10 unglaubliche Filmszenen ohne CGI gemacht

10 unglaubliche Filmszenen ohne CGI gemacht

Moderne Filmfans sind mit extravaganten Stunts und verrückten Actionszenen vertraut. Von explodierenden Wolkenkratzern bis hin zu fliegenden Autos gibt es im Blockbuster-Kino keinen Mangel an auffälligen Momenten. Es ist nicht überraschend, dass diese Szenen hauptsächlich mit computergenerierten Bildern erstellt wurden, besser bekannt als CGI.

Nichts schlägt jedoch die praktischen Effekte,. Das menschliche Auge ist unglaublich wahrnehmend und kann leicht erkennen, wann etwas nicht geschehen ist. Hier sind zehn erstaunliche Filmmomente, die ausschließlich praktische Effekte verwendet wurden. Sie sind immer seltener, aber groß angelegte Stunts, die für Real durchgeführt werden.

Verwandt: 10 frühe Spezialeffekte, die Filmmagie machten

10 Der Mann mit der Goldenen Waffe (1974)

Der Mann mit der goldenen Waffe | Korkenziehersprung

Das Produktionsteam hinter James Bond ist berühmt dafür, praktische Effekte nach Möglichkeit zu bevorzugen. Obwohl in diesem beeindruckenden Erfolgsrekord-Pierce Brosnan einige Blips auf einem schmerzlich offensichtlichen grünen Bildschirm ein Beispiel für ein Beispiel gab, haben sie einige bemerkenswerte Dinge getan.

1974 Der Mann mit der goldenen Pistole, Mit Roger Moore ist einer der unwahrscheinlichsten Autostunts aller Zeiten vorhanden. Eine bequeme gebrochene Brücke lieferte den Ort für diesen ehrlich gesagt empörenden Trick: den Korkenzieherspin. Dies erforderte Bindung, um eine Seite der Brücke zu rampen, 360 Grad in der Luft zu verdrehen und sicher auf der anderen Seite zu landen. Es war zuvor von einer Computersimulation theoretisiert worden, aber niemand hatte jemals die reale Sache versucht.

Das Produktionsteam stellte mit präzisen mathematischen Berechnungen heraus, dass das Auto mit genau 77 kpm (48 Meilen pro Stunde) fährt musste. Der Stunt -Fahrer Loren Willert, der den Trick ausführte, erhielt vor Ort einen Bonus von 30.000 US. Im Jahr 2008 die Fernsehsendung Top Gear erfolglos versuchte, den Stunt nachzubilden, was zeigt, wie beeindruckend die ursprüngliche Leistung war.[1]

9 The Dark Knight (2008)

Der Dark Knight Truck Flip.MP4

Es ist bekannt Der dunkle Ritter in 2008. Es gibt unzählige Stunts in Der dunkle Ritter das könnte hier aufgeführt werden, nicht zuletzt das Gebäude, das sie tatsächlich in die Luft gesprengt haben. In Bezug auf bloße Ehrfurcht ist der LKW -Flip jedoch vielleicht der bemerkenswerteste. Der Joker, der in einem Güterwagen Chaos anrichtet, wird von Batman vereitelt. Wie? Batman verwendet Stahlkabel, um es auf den Kopf zu stellen.

Für Nolan wäre es viel einfacher gewesen, ein Team von CGI -Künstlern zu bitten, diese Szene digital zu kreieren. Stattdessen wollte Nolan die Realität. Also richtete die Besatzung diesen Stunt mitten in Chicago ein und benutzt einen sorgfältig platzierten Kolben, um den Lastwagen auf den Kopf zu stellen. Dieses Verfahren war mit Gefahr behaftet-zumindest die Anwesenheit der tatsächlichen Bankgewölbe unter der Straße. Letztendlich war der Stunt erfolgreich, der Fahrer war in Sicherheit und das Publikum wurde in einer der atemberaubendsten Szenen in der jüngsten filmischen Geschichte behandelt.[2]


8 Fitzcarraldo (1982)

Boots-Pulling-Szene von „Fitzcarraldo“

Werner Herzog ist kein bekannter Regisseur außerhalb der Filmschulen, aber seine filmischen Errungenschaften sind ziemlich bemerkenswert. Viele seiner sechzig Spielfilme gelten als Meisterwerke, obwohl keiner von ihnen so ehrgeizig ist wie Fitzcarraldo Ab 1982.

