10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über den Mount Everest wissen

10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über den Mount Everest wissen

Über 60 Jahre sind seit Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay vergangen. Wir hören unzählige Geschichten über die triumphalen-oder in jüngerer Zeit tragischem Takt, um die Spitze zu erreichen. Aber viele interessante Fakten über den Berg sind nicht allgemein bekannt.

10 Mountain -Spinnen

Fotokredit: Gavin Maxwell

Sogar hoch am Himmel, mit kaum genug Luft, um zu atmen, können wir uns immer noch nicht vor Spinnen verstecken. EUOPHRYS OMNISUPERSTES („Über alles stehen“), besser bekannt als Himalaya -Sprungspinnen, verstecken. Kletterer haben sie bis zu 6.700 Meter entdeckt, 22.000 Fuß).

Die winzigen Spinnen schaffen es, sich von den streunenden Insekten zu ernähren, die die schweren Winde den Berg aufblasen. Sie sind praktisch die einzigen Tiere, die dauerhaft in einer so hohen Höhe basieren, abgesehen von einigen wenigen Vogelarten. Darüber hinaus wurden mehrere zuvor unbenannte Heuschreckenspezies während der berühmten unglücklichen Expedition des britischen Everest von 1924 gesammelt und sind jetzt im British Natural History Museum ausgestellt.

9two Männer bestiegen es 21 Mal

Fotokredit: Mogens Engelund

Zwei Sherpas, APA Sherpa und Phurba Tashi, halten den gemeinsamen Rekord für die meisten Everest -Aufstände. Das Paar hat es jeweils geschafft, den Gipfel 21 Mal beeindruckend zu erreichen. Phurba erreichte allein 2007 dreimal dreimal die Weltspitze, und APA hat den Berg fast jedes Jahr zwischen 1990 und 2011 erfolgreich geschafft.

APA sagt, dass er im Laufe der Jahre durch die globale Erwärmung klare Veränderungen am Everest gesehen hat. Er hat von seinen Bedenken über schmelzende Schnee und Gletscher gesprochen, die den Felsen aufdecken und es immer schwieriger machen, zu klettern. Er macht sich auch Sorgen um das Wohlergehen von Sherpas. APA hat mehrere Everest -Aufstände der Sensibilisierung für den Klimawandel gewidmet.


8 Die höchste Schlägerei der Welt

Fotokredit: Jon Griffith

Everest Anstiege sind nicht immer die harmonischen Triumphe, die Sie sich vorstellen können. Im Jahr 2013 befanden sich die Kletterer Ueli Steck, Simone Moro und Jonathan Griffith in einer gewaltsamen Schlägerei mit Sherpas.

Die Sherpas beschuldigten die Kletterer, sich im Weg zu stellen und eine Lawine zu verursachen, die andere Sherpas traf und Seile bergab legte. Die Kletterer bestritten die Anschuldigungen, und die Konfrontation wurde gewalttätig. Die Sherpas traten, schlugen und schlugen die Männer mit Steinen, und Moro sagt, ein wütender Sherpa habe sogar gedroht, ihn zu töten.

Der Kampf könnte wesentlich schlechter gegangen sein, aber der amerikanische Kletterer Melissa Arnot warnte das Trio, in den Basiscamp zu fliehen, bevor der Rest einen Mob bildete und sie zu Tode steinigte. Nach dem Vorfall stellte ein Beamter der nepalesischen Armee Zeuge, als beide Seiten ein Friedensabkommen zur Beilegung des Streits unterzeichneten.

7a 450 Millionen Jahre Geschichte

Fotokredit: Tibet Travel

Obwohl sich die Himalaya -Berge vor 60 Millionen Jahren bildeten, geht die Geschichte von Everest tatsächlich viel weiter zurück. Der Kalkstein- und Sandsteingestein am Gipfel des Berges war einst Teil der Sedimentschichten unter dem Meeresspiegel vor 450 Millionen Jahren.

Im Laufe der Zeit wurden die Meeresbodengesteine ​​zusammengezwungen und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 11 Zentimetern nach oben gedrückt (4).5 Zoll pro Jahr, schließlich die aktuelle Position erreicht. Die oberen Formationen des Everest enthalten nun marine Fossilien von Meereskreaturen und Muscheln, die einst den früheren Ozean besetzten.

Der Entdecker Noel Odell entdeckte 1924 zuerst die Fossilien, die in Everests Felsen eingebettet waren, und beweisen. Die ersten Felsenproben aus dem Everest wurden 1956 von Schweizer Kletterern und 1963 von einem amerikanischen Kletterteam zurückgebracht.


6 -stiegsstreit

Fotokredit: Tom Simcock

Genau wie groß ist Mount Everest? Das hängt davon ab, auf welcher Seite der Grenze Sie sich befinden. China hat angekündigt, dass der Höhepunkt auf 8.844 Metern liegt, 29.016 Fuß, während Nepal 8.848 Meter sagt, 29.029 Fuß).

Das liegt daran. Unabhängig davon, ob das die bessere Maßnahme ist oder nicht, schließt die internationale Gemeinschaft regelmäßig Schnee ein, wenn die Höhen der Gipfel auf der ganzen Welt beschrieben werden.

Die beiden Länder standen 2010 zu einer Vereinbarung, in der er die offizielle Höhe von 8.848 Metern besiedelte.

5it wächst

Fotokredit: Pavel Novak

Sowohl chinesische als auch nepalesische Vorstellungen von der Höhe des Berges können laut neueren Messungen falsch sein.

