10 erschreckende ungelöste serielle Morde

10 erschreckende ungelöste serielle Morde

Unser Publikum hier bei Listverse hat ein bisschen faszinierend für Serienmörder. Menschen scheinen eine krankhafte Neugier über die Monster zu haben, die diese seriellen Morde verüben; Es ist sogar Gegenstand unserer beliebtesten Liste aller Zeiten.

Wir denken gerne, dass diese Mörder schließlich gejagt und gefangen werden, aber natürlich ist dies nicht immer der Fall. Einige serielle Mörder erfassen jahrelang, sogar Jahrzehnte und einige werden nie erwischt. Jeder der zehn Personen unten kann heute noch durch die Straßen streifen:

10

9. Februar Killer

Am 9. Februar wurde in einem Vorort von Salt Lake City eine hispanische Frau angegriffen und ermordet, während sie allein in ihrer Wohnung. Unglaublich, dasselbe passierte zweimal in den Jahren 2006 und 2008 zweimal. Und obwohl die wiederholten Umstände zu einem gravierenden Zufall angesehen wurden, würde die DNA -Analyse der in beiden Szenen gesammelten Beweise später beweisen, dass die Morde von demselben Mann begangen wurden, den die Medien sofort als „Mörder am 9. Februar“ bezeichneten.”

Im Fall 2006 war das Opfer Sonia Mejia schwanger, als sie angegriffen und erwürgt wurde. Ein paar Gegenstände wurden aus ihrer Wohnung gestohlen, aber keiner von ihnen tauchte jemals auf. Im Fall 2008 wurde Damiana Castillo in ihrer Wohnung etwa eine Meile von Mejias Platz entfernt erwürgt. In beiden Fällen gab es keine Anzeichen für erzwungene Einstiegseintritts- und während die beteiligten Ermittlungsagenturen äußerst zögern, den Täter als „Serienmörder“ zu bezeichnen, das sicherlich eine praktische Beschreibung eines Mannes zu sein scheint, der zwei Frauen tötet in Eine sehr ähnliche Mode, am selben Datum zwei Jahre voneinander entfernt.

Während die Polizei eine vage Beschreibung des Mörders hat, sagen sie nicht, wie sie dazu angekommen sind. Und obwohl sie ein DNA-Profil haben, haben sie kein Übereinstimmung mit diesem Profilmeinung, dass der Täter, es sei denn, er wird schließlich eine DNA.

Steigen Sie in die Köpfe der verstörten Mörder der Geschichte der Geschichte! Kaufen Sie Serienmörder: Die Methode und der Wahnsinn der Monster bei Amazon.com!

9

Der Phantomkiller

In den Twin Cities in Texarkana, Texas, und Texarkana, Arkansas, hatte nur einen gemeldeten Fall eines seriellen Mordes, und es war ein Fall, der die Region 1946 mehrere Monate lang Angst ergriff. Die Angriffe kamen am Wochenende nachts, ungefähr an allen Wochenenden für diese Zeit; Insgesamt wurden fünf Menschen getötet und drei weitere verletzt. Der Fall hat die öffentliche Vorstellungskraft so erfasst, dass er dreißig Jahre später den Horrorfilm The Town inspirierte, der Sundown fürchtete.

Nur die ersten Opfer, Mary Jeanne Larey und Jimmy Hollis, konnten eine Beschreibung ihres Angreifers geben-und es war schrecklicher, als es hilfreich war. Sie beschrieb einen sechs Fuß hohen Mann mit einem schlichten weißen Sack über seinem Kopf, bei dem Löcher für Augen und Mund ausgeschnitten waren. Es ist nicht bekannt, ob der Mörder diese Maske während der anderen Angriffe trug oder nicht. Der einzige andere Überlebende bekam keinen Blick darauf. Der Mörder benutzte a .32 Kaliberpistole, fast immer drei Wochen voneinander entfernt getötet und immer seine Morde in den Toten der Nacht durchgeführt.

Nach einem der Morde rief Sheriff William Presley der Presse aus: „Dieser Mörder ist die glücklichste Person, die ich je gekannt habe. Niemand sieht ihn, hört ihn rechtzeitig oder kann ihn in irgendeiner Weise identifizieren.Dies führte die Presse, ihn den Phantom -Mörder zu bezeichnen, und die Morde selbst sind als Texarkana Moonlight Morde bekannt geworden. Ein Verdächtiger, Youell Swinney, wurde 1947 als Wiederholungsdiebstahltäter inhaftiert und 1973 veröffentlicht. Er wurde nie wegen der Verbrechen angeklagt. Obwohl einige in Strafverfolgungsbehörden und der Presse spekuliert haben, dass die Morde möglicherweise die frühe Arbeit des Zodiac -Mörders gewesen sein, wurde dies in keiner Weise bewiesen.


