Zehn Dinge, die die 1990er Jahre gemacht haben

Zehn Dinge, die die 1990er Jahre gemacht haben

Jedes neue Jahrzehnt scheint Verachtung für seinen unmittelbaren Vorgänger zu bringen, aber die Verliebtheit in die vorletzten. Die Yuppie 1980er Jahre waren von den 1960er Jahren, die technisch geeigneten 2000er Jahre von den 80ern vorgewirkten, fasziniert.

Während die Besessenheit der 2010er Jahre von allen Dingen die neunziger Jahre nicht überraschend war, schien es mehr als das zu sein. Die 90er Jahre wurden als vielleicht unser letztes Jahrzehnt des glatten Segelns idealisiert. Der Kalten Krieg endete, das Internet -Zeitalter begann und die liberale Demokratie war bereit, sich auf unbestimmte Zeit zu vermehren. Wir waren außer Gefahr und voller Hoffnung.

Hier sind zehn Dinge, die in den neunziger Jahren-ein Jahrzehnt, das sich vor einem Jahrhundert mehr anfühlt als eine bloße Generation.

Verwandt: 10 Dinge, die Ihre Vorfahren besser gemacht haben als Sie

10 Die naiven 90er Jahre: Ein 12-jähriges Jahrzehnt mit Buchenden

Der Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989

In Bezug auf die globale Ordnung sind nur wenige Jahrzehnte chronologisch ordentlich wie in den 1990er Jahren. Sie begannen zwei Monate früher mit der Luft der westlichen Unbesiegbarkeit; Sie endeten 20 Monate zu spät mit dieser Fantasie bei schwelenden Ruinen.

Es begann mit einem außergewöhnlichen Versprechen: Am 9. November 1989 brach die Berliner Mauer zusammen. Ostberliner, die seit fast drei Jahrzehnten zum ersten Mal keine Angehörigen gesehen hatten.S., Großbritannien und Frankreich. Während die UdSSR selbst noch zwei Jahre lang festhalten würde, war die Botschaft laut und klar: Der Westen hatte gewonnen.

Über Nacht. Eine gegabelte Welt hatte eine einzigartige Supermacht: die USA. Der Golfkriegsumfang von 1991 (siehe Eintrag 2) verstärkte dies. Trotz des kleinen Rückschlags des fehlgeschlagenen Operation von 1993 in Somalia-dem sogenannten Vorfall mit Black Hawk Down-der von den USA geführten NATO-Mission, um Diktator Slobodan Milo zu stoppenšEvić vor der Schlachtung ethnischer Albaner in Kosovo diente dazu, zu zeigen, was die volle Macht der westlichen Militärmacht erreichen konnte.

Amerikas wahrgenommene Unbesiegbarkeit dauerte anderthalb Jahre bis zum nächsten Jahrzehnt. Es kam zusammen mit zwei der größten Wolkenkratzer der Welt am 11. September 2001 zusammen. Sofort fühlten sich amerikanische Bürger in ihrer eigenen Sicherheit nicht mehr außergewöhnlich. Bald versuchten Versuche, Osama bin Laden zu fangen, und die katastrophal. Die naiven 90er waren vorbei.[1]

9 Der Golfkrieg und der Morgendämmerung der Hybris einer Supermacht

Präsident George h.W. Bush kündigt den Golfkrieg von PERSION 1-16-91 an

Im August 1990 marschierten die irakischen Streitkräfte unter Diktator Saddam Hussein in das winzige Persische Golfland Kuwaits ein. Die Antwort aus dem Westen war klar: Der illegale Einfall würde nicht stehen.

Weitgehend verloren gegen die Geschichte ist, dass viele befürchteten, Kuwait zu befreien würde massive militärische Opfer bedeuten und sich in einen vietnamartigen Sumpf verwandeln. Immerhin war die irakische Armee die fünftgrößte der Welt mit rund 950.000 Mitarbeitern, 5.500 Tanks, 10.000 gepanzerten Fahrzeugen und 4.000 Artilleriestücken. "Wenn sie sich dafür entscheiden, zu stehen und zu kämpfen, werden wir Opfer nehmen", sagte Allied Commander General Norman Schwarzkopf. „Wenn sie sich dafür entscheiden, Chemikalien auf Sie zu werfen, können sie sogar gewinnen.”

