10 absolut lächerliche journalistische Scherzen

10 absolut lächerliche journalistische Scherzen

Zwischen den Zeilen lesen. Überprüfen Sie die Quellen. Dies sind einige der Dinge, die uns beigebracht wurden, um uns zu helfen, auf zweifelhafte Natur zu achten. Dies klingelt besonders in der Welt des Journalismus, in der schlechte Reporter Halbwahrheiten in völlig glaubwürdige Geschichten für eine ebenso leichtgläubige Öffentlichkeit verwandeln können. Manchmal sind die Geschichten selbst unglaublich unglaublich, dass wir anscheinend nicht anders können, als sie als wahr zu glauben, wie diese dunklen journalistischen Scherzen demonstriert haben.

10Die Winsted Wildman von Connecticut

Ähnlich der Bigfoot -Legende, einer ähnlichen apelike Humanoiden, die angeblich in Winsted, Connecticut, 1895 bewohnt wurde. Existenz des Winsted Wildman, als bekannt wurde, wurde bekannt, nachdem berichtet wurde, dass ein Stadtbeamter versehentlich dem Biest am Stadtrand der Stadt begegnet war. Bald machten die Sichtungen eines großen, haarigen, nackten Mannes, der sich locker durch Winsted lief, regelmäßig die Nachrichten. Suchpartys von Boston und New York wanderten nach Connecticut, um nach dem schwer fassbaren Tier zu suchen. Keiner gelang es.

Es stellte sich heraus, dass der Winsted Wildman nur im fruchtbaren Geist eines opportunistischen Reporters namens Louis Stone existierte. Stein war bestrebt, Stein bildete regelmäßig eine Vielzahl großer Geschichten, darunter nicht nur den Wildman, sondern auch gebackene Äpfel aus Bäumen und ein domestiziertes Eichhörnchen, das den Schwanz verwenden könnte, um die Schuhe sein. Aufgrund seines unaufhörlichen Fibbing erlangte Stone Ruhm-wie der „Winsted Lügner.”

9Die große Mauer von China Hoax

Die große Mauer des China -Scherzes von 1899 war das Produkt eines langsamen Nachrichtentages mit einem Krug Bier gemischt. Es ging so: Vier Reporter in Denver trafen sich an einem Samstagabend, jeweils eine Fristen für eine gute Sonntagsnachricht. Nachdem die vier nichts gefunden hatten, gingen sie in ein nahe gelegenes Hotel, tranken nach Bierrunde und stimmten gemeinsam zu, eine Geschichte auszugleichen, die ausländische Geschäftsleute kamen, um die große Mauer von China niederzureißen und die Materialien zu verwenden, um eine zu bauen Straße.

Es genügt zu sagen, dass der Scherz im In- und Ausland eine große Kontroverse ausgelöst hat. Große Zeitungen auf der ganzen Welt haben die Nachrichten aufgegriffen und nichts unternommen, um das misstrauische Misstrauen gegen ausländische Mächte zu verringern. In einer Ausstellung karmischer Comeuppance wurden die vier Journalisten selbst Opfer einer Gegenhoch-Geschichte, die angeblich die blutige Boxer-Rebellion entzündete, die zum Tod von Tausenden chinesischer und ausländischer Missionare führte.


8 Kill das letzte Wollmammut

Fotokredit: Flying Puffiner

Wie fühlt es sich an, das letzte Wollmammut auf Erden abzutöten?? Nach h. Tukeman, es war „ein Gefühl von Mitleid und Schuld.In einem Artikel hat er zur Oktoberausgabe von beigetragen McClures Magazin 1899 schrieb Tukeman, wie er 1890 einen Wollmammut entdeckt und getötet hatte. Er hatte einen aus Alaska gebürtigen namens Joe getroffen, der ihm von der Existenz des Tieres erzählte und seinen Ort kannte. Zusammen gingen die beiden in die wilde Wildnis in Alaska, um das Mammut aufzuspüren. Nachdem sie es gefunden hatten, legte das Paar eine Falle und schoss sie erfolgreich zu Tode. Danach begraben der Reue Tukeman den Körper des Mammuts (und kochte etwas von seinem Fleisch), bevor er nach San Francisco zurückkehrte. Er erzählte seine Geschichte an einen Wissenschaftler, der anbot, ihn für den Körper des Mammuts zu bezahlen und seine Rolle im Tod des Mammuts zu tüngen.

Der Artikel wurde zu einer hoch veröffentlichten Ausgabe, nachdem das Magazin es veröffentlicht hatte. Besorgte und neugierige Leser haben das Magazin mit Abfragen und Forderungen nach zusätzlichen Informationen gespickt. Leider war das Ganze eine Fantasie-das Magazin hatte eindeutig in ihrem Inhaltsverzeichnis gedruckt, dass die Geschichte rein fiktiv war.

