10 total bizarre Pläne, Kriege zu gewinnen

10 total bizarre Pläne, Kriege zu gewinnen

Im Allgemeinen ist eine solide und traditionelle Strategie der Schlüssel zum militärischen Erfolg. Es gibt jedoch Zeiten, wenn Sie einfach alles konventionelle fallen lassen und sich an Armeen von Katzen oder Bomben wenden, die mit Fledermäusen gefüllt sind. Hier sind einige der seltsamsten Möglichkeiten, wie jemand jemals geträumt hat, um einen Krieg zu gewinnen.

10 Das OSS färbte fast einen ganzen Flussgelb


Als Gregory Bateson, ein Amt für strategische Dienstleistungen (OSS) Anthropologe, während des Zweiten Weltkriegs in Ceylon stationiert war, entdeckte er die Bedeutung der Farbe Gelb für das birmanische Volk. Eine lokale Legende sagte, wenn die größten und wichtigsten Wasserstraße des Irrawaddy River-Burma gelb, würde dies ein Ende der fremden Herrschaft bedeuten.

Die Legende bezog sich wahrscheinlich auf die Briten, aber Bateson hoffte, diese Prophezeiung zu erfüllen und die Einheimischen dazu zu bringen, sich gegen die Japaner zu erheben. Die OSS genehmigte Batesons Idee und beschaffte mehrere Fässer gelber Farbstoff für die Mission. Kurz bevor sie mit dem Plan nachgingen, beschloss Bateson, den gelben Farbstoff in seiner Badewanne zu testen. Zu seiner großen Enttäuschung schwebte der Farbstoff nicht, sondern sank stattdessen sofort. Die Substanz funktionierte nur in Salzwasser.

9 sizilianische Separatisten, die darum gebeten wurden, von den USA annektiert zu werden

Wer will nicht Teil des guten alten uns sein von a? Zumindest wünschten sich das mehrere sizilianische Separatisten nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Separatisten, die die Nationalisten, Vermieter und sogar die Mafia-Reform der schlechten Behandlung, die sie von Italien erbracht haben. Sie befürchteten auch eine kommunistische Übernahme ihrer Insel.

Unter der Leitung des schneidigen Banditen Salvatore Giuliano beantragten die Separatisten tatsächlich den US -Präsidenten Harry Truman und baten seine Hilfe, Sizilien in den 49. Bundesstaat Amerikas zu verwandeln. Giuliano schrieb in einem Brief an Truman, dass Sizilien eine Pufferzone werden und die Sowjets daran hindert, ihren Einfluss im Mittelmeer zu verlängern.

Um seinen Brief abzuschließen, schickte er auch eine Broschüre, die sich darstellte, eine Kette zu schneiden, die Sizilien nach Italien band, während ein anderer Mann sie mit Amerika verband. Unglücklich.


8 Der Vorschlag, einen ausländischen Krieg zu gründen (und einen zivilen zu vermeiden)


Außenminister William Seward war eine der wichtigsten Persönlichkeiten im Kabinett von Präsident Abraham Lincoln. Denken Sie an diese Zeit während des Bürgerkriegs, als die Union mit den Briten fast zu Schlägen kam? Seward spielte eine wichtige Rolle bei der Entleerung dieser Krise.

Bei all seinen guten Punkten war Seward jedoch eine sehr temperamentvolle und impulsiv. Angesicht. Er wies auf Frankreich und die jüngsten Einfälle in Spanien auf dem Kontinent und in der Karibik als perfekte Ausrede für amerikanische Aktionen hin.

Einige Historiker, die Sewards Brief studiert haben. Unabhängig davon schrieb Lincoln an Seward zurück und lehnte seinen Vorschlag ab, einen potenziellen Weltkrieg zu beginnen.

7 zahlreiche Pläne, Propaganda in den Himmel zu projizieren


Bevor der erste Golfkrieg begann. Die Projektion würde den Menschen im Irak befehlen, gegen Saddam Hussein zu revoltieren.

