Die zehn gefährlichsten Strände der Welt

Die zehn gefährlichsten Strände der Welt

Nachdem das Schwimmen des Ozeans im viktorianischen Großbritannien als Gesundheitsaktivität populär gemacht wurde. Heute werden die Strände regelmäßig in Bildernpostkartenbildern als idyllische Orte von Kokosnussspannen, weißem Sand, hübschen Mädchen in Bikinis, Kitesurfers, die große Luft bekommen, und Surfer, die perfekte Wellen fahren.

Millionen von Menschen weltweit genießen täglich Strände in ihren Ferien und für Freizeitmöglichkeiten, einschließlich Surfen, Schwimmen, Angeln, Sonnenbaden, Muschelkollekten, Laufen, Hundewalking, Klammern, Schlafen, Zählen von Sandkörnern und Dutzenden anderer Aktivitäten.

Aber die Strände haben eine andere Seite, die sowohl unheimlich als auch geradezu gefährlich sein kann. Hier sind 10 der gefährlichsten Strände der Welt.!

Verwandt: Top 10 gefährliche Krankheiten, die am Strand lauern

10 Sekundenstrand, Port St. Johns, Transkei -Küste Südafrikas

Rettungsschwimmer, die von Haien am südafrikanischen Strand angegriffen wurden

Zweiter Strand in Port St. Johns ist ein ansonsten angenehmes Urlaubsziel an der prächtigen Transkei -Küste Südafrikas. Familien haben hier seit Jahrzehnten Urlaub genommen. In den letzten Jahren hat der zweite Strand jedoch den Ruf als gefährlichster Strand in Südafrika erworben.

Mit acht tödlichen Hai -Angriffen in fünf Jahren auf Surfer und Schwimmer ist der zweite Strand möglicherweise der gefährlichste Strand der Welt für Haie.

Die Art, die behauptet, für die tödlichen Vorfälle am Second Beach verantwortlich zu sein, ist der Zambezi -Hai, der in anderen Teilen der Welt als Bullenhai bekannt ist. Bullenhaie können auf 2 wachsen.5 Meter (8 Fuß) und haben den Ruf eines aggressiven Verhaltens. Es ist bekannt, dass sie aus fast allem, was sie im Wasser finden, einen Bissen herausnehmen, ähnlich wie Tigerhaie.[1]

9 New Smyrna Beach, Florida, USA

Hai -Angriffskapital der Welt | Sharkfest

Ebenfalls ganz oben auf der Liste für Haifisch -Angriffe befindet sich der neue Smyrna Beach in Volusia County, Florida, USA. New Smyrna ist ein beliebter staatlich verabreichter Strand mit viel Parkplatz. Es hat eine hohe Anzahl von Surfern und Ozeanschwimmer das ganze Jahr über mit durchschnittlich 9 Hai-Bissen pro Jahr.

Wenn saisonale Schulen von Jugendfischen in einer jährlichen Migration mit Millionen von Tieren entlang der Küste von Florida nach Norden schwimmen, folgen sie von einer Vielzahl von Raubtieren, darunter Seeböder und Haie.

Glücklicherweise sind die meisten Haie, die den Köderfischschulen in New Smyrna anliegen.[2]


8 BOA VIAGEM Beach, Recife, Pernambuco, Brasilien

Was treibt Haienangriffe in Recife an? | Sharkfest

Ebenfalls hoch auf der Liste der gefährlichen Strände aufgrund von Haiaktivitäten steht Boa Viegem in Recife im tropischen Zustand von Pernambuco im Nordosten Brasiliens. Boa Viösem ist ein sehr beliebter Strand im Zentrum von Recife, einer Stadt mit zwei Millionen Menschen. Und viele von ihnen nehmen die Strandkultur an und nehmen das ganze Jahr über an vielen Strandaktivitäten teil, wie Surfen und Schwimmen.

In den letzten 20 Jahren wurden in diesem Strand über 50 Haiangriffe verzeichnet, von denen viele tödlich sind. Infolgedessen hat Boa Viegem seit 1999 das Surfen und Schwimmen in Wasser mehr als 39 Zoll (39 Zoll) verboten.

Rettungsschwimmer werden sich einer besonderen Ausbildung unterziehen, um sich mit Haifischverletzungen zu befassen.

Trotz jahrelanger Diskussionen unter Experten auf einem Weg nach vorne, um die Anzahl der Hai -Vorfälle bei Boa Viegem zu verringern, gibt es keinen klaren Plan, als die Menschen aus dem Wasser fernzuhalten.[3]

7 Sandy Beach, O'ahu Hawaii, USA

Würdest du ausgehen??? Sandstrand Hawaii

Sandy Beach, am Südosten Ka'iwi-Küste der Insel O'ahu, ist den Einheimischen aufgrund der mächtigen Wellen des Ufers und der großen Anzahl von Verletzungen, die sowohl Besuchern als auch Einheimischen von diesen zugefügt wurden kraftvolle Wellen. Sandy Beach erhält fast konstante Ozeanschwellen aus den Nordost-Handelswinden, kurzperiodische Wellen, die in hohlen, kraftvollen Röhren an einem steilen Sandstrand einbrechen. Sandy's ist bekannt für seine großartigen Surfen- und Bodyboard-Bedingungen und zieht das ganze Jahr über viele Einheimische und Besucher an.

