10 ungelöste stellare Geheimnisse in unserer Galaxie

10 ungelöste stellare Geheimnisse in unserer Galaxie

Es besteht kein Zweifel, dass wir viel über den Kosmos herausgefunden haben, insbesondere im letzten Jahrhundert. Aber von schwarzen Löchern bis zu Pulsaren scheint alles, was wir finden, genauso viele Fragen wie Antworten. Astronomen haben noch nicht alle Antworten, und täglich kündigt die Ankunft einer neuen Entdeckung und eines neuen kosmischen Geheimnisses an.

10Die Nebel unsicherer Abstammung

Fotokredit: Hubblesite

Planetennebel wurden in den 1780er Jahren entdeckt. Der Astronom William Herschel glaubte, dass sie neu bildende Planetensysteme waren. Er hat sich geirrt, aber der Name steckte fest. Sie sind tatsächlich leuchtende Gaswolken um einen sterbenden Stern und sie sind oft ziemlich schön.

Der Nebel Sharpless 2-71 wurde 1946 entdeckt und es wurde angenommen, dass er sich in seiner Mitte um einen hellen Stern gebildet hat. Neuere Fotos zeigen, dass die Dinge nicht so einfach sind. Viele planetarische Nebel sind bipolar, was bedeutet. Sharpless 2-71 besteht aus mehreren bipolaren Lappen in verschiedenen Orientierungen.

Es gibt drei Sterne in der Mitte des Nebels. Der hellste Stern ist direkt in der Mitte, also war das der ursprüngliche Kandidat für den Elternteil des Nebels. Dennoch emittiert es nicht genug ultraviolette Strahlung, um das Leuchten des Nebels zu berücksichtigen, während ein kleinerer Stern in der Nähe könnte. Dieser Stern könnte auch Teil eines binären Systems sein, was bedeutet, dass bis zu vier Sterne für die Struktur verantwortlich sein können.

Machen Sie einen Ausflug zu den Sternen mit Raum: Eine visuelle Enzyklopädie bei Amazon.com!

9Die Neutronensterne, die zu alt aussehen


Wenn ein massiver Stern Supernova geht, hinterlässt er oft eine massive Trümmerwolke. RCW103 ist ein solcher Körper, der rund 10.000 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt. In seiner Mitte befindet sich ein Neutronenstern-ein extrem dichtes Objekt, das mehr wiegt als die Sonne, aber nur zehn Kilometer über. Sie sind in den Trümmern einer Supernova weit verbreitet, aber der Neutronenstern von RCW103 ist ungewöhnlich.

Der Neutronenstern in der Mitte dreht sich mit einem Zeitraum von 6.7 Stunden pro Rotation. Da sich die Rotationsgeschwindigkeit eines Sterns im Laufe der Zeit verlangsamt, würde dies normalerweise das Alter dieses speziellen Neutronensterns in mehreren Millionen Jahren bringen. Der Elternstar ging jedoch vor ungefähr 2.000 Jahren Supernova. Die Variation der Röntgenstrahlen des Neutronensterns ist ebenfalls ungewöhnlich groß, so dass etwas los ist.

Eine Theorie ist, dass ein anderer Stern, der zu düster ist, als dass wir sehen würden, um RCW103 umkreist. Sein Magnetfeld könnte den Neutronenstern verlangsamen sein. Gleichzeitig kann Gas auf den Neutronenstern fließen und die Änderungen in seinen Röntgenstrahlen verursachen.

Das gleiche Puzzle existiert für einen Pulsar, der als SXP 1062 bekannt ist. Es dreht sich alle 1.062 Sekunden einmal, was normalerweise viel älter ist als die 40.000 Jahre alten Trümmer ums. Astronomen wissen nicht, ob es langsamer als normal geboren oder schnell verlangsamt wurde. Wissenschaftler hoffen, dass ein Hinweis in den Daten, die sie bereits haben, versteckt sein kann.


8 Multiple Messier Mysteries

Fotokredit: Spacetelescope.Org

Die Sterne des messeneren 15 -kugelförmigen Clusters sind in seiner Mitte ungewöhnlich gebündelt. Das erste Geheimnis des Clusters ist das, was sie dort zieht. Es könnte ein Haufen dunkler Neutronensterne sein, obwohl der wahrscheinlichste Kandidat ein schwarzes Loch mit Zwischenmasse ist. Doch selbst wenn dies bestätigt wird, führt es nur zu mehr Geheimnissen.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich ein geeignetes Schwarzes Loch gebildet hat. Es hätte einige von ihnen um die Masse der Sonne geben können, die kollidierte, um ein viel größeres Objekt zu erzeugen. Oder massive Sterne hätten kollidieren können, bevor sie in ein schwarzes Loch zusammengebrochen sind. Alternativ hätte ein schwarzes Loch mit Zwischenmasse während des Urknalls erzeugt werden können. Wenn M15 einen hat, ist seine Herkunft eine sehr offene Frage.