Während diese Handlung so aussieht, als wäre sie aus einem schlechten Science-Fiction-Film herausgekommen, existierte das Konzept, Bilder in den Himmel zu projizieren. Während des arabischen Aufstands im Jemen in den 1960er Jahren versuchten die Briten, einen Hubschrauber-Projektor zu verwenden, der erneut ohne Erfolg traf (es war die Trockenzeit, und es gab keine Wolken).

Während des Vietnamkrieges experimentierten die Amerikaner mit einem Projektor, der auf einem C-47-Frachtflugzeug montiert war. Obwohl sie mehr Erfolg hatten als die Briten, wurde der Plan letztendlich abgeschoben, weil er zu gefährlich war. Eine erfolgreiche Projektion verlangte nicht nur, dass das Flugzeug das Licht des Projektors nur ein leichtes Ziel für Flugabwehrkanonen machte. Darüber hinaus haben freundliche vietnamesische Streitkräfte Berichten zufolge den Generator gestohlen, der den Projektor antrat.


6 Die Nazis versuchten, Gold zu machen

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass die Nazis Okkultisten auf ihrer Gehaltsabrechnung hatten, aber wussten Sie, dass sie auch einen Alchemisten hatten?

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs näherte sich ein britischer Mann namens Karl Malchus befürchtete SS -Führer Heinrich Himmler und bot ihm einen einzigartigen Dienst an. Er behauptete, er sei ein Alchemist, der das Geheimnis für Gold entdeckt hatte. Substanzen, die unter dem Isar River in München enthalten sind.

Himmler stimmte dem Bankroll Malchus zu und versorgte ihm Viertel und ein Labor im Dachau -Konzentrationslager. Für eine Weile gelang es Malchus (der angeblich ein britischer Operativ war) Himmler zu täuschen, indem er in seinen Zigaretten versteckten Goldnuggets schmuggelte und sie dann dem entzückten Offizier vorlegte. Wie das Schicksal es tun würde, wurde er später viele Monate im Lager herausgefunden und eingesperrt. Interessanterweise wurde er freigelassen, aber nicht bevor er mit dem Tod bedroht wurde, sollte er jemals enthüllen, dass er Himmler vernetzte.

5 Das Angebot, Japans Vulkane zu bombardieren


Als sich die Flut 1944 gegen Japan wandte, schrieb ein Wissenschaftler in Populärwissenschaft Der beste Weg, den Krieg zu verkürzen, bestand darin, Japans Vulkane zu bombardieren. Nennen Sie ihn verrückt, aber der Geologe Harold Whitnall war darauf bestanden. Die Japaner hielten ihre Vulkane als heilig und bombardierten diese Stätten ihre Moral.

Noch wichtiger ist, wie Whitnall argumentierte, die bombardierte Bombardierung von Japans vielen instabilen Vulkanen könnten verheerende Erdbeben und Eruptionen hervorrufen, die die Japaner ohne Wahl lassen würden, als sich zu ergeben. Er fügte hinzu, dass sich in dieser Zeit bereits in dieser Zeit amerikanische Luftmacht und Bombenangriffe entwickelt hätten, dass es durchaus möglich sei, eine solche Mission durchzuführen.

Obwohl Whitnall in einer Medienpublikation schrieb, erreichte ein ähnlicher Vorschlag zwei Jahre zuvor tatsächlich den FDR -Schreibtisch. Es schlug vor, dass die USA einige japanische Vulkane bombardieren, so „dass wir die Messe der Japanisch davon überzeugen konnten, dass ihre Götter wütend auf sie waren.”FDR lehnte es ab.


4 Der Einsatz von Menschen schnüffelt von US -Streitkräften in Vietnam


Vietnams dichte Dschungel machte es schwierig, den Feind zu verfolgen und zu bekämpfen. Die US -Streitkräfte begannen also, das zu beschäftigen, was sie hofften, ihre Trump -Karte zu sein: die Menschen schnüffeln. Dieses Gerät war ein Personaldetektor, der auf einem Hubschrauber montiert war und den Duft von Ammoniak im Urin und Schweiß erkennen konnte. Für eine Weile arbeiteten die Menschen Sniffer. Aber sie scheiterten letztendlich; Colin Powell verband dies mit der Übersteuerung der Amerikaner auf ihre überlegene Technologie.

