10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über mythische Wesen wissen

10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über mythische Wesen wissen

Mythische Kreaturen sind tief in Folklore und Mythologie verwurzelt, und viele dienen als Inspiration für Blockbuster -Filme und geliebte Animationsfilme. Während viele Aspekte der Geschichte dieser Kreaturen bekannt sind, sind einige weniger so. Auf dieser Liste stehen nur einige dieser weniger bekannten Fakten über mythologische Kreaturen.

Verwandt: 10 'kleine Leute' Mythen aus der ganzen Welt

10 Kobold sind eine geschützte Art

Wie der kleinste Park der Welt in Portland endete | Der Oregonianer erklärt

Kobot. Diese einsamen Kreaturen sollen gerne Schuhe machen und Tricks gegen den Menschen spielen. Während sie in der irischen Folklore prominent vorgestellt werden und angenommen werden, dass sie in einer Kolonie in Irland leben, gibt es in Portland, Oregon, auch eine offizielle Kolonie.

Der Kolumnist Dick Fagan versuchte, einen sehr kleinen Betonmedian zu verschönern, in dem zuvor einen Laternenpfahl untergebracht war. Also pflanzte er 1948 einige Blumen in den Dreck in der Straße vor seinem Büro in Portland. Er nannte es Mühle endet nach seiner Kolumne. Um das Wort über seinen inoffiziellen „Park“ zu verbreiten, behauptete er, er habe einen Kobold gesehen, der eines Tages in den Blumen herumgewurzelt war. Also rannte er nach draußen und fing den Kobold auf, der ihm dann einen Wunsch ermöglichte. Fagan wünschte sich einen neuen Park, und der Kobold gab ihm den blumigen Ort, in dem er gefangen worden war. "Mill End Park" wurde am 17. März 1948 offiziell gewidmet und wurde anschließend als die größte Kolonie der Kobold außerhalb Irlands bekannt.

Kobold sind auch nach dem Gesetz der Europäischen Union geschützt und sind seit 2009. Das Gesetz zielt darauf ab, ein Gebiet in Louth, der Sliabh Foy -Schleife für Flora, Fauna und Kobold zu erhalten. Diejenigen, die sich für diesen Gesetz einsetzen.[1]

9 Haushaltsnäher gegen Feen

Was sind Feen? (Keltische Mythologie erklärt)

Apropos Feen (Kobolde sind Teil der Feenfamilie), sie stammten aus englischer Folklore. Die frühesten Schriften über diese Kreaturen stammten von Gervase of Tilbury, einem englischen Gelehrten des 13. Jahrhunderts und Kanonanwalt. Die Feen, über die er schrieb, waren sowohl gut als auch böse, wobei die Bösen in Irland so viel Angst verursachten, dass es verboten war, sie mit Namen zu beziehen.

Die Häuser wurden mit feenhaften Reisen im Hinblick auf die Vorder- und Hintertüren ausgerichtet, damit sie nachts offen gelassen werden konnten, um die Feen durchlaufen zu lassen. Diejenigen, die an diese magischen Wesen glauben, glauben, dass sie in einem parallelen Universum leben und das „Reich der Fey“ namens.

Feen sollen auch funkeln. Solltest du nachts in eine Fee stoßen, wirf einfach Brotkrumen und fliehe.[2]


8 Die Legende von Amarok

Der große Wolfsgeist des Inuits - Amarok [Ep 20]

Die Inuit -Mythologie erzählt die Geschichte eines riesigen Wolfs oder Amaroks, der jede Person verschlingt, die nachts allein jagt. Mehrere Geschichten zeigen den Amarok, einschließlich des, der von dem Jungen erzählt, der dem Herrn der Stärke aufrief, um seine eigene körperliche Stärke zu erhöhen. Ein Amarok erschien aus dem Nichts und schlug den Jungen mit seinem Schwanz auf den Boden. Als der Junge fiel, fielen mehrere kleine Knochen um ihn herum. Betäubt wurde der Junge, dass die Knochen aus seinem eigenen Körper kamen. Der Amarok erzählte dem Jungen, dass diese kleinen Knochen sein Wachstum verhinderten, und befahl ihm, jeden Tag zurückzukehren, um zu lernen, wie man kämpft. Nach ein paar Tagen hatte der Junge genug Kraft, um drei große Bären zu überwältigen.