Unabhängig davon, als sich Hussein sich weigerte, sich zurückzuziehen, begann bewaffnete Konflikte am 16. Januar 1991. Präsident Bush kündigte die Gründung der Mission und die Welt für die Wahrscheinlichkeit eines langfristigen Engagements, das Zehntausende von Koalitionstruppen töten könnte.

Was folgte, gehörte zu den einseitigsten Kämpfen in der modernen Militärgeschichte. Der Irak verlor mindestens 25.000 Soldaten und wurde bis Ende Februar vollständig aus Kuwait getrieben. Und trotz der breitruten, offenen Kämpfe verloren die Zusammenhaltskräfte weniger als 400.

Für die u.S., Die arabische Niederlage war ein Grund, warum die 1990er Jahre ein zehnjähriger Top auf den Rücken wurden, um die letzte Supermacht zu sein, die scheinbar stand. Amerikas Gerechtigkeit könnte den Schutz und die Erweiterung liberaler Demokratien weltweit sicherstellen. Wir konnten, wie schien es, dass wir den Globus polieren konnten.[2]


8 „Das Ende der Geschichte“ (und gesunder Menschenverstand)

Francis Fukuyama und das Ende der Geschichte

Die Berliner Mauer, der Golfkrieg und der Zusammenbruch der Sowjetunion: Amerika und der Westen fuhren hoch. Vielleicht zu hoch-was rauchst du??" hoch.

Es war vor einem solch Rückstand der Rückschläge, dass das naivste politische Philosophiebuch aller Zeiten verfasst wurde. 1992 veröffentlichte der amerikanische Politikwissenschaftler Francis Fukuyama Das Ende der Geschichte und der letzte Mann. Nach dem Triumph der liberalen Demokratie über den Kommunismus im sowjetischen Stil erklärte Fukuyama „nicht nur… den Tod einer bestimmten Zeit der Nachkriegsgeschichte, sondern das Ende der Geschichte als solche: das Endpunkt der ideologischen Evolution der Menschheit der Menschheit und die Universalisierung der westlichen liberalen Demokratie als endgültige Form der menschlichen Regierung.”

Die Menschheit hatte, argumentierte Fukuyama, zu ihrem vorherbestimmten Governance -Endspiel entwickelt. Er behauptete, die Geschichte sei ein Evolutionsprozess und dass die liberale Demokratie das Beste sei-und daher die endgültige Regierung für alle Nationen. Für den Beweis wies Fukuyama auf die fortschrittlichen ethischen, politischen und wirtschaftlichen Vorteile der liberalen Demokratie seit dem späten 1700er Jahren hin.

Fairness gibt Fukuyama seiner Siegesklaration einen Spielraum: Autoritarismus kann tatsächlich wieder auftauchen.

Zu sagen, dass Fukuyamas Band nicht gut gealtert ist, wäre eine Untertreibung historischer Ausmaße. Radikaler Islam, Vladimir Putins USSR 2.0, und die Erosion der Demokratie überall von Osteuropa bis zu den Vereinigten Staaten haben sich als ein eloquenter Narr als kaum mehr bewiesen.[3]

7 Nirvana und das Alter der Apathie

Nirvana - riecht nach Teen Spirit (offizielles Musikvideo)

In einer Zeit, in der scheinbar jeder, der jemals eine Gitarre aufgenommen hat (und viele, die es nicht getan haben), in die Rock & Roll-Hall of Fame einführen und ein Album „Change alles“ zu einem verwässerten Satz geworden sind. Viele Bands machen Hits; Nur wenige ändern Paradigmen.

Am 17. September 1991 veröffentlichte eine voll erfolgreiche Rockband der 1980er Jahre, Guns N 'Roses, ein ehrgeiziges Doppelalbum, Verwenden Sie Ihre Illusion I & II. Verankerte Hits wie „November Rain“ und „Don't Cry“, war es ein kritischer und kommerzieller Erfolg.

Aber eine Woche später war es sofort altmodisch. Am 24. September, Nirvana's Egal brachte den 80er -Jahre -Glamgestein zum Stillstand.

