10 ungewöhnliche Kriminalitätskämpfer

10 ungewöhnliche Kriminalitätskämpfer

Es braucht alle Arten von Menschen, um das Verbrechen zu bekämpfen. Es gibt viele verschiedene Arten von Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt, und es gibt sogar Menschen, die sich in Superheldenkostümen verkleiden und die Straßen patrouillieren. Es gibt jedoch andere, dass zwar Männer und Frauen, die bei normalen Arbeitsplätzen arbeiten-die Verbrechen oder Geheimnisse untersuchten und letztendlich Fehlhändler vor Gericht gestellt haben.

10landon Crabtree


Was Erwachsene immer über junge Menschen, insbesondere Kinder, überrascht, ist ihre natürliche Anpassungsfähigkeit an neue Technologien. Nehmen Sie zum Beispiel den achtjährigen Landon Crabtree aus Manchester, Tennessee, der es geschafft hat, einen seriellen Verbrecher mit nur einer App vor Gericht zu stellen.

Nachdem Landons Haus eingebrochen war, ging er online und benutzte eine Tracking -App, um sein gestohlenes iPad zu finden. Die App erlaubte ihm zu sehen, wo seine iTunes -Software aktualisiert wurde, und zeigte letztendlich, wo sein iPad war. Landons Vater alarmierte die Polizei, nachdem sein Sohn ihm mitgeteilt hatte, dass sich der fehlende Gegenstand in einem örtlichen Motel befand.

Innerhalb einer Stunde nach seinem Anruf hat die Polizei das iPad zusammen mit dem Rest der gestohlenen Waren und Wertsachen aus anderen Häusern aufgespürt. Der Insassen des Zimmers, John Docherty, wurde in Sicht festgenommen. Nach seiner Verhaftung wurde festgestellt, dass Docherty für mehrere andere Einbrüche gesucht wurde.

9bill a. Jakob


Bill Jakob ist die einzige Person auf dieser Liste, die in Strafverfolgungsbehörden war, obwohl er zum Zeitpunkt dieser Geschichte arbeitslos war. Er war einmal ein Polizist in Kleinstadt, aber er war nie ein staatlich zertifizierter Polizist. Er hatte auch als Wachmann und Hochzeitsminister gearbeitet. Laut Aufzeichnungen war sein letztes bekanntes Job als Eigentümer einer Spedition, die bankrott ging.

Jakobs Haus war 37 Kilometer von der kleinen Stadt Gerald, Missouri, 1.172 Einwohner von 1,172 Bevölkerung entfernt. Wie andere kleine Städte in Amerika hatte Gerald Probleme mit Methamphetamin. Jakob, der sich "Sergeant Bill" nannte, ging zu Gerald, um zu helfen. Er zeigte der örtlichen Polizei ein Abzeichen und sagte ihnen, er sei ein verdeckter Vertreter der Drogenbehörde. Er produzierte sogar eine Telefonnummer, die sie anrufen konnten, um seine Ansprüche zu überprüfen. Als sie anriefen, antwortete eine Frau und behauptete, für „die Multijurisdiktional -Task Force“ zu arbeiten, und bestätigte, dass Jakob verdeckt war. Die Polizei wurde später vermutet, dass der Name der angeblichen Task Force aus dem Film aufgehoben worden war Beverly Hills Cop.

Jakob schwang eine Schrotflinte und brachte Gerald die Polizei mit, als er anfing, Türen niederzureißen und Verdächtige festzunehmen. Als die Leute nach einem Haftbefehl fragten, sagte er ihnen, er brauche keinen Haftbefehl, weil er ein Bundesagent war. Er fesselte die Menschen mit Handschellen und führte sie weg, ohne ihnen ihre Rechte zu lesen. Insgesamt verhaftete er über fünf Monate ungefähr 20 Personen und stand die meisten Verdächtigen einmal in Haft.

Jakobs Ruse löste sich auf, als ein verdächtiger Reporter mit der Geschichte von "Sergeant Bill" begann. Er wurde verhaftet und bekannte sich wegen 23 Anklagen schuldig. Der Polizeichef und zwei Beamte wurden ebenfalls entlassen, und die Stadt steht nun vor Gericht wegen falscher Verhaftungen aus. Geralds Bürgermeister sagte jedoch, dass Jakob zu dieser Zeit „sehr effektiv war.”


