8 Interraciale Beziehungen, die die Geschichte verändert haben

8 Interraciale Beziehungen, die die Geschichte verändert haben

PBS Schwarze Kulturverbindung, PBS -Lernmedien und Listverse.COM hat sich in einem besonderen Merkmal über interraciale Beziehungen und Ehen zusammengetan, die die Geschichte auf der ganzen Welt verändert haben. Begleiten Sie uns, während wir uns mit dem rassistischen Klima verschiedener Nationen und ihren Ansichten über interrassische Beziehungen im Laufe der Jahrhunderte durch die Linse bahnbrechender Entscheidungen, Fälle und Menschen, die unsere sozialen Einstellungen zu dem, was sie heute sind, verändert haben.

Lesen Sie die Liste unten oder sehen Sie sich unsere Infografik über Beziehungen an, die die Geschichte verändert haben!

8 Mildred & Richard lieben

Fotokredit: cc-by-sa 3.0/Matt H. Waten

Am 11. Juli 1958 schliefen Jungvermählte Richard und Mildred Loving im Bett, als drei bewaffnete Polizisten in den Raum stürmten. Das Paar wurde aus ihrem Haus geschlepp. Zu dieser Zeit hatten 24 Staaten im ganzen Land Gesetze, die die Ehe zwischen Menschen unterschiedlicher Rassen strengstens verbieten. Fünf Wochen zuvor hatte das langjährige Ehepaar gelern. Um das Gesetz über die Rassenintegrität von Virginia zu entziehen, war das Paar nach Washington gereist, D.C. für die Zeremonie. Nach ihrer Rückkehr nach Virginia wurden sie verhaftet und für schuldig befunden. Der Richter informierte Mildred: „Solange Sie leben, werden Sie als Verbrecher bekannt sein.Die Lovings zogen in die relative Sicherheit von Washington, sehnten sich aber danach, in ihren Heimatstaat zurückzukehren.

1963 wandten sie sich an die Union der American Civil Liberties, um ihren Fall vor Gericht zu bekämpfen. Nach einem umfangreichen Rechtsstreit entschied der Oberste Gerichtshof, dass Gesetze, die eine interrassische Ehe verbieten, verfassungswidrig waren. Obwohl solche Gesetze in mehreren Staaten offiziell in den Büchern blieben, machte der wegweisende Sieg der Lovings sie effektiv nicht durchsetzbar, um sicherzustellen. Das letzte Gesetz, das offiziell eine interraciale Ehe verbietet, wurde 2000 in Alabama aufgehoben.

7 Ruth Williams Khama & Sir Seretse Khama

Fotokredit: US Army Africa

Während seiner Rechtswissenschaft in England traf Ruth Sir Seretse Khama (damals Prinz Seretse Khama), den Chef des Bamangwato -Stammes, der 1966 Botswanas erster Präsident wurde. Unter seiner Führung erlebte das Land einen bedeutenden wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt, während Ruth eine politisch aktive und einflussreiche First Lady war. Aber zuerst mussten sie die Welle der Bigotterie überwinden, die durch ihre kontroverse Ehe verursacht wurde. Als sie 1948 die Nachrichten ankündigten, warf Ruths Vater sie aus dem Haus, während Seretse's Onkel erklärte: „Wenn er seine weiße Frau hierher bringt, werde ich ihn bis zum Tod kämpfen.Die britische Regierung beugte sich vor dem Druck der Apartheid in Südafrika, und beantragte dann das Ehepaar, nach Botswana zurückzukehren.

Acht Jahre lang lebten sie als Exiler in England, bis der Bamangwato aus Protest ein persönliches Kabel an die Königin schickte. Ihre Söhne Ian und Thekedi wurden später ebenfalls zu bedeutenden politischen Zahlen. Die Ehe soll den Film inspiriert haben Eine Ehe der Unannehmlichkeiten und das Buch Farbleiste. Eine Statue von Sir Seretse Khama steht immer noch in Botswanas Hauptstadt Gaborone.

6 Arcadio Huang & Marie-Claude Regnier

Fotokredit: Jacques Vigouroux Duplessis

In den frühen Jahren des 18. Jahrhunderts machten europäische Gelehrte große Fortschritte in ihrem Verständnis der chinesischen Sprache und Kultur. Ein Großteil dieser Arbeit beruhte auf den Bemühungen eines bemerkenswerten jungen Mannes namens Arcadio Huang. Huangs katholische Eltern wurden in einer kleinen Stadt in der Fujianischen Provinz Chinas geboren und wurden dazu geführt, Priester zu werden. Er wurde von einem französischen Priester adoptiert und reiste später mit Bischof Artus de Lionne nach Frankreich (siehe Abbildung rechts, und übersetzt für die siamesische Botschaft). In Frankreich schloss er sich bald mit einer Reihe vielversprechender junger französischer Gelehrter zusammen, um ein chinesisch-französisches Wörterbuch zu entwickeln.