Fitzcarraldo wurde von der wahren Geschichte eines peruanisch-irischen Gummi-Barons namens Carlos Fitzcarrald inspiriert, der Ende der 1890er Jahre ein zerlegtes Dampfschiff über Land transportierte. Wenn ein solcher Film im Jahr 2022 gedreht würde, würde das Ganze zweifellos mit grünen Bildschirmen und CGI gemacht werden. Aber Herzog wollte Realismus. Sein Filmteam ging zum Amazonas und schleppte ein 320-Tonnen-Dampf über einen Hügel. Mehrere Besatzungsmitglieder wurden verletzt, und das Wrack des Dampfschiffs ist bis heute zu sehen. Die Produktion war verständlicherweise voller Schwierigkeiten und Drama, aber der Film wurde gedreht.

Herzog witzelte nach der Veröffentlichung von Fitzcarraldo bekannt, dass „jeder Mann irgendwann in seinem Leben ein Boot über einen Berg ziehen sollte.Leichter gesagt als getan, aber es sorgte für eine großartige Besichtigung.[3]

7 Dunkirk (2017)

Dunkirk (IMAX) - Zweiter Hundebau, schützt den Minensweeper

Christopher Nolan hörte nicht nur beim Flipping Lastwagen auf. Sein Oscar-nominierter Kriegsfilm 2017 Dunkirk, Das wurde weithin für seine immersiven Eigenschaften gelobt und hat praktische Auswirkungen auf den Himmel genommen. Dunkirks Tonbearbeitung und Set -Design vermittelten dem Publikum einen viszeralen Eindruck des Zweiten Weltkriegs, aber was wirklich begeisterte Filmbesucher waren die Szenen von Spitfires Dogfighting über dem Ärmelkanal.

Das Publikum hat sich an CGI so gewöhnt, dass sie angenommen haben, dass diese Szenen mit digitalen Tricks durchgeführt wurden. Niemand waren real. Nolan lieh Spitfires aus dem Imperial War Museum und holte Piloten aus der Royal Air Force, um sie zu fliegen. Die Flugzeuge machten bis zu zwölf Flüge pro Tag über dem Ärmelkanal, simulieren den Kampf und fliegen in Formation. Nur um es klar zu machen: Dies waren Flugzeuge, die in den 1940er Jahren für den tatsächlichen Zweiten Weltkrieg gebaut wurden. Nicht nur das, sondern Nolan filmte Dunkirk An dem Ort, an dem die Ereignisse des Films vor siebzig Jahren stattgefunden hatten.[4]


6 Mad Max: Fury Road (2015)

Mad Max: Fury Road - Harpoon- und Pol -Schlachtszene (8/10) | Filmausschnitt e

Der australische Direktor George Miller hatte eine interessante Karriere. In den 1970er Jahren brach er mit dem Kultklassiker in die Bühne auf Verrückter Max und folgte es mit zwei Fortsetzungen. Danach überraschte Miller jedoch alle, indem er Filme über sprechende Schweine machte (Baby) und tanzende Pinguine (Glückliche Füße). Bereits im Jahr 2015 kehrte er zu dem Franchise zurück, das ihn berühmt machte.

Obwohl er ein verrückter, postapokalyptischer Actionfilm ist, Mad Max: Fury Road Hunderte von Millionen Dollar und gewann mehrere Oscars. In einer der aufregendsten Szenen, wenn unsere Helden versuchen, in einem maßgeschneiderten Ölwagen durch die Wüste zu fliehen, versucht eine Armee von Schlägern, sie zu stoppen. Das Produktionsteam hat es geschafft, dies zu erreichen, ohne auf CGI oder grüne Bildschirme zurückzugreifen.

