrem Sohn Philip und ihrer Tochter Diane. Die Familie sagte.Er warf Objekte herum, machte die Räume kälter und ließ Pfützen auf den Böden. Er nahm auch Bisse aus Marmeladensandwiches und verschmutzte Sachen an den Türgriffen. Fred konnte anscheinend auch Eier von Raum zu Raum teleportieren (bevor sie sie natürlich zerschmettert).

Fred war jedoch nicht immer das übernatürliche Äquivalent eines hyperaktiven Haustierhundes. Einer der gruseligsten Vorfälle bestand darin, dass er Diane im Alter von 12 Jahren oben an ihrem Hals schleppte. Er anscheinend linke Handabdrücke an ihrem Hals. Der Geist versuchte auch, Diane mit einem elektrischen Kabel zu erwürgen. Das Haus erhielt Besuche vom örtlichen Bürgermeister, der Polizei und einer großen Anzahl neugieriger Hellseher und selbsternannter paranormaler Forscher.

Eine Person, die überzeugt ist, dass die Geschichten wahr sind, ist Carol Fieldhouse, die nebenan lebt. Ihr Haus ist auf Nummer 30 verbunden, und der Geist wandert gelegentlich in ihr Viertel. Carol behauptet, Fred getroffen zu haben und mit ihm gesprochen zu haben, obwohl er im Allgemeinen nur vorbeikommt, um sie bedrohlich auf sie zu starren. Sie sagt, er ist ungefähr 1.65 Meter (5 Fuß 5 Zoll) groß.

Die Nummer 30 ist derzeit leer und der schwarze Mönch mag es so. Laut Carol hat er uns bereits gesagt, wer auch immer einzieht, er wird in 12 Monaten gegangen sein.”


8 Die South Shields Poltergeist


Eine kurze Entfernung nördlich von Pontefract ist die Stadt South Shields. Hier, im Sommer 2006, wurden ein junges Paar und ihr dreijähriger Sohn von einem bösen Geist terrorisiert. Ihre echten Namen wurden nicht enthüllt, aber sie sind normalerweise als Marc und Marianne bekannt.

Das Spuk begann im Dezember 2005 mit dem jenseitigen Feng Shui, der für Poltergeist -Befall typisch ist. Der Spirit gestapelte Stühle, bewegte die Truhen von Schubladen und knallte Türen. Aber das war kein alter Geist-es war bösartig und es bedeutete Geschäft. Und es hatte Zugang zu etwas, auf das die Familie nicht gezählt hatte: kleine, kuschelige Spielzeuge.

Eines Nachts im Bett spürte Marianne den Spielzeughund ihres Sohnes auf den Hinterkopf,. Sie setzte sich auf und schaltete sich gerade noch rechtzeitig an, um einen zweiten Stoffhund in ihre Richtung zu sehen. Das Paar kauerte unter der Bettdecke, fühlte aber etwas, das versuchte, es wegzuziehen. Plötzlich schrie Marc vor Schmerzen und 13 Kratzer erschienen auf seinem Rücken. Die Kratzer waren am nächsten Morgen verschwunden.

Während der Poltergeist gezeigt hatte, dass es den Menschen einen direkten körperlichen Schaden zufügen konnte, schien es festzustellen, dass Spielzeug der richtige Weg waren, um zu gehen. Es hängte ein rockiges Pferd an der Decke an seiner Zügel, dann legte es ein groß. Der Geist hinterließ Nachrichten auf dem Whiteboard des Jungen und sandte sogar Textnachrichten (die nicht auf ein Telefon oder Computer auf dieser Welt zurückgeführt werden konnten). Sie bedrohten in der Regel Nachrichten wie: „Sie sind tot.”

Sogar der dreijährige Sohn des Paares wurde manchmal vermisst. Er würde sich in zufälligen Teilen des Hauses verstecken, kuschelt mit seiner Decke. Sie fanden ihn einmal in einem Schrank und versteckten sich ein anderes Mal unter einem Plastiktisch. Das ist eine Sache, die alle Kinder in diesem Alter alleine bewältigen, aber das Paar beschuldigte ihren höllischen Hausgast.