1713 heiratete Huang eine Mittelklasse-Pariser Frau namens Marie-Claude Regnier. In dieser Zeit gibt es nur sehr wenige Aufzeichnungen über Ehen zwischen Europäern und Nicht-Europäern, und viele betrachteten solche Beziehungen für und undenkbar. Trotzdem gab die Eltern von Marie-Claude Berichten zufolge ihren Segen für die Gewerkschaft, und während sich das Paar bald in finanziellen Schwierigkeiten befand, scheint die Ehe glücklich gewesen zu sein. Ein Jahr später starb Marie-Claude, als ihr erstes Kind und Huang, mit gebrochenem Herzen, ihr ein Jahr später verfolgt wurde. Historiker haben spekuliert, dass ihre ungewöhnliche Ehe eine der ersten ihrer Art war.

5 Gonzalo Guerrero & Zazil Ha

Fotokredit: Yodigo

Einige der ersten Menschen im spanischen Mayerbe waren das Produkt einer wirklich unglaublichen Ehe. Als Überlebender eines Schiffswracks vor der Küste von Yucatan wurde Gonzalo Guerrero von der Maya gefangen gehalten. Er verzweifelt zu vermeiden, getötet zu werden, versuchte er erfolgreich, die Sprache und den Bräucher seiner Entführer zu lernen. Als er die Akzeptanz in die Kultur erlangte, unterrichtete er der Maya spanische Kampftaktik, die es ihnen ermöglicht haben, die Eroberer auszutreiben. Guerrero selbst wurde eine angesehene Figur in der Maya -Gesellschaft, heiratete eine Prinzessin namens Zazil Ha und erhielt die Tempel von Ichpaatún nördlich von Chetumal.

Als Hernan Cortez in der Gegend ankam, wurde versucht, Guerrero und einen anderen Überlebenden zu holen. Aber Guerrero weigerte sich zu gehen und sagte: „Ich bin verheiratet und habe drei Kinder, und sie schauen mich als mich an Cacique ["Herr"] hier und Kapitän in Kriegszeiten des Krieges. Mein Gesicht ist tätowiert und meine Ohren sind durchbohrt. Was würden die Spanier sagen, wenn sie mich so sahen?? Geh und Gottes Segen ist mit dir.”

4 Louisa & Louis Gregory

Fotokredit: Wiki Commons

Sowohl Louis Gregory, ein afroamerikanischer Mann als auch Louisa Mathews, eine britische Frau, waren des Bahá'í -Glaubens: eine Religion, die sich auf die Einheit konzentrierte. Die beiden trafen sich 1911 auf einer Pilgerreise in das Heilige Land in Ägypten. Ihre Liebe zueinander wurde von der Öffentlichkeit nicht gut aufgenommen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, wo Rassismus immer noch sehr stark war. Trotz der innersten Botschaft des Bahá'í -Glaubens der „Einheit der Menschheit“, viele Menschen des Glaubens, die in Washington leben, D.C. Haft an der Haltung der Rassensegregation, die während der Zeit so weit verbreitet war.

Mit Bahá'í-Führer Abdu'l-Bahá erklärte seine überzeugte Unterstützung für interrassische Ehen, Louis und Louisa waren 1912 in New York verheiratet und wurde das erste interrassische Bahá'í-Paar. Louis Gregory wurde sowohl in den Vereinigten Staaten als auch innerhalb der Bahá'í -Gemeinde ein starker Verfechter der Rasseneinheit. Sein bedeutendster Ausdruck der Lehren seines Glaubens stammt aus seiner Ehe. Trotz unzähliger Hindernisse blieb das Paar fast 40 Jahre verheiratet, bis Louis Gregorys Tod im Jahr 1951.

3 Leonard Kip Rhinelander & Alice Jones

Fotokredit: John Vachon

Die Ehe- und Scheidungsverfahren gegen Kip Rhinelander und Alice Jones brachten die rassistischen Spannungen einer Nation vor Gericht und untersuchten rechtlich, wie eine Person als „farbig“ und „weiß“ bezeichnet wird. Rhinelander war eine weiße Sozialistin, die in eine prominente New Yorker Familie geboren wurde. Jones war die biraciale Tochter eines Ehepaars der Arbeiterklasse. 1921 trafen sich die beiden in Stamford, Connecticut, in einer Klinik, in der Kip seine Probleme mit Angst und Stottern durcharbeitete. Das Paar hatte eine dreijährige Liebesbeziehung, bevor er 1924 schließlich heiratete. Aufgrund der hohen Position der Rheinlander in der Gesellschaft wurde ihre Ehe in der aufgeführt New Yorker Sozialregister. Alice war die erste schwarze Frau, die auf ihren Seiten erschien, und die Medien schwangen in Aktion.