Ein Forschungsteam entdeckte 1994, dass Everest weiter um ungefähr 4 Millimeter wächst (0.Jedes Jahr 16 Zoll). Der indische Subkontinent war ursprünglich eine unabhängige Landmasse, die mit Asien kollidierte und den Himalaya bildete, und die Kontinentalplatten bewegt sich immer noch und schieben die Berge immer höher.

Forscher aus der American Millennium Expedition im Jahr 1999 haben ein globales Satellitengerät unter dem Gipfel gestellt, um das Wachstum zu messen. Ihre genaueren Erkenntnisse aus der modernen Technologie führten dazu, dass die offizielle Höhe des Everest auf 8.850 Meter geändert wurde (29.035 Fuß). In der Zwischenzeit kostet andere tektonische Aktivitäten tatsächlich die Berghöhe, aber die Gesamtbewegung scheint nach oben zu sein.


4multiple Namen

Fotokredit: Ilker Ender

Obwohl wir den Berg als „Everest“ kennen, haben die tibetischen Eingeborenen seit Jahrhunderten den Berg mit dem alten Namen „Chomolungma“ (auch „Qomolangma“) bezeichnet (auch „Qomolangma“). Der tibetische Name bedeutet „Göttin Mutter der Berge.Aber das ist nicht der einzige andere Name, den es vergeht. Das nepalesische Volk kennt es als „Sagarmatha“, was „Stirn am Himmel“ bedeutet, sodass der Berg jetzt ein Teil des nepalesischen „Sagarmatha -Nationalparks“ ist.”

Der Berg wurde nur zum „Everest“ bezeichnet, als der britische Vermesser Andrew Waugh keinen häufig verwendeten lokalen Namen fand. Nachdem er Karten der umliegenden Gebiete untersucht hatte und immer noch keine Entscheidung treffen konnte. Oberst Everest lehnte die Ehre ab, aber die Briten änderten ihren Namen für den Berg offiziell von „Peak XV“ zu „Mount Everest“ 1865.

3a menschlicher Stau

Fotokredit: Ralf Dujmovits

Obwohl Everest Tausende von Dollar für den Klettern kostet, versuchen mehr Menschen als je zuvor, es zu bescheiden. Im Jahr 2012 eroberte der deutsche Bergsteiger Ralf Dujmovits ein schockierend. Ralf hatte die Entscheidung getroffen, im Süden des Berges zurückzukehren, weil er die schmerzhaft lange Warteschlange entdeckte.

Am 19. Mai 2012 drängten Kletterer ein Wahrzeichen in der Nähe des Gipfels mit zwei Stunden Wartezeiten. Im Laufe eines halben Tages gelang es 234 Menschen, die Spitzenwerte zu erreichen, aber vier Menschen starben, was wichtige Bedenken hinsichtlich des Kletternprozesses aufwies. Nepal -Spezialisten in diesem Jahr haben ein neues festes Seil hinzugefügt, um die Überlastung zu erleichtern, und es gab sogar Gespräche darüber, dauerhafte Leitern zu installieren.


2Die schmutzigster Berg der Welt

Fotokredit: Himalaya -Expeditionen

Unzählige Fotos dokumentieren Kletterer auf dem Weg zum Everest -Gipfel, aber wir sehen selten Bilder von dem, was sie zurücklassen. Der Everest ist nicht nur mit den Leichen von Kletterern übersät, sondern schätzungsweise 50 Tonnen Abfall, wobei jede Jahreszeit mehr zurückgelassen wird. Die Hänge sind mit ignorierten Sauerstoffflaschen, Klettergeräten und vielen menschlichen Kots versetzt.

Die Eco Everest Expedition hat seit 2008 jedes Jahr den Berg erreicht, um das Problem zu lösen, und sie haben bisher über 13 Tonnen Abfall gesammelt. Die nepalesische Regierung hat ab 2014 eine neue Regel durchgesetzt, die Kletterer jeweils 8 Kilogramm (18 Pfund) Abfall bei ihrer Abstammung senken müssen, sonst verlieren sie ihre Kaution in Höhe von 4.000 US -Dollar.

Künstler, die am „Everest 8848 Art Project“ arbeiten. 65 Träger arbeiteten über zwei Frühlings-Expeditionen, um den Müll herunterzufahren.

1it ist nicht der höchste Berg


Obwohl der Mount Everest der höchste Punkt auf der Erde von Meeresspiegel ist, hält Mauna Kea, ein inaktiver hawaiianischer Vulkan, den Rekord als der höchste Berg der Welt.

Der Everest -Höhepunkt ist in einer höheren Höhe, aber das macht es nicht größer. Mauna Kea kann nur eine Höhe von 4,205 Metern über dem Meeresspiegel erreichen, aber der Vulkan erstreckt sich über unglaubliche 6.000 Meter (20.000 Fuß) unter der Wasseroberfläche. Von seiner Basis auf dem Meeresboden gemessen, liegt die volle Höhe auf 10.200 Meter.

In der Tat ist Everest je nachdem, wie Sie es messen, weder der höchste Berg noch der höchste Gipfel. Chimborazo in Ecuador erreicht nur 6.267 Meter über dem Meeresspiegel, aber es ist der höchste Punkt aus dem genauen Zentrum der Erde. Dies liegt daran, dass Chimborazo nur einen Grad südlich des Äquators liegt. Die Erde wölbt sich im Mittelteil, so dass der Meeresspiegel von Ecuador weiter vom Planetenzentrum entfernt ist als Nepals.

Normalerweise finden Sie Katie in der Bibliothek und überprüfen mehr Bücher, als sie tragen kann.