7Das Massaker der Stadtstadt

Im Oktober 1863 kam ein schockierender Nachrichtenbericht heraus, in dem ein Mann seine ganze Familie in Empire City in Nevada brutal angegriffen und massakrierte. Der Mann, ein bestimmter p. Hopkins war wahnsinnig gefahren, nachdem er seine Investition in eine Bergbaugesellschaft verloren hatte. In einem Anfall von Wut skalierte er seine Frau, tötete sieben ihrer Kinder und verwundete zwei weitere schwere. Danach schlug er sich in die Kehle und ritt zu Pferd mit der Kopfhaut seiner Frau bis nach Carson City ab, wo er vor einem Salon tot fiel. Das Nachrichten nach benachbartem Kalifornien und war als Massaker „Empire City“ bezeichnet worden.”

Natürlich war das Ganze nur ein Scherz, der von niemand anderem als Mark Twain selbst gekocht wurde. Er schuf die Geschichte als eine Form des Protests gegen die unfairen profitierenden Praktiken von Bergbauunternehmen, zu denen die Erhöhung ihrer Aktienwerte beinhaltete, indem sie fälschlicherweise ihre Dividenden erhöhen. Dies war nicht das erste Mal, dass Mark Twain ein satirisches Stück schrieb-ein Jahr zuvor hatte er auch über die Entdeckung eines „verstorbenen Mannes“ geschrieben, der sich über die damalige Faszinierung der Zeitungen mit Verpflege lustig machte.


6Die beispiellosem Abenteuer eines Hans Pfall

Edgar Allan Poe wird für immer als der Mann in Erinnerung bleiben, der die Kunst des Macabre -Schreibens beherrscht. Doch bevor er als solche bekannt wurde. Neun Jahre zuvor schrieb Poe eine noch fantastischere Geschichte: „Das beispiellose Abenteuer eines Hans PFall.Die Geschichte, die als Vorgänger der American Science-Fiction-Literatur angesehen wurde, erzählte, wie ein Holländer namens Hans Poss ein Ballon-ähnliches Schiff geschaffen hat.

Während Poe schlauer Referenzen machte, die auf den fiktiven Status der Geschichte hinwiesen, nahmen die meisten Leser das Ganze als real an. Poes Geschichte wurde zwei Monate später vom Großen Moonschwänger von 1835 in den Vordergrund gesetzt, in dem Zeitungen zweifelhaft eine Geschichte über einen britischen Astronomen berichteten, der das Leben auf dem Mond mit einem maßgeschneiderten Teleskop fand.

5Die Bigamist von San Bernardino

Einer der sensationelleren Skandale, die im 19. Jahrhundert das konservative Amerika treffen, war die Geschichte des Bigamists von San Bernardino. In dieser Liebesgeschichte erzeugte ein Engländer namens Henry Oades Kontroverse unter den Stadtbewohnern von San Bernardino, Kalifornien, als festgestellt wurde, dass er legal mit zwei Frauen verheiratet war.

Oades hatte vermutet, dass seine erste Frau tot war, nachdem sie von Maori -Stammesangehörigen in Neuseeland angegriffen worden waren. Der englische Eingeborene reiste verzweifelt nach San Bernardino, wo er später seine zweite Frau traf. Das Ehepaar lebte ein paar Jahre lang glücklich, bis Oades erste Frau und Kinder an seiner Haustür auftauchten. Es stellte sich heraus, dass sie den Angriff überlebte und die ganze Zeit nach ihm gesucht hatte. Da alle Parteien nicht in der Lage waren, einen Kompromiss zu erreichen.

Bei all der Kontroverse, die sie erzeugte, war die Geschichte ein großer Größenfall. Ein namenloser Autor beschwor die Geschichte, um die Lücken in den Zivilregeln Amerikas aufzudecken. Es war äußerst erfolgreich amerikanische Anwälte und juristische Schulen, die den Fall für mehr als 50 Jahre lang die Zivilgesetze überprüfte.


4indian Rajah Siht El Otspueht

Im November 1894 erzielte die United Press eine scheinbar harmlose Geschichte in ihren Zeitungen über einen Aufstand in Indien, an dem ein Rajah Siht El Otspueht beteiligt war. Leider war die Geschichte nicht real; Es war nur eine Falle, die von Rivalen Associated Press entworfen wurde, um sie beim Aufheben von Nachrichten zu fangen. Der General Manager von AP, Melville Stone, hatte sich von United Press von United Press müde geworden, und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen.