Brave Stuntmen, der durch die namibische Wüste raste, kletterten tatsächlich an die Ende der Stangen, die an sich bewegenden Autos befestigt waren, und schwangen mit hoher Geschwindigkeit hin und her, sprangen von diesen Stangen auf den Lastwagen. Dies erforderte acht Wochen Vorbereitung und über 150 Stuntmen. Vielleicht ist die Tatsache, dass solche Szenen ohne CGI wirklich gedreht wurden Mad Max: Fury Road so überraschend Erfolg erzielte.[5]

5 Apocalypse Now (1979)

Apocalypse Now UHD (1979) - Ankunft am Strand (3/11) | 4K -Clips

Apokalypse jetzt ist berühmt für seine höllische Produktion. Ein Taifun zerstörte die Sets, Marlon Brando tauchte spät auf, Martin Sheen hatte einen Herzinfarkt und der Film lief zig Millionen Dollar über das Budget. Trotz dieser immensen Schwierigkeiten war der Film beendet und Apokalypse jetzt wird als einer der größten Filme angesehen, die jemals gedreht wurden.

Eine solche Schwierigkeit war die Beschaffung von Militärausrüstung: Francis Ford Coppola stellte im Grunde genommen eine Armee für seinen Film ein. Er hatte einen gegenseitigen Kontakt mit dem Präsidenten der Philippinen, Fernando Marcos. Er nutzte es, um die Beziehungen zur Regierung zu beruhigen, was verständlicherweise besorgt darüber war. Das Ergebnis war jedoch spektakulär.

Als Sheens Charakter an den Stränden Vietnams land. Hubschrauber und Kampfflugzeuge rasen durch den Himmel, Hunderte von Soldaten stürmen herum, das Meer ist voller Schlachtschiffe und ganze Dörfer sind in Flammen. Nichts davon wurde in der Postproduktion durchgeführt. Echte Soldaten, echte Hubschrauber und echte Flammen.[6]


4 Live and let Die (1973)

Lebe und lass sterben | Bootsjagd

Jede Liste praktischer Filmstunts muss mehr als einmal James Bond zeigen. Im Leben und lass sterben, Die 1973 veröffentlichte 1973 veröffentlichte Filmmannschaft stellte versehentlich einen Guinness-Weltrekord auf.

Bond, das ein Geschwindigkeitsboot fährt, wird von den karibischen Drogendealern in Louisiana heiß verfolgt. Der Kanal wird jedoch durch eine niedrig liegende Schotterstraße geschnitten. Mit seiner Flucht, die schlank aussieht, fährt Bond sein Schnellboot auf die Ufer der Schotterstraße und wird in die Luft geworfen. Er rast durch die Luft, über die Straße und landet sicher im Kanal auf der anderen Seite.

Es sollte Sie nicht überraschen zu erfahren, dass das Team hinter Bond dies wirklich getan hat. Aber es war nicht einfach und der Stunt -Fahrer Jerry Comeaux hatte einen sehr dünnen Rand für den Scheitern, da der Kanal nur fünfzig Fuß breit war. In seinen eigenen Worten machte er entweder den Sprung richtig „oder sonst.„Alles ging zu planen, und Bond -Fans hatten einen weiteren legendären Moment, um es zu genießen. Es wurde jedoch erst später erkannt, dass dieser Stunt einen Weltrekord für den längsten Schnellbootsprung auf 110 Fuß aufstellte.[7]

3 Harry Potter und der Gefangene von Azkaban (2004)

Harry bläst Tante Marge in die Luft | Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Fans von Harry Potter wird mit der brillanten Szene in gut vertraut sein Der Gefangene von Azkaban Wo Harry versehentlich seine grausame Tante Marge aufbläst. Es dient nicht nur als ein ausgezeichneter Moment der Komödie, der die verrückten und wunderbaren Möglichkeiten der Magie verfolgt, aber es erforscht die dunklere Seite von Harrys Persönlichkeit.