Die Familie rief paranormale Forscher Mike Hallowell und Darren Ritson an. Die Experten stellten fest, dass Marc zwar die Art von Person war, die schien, als würde er gern Streiche spielen, der Geist real war. Dann schrieben sie ein Buch darüber. Zu den Dingen, die Sie auf der Website des Buches sehen können, gehören ein Bild einer Plastikflasche, die auf „unmögliche“ Weise ausgerichtet ist, und eine Nachricht auf einem magnetischen Zeichnungsspielzeug mit der Aufschrift: „Geh jetzt jetzt geh jetzt.”

7 Der Coventry Dog Killer

Poltergeist verfolgt mein Haus in Coventry, sagt Mama

Eine Familie in der englischen Stadt Coventry machte Schlagzeilen, als sie das obige Video online veröffentlichte. Wenn Sie es nicht sehen können, zeigt es eine Kleiderschranktüröffnung und ein Stuhl, der sich über einen Raum bewegt. Was das Video nicht zeigt, ist der Boden oder das Innere der Garderobe. Ja, das Ganze hätte tun können, indem man eine Saite an einen Stuhlbein binden-wer würde zu solch kostspieligen und ausführlichen Längen gehen, um Zeit im Rampenlicht zu erlangen?

Lisa Manning in Coventry behauptete, das Phänomen sei echt und der Poltergeist habe den ansonsten gesunden Hund der Familie getötet, indem er ihn die Treppe hinunterschobte. Um ihre Behauptungen zu validieren, forderte sie einen der bekanntesten Hellseher Großbritanniens, Derek Acorah, auf. Während Acorah dafür bekannt ist, Hunde aus dem Jenseits zu kanalisieren, sprach er bei dieser Gelegenheit nur mit dem Geist.

Der Psychic-for-Miet berichtete, dass ein wütender Geist namens Jim hinter den Schwierigkeiten steckte und das Haus reinigte. Manning war sehr zufrieden mit den Ergebnissen und sagte: "Es ist erstaunlich, wie schnell es passiert ist. Ich bin sehr glücklich, jetzt zu bleiben.”


6 Der Indianapolis Poltergeist


1962 lebten drei Generationen von Frauen zusammen in der North Delaware Street 2910, Indianapolis. Der Haus des Hauses war geschiedene Renate Beck. Sie teilte das Haus mit ihrer Mutter, einem Witwer und ihrer Teenager -Tochter Linda mit. Nach allen Berichten verstanden sich die drei Frauen nicht miteinander aus und kämpften regelmäßig. Der kleine Frieden, den sie hatten, wurde jedoch durch eine Reihe ungewöhnlicher Aktivitäten erschüttert, die am Abend vom 11. März begann.

Das erste, was die Frauen bemerkten, war ein Bierbecher, der sich von sich selbst bewegte und sich hinter einem Pflanzentopf versteckte. Später kam ein großer Knall von oben und die Frauen fanden heraus. Die drei verließen das Haus und verbrachten die Nacht in einem Hotel. Als sie am folgenden Nachmittag zurückkehrten, war alles in Ordnung für ungefähr 30 Minuten. Dann hörten die Frauen Geräusche von Glasbräuchchen aus der Küche und fanden, dass ihre Brille und ihr Geschirr zerschlagen wurden. Eine Tasse flog durch die Luft und verpasste Becks Mutter, Lina Gemmeck, knapp.

Die Frauen riefen die Polizei an. In den folgenden Wochen besuchten die Beamten regelmäßig das Grundstück, um herauszufinden, was den Ort zertrümmert hat. Ein paranormaler Ermittler wurde eingerufen und behauptet, von einem Glas verletzt worden zu sein, das von einer unsichtbaren Hand einen Flur entlanggeworfen wurde.

Eine Reihe von Bissen und Kratzern erschien auf den Frauen des Hauses, ähnlich denen, die durch eine Fledermaus verursacht werden würden. Die Möglichkeit einer tatsächlichen Fledermaus wurde abgewiesen, während es in Indiana Fledermäuse gibt, sie Winterschlaf im Winter. Es wurden keine Anstrengungen unternommen, um das Vorhandensein eines formverschiebenden Vampirs auszuschließen.