7Crab Fackeln


Der Krabben-Nebel ist ein Überrest einer Supernova-11-Lichtjahre, die im Jahr 1840 nur wie eine Krabbe für jemanden aussah, dessen Teleskop zu klein war, um es richtig auszuschaffen, und wie beim Planetennebel der Name steckte fest. Bis 2011 wurde angenommen, dass es eine der stetigsten Quellen für Licht-, Radio- und Gammastrahlung am Himmel ist.

Zwischen 2007 und 2010 erfuhren Astronomen verschiedener Observatorien jedoch drei leistungsstarke Gammastrahlen ohne Veränderung in anderen Wellenlängen. Dies wurde von einem Astronom als „großes Puzzle“ beschrieben, während ein anderer es ein „echtes Rätsel nannte.Die unerwarteten Fackeln waren die ersten aus einem Nebel und waren fünfmal intensiver als jede andere noch beobachtete.

Die Strahlen werden durch den Nebelbeschleunigungspartikel mit 1.000 -mal mehr Energie als der große Hadron -Kollider verursacht. Der Mechanismus hinter der Beschleunigung ist der Schlüssel zum Geheimnis. Natürlich ist es leichter gesagt als getan, dieses Geheimnis zu lösen. Eine Theorie ist, dass sie mit der plötzlichen Umstrukturierung von Magnetfeldern um den Krabbenpulsar, dem Neutronenstern in der Mitte des Nebel.


6AGIRDED Bipolarer Nebel


Es sind nicht nur der durcheinandergebrachte bipolare Nebel in schändlichem 2-71, das Astronomen ein Rätsel darstellt. Wissenschaftler verwendeten das Hubble, um 130 solche Objekte in der zentralen Ausbuchtung der Milchstraße zu untersuchen und etwas Seltsames zu finden. Die Nebel waren an verschiedenen Orten, wurden zu unterschiedlichen Zeiten gebildet und haben nie interagiert. Trotzdem scheinen die meisten von ihnen entlang derselben Achse ausgerichtet zu sein.

Bei den Nebeln wurde festgestellt, dass ihre lange Achse mit der Ebene der Galaxie ausgerichtet ist. Wie der Name schon sagt, entstehen die Lappen der Nebel aus den Nord- und Südpolen der Sterne. Die beobachtete Ausrichtung würde nur dann auftreten, wenn sich die Elternsterne senkrecht zur Rotation der Galaxie drehen, ein Verhalten, das von einem der Astronomen hinter der Entdeckung als „sehr seltsam“ bezeichnet wurde.

Je weiter Sie aus der Mitte der Galaxie kommen, desto mehr bricht das Muster zusammen. Eine Theorie ist, dass die Sterne aufgrund von Magnetfeldern auf diese Weise ausgerichtet waren, wenn sich die Ausbuchtung bildete. Dies würde darauf hindeuten, dass der Magnetismus eine größere Rolle in der Struktur der Galaxie gespielt hat als zuvor realisiert.

5Der großer Ausbruch


Im Jahr 1838 nahm das Leuchten von ETA Carinae zu, bis er der zweithellste Stern am Himmel der Erde wurde. Es blieb 10 Jahre lang so, bevor es dimmte und außerhalb der Top 100 fiel. Diese Veranstaltung wurde als großer Ausbruch bezeichnet. Es wurde verursacht, dass ETA Carinae 14 Prozent seiner Massenäquivalent zu 10 unserer Sonnen verlor.

Lange Zeit war die führende Theorie, dass die Masse von herausragenden Winden überwältigt wurde. Eine Analyse des Sternenlicht. Während das Licht, das direkt auf die Erde kam.

Als sie das Licht analysierten, fanden sie heraus, dass der große Ausbruch bei etwa 4.725 Grad Celsius (8.540 ° F) verbrannt hatte, zu kalt für die Erklärung der Sternwind. Dies deutet darauf hin, dass ETA CARINAEs Chart -Aufstieg ein einzigartiges Ereignis war. Zu den Möglichkeiten gehört eine Kollision zwischen zwei binären Sternen oder einer thermonuklearen Explosion im Kern des Sterns.

Bringen Sie ein Stück des Kosmos mit diesem atemberaubenden Helix -Nebel -Poster bei Amazon in Ihr Zuhause mit.com!


4mysterious Magnetars


Magnetare sind eine Art Neutronenstern mit einem Magnetfeld vier Male, die stärker sind als die Erde. Sie sind die leistungsstärksten Magnete im Universum. Sie wurden nur in den neunziger Jahren theoretisiert und sie sind mit Eigenschaften gefüllt, die wir noch nicht herausgefunden haben.

Ein gemeinsames Merkmal von Magnetars ist der „Pannen“, ein Ereignis, das einen plötzlichen Anstieg des Spins verursacht. Wissenschaftler haben Hunderte von Störungen gesehen und haben ein plausibles Modell dafür, wie sie auf der Grundlage der reibungslosen Neutronen -Superfluid auftreten, von der angenommen wird, dass sie in ihrem Zentrum ist. Am 28. April 2012 erlebten Astronomen die erste plötzliche Verlangsamung von einem Magnetar, 1E 2259+586. Es wurde als Anti-Glitch bezeichnet. Es war völlig unerwartet und passte nicht in aktuelle Theorien.