Was die Fans überraschen könnte, ist, dass Pam Ferris, der Schauspieler, der Tante Marge spielte, tatsächlich aufgeblasen war. Sie trug ein 23-Kilogramm! Das Schießen dieser Sequenz war ein sorgfältiger Prozess, an dem versteckte Drähte und achtunddreißig Tweed-Anzüge unterschiedlicher Größen beinhalteten. Das Ergebnis ist jedoch ein außergewöhnliches Kino. Pam Ferris reflektiert sich über die Szene und erinnert sich, dass sie viereinhalb Fuß breit bei ihrem größten war und beim Tragen des Anzugs weder essen noch gehen konnte.[8]


2 Raiders of the Lost Ark (1981)

Indiana Jones und die Raiders der verlorenen Arche - das goldene Idol

Zusammen mit Krieg der Sterne, Steven Spielbergs Jäger des verlorenen Schatzes im Grunde genommen der moderne Blockbuster erfunden. Der Film ist voller legendärer Einzeiler, aufregenden Actionszenen und unvergesslichen Musik. Insbesondere eine Szene definiert den Geist nicht nur von Indiana Jones, sondern auch von Abenteuerfilmen als Genre: The Boulder Chase. Es dauert nur ein paar Sekunden und findet gleich zu Beginn des Films statt. Nur wenige Filmmomente sind so sofort erkennbar.

Wie haben Sie das geschafft? Das Filmteam baute ein 168 Kilogramm, 3.300-Pfund, 12-Fuß-Glasfaserboulder. Und Harrison Ford musste davon ablaufen, 36.5-Meter (40-Yard-) Track nicht nur einmal, sondern zehnmal. Spielberg erkannte, dass ein Stunt -Doppel nicht glaubwürdig genug wäre, und überzeugte den Hollywood -Star irgendwie, wegen des Schusss schwere Verletzungen zu riskieren. Seine Entscheidung, eine echte Boulder-Verfolgungsjagd nachzubilden, anstatt auf Kamera-Tricks oder grünen Bildschirm zurückzugreifen (es war schon damals in der Nähe!) ist ein Beweis für die Kraft praktischer Effekte. Es sollte auch als Lektion für moderne Filmemacher dienen.[9]

1 Grundsatz (2020)

Flugzeugabsturzszene (Tenet) ● 4K HDR IMAX ● DTS HD 5.1

Christopher Nolans Präferenz für praktische Effekte nahm in seinem jüngsten Film, dem umstrittenen und verwirrenden Film, neue Höhen ein Grundsatz. Es war die erste große Veröffentlichung nach dem globalen Ausbruch von Covid-19, und viele hofften Grundsatz wäre der Film, um die Leute wieder in Kinos zu bringen.

Nun, auch wenn Grundsatz wurde mit gemischten Bewertungen getroffen, niemand konnte sein Spektakel bestreiten. Im Mittelpunkt unter einer Vielzahl bizarrer und unglaublicher Sequenzen befindet sich der Flugzeugabsturz von Oslo Airport Flugzeug. Als Filmbesucher sind wir mit Explosionen und Katastrophen mit Flugzeugen vertraut. Aber diese werden fast immer mit CGI erstellt. Nicht Grundsatz. Christopher Nolan kaufte tatsächlich einen pensionierten Boeing 747, stürzte es in ein Gebäude und filmte das Ganze für unsere Unterhaltung.

Tenets Andrew Jackson, Supervisor der visuellen Effekte, zeigte, dass „alle Flammen, alle Zusammenbrüche“ echte Ereignisse waren. Am erstaunlichsten ist, dass laut Jackson, Nolan und seinem Team festgestellt wurde, dass es tatsächlich billiger wäre, diesen Stunt für Real auszuführen, als ihn mit CGI zu erstellen.[10]