Schließlich erwischten Polizisten, wie Gemmeck gegen Wände Gegenstände warf und Möbel umkippten. Sie wurde verhaftet, obwohl mehrere Menschen behaupten, sie hätten Aktivitäten erlebt, die sie unmöglich hätte verursachen können. Vielleicht hatte sie den ursprünglichen Schuldigen besessen. In jedem Fall stimmte ein Richter zu, den Fall zu fallen. Sie hat zugestimmt. Nachdem sie gegangen war, hörte die paranormale Aktivität auf.

5 Das große Amherst -Geheimnis


Am 4. September 1878 wachte Esther Cox in ihrem Schlafzimmer in Amherst, Nova Scotia, schrie auf. Die 19-Jährige teilte ein Zimmer mit ihrer Schwester Jennie und als sie sich beruhigte, beschwerte sie sich, dass sie eine Maus unter ihrer Matratze gefühlt hatte. Die beiden Mädchen lebten im Haus ihrer älteren Schwester und ihres Ehemanns Daniel Teed. Daniels Bruder John Teed lebte auch dort.

Die Schwestern durchsuchten, aber der Raum schien verdächtig nagernfrei zu sein. Dann passierte das Gleiche in der nächsten Nacht. Wieder suchten sie und wieder fanden sie nichts. Dann, am 6. September, erwachte Esther vor Schmerzen, ihr ganzer Körper schwollte und wurde leuchtend rot. Eine Reihe von lauten Pony hallte durch den Raum, woraufhin Esther wieder normal war und einschlief.

Das gleiche passierte einige Tage später wieder, aber diesmal hörten andere Familienmitglieder die Aufregung und eilten in den Raum. Esthers Bettwäsche war von einer unsichtbaren Kraft aus ihrem Bett zerrissen und durch den Raum geworfen worden. John Teed war einer der ersten dort und versuchte, die Bettwäsche wieder aufzunehmen, landete aber in einer Willensschlacht mit jeder unsichtbaren Kraft, die die Betten nicht behalten wollten. Der Poltergeist griff John auch mit einem Kissen an. Nachdem alle noch ein paar plötzliche Explosionen gehört hatten, ging alles wieder normal.

Die Familie rief ihren Arzt an, Dr. Carritte. Der Arzt blieb im Zimmer, als Esther ins Bett ging. Als das Kissen der jungen Frau unter ihrem Kopf herumrutschte, versuchte Carritte daran festzuhalten, aber sein unsichtbarer Gegner war stärker. Während des Kissenschlägerwettbewerbs hörte Carritte Kratzer und sah eine Nachricht in der Wand, die von einem unsichtbaren Instrument geschnitzt wurde: “Esther Cox, du bist mir zu töten!

In den folgenden Wochen begann der Poltergeist mit kleinen Bränden zu setzen. Er drohte, das Haus niederzubrennen, es sei denn, Esther ging, also ging sie in einem örtlichen Gasthaus mit einem Freund der Familie in einem örtlichen Gasthaus. Der Poltergeist folgte und Esther wurde schwer verletzt, als ein Taschenmesser aus der Hand des Sohnes des Gastwirts direkt in Esthers Rücken flog. Als der Junge versuchte, es herauszuziehen, wurde es wieder aus seiner Hand geschleudert und in die gleiche Öffnung stürzte. Die Wunde wurde infiziert und Esther überlebte in den folgenden Wochen kaum.

Als es ihr wieder gut ging, traf Esther einen Mann namens Walter Hubbell und er hatte die schlimmste Idee in der Geschichte. Er brachte Esther nach New Brunswick und zeigte eine Show. Der Poltergeist hat vor dem Publikum nie einen Blick genommen. Das langweiligste Theaterstück der Welt wurde aus der Stadt verfolgt, und die beiden mussten das Projekt aufgeben.

Esther bekam dann einen Job als häuslicher Helfer für einen örtlichen Gerichtsschreiber, Arthur Davison. Esther war erst einige Monate dort gewesen, als ihre Scheune niederbrannte. Die junge Frau wurde beschuldigt, das Feuer begonnen zu haben, aber sie bestand darauf, dass es tatsächlich ihr Poltergeist Stalker war. Der Richter war nicht beeindruckt und Esther wurde wegen Brandstiftung verurteilt.

Der Poltergeist wurde allmählich weniger aktiv und ging so mysteriös weg, wie er aufgetaucht war. Esther heiratete zweimal und starb 1912.