8Joselyn Martinez


Am 22. November 1986 arbeiteten Jose Martinez und seine Frau Idalia in ihrem Inwood, New York Restaurant, The Dominican Express. Irgendwann in der Nacht begannen Justo Santos und seine beiden Freunde, Idalia zu belästigen. Jose hat sie rausgeschmissen und Justo antwortete, indem er ihn erschießte und Idalia eine Witwe und ihre neunjährige Tochter Joselyn, vaterlos.

Nach dem Mord floh Justo in die Dominikanische Republik. Der einzige Fortschritt, den die Polizei in den Ermittlungen machte, war, dass Santos 1987 telefonisch telefonierte. Er wurde verhaftet, aber aus irgendeinem Grund wurde er später freigelassen. Danach verloren die Behörden Santos den Überblick, und der Mord an Jose sah so aus, als würde es ungestraft bleiben.

Zu diesem Zeitpunkt begann Joselyn den Mord zu untersuchen, der ein riesiges Loch in ihrem Leben hinterließ. Ihre Suche begann im Jahr 2005 mit bezahlten Suchmaschinendiensten, um den Mörder ihres Vaters aufzuspüren. In den nächsten acht Jahren verfolgte Joselyn Justos Bewegungen und stellte fest, dass er unter seinem eigenen Namen in Miami, Florida, lebte. Joselyn übergab die Informationen an den NYPD Cold Case Case -Sorgesion -Kader und verhafteten am 6. Juni 2013 Justo in seinem Haus.

7lee-Anne Cartier


Am 4. Mai 2009 starb Philip Nisbet nach dem Abendessen in seinem Haus. Seine achtmonatige Frau, Helen Milner, behauptete, Nisbet habe Selbstmord begangen. Er hatte anscheinend absichtlich eine allergische Reaktion durch Einnahme eines bestimmten Medikaments induziert. Milner lieferte einen Brief, der Nisbets Selbstmordnotiz zu sein schien.

Die Polizei schien ihre Geschichte zu akzeptieren, und der Tod der 47-Jährigen wurde als Selbstmord regiert, aber Nisbets Schwester Lee-Anne Cartier hatte einige Vorbehalte. Sie glaubte nicht, dass ihr Bruder eine Selbstmordperson war, und die Unterschrift in der Notiz passte nicht mit dem Bruder ihres Bruders. Trotz dieser Bedenken konnte die Polizei die Möglichkeit eines Foulspiels nicht untersuchen, sodass Cartier es auf sich selbst übernahm. Zuerst flog sie von ihrem Haus in Australien zu dem Haus ihres Bruders in Christchurch, Neuseeland, um mit seinen Nachbarn und Chef zu sprechen. Nachdem sie die Informationen übernommen hatte, die sie der Polizei erhalten hatte, wurde bekannt, dass der Gerichtsmediziner festgestellt hatte, was anschein. Dadurch hat die Polizei schließlich die Ermittlungen in Bewegung gebracht.

Milner wurde verhaftet, wegen Mordes verurteilt und eine Mindeststrafe von 18 Jahren verurteilt. Die Polizei gab zu, dass sie den Fall nicht ordnungsgemäß behandelt haben, und bot an, Cartier für das Geld zu erstatten, das sie für die Untersuchung ausgegeben hat. Sie lehnte das Angebot ab und erklärte, sie werde stattdessen eine mysteriöse „breitere Entschädigung“ suchen.”


6yaakov Deutsch


Am 11. Juli 2011 wurde der achtjährige Leiby Kletzky auf dem Heimweg von einem Tageslager in seiner Nachbarschaft von Boro Park, Brooklyn, vermisst. Die Menschen in Boro Park, eine meist orthodoxe jüdische Nachbarschaft, kamen zusammen, um nach dem vermissten Jungen zu suchen. Ein Mann, ein Eigentumsleiter und Vater von 12 namens Yaakov Deutsch, war etwas engagierter als der Rest.