Die leistungsstarken Wellen ließen Surfer in unangenehme Positionen auf die flache Sandbank, sogar erlebte Bodysurfer, was zu vielen Verletzungen führt. Die meisten sind einfach Blutergüsse oder Kratzer, aber einige Vorfälle sind sehr schwerwiegend, wie gebrochene Hälse, Beckenknochen und Rückenmarksverletzungen.

Sandy Beach hat einige der am besten ausgebildeten und erfahrensten Rettungsschwimmer der Stadt und des Landkreises des Honolulu-Systems.[4]


6 Makua Beach, Haena, Kauai, Hawaii, USA

Haie am Tunnels Reef - Underwater2Web.com

Makua Beach, auch bekannt als „Tunnels Beach“ nach dem Offshore-Surfspot, ist der Strand, an dem die 13-jährige Bethany Hamilton auf ihrem Surfbrett auf ihrem Surfbrett gepaddelt hat, um Ende Oktober 2013 ein paar Wellen mit Freunden zu fangen.

Nach einer bestimmten Welle paddelte sie zurück zum Startplatz, als ein großer Tigerhai, der auf 4 Metern (12 Fuß) geschätzt wurde.

Die schockierende Hai-Begegnung war nicht die erste an diesem Strand, der seit Jahren für große Tigerhaie unter den Menschen bekannt war, die dort regelmäßig surfen. Es war jedoch bei weitem das berühmteste. Der Angriff und die internationale Medienberichterstattung machten Hamilton zu einer internationalen Berühmtheit als „Shark Girl.”

Schnelle Maßnahmen ihrer Freunde, um den Blutverlust und die Behandlung in einem nahe gelegenen Krankenhaus durch fähige medizinische Personal zu kontrollieren, rettete ihr an diesem Morgen das Leben. Hamilton wurde zu einem Top -Profi -Surferinnen sowie einer Frau und Mutter mit einem Buch und einem Film über ihr Leben nach dem Angriff.[5]

5 Esperance, Westaustralien, Australien

Esperanzhaie | 9 Nachrichten Perth

Nach allen Maßnahmen ist die Stadt der Esperanz im Südwesten von Westaustralien ein idyllischer Ort zum Leben, Arbeiten und Erziehen einer Familie. Es gibt schöne weiße Sandstrände und perfekte Surfenwellen im Indischen Ozean. Fast jeder hat einen Job oder ein Hobby im Zusammenhang mit dem Meer. Ozean-zentrierte Aktivitäten sind von zentraler Bedeutung für die Arbeit und das Spielen und genossen von den Bewohnern bis hin zu einer kleinen, aber wirtschaftlich wichtigen Besucherindustrie.

Mit drei tödlichen Haiangriffen in nur drei Jahren auf Surfer und Taucher wurden die Bindungen von Familie und Freundschaft gestreckt und in einigen Fällen in dieser engen Gemeinschaft irreparabel gebrochen. Mit allen drei Angriffen, die auf große weiße Haie zugeschrieben werden, forderten viele Menschen in der Gemeinde eine Schadensstrategie, von Hainetzen bis hin zu Bewegungssensor-Drumlines bis hin zur vollständigen Ausrüstung von Problemhaie.

Bis zur weiteren Forschung und zur verfügbaren Finanzierung beschränkt sich die Reaktion der Regierung bisher auf eine offizielle Warnung, sich aus dem Wasser herauszuhalten, wenn Haie anwesend ist.[6]


4 Okuma, Präfektur Fukushima, Japan

Wie Japan 1 m Tonnen radioaktives Wasser in den Ozean abwerfen | Es ist kompliziert

Vor 2011 war der Strand vor dem Kernwerk in Okuma ein beliebter Surfgebiet, das von Surfern, Fischern und anderen Strandbesuchern frequentiert wurde.

Am 11. März 2011 wurde das Gebiet von einem massiven Offshore -Erdbeben zu messen 9 erschüttert.0 Auf der Richterskala, das größte Erdbeben, das jemals in diesem Erdbebenanfällungsland aufgezeichnet wurde. Das massive Tohoku -Beben erzeugte eine Reihe von Tsunami -Wellen, die ins Landesinnere über ein wesentliches Gebiet der Region eilten und alles auf ihrem Weg der Zerstörung überschwemmten.