4 der jaboticabale Poltergeist


1965 war ein 11-jähriger namens Maria Jose Ferreira dem berüchtigsten Poltergeist in der Geschichte Brasiliens ausgesetzt.

Es begann in ihrem Haus in der Stadt Jaboticabal, als Ziegel und Steine ​​aus der Luft materialisierten und die Dinge zerschmetterten. Marias Familie rief einen Priester an, um einen Exorzismus zu machen. Dies verärgerte nur den Geist, und der Ansturm wurde schlechter. Der größte gefundene Stein war 3.7 Kilogramm (8).2 lb) und einige der Steine ​​waren magnetisch. Als die Felsen schließlich aufhielten, wurden Möbel herumgeworfen.

Maria hatte es noch schlimmer als ihr Haus. Sie wurde geschlagen und gebissen und hatte alle möglichen Blutergüsse. Nadeln erschienen plötzlich in Marias Haut eingebettet. Einmal mussten 55 aus einem einzigen Knöchel entfernt werden. Der Poltergeist hielt Tassen über ihrem Gesicht, um sie in der Nacht zu ersticken. Die Probleme folgten ihr zur Schule, und irgendwann fielen ihre Kleidung im Mittagsraum spontan in Brand. Die Angriffe dauerten ein Jahr, bevor Maria ein Medium besuchte.

Die Hellseherin sagte, dass Maria von einem wütenden Geist angegriffen wurde, weil sie in einem früheren Leben eine Hexe gewesen war. Während ihrer Hexerei hatte sie eine Person getötet, und der Geist dieser Person hielt einen Groll. Der Geist plante, Maria für ihr ganzes Leben zu verfolgen. Dieses Leben war leider kurz. Maria vergiftete sich, als sie 16 Jahre alt war. Als sie weg war, hörte alle Aktivitäten auf.

3 Stoke Lacy's Haunted Road


Bereits im Jahr 2002 scheint ein Zaun einen Streit mit einem Geist im englischen Dorf Stoke Lacy verloren zu haben. Zumindest ist dies die beste Erklärung für die Tatsache, dass ein Geist in einem Zeitraum von 18 Monaten 26 Autos in denselben Zaun gestürzt hat.

Viele der Fahrer berichteten über ein Gefühl, dass ihre Hände kurz vor dem Abzug vom Lenkrad weggezogen werden lassen. Andere behaupteten, ihre Räder antworteten einfach nicht. Einige Autos rollten um, aber es gab keine einzige Verletzung. Diese Tatsache wurde durch die Worte eines mysteriösen Hellsehers noch fremd gemacht.

Ein Gemeinderat Richard James sagte, er sei von einem Mann angesprochen worden, den er bei einem Treffen in der örtlichen Kneipe nicht erkannt habe. Der seltsame alte Mann erzählte dem Stadtrat, dass er ein Hellseher sei und dass eine Frau bei dem Unfall -Hotspot in den 1930er Jahren gestorben sei. Sie war bei einem Autounfall nach einem Kampf um die Kontrolle über das Lenkrad getötet worden. Sie wollte dem gleichen Schicksal anderen Autofahrern das gleiche Schicksal zufügen, hatte aber versprochen, dass sie niemanden verletzen lässt. Das sind gute Nachrichten für Menschen und schlechte Nachrichten für den Zaun.


2 Carole Compton


Viele poltergeistische Geschichten deuten darauf hin, dass die Phänomene von einer Person mit einer Art latente psychokinetische Fähigkeit unbewusst verursacht werden können. Das heißt, sie können die Dinge mit ihrem Verstand bewegen, aber ihre Macht nicht bewusst kontrollieren. Zumindest scheint das mit Carole Compton passiert zu sein.

In den frühen 1980er Jahren arbeitete Compton in Italien als Kindermädchen, aber es lief nicht gut. Als sie bei ihrer ersten Familie war, fiel ein Gemälde aus der Wand, als sie vorbeikam. Sie blieb bei ihnen in ihrem Ferienhaus in den Alpen, aber das brannte während ihres Urlaubs nieder. Als die Familie nach Hause zurückkehrte, erschienen zufällige Brände im Haus im Haus. Die Familie ließ Compton schließlich gehen, als ein Feuer im Zimmer ihres Sohnes begann.