Deutscher Sohn war Kletzkys Lehrer, also schauten sie sich zunächst die Videoüberwachung von der Schule an, in der das Tageslager stattfand. Am nächsten Tag überredete Deutsch auch die Ladenbesitzer in der Region, ihn ihre Videoüberwachung anzusehen. Durch die Videos konnte er die Bewegungen des Kindes verfolgen. Schließlich sah Deutsch in Filmmaterial von außerhalb einer Firma mit dem Auto-Leasing, wie Kletzky mit einem Mann sprach, bevor er in sein Auto stieg.

Die NYPD verfolgte das Auto zur Wohnung des Hardware -Angestellten Levi Aron. Die Polizei schwärmte Arons Wohnung, und leider fanden sie heraus, dass der Junge erstickt war. Aron gestand das Verbrechen und erhielt eine Haftstrafe von 40 Jahren.

5Jane Alexander


1983 wurde die 88-jährige Gertrude McCabe in ihrem Haus brutal ermordet. Sie wurde geschlagen, mehrmals erstochen und mit einer Fahrradkette erstickt. McCabe hatte keine Feinde, und da sich das Haus in einem Zustand der Unordnung befand, dachten die Ermittler der Polizei, dass der Mord während eines Einbruchs stattgefunden hat. McCabes Nichte Jane Alexander war sich nicht so sicher. Alexander, ein ehemaliger Geheimdienstoffizier in der Marine, dachte, dass der Mord etwas mit einem ehemaligen Freund namens Tom O'Donnell zu tun hat.

Alexander sah O'Donnell im Alter von 55 Jahren 1977, nachdem ihr Mann verstorben war. Tom war ein alter Freund der Familie, aber Jane erkannte bald, dass niemand eine Idee hatte, wer Tom O'Donnell wirklich war. Erstens überzeugte O'Donnell Alexander, ein Darlehen aufzunehmen und ihr Haus als Sicherheiten zu benutzen. Bald darauf startete er mit 10.000 Dollar ihres Geldes. Erst nachdem er geflohen war, schaute sie in ihre persönlichen Finanzen und merkte, dass O'Donnell sie am Rande des Bankrotts hinterlassen hatte und sie gezwungen hatte, ihr Haus zu verkaufen.

Alexanders Suche nach O'Donnell führte schließlich nach Las Vegas, wo er wegen Betrugs verhaftet wurde, aber niemand konnte genügend Beweise finden, um ihn mit McCabes Mord zu verbinden. Nachdem Alexander die nächsten 13 Jahre mit einem Polizeiinspektor namens Jeff Ouimet an dem Mordfall gearbeitet hatte, tauchten schließlich zwei wichtige Beweisstücke auf. Der erste war ein Zeuge, O'Donnells Neffe, der sagte, sein Onkel habe McCabes Tod am Tag bevor die Polizei die Leiche entdeckt hat. Das zweite war ein Polizeifoto, das Alexander festgestellt hatte, der O'Donnell mit Änderungen des Tatorts verband. Die Untersuchung wurde wiedereröffnet und O'Donnell wurde verhaftet und wegen Mordes ersten Grades mit einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Während des Prozesses erklärte die Staatsanwälte, dass O'Donnell McCabe wahrscheinlich ermordet habe, weil er dachte, dass Alexander ein Erbe erhalten würde.


4Susan Galbreath


Am 29. Juli 2000 wurde die Leiche der 18-jährigen Jessica Currin auf dem Spielfeld einer Schule in Mayfield, Kentucky, gefunden. Currin war gestorben. Ein schrecklicher Tod war vergewaltigt worden, es war ein Gürtel um den Hals und ihr Körper war schlecht verbrannt. Der Fall wurde an den Rookie Detective Tom Fortner gegeben, der ihn sehr schlecht behandelte. Ein Verdächtiger wurde angeklagt und wegen des Verbrechens angeklagt, aber er stellte sich heraus, dass er unschuldig war. Fortner kündigte schließlich seinen Job mit der Streitmacht und wurde Sicherheitsbeamter, wobei der Fall Currin kalt wurde.

Es wäre wahrscheinlich ungelöst geblieben, wenn es nicht für Susan Galbreath gewesen wäre. Galbreath war eine Hausfrau von Mayfield, die vom Mord besessen war. Sie sammelte Informationen über den Fall und schrieb an viele verschiedene Prominente, darunter Julia Roberts und Oprah Winfrey, in der Hoffnung, mehr Aufmerksamkeit der Medien zu erregen. Sie hatte kein Glück, bis sie im April 2004 an Tom Mangold schrieb. Galbreath kannte Mangold, ein erfahrener Journalist der BBC, aus seiner aktuellen TV -Show, Panorama.