Sobald die feindlichen Kräfte vom Schnüffler erfuhren, begannen sie, das Gerät zu fälschen. Dies führte zu mindestens einem sehr peinlichen Moment, in dem ein Artillerie -Streik in einem Gebiet angeordnet wurde, in dem die Menschen feindliche Kräfte entdeckten. Nachdem die Bombardierung abgeschlossen war, stellten die Soldaten fest, dass das Gebiet keine Personen enthielt, aber es enthielt Eimer Urin in den Bäumen.

3 Sowohl die Alliierten als auch die Achse verwandelten die Prophezeiungen von Nostradamus in Propaganda

Renommierte Oracle Nostradamus 'Unbestimmtheit lässt die Länder seine Vorhersagen leicht für ihre eigenen Ziele verwenden. Joseph Goebbels, der den Propaganda -Wert von Nostradamus 'Werken sah, stellte einen Astrologen namens Karl Kraft ein und ließ ihn Nazified -Versionen der Prophezeiungen veröffentlichen. Dazu gehörten Snippets über Englands unvermeidlich.

Die Nazis müssen bei der Verwendung der Vorhersagen wirksam gewesen sein. Die Briten veröffentlichten Versionen der Prophezeiungen, die ihren eigenen Sieg und Hitlers schändliches Ende voraussagen. Die USA gaben auch dem Hype nach; Sie veröffentlichten mehrere Bücher und drehten eine Reihe von Filmen zum Thema Nostradamus, um die Stimmung ihres Volkes während des Krieges aufrechtzuerhalten.


2 Der Plan, Hitler mit Hormonen zu besiegen

Die Verbündeten müssen ziemlich verzweifelt gewesen sein, den Krieg zu beenden, und wir können nicht sagen, dass wir ihnen die Schuld geben. Angesichts eines scheinbar endlosen Konflikts im Zweiten Weltkrieg stellten sie wahrscheinlich eines der bizarrsten Programme, die jemals Deutschland besiegen haben: Machen Sie Hitler weiblich. Der Plan bestand darin, dass die Alliierten heimlich Östrogen in Hitlers Essen mit dem Ziel hinzufügen, seine Aggressivität zu verringern und ihn zu seiner Schwester Paula fügsamer zu machen.

Die Forschung zu dieser Zeit hatte Wissenschaftlern eine fehlerhafte Vorstellung von Sexualhormonen auf den Körper gegeben. Der Plan schien auch verlockend zu sein. Obwohl die Briten Spione für die Mission vorbereiteten, wurde der Plan, Hitler in ein Mädchen zu verwandeln.

1 Anti-Submarin-Möwen


Während des Ersten Weltkriegs recherchierten die Briten eine Reihe von seltsamen Möglichkeiten, um die wachsende U-Boot-Bedrohung zu besiegen. Wie bereits erwähnt, hat eine bizarre Methode jemanden auf einem Floß geschickt, um sich in die U -Boote zu schleichen und ihre Periskope mit einem Hammer zu zerschlagen. Wahrscheinlich war der einzige Seltsame als derjenige, der die Ausbildung von Möwen beinhaltete.

Im Gegensatz zu den meisten verrückten Schemata, die das Zeichenbrett nie verlassen hatten. Ein Privatbürger namens Thomas Mills entwarf und patentierte sogar ein Dummy -Sub mit Essen oben, um die Möwen zu trainieren. Mills hoffte, dass die ständige Wiederholung den Möwen beibringen würde, echte U -Boote aufzuspüren.

Später machte die Entwicklung von Akustikverfolgungsgeräten die Möwen unnötig. Es könnte schlimmer sein; Die Briten hätten stattdessen mit Seelöwen experimentieren können.

Ah vergiss es. Das haben sie auch gemacht.

Marc v. ist immer offen für ein Gespräch, also lassen Sie ihm irgendwann eine Linie fallen.