Der junge Schotte fand einen anderen Job bei der Familie Tonti. Es dauerte nicht lange, bis Haushaltsgegenstände herumflogen und eine Matratze in Flammen fing. Vermutlich hatte die Tontis keine Referenz gebeten, da dies nicht dazu geführt hat, dass sie Compton sofort entlassen. Das geschah, als das Feuer den Raum ihrer dreijährigen Tochter Agnese verschlang. Die Familie hatte Compton verhaftet, und sie wurde wegen Brandstiftung und versuchten Mordes angeklagt (zum Glück wurde während eines dieser Brände niemand verletzt).

Der Versuch wurde ein Medienzirkus. Die öffentliche Wahrnehmung war, dass sie eine Zauberin war, eine Anschuldigung der Großmutter von Agnese. Die Katholiken versammelten sich vor dem Gericht, Kruzifixe in der Hand und gesungene Gebete. Internationale Presseberichterstattung nannte die Veranstaltung einen Hexenversuch. Guy Lyon Playfair, ein Parapsychologe.

Der Prozess dauerte 16 Monate. Während dieser Zeit wurde Compton im Gefängnis gehalten. Niemand hatte tatsächlich gesehen, wie sie ein Feuer begann, was die Aufgabe der Staatsanwaltschaft schwierig machte. Feuer und fallende Dinge schienen einfach der jungen Frau zu folgen. Schließlich wurde sie wegen Brandstiftung verurteilt, aber die versuchten Mordvorwürfe wurden ausgeworfen. Die Richter entschied, dass die 16 Monate, die sie bereits im Inneren verbracht hatte.

Compton kehrte nach Großbritannien zurück und schrieb ein Buch über die Ereignisse, Aberglaube: Die wahre Geschichte der Kindermädchen, die sie eine Hexe nannten.

1 Witwe Geister


Nightmare Death Syndrom ist ein Phänomen, das bei bestimmten Männern von Thailand berichtet wird, die offenbar im Schlaf von Geistern, die als „Witwengeister bekannt sind“, getötet werden.”Dies sollen die Geister besonders sexueller Frauen sind, die einen gewalttätigen Tod erfüllt haben. Jetzt sind sie aus, um Männer zu töten und ihre Seelen als Ehemänner zu nehmen.

Eine weit verbreitete Panik über die Witwe Geister brach 1990 im Nordosten von Thailand aus. Da die Geister nur Männer angegriffen haben, haben einige junge thailändische Stipendiaten Lippenstift und Nagellack im Bett getragen, um die Spirituosen dazu zu bringen, zu glauben, sie seien tatsächlich Frauen. Die Hauptstrategie für den Abentren der Geister war jedoch, dass Penisse um den Hals oder in unmittelbarer Nähe des schlafenden Mannes hingen.

Die meisten wurden aus Holz geschnitzt, etwas mehr grob als andere. Einige künstlerische Typen fügten Hoden aus Kokosnüssen und Schamhaaren aus Fischereinetzen hinzu. Die Bewohner von Ban Thung Nang Oak waren sehr stolz auf ihren riesigen kommunalen Phallus, der fast 3 Fuß lang war und eine rote Spitze hatte.

Ein Paar stellte eine ganze Vogelscheuche mit dem zuständigen Anhang her und hängte ein Schild um den Hals mit der Aufschrift „Witwen Ghost Hunter.In einem Dorf gab es Gerüchte, dass die Geister endlich genug Ehemänner erworben hatten, und die Geister würden auch anfangen, weibliche Begleiter zu suchen.

Es gibt tatsächlich eine angemessene Erklärung für diese Geisterangriffe, die im Laufe der Jahre Hunderte von Todesfällen verursacht haben. Autopsien zeigten, dass die Männer an einer schlechten Ernährung gestorben waren. Viele lebten auf einer Diät mit nichts als süßem Reis, was zu einer Überproduktion von Insulin und einer Reihe von Nährstoffmängel führte. In Kombination mit Stress reichten die schrecklichen Diäten aus, um Männer im Schlaf zu töten.

Alan lebte im Sommer 2005 in South Shields, ein Jahr bevor der Poltergeist auftauchte. Er bestreitet die ständigen Anschuldigungen, dass er möglicherweise ein Portal zur Hölle geöffnet hat, und schwört, dass er nichts mit Geister zu tun hatte. Sie können ihn auf Twitter verfolgen.