Es gibt Hinweise, die helfen können. Eine Woche vor seinem Anti-Glitch löste der Magnetar einen intensiven Ausbruch von Röntgenstrahlen aus, der höchstwahrscheinlich mit der Verlangsamung verbunden ist. Darüber hinaus verlangsamen sich alle Neutronensterne im Laufe der Zeit mit einer konstanten Geschwindigkeit. Dies ist als Spin-Down bekannt, und 1E 2259+586 hat sich seit dem Anti-Glitch schneller verlangsamt.

Ein kürzlich gelöstes Geheimnis war die Existenz von Cxou J164710.2-455216 im Cluster Westerlund 1. Die Supernova, aus der es kam. Die führende Theorie war, dass es ein binäres System gegeben hatte, das die normalen Mechanismen störte. Wissenschaftler fanden einen „außer Kontrolle geratenen“ Star in der Nähe, der genauso aussah wie vorhergesagt.

3Die die mysteriösen Cousins ​​der Sonne


Etwa ein Drittel sonnenartiger Sterne haben jahrelange Zeiträume unterschiedlicher Helligkeit, wenn sie sich den Enden ihres Lebens nähern. Christine Nicholls, ein Astronom vom Mount Stromlo Observatory in Australien, führte eine Studie in die jahrzehntelange Frage, warum dies geschieht. Die Schlussfolgerung war klar und sagte uns genau, was wir bereits wussten: „Alle möglichen Erklärungen für ihr ungewöhnliches Verhalten scheitern einfach nur.”

Das Team von Nicholls überwachte 58 Sterne auf 2.5 Jahre. Eine führende Theorie für die Variationen waren Sternpulsationen, bei denen die Sterne wachsen und schrumpfen. Diese Option wurde zusammen mit der Möglichkeit reduziert, dass die Sterne in binären Systemen waren. Das Team entdeckte jedoch einen neuen Hinweis-die sich ändernden Sterne werfen während ihrer Übergänge Massenklumpen aus. Leider sind Hinweise ohne den richtigen Detektiv nutzlos, und Nicholls sagte: „Ein Sherlock Holmes ist benötigt, um dieses sehr frustrierende Rätsel zu lösen.”


2epsilon Arigaes Scheibe

Illustrationsguthaben: Brian Thieme, Aaron Preis

In letzter Zeit wurden viele Fragen über eines der ältesten Geheimnisse in der Astronomie beantwortet-die Sonnenfinsternis der Star Epsilon Arigae. Alle 27 Jahre düste es ungefähr 18 Monate. Seit den 1820er Jahren haben Wissenschaftler alle möglichen Vorschläge angeboten, von schwarzen Löchern bis hin zu riesigen Sternen. Beobachtungen aus der jüngsten Sonnenfinsternis, die 2009 begann, schließen ein binäres System aus einem sterbenden Stern und einem anderen Stern vor, der von einer riesigen Scheibe von Material umgeben ist.

Trotz dessen herauszufinden, was da ist, bleibt die Frage, warum. Die fragliche Festplatte besteht aus Kiesgröße-Partikeln. Es ist die Art von Trümmerfeld, die normalerweise in viel jüngeren Sternsystemen zu finden ist. Die jüngsten Beobachtungen wurden im Rahmen eines Citizen Science -Projekts Crowdsourcing. Möglicherweise gibt es genügend Informationen, um es herauszufinden-oder wir müssen vielleicht noch ein paar Jahrzehnte warten.

1polaris ist umständlich


Der Nordstern ist vielleicht der berühmteste in der nördlichen Hemisphäre, aber trotz seiner großen kulturellen Bedeutung wissen wir viel darüber. Die jüngsten Fragen rund um den Star wurden in einer Zeitung mit dem wunderbar aufregenden Titel enthüllt Die North Star Mysteries: Die bemerkenswerte Helligkeit von Polaris aus historischen und modernen Beobachtungen.

Die Forscher hinter der Zeitung stellten fest, dass Polaris im letzten Jahrhundert heller wurde. Heute kann es bis zu 4 sein.6 -mal heller als in der Antike beobachtet.

Eine vielleicht dringlichere ungelöste Frage ist jedoch, wie weit sich Polaris von uns entfernt ist, ist eigentlich tatsächlich. Die Messungen aus den 1990er Jahren ergab eine Zahl von rund 434 Lichtjahre. Es wurde jedoch beschrieben, dass es „bestimmte Anomalien hat, die sich so weit einer einfachen Interpretation trotzt haben.„Neuere Messungen mit verschiedenen Methoden haben darauf hingewiesen, dass es möglicherweise mehr als 100 Lichtjahre näher sein kann, als wir ursprünglich gedacht hatten.

Andererseits wird Polaris bis zum Jahr 3000 nicht mehr der Nordstern sein. Dieser Titel wird an Gamma Cephei gehen. Wir wissen, wo das ist. Wenn wir es vor der Übergabe nicht herausgefunden haben, werden Wissenschaftler weitere 25.000 Jahre Zeit haben, um Polaris 'Entfernung auszuarbeiten, bevor sie ihren Job zurückbekommen.