8

Der Doodler

In den 1970er Jahren war es eine sehr schwierige und manchmal sehr beängstigende Sache, schwul zu sein. Selbst in relativ akzeptierenden Gemeinden konnte Vorurteile jeden Moment seinen hässlichen Kopf auferwecken und ein Raubtier junger schwuler Männer aus dieser Zeit schien dies mit schrecklicher Klarheit zu verstehen.

Der "Doodler" oder "Black Doodler", wie er von der Presse unterschiedlich genannt wurde sie zu Tode. Wie gruselig ist das?

Zwischen Januar 1974 und Februar 1975 wurden nicht weniger als vierzehn junge schwule Männer getötet. Drei weitere wurden angegriffen, aber überlebte-der Fall bleibt ungelöst, weil die Überlebenden sich weigerten, sich selbst auszutauschen, indem sie gegen den Hauptverdächtigen aussagen. Trotz der Tatsache, dass diese Morde in San Francisco stattfanden, was einer der am meisten akzeptierten Gebiete der USA war, die zu dieser Zeit existierten, hatten diese Opfer mehr Angst vor den Auswirkungen des Aussehens als von dem Mann, der versuchte, sie zu ermorden, um sie zu ermorden.

Zwei dieser Überlebenden waren öffentliche Persönlichkeiten-ein Entertainer und ein US-Diplomat. Harvey Milk, Bürgermeisterin von San Francisco und selbst ein schwuler Mann selbst, erklärte: „Ich kann ihre Position verstehen. Ich respektiere die Druck, die die Gesellschaft auf sie zugefügt hat. Mein Gefühl ist, dass sie nicht exponiert werden wollen.Schändlich, die Polizei hat einen Verdächtigen nie benannt oder verhaftet, und der Fall ist längst kalt geworden.

7

West Mesa Knochensammler

Im Februar 2009 entdeckte ein Hundewanderer einen menschlichen Knochen auf dem sogenannten West Mesa von Albuquerque, New Mexico,. Diese Entdeckung führte zum größten Tatort, in Bezug auf die Flächen, in der Geschichte der US-Geschichte-die Dumping-Gründe eines nicht identifizierten Mörders, der den Einheimischen als „Knochensammler“ bekannt ist.”

Die Überreste von elf Frauen, alle Prostituierten, wurden schließlich aus der Gegend ausgegraben; In den Jahren seitdem wurde kein einziger Abschluss vielversprechender Beweise entdeckt. Keine DNA; Keine potenziellen Mordwaffen; Es wurde keine möglichen Zeichenbeschreibungen gefunden, die nicht gefunden wurden. Sexarbeiterinnen in der Gegend leben immer noch in Angst vor dem Mörder, obwohl seit Jahren keine mit ihm verbundenen Morde gemeldet wurden. Einige skrupellose Kunden erhalten sogar die Einhaltung von Prostituierten, indem sie vorschlagen, dass sie der Mörder sein könnten. "Er ist ihr Bogeyman", sagte der Gründer von Safe Sex Work, ein lokaler gemeinnütziger Verein.

Die örtliche Polizei hat aufgehört zu den Achseln mit den Berichten über Vergewaltigungen und Schläge von Sexarbeitern in der Region sowie eine „schlechte Datumsliste“-eine Registrierung lokaler Männer, die Prostituierte misshandelt haben-ist jetzt regelmäßig aktualisiert. Lokale Sexarbeiterinnen sind außerordentlich vorsichtig geworden, und obwohl dies möglicherweise dazu beigetragen hat, die Aktivitäten des Mörders zu vereiteln, ist seine Identität immer noch ein komplettes Rätsel.


6

Das Alphabet Morde

In den frühen 1970er Jahren schüttelte eine Reihe brutaler Morde die Gegend um Rochester, New York. Die Opfer waren alle junge Mädchen, aber das waren nicht alles, was sie gemeinsam hatten. Carmen Colon, Wanda Walkowicz und Michelle Maenza hatten zufällig auch alliterative Initialen, die die Presse anfänglich als Vorfälle als „doppelte Anfangsmorde“ bezeichneten und später auf die viel schlachten „Alphabet -Morde“ überarbeitete.”