Fernsehen beschleunigte diesen Übergang von Lederhosen und geschwollenem Haar zu zerrissenen Jeans und Flanellern. In der Tat das Video für Nie Köpfen Debütsingle „Smobs Like Teen Spirit“ ist wohl das kulturell einflussreichste Video in der Musikgeschichte. Power Balladen hatten ihren Tag; Die Ära des nicht übereinstimmenden Grunge war angekommen, getrieben von einem kurzen, dünnen Kind mit der Fähigkeit, Rhythmus zu schreien (ein anderer Egal Single, "Lithium", zeigt dies.)

Kurt Cobains übergroßes Talent glaubte seine untergundenen Ambitionen. Dies war großartig. Die piesterveränderte Bekanntheit von Nirvana war der Erfolg anderer Bands aus ihren pazifischen Nordwestwurzeln, darunter Pearl Jam und Soundgarden.[4]


6 Erfolg = Ausverkauf: Das Jahrzehnt der Anti-Validation

Fight Club - Tyler Durden Rede

Jedes Mal, wenn wir unsere Social-Media-Feeds oder unsere Kommentare unter Online-Artikeln wie diesem überprüfen, tun wir etwas, das, ganz nicht in den 90ern. Weil, Alter, der sich wirklich darum kümmert, was sie denken?

Die 1990er Jahre hatten ein kulturelles Rätsel: Es war nicht cool, sich zu sehr zu bemühen, also bemühten sich die Menschen bewusst, sich nicht zu sehr zu bemühen ... oder zumindest erscheinen Als ob sie sich nicht zu sehr bemühen hätten. Cool zu sein erfordert die Arbeit, und faul war cool.

Diese Art von Poseur -Null -Chalance kam aus einem Zusammenfluss von Gründen zustande. Eine war das oben erwähnte kulturelle Phänomen von Nirvana und das anschließende Aufkommen von Grunge und alternativer Rockmusik, die sowohl die Mode als auch das Ethos des Anti-Aspiration einlösten.

Ein anderer war ein Mangel an Ursachen. Neu befreit vom Gespenst der nuklearen Vernichtung und Anstrengung von optimistischen, patriotischen Reaganismus, Generation X war zwecklos, abtrieb und weitgehend nicht übereinstimmte. Dieser chronologische Umstand wäre treffend in einer Rede aus dem Film von 1999 zusammengefasst Fight Club, Als Brad Pitts Tyler Durden die Versammlung von wütenden, zielllosen Männern als „mittlere Kinder der Geschichte“ erklärt."Unser großer Krieg ist spirituell", sagt er. „Unsere große Depression ist unser Leben.”

Eine solche Niederlassung war ansteckend und letztendlich in den 90er Jahren endemisch. Etwas mit dem Ziel des Vermögens oder der Anerkennung zu tun, wurde uncool, und als „unecht“ bezeichnet zu werden, war ein kulturelles Todesurteil. Mit der freien Liebe, der toten und begrabenen Massenprotestierung der 1960er Jahre, der 90er-Jahre-Rebellion gegen Korporatismus und Konformität von persönlicher Verachtung und Lethargie erfolgte.[5]

5 Ross Perot und der Aufstieg der neuen Demokraten

George h.W. Bush-Debate mit Bill Clinton und Ross Perot (11. Oktober 1992)

Im letzten Jahrhundert nein u.S. Der Präsident wurde mit einem niedrigeren Prozentsatz der Stimmen gewählt als… Donald Trump? George w. Bush vielleicht?

Nö. Die Antwort lautet William Jefferson Clinton, der 1992 mit nur 43 der 42. Präsident wurde.01% der Stimmen. (Zweiter: Nixon im Jahr 1968 mit 43.42%).

Der Gouverneur von Arkansas, Clinton, wurde u.S. Präsident Clinton wegen zweier Wörter: Ross Perot. 1992 fiel der kurze, exzentrische Milliardär aus Texas in das Rennen und aus dem Rennen aus, der Protektionismus und niedrige Steuern auf dem Weg einsetzt. Offiziell war er der Kandidat der Reformpartei; Inoffiziell war der schrullige Konservative die Unterstützung des ansonsten beliebten sitzenden Präsidenten George H.W. Busch. Am Ende gewann Perot 18.9% der beliebten Stimmen-der höchste Anteil, der von einem Kandidaten von Drittanbietern seit 1912 gewonnen wurde.