Die Inuit -Leute verehren den Wolf und sehen seine Existenz- und Jagdfähigkeiten als Schub bei ihrer ständigen Suche nach Lebensmitteln. Sie glauben auch, dass der Wolf für die Aufrechterhaltung der Big -Spiele -Populationen von wesentlicher Bedeutung ist. Diejenigen, die wollen, dass ihre Kinder gute Jäger sind. Dies würde sicherstellen, dass das Kind, wenn es alt genug ist, um mit der Jagd zu beginnen, mit der Geschwindigkeit und Ausdauer eines Wolfs gesegnet wäre.[3]

7 Meerjungfrau Tränen

Die Wahrheit hinter dem Meerjungfrau Mythos

Meerjungfrau galt ursprünglich als Halbfrau, halb Vogel, aber der Vogelteil wurde nach einem Streit mit den Musen gegen halben Fische ausgetauscht. Bilder von Meerjungfrauen wurden in der Steinzeit vor rund 30.000 Jahren gemalt. Im Laufe der Jahrhunderte wurden sie mit Unglück und Tod verbunden, insbesondere für Seeleute, die den offenen Meeren trotzen. Diejenigen, die zusätzlichen Schutz wollten, trugen einen Aquamarin -Edelstein, wie es gesagt wurde, dass Aquamarin aus Meerjungfrau -Tränen hergestellt wird und Seeleute während der Reisen schützen würden.

Eine der frühesten Mermaid -Legenden wurde in Syrien geboren und drehte sich um die Fruchtbarkeitsgöttin Atargatis. Atargatis wird oft in Meerjungfrau -Form dargestellt und wird von vielen als „ursprüngliche“ Meerjungfrau angesehen.

Im Mittelalter führten die Hunderte von Berichten über Meerjungfrau -Sichtungen dazu, dass für viele Menschen Meerjungfrauen als Tatsache angenommen wurden.[4]


6 Die Superkräfte des Phönix

Phoenix: Der Vogel, der aus Asche wiedergeboren wird - Mythologische Bestiary #06 - Siehe U in der Geschichte

Laut Legende lebte nur ein Phoenix jeweils und jeweils 500 Jahre lang. Als die Zeit eines Phönix näher kam, baute es ein Nest und stellte sich in Brand. Es dauerte nicht lange, dass ein neuer Phönix an seiner Stelle aus der Asche steigen würde.

Die Griechen und Ägypter sahen den Phönix als Symbol der Sonne, wobei ein Mythos sagte, dass Apollo sowohl die Sonne als auch seinen Streitwagen aufhalten würde, um dem großartigen Song des Vogels zu hören. Der Vogel symbolisierte auch Erneuerung und Wiedergeburt, und weil er einst im Paradies lebte, starb er nie wirklich.

Es wurde auch angenommen. Sie waren superschnell, mit unglaublicher Stärke sowie Teleportations- und Gestaltungsfähigkeiten. Einige glauben, dass ein Phönix zu jeder Zeit immer noch die Erde bewohnt und auf seinen unvermeidlichen Tod und seine Wiedergeburt wartet.[5]

5 Moderne Jinn Tale

Was sind der Jinn?

Jinn, auch als Djinn oder Genie bekannt, sind übernatürliche Kreaturen in der islamischen Mythologie. Diese Geister haben auch die Fähigkeit zu formen und bestehen aus rauchloser Feuer und Luft. Darüber hinaus gelten sie als doppelte Dimension und können sowohl in sichtbaren als auch in unsichtbaren Bereichen leben.

Während Jinn über hauptsächlich in Form eines Genies gedacht wird, wie zum Beispiel die Wunschliege, die man im Film zu sehen ist Aladdin, Sie können auch zum Schutz verwendet werden. Eine moderne Geschichte erzählt von einem Mädchen, das in ihrem Internat ununterbrochen gemobbt worden war. Während eines solchen Vorfalls riss der Mobber eine Kette aus dem Hals des Mädchens. Sofort sprach das Mädchen mit einer tiefen männlichen Stimme, während sich ihr Körper anschnallte und verdrehte. Gleichzeitig schwoll die Zunge des Mobbers bis zu dem Punkt an, an dem sie Schwierigkeiten hatte zu atmen. Erst als Lehrer in die Szene gerufen wurden, kehrten die Dinge wieder normal.

Bald wurde festgestellt, dass die Eltern des gemobbten Mädchens die Kette bekommen hatten, die ihre Tochter von einem Schamanen trug. Die Kette enthielt einen Jinn.[6]


4 Ein anhaltendes Omen des Todes

Banshee: Irlands schreiender Voraus des Todes | Monstrum

Ein Banshee ist eine weitere Art von Fee, die in der irischen Folklore gefunden wurde. Der berüchtigte Schrei eines Banshee soll ein Omen des Todes sein. Einige glauben sogar, dass jede Familie in Irland ihre eigene Verhaltensscheibe hat. Banshees soll Geister sein, die in verschiedenen Formen auftreten, einschließlich einer kopflosen Frau, die eine Blutschale und eine alte Frau mit einem Schleier mit ihrem Gesicht bedeckt. Sobald sie sich auf jemanden bewusst werden, der sie ansieht, verschwinden sie zu einer Nebelwolke.