Schlagzeilen haben sofort die Nachricht von der Ehe eingeballt. Kips Familie folgte schnell mit der Forderung, dass er sich von seiner Frau scheiden ließ, und er erlag schließlich ihrem Willen. Der Scheidungsverfahren konzentrierte sich auf Kips Behauptung, Jones habe sich als weiße Frau abgeschlossen. Unter den Augen einer rein weißen, rein männlichen Jury stand der Schwerpunkt des Prozesses, ob Rhinelander von Jones 'gemischtem Erbe vernünftigerweise bekannt sein muss. In einer Bewegung, die nur als grob erniedrigend bezeichnet werden kann, wurde Jones befohlen, ihre Kleidung auszuziehen, damit die Jury feststellen konnte, ob sie als „farbig“ angesehen werden konnte.Sie regierten zu Jones 'Gunsten, und die Anhebung wurde abgelehnt. Kips Nachlass wurde verurteilt, Alice für den Rest ihres Lebens eine jährliche Zulage zu zahlen, obwohl die beiden nie wiedervereinigt wurden.

2 James Achilles Kirkpatrick & Khair Un-Nissa

Fotokredit: George Chinnery

James Kirkpatrick war ein hochrangiger Diplomat der East India Company, das von der indo-persischen Kultur fasziniert wurde, nachdem sie mit imperialistischen Absichten nach Indien gereist sind. Er gab schnell seine englischen Gewohnheiten und Kleiderschrank auf und ersetzte sie durch Nautch-Partys und Outfits im Mogul-Stil. Als er immer tiefer in die Kultur eindrangte, konvertierte Kirkpatrick zum Islam und heiratete 1801 Khair Un-Nissa, die Enkelin des Jugend des Premierministers von Hyderabad. Die örtlichen Beamten erlaubten die Ehe nur unter der Bedingung, dass er „nach den besten Interessen der [Hyderabadi] -Regierung strebe.Er akzeptierte die Bedingungen und die Ehe wurde durchgeführt.

In Kalkutta kam es schnell zu einer öffentlichen Empörung, weil die Ehe interracial war. Als der Imperialismus in ganz Indien fegte, wurde die Union noch mehr zu einem Tabu, insbesondere weil Kirkpatrick der bisher bestrangige Beamte war, der noch an dieser Art von Ehe beteiligt war. Als er von dem Skandal hörte, rief der neu ernannte Gouverneur Indiens Lord Rickard Wessesley Kirkpatrick nach Kalkutta, wo er gerügt und aus seiner Position entlassen wurde. Er hatte zwei Kinder mit seiner Frau. Einige Jahre später entschied Kirkpatrick. Sie kehrten nie nach Indien zurück. Tragischerweise schaffte James es nicht in die Stadt zurück, um seinen Kindern zu verabschieden. Unmittelbar nachdem sie gegangen waren, kam er mit Fieber und starb (um 1807). Khair Un-Nissa würde nur wenige Jahre später an natürlichen Ursachen sterben.

1 Bill de Blasio & Chirlane McCray

Fotokredit: Flickr -Benutzer Bill de Blasio

Trotz der verstärkten Akzeptanz der interracialen Ehe in den USA stellt sich heraus, dass Bill de Blasio, der 2013 zum Bürgermeister von New York gewählt wurde, der erste weiße Beamte ist, der mit einem schwarzen Ehepartner an seiner Seite in ein großes Büro gewählt wurde. McCray wird voraussichtlich eine wichtige Rolle in der Verwaltung von de Blasio spielen.

Während Umfragen zeigen, dass interrassische Ehen in den USA zunehmend akzeptiert werden, ist eine gewisse Ablehnung immer noch offen: Eine Cheerios -Anzeige von 2013 mit einer biracialen Familie hat so viele rassistische Bemerkungen auf YouTube ausgelöst, dass Kommentare deaktiviert werden mussten. Viele feiern die De Blasio -Ehe als einen weiteren bedeutenden Meilenstein und hoffen, dass sie dazu beitragen wird, den Rassismus zu bekämpfen, der in einem Land immer noch vorhanden ist.

Diese Liste ist eine Zusammenarbeit zwischen Listverse, PBS Learning Media und PBS Black Culture Connection.

Paul, auch bekannt als Blogball, liebt es, Listen aller Themen zu schreiben, insbesondere mit einem Fotothema.Er war ein Listverse -Fan von seiner Konzeption.