Was sich daraus ergab, war vorhersehbar: Clintons Demokratische Partei wurde bei den Zwischenwahlen von 1994 umsetzt, teilweise, weil die Wähler zwei Jahre zuvor nicht für eine liberale Richtung gestimmt hatten. Um die Chance auf eine Wiederwahl 1996 zu haben, griff Clinton in Richtung des Zentrums an und setzte Maßnahmen wie mehr Polizisten und 1996er „Wohlfahrt zu Arbeit“ an, das strengere Bestimmungen für die staatliche Unterstützung legte.

Clinton gewann 1996 leicht. Dabei ging die Demokratische Partei von der Umsetzung der universellen Gesundheitsversorgung 1993 zur vollständig Deregulierung des Finanzsystems (1999 Aufhebung des Glas-Steagall-Gesetzes). Viele fragten sich, ob es wirklich zwei politische Parteien mehr gab.[6]


4 Minderheiten gehen Mainstream, wenn Rap reift

2PAC - Ich komme herum

In den neunziger Jahren erinnerte sich Amerika plötzlich daran, dass es zum ersten Mal seit… oh, sagen wir 1968 oder so Schwarze. Während das wahrscheinlich überbewertet wird, ist es keine Übertreibung, dass die frühen neunziger Jahre ein Abgrenzungspunkt für die schwarze Kultur sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in der Welt waren. Ein Hauptgrund dafür ist der schnelle Aufstieg von Hip-Hop und Reality-basierten Rap.

War in den 1980er Jahren rappeln? Sicher. Aber es wurde selten im Radio gespielt, und MTV weigerte sich weitgehend, es auszustrahlen, wobei es seine traditionellen Rock- und New -Age -Formate als Ausrede nutzte, um sich vor beißenden, oft gewalttätigen Rap -Texten zu scheuen.

Und seien wir ehrlich: Rap fühlte sich in den 1980er Jahren immer noch in den Weg und trotz guter Erinnerungen an Wanderer wie Kurtis Blow, Großmeister Flash und sogar Run-D.M.C., Die meisten Künstler der 80er Jahre können keine Kerze für das Talent halten, das Anfang der neunziger Jahre entstanden ist. (Die meisten, nicht alle; öffentlicher Feind und Eis sind Ausnahmen). Andere wie n.W.A., wurden Ende der 80er Jahre geboren und wurden zu Solo-Legends-DR. Dre, Eiswürfel nach der Jahrzehntwende.

Biggie. Tupac. Wu-Tang-Clan. Snoop Dogg. Rap wurde gleichzeitig ausgereift, als er Mainstream ging. Kitschige Handlungen wie MC Hammer, Vanilla Ice und Sir Mix-a-Lot wurden bald von der Bühne gelacht und Platz für Jay-Z, Missy Elliott, Nas und andere machten Platz. Während Rap in den 80er Jahren Pionierarbeit in den 90er Jahren herrschte und Hip-Hop und schwarze Kultur in der westlichen Mainstream-Kultur festigte.[7]

3 Rodney King und das erste virale Video

30 Jahre nachdem Rodney King LaPd -Video -Video geändert wurde, was sich verändert hat?

Am 29. April 1992 wurden vier Polizeibeamte in Los Angeles von übermäßiger Gewaltverwaltung freigesprochen. Der fragliche Vorfall ereignete.

Der Autofahrer war schwarz. Und unbewaffnet. Und diese Art von Dingen hatte in den Vereinigten Staaten und insbesondere Los Angeles viel zu oft gespielt. Und das Ganze wäre unbemerkt geblieben, wenn jemand es nicht auf einem Handheld -Camcorder gefangen hätte.

Das Video vom 3. März 1991 zwischen dem Autofahrer Rodney King und den vier Offizieren kamen schnell auf nächtliche Nachrichtensendungen im ganzen Land. Unabhängig von den Details war klar, dass die Offiziere King mit Nachtstäbchen traten und schlugen.

Es war vor der Kamera, auf den Luftwellen, und jetzt wollten viele die Handschreifer in Handschellen. Die rein weiß.

Die Straßen explodierten. Die Unruhen in Los Angeles markierten die breiteste rassistisch motivierte Gewalt in einem Vierteljahrhundert. Die schwarze Gemeinschaft nahm verständlicherweise das Urteil als Beweis dafür, dass die Strafverfolgungsbehörden sie nicht nur missbraucht haben, sondern dies ohne Konsequenzen tat.