Während ein Revolte in Indien wirklich stattfand, änderte Melville den Namen des indischen Führers in die fiktive Siht el otsspueht. Nachdem UP die Geschichte geführt hatte, wies Melville aufgeregt auf den richtigen Namen des indischen Chefs in mehreren AP -Zeitungen hin: Es lautete „The Up Stola This“, als sie rückwärts geschrieben wurde. Der Scherz lieferte AP einen dringend benötigten Sieg über seinen bitteren Rivalen. Die beiden Organisationen würden noch einige Jahre zusammenstießen, bis AP 1897 mit AP endgültig als dominierende Nachrichtenagentur auftrat.

3Chicago Theatre Fire Hoax von 1875

Schrieb eine sensationelle Neuigkeit, die wirklich die richtige Art der Sensibilisierung der Öffentlichkeit schärfte? Für die Chicago Times, Ja war die Antwort. Am 13. Februar 1875 veröffentlichte die Zeitung eine Geschichte über ein schreckliches Feuer, das in einem unbenannten Chicago -Theater stattfand. Die Geschichte enthielt extrem grafische Details von stark verbrannten Opfern und verkohlten Leichen. Obwohl die Zeitung behauptete, ihre Geschichte sei rein fiktiv (sie hatten am Ende einen Haftungsausschluss) und sollte ein Augenöffner für die schlechten Sicherheitsvorkehrungen in den Kinos sein, war die Öffentlichkeit wütend.

Was die Geschichte äußerst glaubwürdig machte, war die Opferliste; Die Zeitung verwendete gebräuchliche Namen und Initialen, wodurch die Leser geglaubt haben, dass ihre Familie oder Freunde im Theater umgekommen sein könnten. Rivale Zeitungen verspotteten offen die offen Chicago Times. Einer von ihnen, der Chicago Tribune, veröffentlichte einen satirischen Nachrichten, der eine Frau darstellte, die verrückt geworden war, und eine Mutter, die starb, nachdem beide befürchteten, ihre Lieben seien im Feuer gestorben. Leider die Chicago TimesDrei Jahrzehnte später wurde die Geschichte in Realität, als mehr als 600 Menschen im Irokois Theatre Fire-One der tödlichsten in der US-Geschichte starben.


2Die Fehlgenerierungsschuh

Als der Bürgerkrieg 1863 noch tobte, veröffentlichten zwei New Yorker Nachrichtenmänner, die die Demokraten unterstützten. Angeblich von einem Republikaner geschrieben, die Broschür Fehlgenerierung: Die Theorie der Mischung der Rassen, die auf den amerikanischen Weißen und Neger angewendet wurde-enthielt entzündliche Aussagen, was darauf hindeutet, dass sich sowohl weiße als auch schwarze Menschen mischen sollten, um stärkere Nachkommen zu erzeugen.

Während die Broschüre inklusive klang, haben die beiden Demokraten, die es geschrieben haben, David Croly und George Wakeman, geplant, es zu nutzen, um die öffentlichen Gunst gegen die Republikaner zu beeinflussen, kurz vor den kritischen Wahlen von 1864. Der Scherz erzeugte große Kontroversen auf der ganzen Welt und ging sogar so weit, Lincolns Wiederwahlangebot zu beeinflussen.

Ironischerweise war es eine pro-konferenzierte Londoner Zeitung, die schließlich den Scherz und die wirklichen Täter hinter dem Schema enthüllte. Lincoln und die Republikaner gewannen die Wahlen. Was die Broschüre betrifft, sagte es merkwürdigerweise die Zukunft eines freien und vielfältigen Amerikas voraus.

1Russia Auktionen aus Lenins Körper

Ist die Russlands Wirtschaft so niedrig gefallen, dass es ein unschätzbares Stück Geschichte verkaufen musste?? Entsprechend Forbes, Nach der Auseinandersetzung der Sowjetunion im Jahr 1991 wollten die Russen die Leiche von Vladimir Lenin versteigern, um Spenden für die neue Regierung abzuholen, während sie sich von früheren kommunistischen Zugehörigkeiten befreien,. Legitime Nachrichtenagenturen wie USA heute und der AP glaubte, die Geschichte sei wahr und berichtete ausführlich als solche. Sogar Peter Jennings von ABCs Weltnachrichten heute Abend fielen in den Scherz und erklärten, dass die Russen mindestens 15 Millionen Dollar für den Körper wollten.

Schließlich löste sich der Scherz auf, nachdem der Russlands Innenminister Victor Barannikov das Ganze als „lagende Lüge“ bezeichnete, und Jennings musste sich für den falschen Bericht entschuldigen. Obwohl die Geschichte schließlich zurückgezogen worden war, erhielt die russische Regierung Berichten zufolge noch einige Monate lang Anrufe von Bietern.

Marc v. ist immer offen für ein Gespräch, also lassen Sie ihm irgendwann eine Linie fallen.