Viele Menschen wurden in Bezug auf diese Verbrechen in Frage gestellt, und ein Verdächtiger, der sich kurz nach dem endgültigen Mord umsah, wurde für lange Zeit als der wahrscheinlichste Schuldige angesehen-das ist, bis er 2007 von DNA-Tests posthum gelöscht wurde.

Ebenso wurde ein Onkel eines der Opfer als Hauptverdächtiger angesehen. Er wurde nie angeklagt und anschließend gelöscht, als DNA -Tests verfügbar wurden. Kenneth Bianchi, der gebürtige Rochester, war seit langem auch im Verdacht. Nachdem er und sein Cousin nach Los Angeles gezogen waren, haben er und sein Cousin die Morde verpflichtet, die dem „Hillside Strangler“ zugeschrieben wurden-und während Bianchi nie offiziell von den Morde in Rochester freigegeben wurde, wurde er auch nie angeklagt und behält seine Unschuld bei.

Darüber hinaus wurde im Jahr 2011 der siebenundsiebzigjährige New Yorker Joseph Naso wegen Mordes an vier Frauen in Kalifornien in den späten 1970er Jahren angeklagt. Er wäre wahrscheinlich nicht in Bezug auf den Fall Rochester berücksichtigt worden. Zum Zeitpunkt des Schreibens wurde der Prozess gegen NASO in den kalifornischen Fällen wiederholt verschoben. Er wurde auch nicht wegen der Morde von Rochester Alphabet angeklagt.

5

Das Monster von Florenz

Zwischen 1968 und 1985 verfolgte ein Monster die Straßen Florenz, Italien. Er (oder sie) hat a gespielt .22 Kaliberpistole, ermordet sechzehn Menschen (und gelegentlich die Genitalien weiblicher Opfer verstümmeln), bevor er unerklärlicherweise verschwindet. Der Mörder schlug fast immer Paare, und die Polizei wurde in ihren Versuchen, den Fall definitiv zu lösen.

Im Laufe der Untersuchung befragten sie mehr als einhunderttausend Menschen; Vier verschiedene Männer wurden zu vier verschiedenen Zeiten wegen der Morde verurteilt-natürlich können sie nicht alle an allen Morden schuldig sein. Viele andere wurden im Zusammenhang mit den Verbrechen verhaftet, nur um freigelassen zu werden, als der Mörder mit derselben Waffe und dem Modus Operandi erneut schlug.

Unabhängige Untersuchungen sind zu dem Schluss gekommen, dass Antonio Vinci, ein Verwandter von zwei weiteren Verdächtigen in den Morden, ein wahrscheinlicher Schuldigen ist. Vinci ist noch lebend. Wer auch immer das Monster ist-oder eine Resolution, scheint fast dreißig Jahre nach dem letzten Mord sehr unwahrscheinlich zu sein.


4

Morde "Autobahn der Tränen"

Kanadas Highway 16, der fast neunhundert Meilen durch das Herz von British Columbia läuft, hat einige der unglaublichsten Landschaften jeder Autobahn der Welt. Seltsam, dass es als „Autobahn der Tränen“ bekannt sein sollte-bis Sie denken, dass es durch viele Bereiche so isoliert fließt, dass niemand da sein wird, um die Schreie zu hören, wenn schlechte Dinge passieren. Und sie sind tatsächlich passiert; In den letzten Jahrzehnten sind nicht weniger als vierzig junge Frauen verschwunden, als sie auf der Autobahn trafen.

Viele machten jahrelang die verantwortliche kanadische Polizei, dass sie keine zufriedenstellenden Ermittlungen vorgenommen haben. Viele der Opfer waren inuit oder nicht weiß, und einige sagen, dass die Untersuchung erst dann ernsthaft begann, als ein weißes Opfer 2002 getötet wurde.

Beamte geben zu, dass das Gebiet unglaublich schwierig ist, effektiv zu polieren: Die Anmeldung von Straßen läuft für Hunderte von Meilen und erreicht dann eine Sackgasse; Viele Strecken der Autobahn selbst sind verlassen, ohne Städte kilometerweit; Und selbst den Empfang von Mobiltelefonen ist für lange Strecken fleckig oder nicht vorhanden.

Natürlich besteht eine starke Möglichkeit, dass das Verschwinden die Arbeit von mehr als einem Mörder ist. Einige Verdächtige, die wegen Mordens in den USA verurteilt wurden. Solange die Autobahn weiterhin riesige, isolierte Gebiete als Jagdplatz für Raubtiere anbietet, wird es wahrscheinlich, dass es weiterhin Beute geben wird.