Ironischerweise wurde das Urteil des Rodney King-Gerichtsverfahrens drei Jahre später als Hauptgrund für eine Misch-Dhnizitäts-Jury-Klage für den beschuldigten Mörder OJ Simpson angeführt. Dreißig Jahre später hat die Fähigkeit für alltägliche Menschen, nicht nur aufzunehmen, sondern auch Videos zu streamen.[8]


2 Ein Jahrzehnt geteilt, wenn die Welt online kommt

AOL: Der Aufstieg und Fall des ersten Internetimperiums

Einer der am meisten übersehenen Daten in der Geschichte der Menschheit ist der 6. August 1991. Das ist der Tag, an dem die erste Website gestartet wurde. Jetzt verstorben die URL www.die Info.Cern.CH war eine mitreißende, rundliche… Bedienungsanleitung für die Verwendung des World Wide Web. Wie malerisch.

Abgesehen von allen Al Gore-Memes wurde der Standort (und die Welt) vom britischen Informatiker Tim Berners-Lee von der Europäischen Organisation für Atomforschung online gebracht, a.k.A. Cern. Es war der erste erfolgreiche Versuch, "viral zu werden"; Auf der Website können Menschen lernen, wie sie ihre eigenen Webseiten erstellen und über hypertextcodierte Wörter oder Phrasen, die zu zusätzlichen Inhalten verknüpfen.

Einfach so wurde zum ersten Mal seit dem Aufkommen des Fernsehens fast ein halbes Jahrhundert zuvor ein neues Medium geboren. Im folgenden Jahr hat sich ein ehrgeiziges Startup namens Quantum Computer Services in Amerika online umbenannt und begann 1993 mit dem Versand von Installationskits, um Kunden in Betrieb zu nehmen. Bis 1996 hatte AOL fünf Millionen Kunden, und Netscapes Navigator -Browser hatte das Surfen revolutioniert.

Währenddessen reifte die Möglichkeit der Öffentlichkeit, das Internet zu durchsuchen. Altavista war die erste schnelle Suchmaschine, die einen bedeutenden Teil des Netzes durchsuchte. Yahoo! folgte 1994 und hatte einige Jahre in der Sonne, bevor der 800-Pfund-Gorilla Google 1998 gestartet wurde.

Im Jahr 1990 gab es das Internet im Grunde nicht. Bis 1999 hatten Unternehmen und wichtige Institutionen (wie Universitäten) bereits einen Abschluss in Dial-up-Modems zu Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Verbindungen abgeschlossen.[9]

1 Boom zur Büste: Die Dot-Com-Blase

Was verursachte die Dotcom-Blase?

Mehrere Einträge in dieser Liste befassen sich mit Hybris und aus gutem Grund: Die 90er Jahre waren voll davon. Und wenn Sie einen Hauch von Unbesiegbarkeit mit einem vielversprechenden neuen Medium kombinieren, ist das Ergebnis vorhersehbar: eine Blase, die auf Vertrauen und Ausbruch durch die Realität basiert.

Als das Internet Gestalt annahm, war sein Potenzial offensichtlich. Hier war eine Plattform, um Produkte zu fördern, Informationen auszutauschen und Verbrauchererfahrungen und Leben zu verbessern. Das Web hatte ein disruptives Potenzial, das die Forschung beschleunigen und die Kommunikation bequemer und günstiger machen konnte.

Nun, wenn wir nur herausfinden könnten, wie man mit diesem verdammten Ding Geld verdient ..

Das war die Dotcom-Blase der 90er Jahre auf den Punkt bringen. Als der junge technisch hochwertige Nasdaq-Aktienindex von 1000 im Jahr 1995 auf 5000 im Jahr 2000 stieg, stieg der Aktien-Eigenkapital weitgehend auf Spekulationen ein. Der Markt nahm zusammen, dass diese Unternehmen bald Tonstrategien entwickeln würden, um ihre vorübergehenden Start-ups in die Dauer in den Schwarzen zu verwandeln.

Der Markt war kollektiv falsch. Pop ging in das Web Wiesel, und die Rezession der frühen 2000er Jahre brachte die Welt in die Realität zurück. Viele Websites verschwanden schnell. Erinnere dich an Haustiere.com? Webvan.com? ETOYS.com oder flooz.com vielleicht? Ja, ich auch nicht.[10]