Einige Banshees sind extrem wütend, weil sie ihre Familien hassten, während sie am Leben waren. In ihrem körperlosen Zustand sollen ihr Heulen bedeuten, dass sie den bevorstehenden Tod eines Familienmitglieds feiern, das sie gehasst haben. Aus diesem Grund gehören sie zu den am meisten gefürchteten Kreaturen in Irland.

Bis heute bleibt der Glaube an Banshees stark. Im Jahr 2018 erzählte Willy Good aus Cork, Irland, seine erschreckende Geschichte. Er hörte vor vielen Jahren einen schrecklichen Heulen und dachte zunächst, dass er von Katzen stammte, die in seinem Haus herumstreibt. Das Geräusch bewegte sich jedoch um seine Wände, und Katzen waren nirgends zu finden. Es dauerte 45 Minuten und hörte dann abrupt auf. Willy vergaß es schließlich und ging ins Bett.

Am nächsten Morgen bekam er die schreckliche Nachricht, dass seine Nachbarn-ein Vater und seine Tochter, die nicht weit weg von ihm lebten--sowohl in der Nacht starben. Willy war dann überzeugt, dass mehr als eine Banshee sein Haus besucht hatte, um ihn vor der bevorstehenden Tragödie zu warnen.[7]

3 Unicorn verhindert einen Krieg

Das Biestiary - Unicorn: Der Mythos und die Realität

Das Einhorn ist eine der beliebtesten mythischen Wesen der Welt. Sie werden normalerweise mit glänzendem weißem Fell und einem mehrfarbigen Horn und einer Mähne dargestellt. Es wird angenommen. Es wurde sogar an einem Punkt in Naturgeschichtsbüchern enthalten. Seit den frühen Tagen der Kirche wurde das Einhorn auch als Symbol Christi und seiner unbesiegbaren Stärke adoptiert.

Legende besagt, dass ein Einhorn maßgeblich an der Entscheidung von Dschingis Khan beteiligt war, Indien nicht zu erobern. Khan war mit seiner Armee auf dem Weg, als er auf ein Einhorn stieß. Das Einhorn verneigte sich vor ihm, und Khan sah dies als eine Nachricht von seinem verstorbenen Vater und beschloss, seine Armee zurückzugeben.[8]


2 von Buggy Man bis Boogeyman

Der Boogeyman: Mythen und Realitäten!

Es wird angenommen, dass die Legende des Boogeymans oder des Bogeyman möglicherweise aus Schottland stammt. Dennoch ist es eine unmögliche Aufgabe, festzustellen, welche Länder die ersten Geschichten erzogen haben könnten, da die Legende so weit verbreitet ist.

Eine der bekanntesten Darstellungen des Boogeyman ist ein Monster, das sich im Zimmer eines Kindes unter dem Bett versteckt. Der Boogeyman nimmt je nach Land unterschiedliche Formen an: In England ist es ein schattiger Geist; In Deutschland ist es ein Goblin; In Russland ist es Baba Yaga; Und in Mexiko ist es Lorona.

In Großbritannien wird angenommen, dass der Boogeyman einst der „Spitzname“ der Buggy -Männer war, die für die Sammlung der Toten während der schwarzen Pest verantwortlich waren. Weil diese Buggy -Männer ständig mit Toten in Kontakt standen, haben sie sich oft an die Krankheit erkrankten und wurden abgemagert und extrem blass. Dieser Auftritt wird angenommen, dass sie schließlich Boogeymen genannt wurden.[9]

1 Das Geheimnis der Drachen

Mythologie erkunden: Drachen

Ähnlich wie Boogeymen ist unklar, wo genau die Legenden der Drachen zuerst aufgetaucht sind. Was bekannt ist, ist, dass sie bereits als die Zeiten der alten Griechen beschrieben wurden.

Seit Tausenden von Jahren hatten die Menschen keine Ahnung, was die massiven Fossilien bedeuteten, die gelegentlich weltweit entdeckt wurden. Daher wurde eine Verbindung zu Drachen anstelle von Dinosaurier hergestellt. Drachen wurden bald als Bösewichte angesehen, die von mutigen Kämpfer getötet werden mussten, und sie wurden von der christlichen Kirche in der Rolle des Satans besetzt. Es wurde auch angenommen, dass der feueratmende Mund eines Drachen der Eingang zur Hölle ist.

Mittelalterliche Folklore beinhaltete die Geschichte von ST. Margaret von Antiochia, die wegen ihrer christlichen Überzeugungen ins Gefängnis geworfen wurde. Legende besagt, dass ein Drache in der Gefängniszelle lauerte, und sobald sie ihn betrat, verschluckte der Drache sie Ganze. Gott gab st. Margaret die Kraft, durch den Bauch des Drachen zu platzen, was zu ihrem Überleben und dem Tod des Drachen führte. St. Margaret wurde schließlich der Schutzpatron der Geburt.[10]