Lesen Sie mehr über die Autobahn der Tränen, wenn Sie bei Amazon ungelöste Serienmorde kaufen.com!

3

Der Paturis Park Morders

Der als „Regenbogen-Verrückte“ bekannte Mörder hat seit Jahren schwule Männer in der Stadt Sao Paulo, Brasilien-Haus auf eine der lebendigsten schwulen Gemeinschaften in Südamerika, abzielen. Das Gebiet ist der größte jährliche Schwulenpride-Marsch auf dem Planeten, und Paturis Park war zu einem beliebten „Anschlusspot“ geworden.

Der Park ist seit 2007 Zeuge der Morde von dreizehn Männern. Die Polizei glaubt, dass der gleiche Mörder auch für drei weitere Todesfälle im nahe gelegenen Osasco verantwortlich sein könnte. Sie haben auch eine Vermutung, dass ihr Verdächtiger ein aktueller oder ehemaliger Polizist sein kann. In der Tat meldeten sich lokale Papiere im Jahr 2008, dass der pensionierte Offizier Jairo Francisco Franco festgenommen worden war und dass die Polizei sicher war, dass sie ihren Mann hatten. Es wurden jedoch keine Anklagen oder Verurteilungen vorgestellt, und der Fall bleibt bisher ungelöst.


2

Bibel John

In den späten 1960er Jahren trafen drei junge schottische Frauen ihr Ende durch einen mörderischen Schriften, der als „Bibel John bekannt war.”

Alle Opfer wurden mit ihren eigenen Strümpfen erwürgt. Darüber hinaus waren sie alle zum Zeitpunkt ihrer Menstruation.

Jean Puttock-Schwester des Opfers Helen Puttock war in der Lage, die einzige bekannte Beschreibung des Mörders zu liefern, nachdem er ein Taxi (und ihre zum Scheitern verurteilte Schwester) für eine Stunde geteilt hatte. Der Mann hatte sich als „John Templeton“ identifiziert und aus der Bibel ausgiebig zitiert und bezeichnete sogar die Arten von Tanzsälen, in denen er seine Opfer als „Dens von Ungerechtigkeit.Nachdem Jean und ihr Date das Taxi verlassen hatten. Der Mann verschwand ohne Spur.

1

Der Boston Strangler

Eines Tages im Juli 1962 schrie der Boston Herald von seiner Titelseite: „Mad Strangler tötet vier Frauen in Boston!„Es war ein Fall, der die Phantasie der Öffentlichkeit erfasst hat-und ihre Lösung könnte sich als überhaupt nicht als Auflösung herausstellen.

Zwischen 1962 und 1964 wurden in der Region Boston dreizehn Frauen im Alter von neunzehn bis fünfundachtzig Jahren ermordet. Alle waren mit Seidenstrümpfen erwürgt; Fast alle wurden sexuell angegriffen; Und es gab nie ein Zeichen für einen erzwungenen Eintritt in ihre Häuser. Im Oktober 1964 wurde ein Mann, der verhaftet worden war.

DeSalvo konnte Details der Tatorten beschreiben, die nicht veröffentlicht worden waren, aber unerklärlicherweise hat er auch viele dieser Details falsch verstanden. Zum Zeitpunkt seines Geständnisses war er ein Insasse in einer psychiatrischen Institution und wurde anschließend zu Leben im Gefängnis verurteilt. Aber die Inkonsistenzen seiner konfessionsingalen Zeiten des Todes, der Strangulation und so weiter angesprochen. Mehr alarmierender war die Polizei immer der Meinung, dass die Morde wahrscheinlich die Arbeit von mehr als einer Person waren-und in der Tat haben DNA-Beweise DeSalvo eines der Morde entlastet, denen er gestanden hatte.

John e. Douglas, ein FBI-Agent, der an dem Fall gearbeitet hat, und eines der ersten kriminellen Profiler, hat darauf hingewiesen, dass das Profil von DeSalvo die Morde begangen hat, aber höchstwahrscheinlich eine Gutschrift für sie beanspruchen wollte. Dies bedeutet, dass die Möglichkeit besteht, dass einer der berüchtigsten Serienmörder der Geschichte immer noch da draußen ist, obwohl die Morde mehr als vierzig Jahre alt sind, die Möglichkeit besteht.

Mike Floorwalker Blogs, Tweets, schreibt, editiert und schläft gelegentlich.