Erstaunlicherweise stimmte Mangold zu, nach Mayfield zu fliegen, um den Fall von Currins zu untersuchen. Mangold und Galbreath befragten verschiedene Personen, die dem Verbrechen verbunden waren, darunter Jeremy Adams, den Mann, der fälschlicherweise wegen des Verbrechens verhaftet wurde. Während ihrer Interviews kam es immer wieder auf: Quincy Cross, ein Drogendealer, der in Tennessee lebte. Es gab keine soliden Hinweise auf Crosss Verbindung zum Mord bis 2006, als Galbreath eine Nachricht auf ihrer MySpace -Seite von einer Frau namens Victoria Caldwell erhielt und zugab, dass sie geholfen hatte, die Leiche zu überqueren. Galbreath verband Caldwell mit der Polizei, und sie erzählte ihnen die Geschichte, wie Cross Cutning, Vergewaltigung und ermordete Currin. Kreuz wurde verurteilt und eine lebenslange Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt.

Während Galbreath nach dem Prozess von einigen dankte, hatte sie viele Bürger während ihrer Untersuchung verärgert. Sie musste schließlich aus Mayfair ziehen.

3Rakesh Singh


Im Mai 2009 war Rakesh Singh mit seiner Familie in Gurgaon, Indien, auf einer Hochzeit, als die Musik plötzlich aufhörte. Außerhalb des Veranstaltungsortes hatte es einen tödlichen Unfall gegeben. Singh eilte nach draußen, um festzustellen, dass sein 16-jähriger Sohn Akshay von einem Lastwagen mit 41 Tonnen (45 Tonnen) Bergbaugeräten überfahren worden war. Der einzige Weg, wie Singh wusste, dass es sein Sohn war, weil er sein Hemd erkannte. Ansonsten war der Körper des Teenagers zu zu verstümmelt, um identifiziert zu werden.

Der Vater mit gebrochenem Herzen forderte Gerechtigkeit für seinen Sohn, aber die Polizei hat nichts weiter als einen Bericht eingereicht, also nahm Singh die Angelegenheit selbst in die Hand. Singh nahm sich Zeit von seinem Job als Industrieberater und begann am Straßenrand zu essen Dhabas (Restaurants), die von Lkw -Fahrern besucht werden. Er ging sogar so weit, die Trucker zu treffen und zu bewerten. Singh fand schließlich seinen Mann Ravinder Kumar, der sofort von der Polizei verhaftet wurde.


2judy weaver


Am 27. Juni 2005 wurde Judy Weaver ins Krankenhaus gerufen, weil ihr 34-jähriger Sohn, Ronald Johnson, in ein Koma gefallen war. Zeugen sagten, dass Johnson seinen Kopf am Rande traf, als er versuchte, während einer Fahrradfahrt in einer nassen und regnerischen Nacht Tricks zu machen.

Das passte nicht gut zu Weber. Als sie Ronald auf der Gurney sah, bemerkte sie, dass seine Taschen herausgestellt worden waren, als wäre er ausgeraubt worden. Als sie den Unfallort inspizierte, stellte sie fest, dass das Fahrrad unbeschädigt war und auf dem Bordstein keine Marke gab, in der Johnson angeblich seinen Kopf schlug. Weaver schwieg über diese Verdacht, bis sie herausfinden konnte, was los war. In der Zwischenzeit erlag Johnson neun Tage später seinen Verletzungen zu seinen Verletzungen. Der für den Fall verantwortliche Detektiv, Paul "Spike" Hopkins, regierte den Tod wegen Zeugenaussagen als Unfall.

Weaver erhielt dann einen überraschenden Besuch von einem 25-jährigen Mann namens Jason Gailey, der zugab, dass er Johnson versehentlich geschlagen hatte. Weaver brachte die Geschichte der Polizei, aber der Fall wurde geschlossen, und sie weigerten sich, sie wieder zu öffnen. Mit Hilfe ihrer Tochter Deborah Moore sammelte Weaver eine große Akte über die Zeugen und den Tod ihres Sohnes, um wenig Erfolg zu haben.

Eines Nachts im Jahr 2013 hielt ein Stellvertreter eines Sheriffs im Restaurant an, in dem Weaver arbeitete. Sowohl Weaver als auch der Abgeordnete hatten eine langsame Nacht, also setzten sie sich, um zu reden, und Weaver lud 45 Minuten lang aus. Sie sprach über all die Details, die sie hatte, und schlug die Sheriff -Abteilung, insbesondere Spike Hopkins, wegen ihres mangelnden Interesses an der anspruchsvollen Gerechtigkeit für ihren Sohn zu. Der Stellvertreter machte sich Notizen, während er zuhörte und sagte, er würde versuchen, den Cold Case Unit in den Fall zu überzeugen. Dann stellte er sich Weaver als Leutnant Paul "Spike" Hopkins vor.

Hopkins, treu seinem Wort, forderte die Ermittler von Cold Case auf, sich das Verbrechen zu untersuchen. Mit den von Weaver und Moore gesammelten Informationen befragten die Detectives die Zeugen, und es entstand eine neue Geschichte. Anscheinend hatte Gailey einen anderen Mann Pistole gewischt, und Johnson versuchte, es aufzubrechen. Gailey schlug Johnson mit der Waffe, als er in den Zement fiel und seinen Kopf schlug. Acht Jahre nach Johnsons Tod wurde Gailey verhaftet und wegen Mordes zweiten Grades angeklagt.

1Todd Matthews


1988 war Todd Matthews von einem kalten Fall besessen, dass seine Frau Lori ihm erwähnt hatte. 1968 war Loris Vater auf die Leiche eines scheinbar ermordeten Mädchens in Georgetown, Kentucky, gestoßen. Die Einheimischen nannten ihr "Zeltmädchen", und das war der Name, der in ihren Grabstein eingraviert war. Sie war eine junge Frau mit rötlich -braunen Haaren und einer Lücke in ihren Vorderzähne. Ansonsten wusste niemand etwas über sie.

Der Fall störte zutiefst Matthews, der beschloss, die wahre Identität von Tent Girl aufzudecken. Er suchte Bibliotheksunterlagen und Polizeiberichte durch und suchte nach einem Hinweis, der helfen könnte. Als das Internet entstand. Matthews stellte bald fest, dass er bei seiner Suche nach einer vermissten Person nicht allein war. Er stieß Tausende von Menschen, die das Internet für den gleichen Zweck nutzten.

Dann wurde das DOE -Netzwerk gebildet. Es handelt sich um ein Message Board, in dem Benutzer Berichte über vermisste Personen mit Berichten von John und Jane anschließen können. Von Freiwilligen geführt, wurde die Gruppe zunächst dafür kritisiert, übereifrig zu sein. Sie haben Screening -Verfahren für die Freiwilligen implementiert, und das DOE -Netzwerk wurde zu einem starken und nützlichen Instrument zur Identifizierung von Körpern und gelingt es, mindestens 67 Fälle zu lösen.

Die Arbeit von Matthews hat dazu geführt, dass eine nationale Task Force diente, die 2007 das nationale System für vermisste und nicht identifizierte Personen (NAMUS) geschaffen hat. Der Namus besteht aus einer Datenbank von vermissten Personen. Die Idee ist, dass Polizeidienststellen und medizinische Prüfer die Datenbank aktualisieren und Verbindungen hergestellt werden.

Was Tent Girl betrifft, fand Matthew schließlich, wonach er 1998 im Internet gesucht hat. Er stieß auf eine Nachricht von Rosemary Westbrook aus Benton, Arkansas, und sagte, sie suchte nach ihrer Schwester, die 1968 vermisst wurde. Sie hatte rotbraunes Haar und eine Lücke in den Vorderzähne. Ein DNA -Test bestätigte, dass Westons vermisste Schwester Barbara Ann Hackmann das gleiche Mädchen war, das von Lori Matthews Vater gefunden wurde. Nach einem 10-jährigen Kampf gab Todd Matthews Zeltmädchen endlich ihren Namen zurück.

Robert Grimminck ist ein kanadischer Krimi -Schriftsteller. Sie können ihm auf Twitter oder Facebook folgen.