Auf dem Weg der Tsunami -Wellen befand sich das Kernkraftwerk Tokyo Electric Power Company (TEPCO) in Okuma in der Präfektur Fukushima, die sich unmittelbar hinter dem Strand befindet. Eine der massiven Wellen, die auf über 15 Metern (50 Fuß) geschätzt wurde, verletzte die Schutzmauer der Beton um die Reaktoren und überflutete die Dieselgeneratoren, die Kühlwasser lieferten, um sie zu versorgen. Dies löste einen teilweisen Zusammenbruch der Reaktorkerne und eine Freisetzung von Radioaktivität in die Atmosphäre aus.

Zehn Jahre nach dem Erdbeben und der Atomkatastrophe ist das gesamte Gebiet um die Tepco -Reaktoren immer noch eine Ausschlusszone. Es gibt keine Surfer, Fischer oder andere Strandbesucher in der Gegend, da radioaktives Wasser aus den verkrüppelten Reaktoren langsam in den Pazifik freigesetzt wird. Das Gebiet dürfte in den kommenden Jahrzehnten eine Ausschlusszone bleiben.[7]

3 Imperial Beach, Kalifornien, USA

Neue Studie zeigt, dass die Verschmutzung des kaiserlichen Strandes schlechter als bisher angenommen wurde

Imperial Beach ist eine ansonsten angenehme Strandstadt südlich von San Diego in Kalifornien, ungefähr 10 Kilometer nördlich der internationalen Grenze zu Mexiko. Imperial Beach ist lange beliebt bei Surfern für konsequente und mächtige Wellen und beherbergt auch viele Fischer und andere Strandbesucher, die den Pazifik als Bewohner oder Besucher genießen.

Was die Stadt und ihre Strandbeamte in den letzten Jahrzehnten berüchtigt gemacht hat, befindet sich weder in der Stadt selbst noch in den Vereinigten Staaten.

In Mexiko gibt es eine massive Abwasserbehandlungsanlage über der Grenze, die das gesamte Abwasser aus der Stadt Tijuana, einer städtischen Metropole von über zwei Millionen Menschen, mit einem enormen Anstieg der Bevölkerung seit den 1950er Jahren verzeichnet. Die Anlage ist nach allen Schätzungen weit über der Kapazität, für die es entworfen wurde, und kolossale Mengen an Rohmehögen und industriellen Schadstoffen werden regelmäßig in den Pazifik entlassen.

Die vorherrschenden Meeresströmungen im Gebiet fließen von Süden nach Norden und tragen bis zu 140 Millionen Liter pro Tag giftiges Abwasser über die internationale Grenze und in den kaiserlichen Strand, das erste besiedelte Gebiet nördlich der Grenze. Stadtbeamte veröffentlichen regelmäßig Warnungen, nicht ins Wasser zu gehen. Es gibt jedoch wenig, was sie tun können, um die Entladung der schädlichen Entladung zu kontrollieren oder zu beseitigen, die ihre Strände beeinflusst, da sie in einem anderen Land stattfindet.

Um einen Teil des offensichtlichen Gefahr für die öffentliche Gesundheit zu lindern, unabhängig von der Quelle wurden die Finanzierung zugewiesen, und es werden Schritte unternommen, um ein Teil des mexikanischen Abwassers in der U abzulenken und zu behandeln.S. vor der Entlassung.[8]


2 Trois Bassins, Réunion Island, Französisches Territorium

Umgeben: Insel der Haie (volle Länge)

Die schöne und tres chic französische Insel Réunion im Indischen Ozean ist seit 2011 eine Pest von Haiaktivitäten zu verzeichnen. Es gab 19 Hai -Vorfälle, so dass sieben Menschen tot waren. Die Vorfälle haben die lebenswichtige Tourismusbranche der Insel zerstört. Viele Surfer haben seitdem die Insel verlassen und auf das Festland Frankreich oder Australien gezogen, da das Surfen überall in Réunion zu gefährlich geworden ist.

Für den großen Anstieg der Haiangriffe im Réunion wurden mehrere Ursache und Effekt -Hypothesen vorgestellt, von denen die meisten an der Westküste der Insel aufgetreten sind und auf einen Anstieg der Anzahl aggressiver Bullen- und Tigerhaie zurückzuführen sind.

Vor 2011 sah die Westküste nur wenige, wenn überhaupt, Hai -Vorfälle. Keiner der Ursachen- und Wirkung-Hypothesen, um die Zunahme der Haifischzahlen und die Aktivität seit 2011 zu erklären, wie z. Es wurden mehrere Lösungen von den örtlichen Behörden vor Gericht gestellt, um das Haiproblem zu mildern, von der Ausrüstung großer Haie über Hainetze bis hin zum Verbot von Surfen überall auf der Insel, auch mit begrenzter Wirksamkeit.

Surfen, Bodyboarding und Ozeanschwimmen im Réunion bleiben hochriskante Aktivitäten.[9]

1 Nanwan, Kenting, Pingtung Country, Taiwan Roc

Nanwan Beach (South Bay), Kenting, Taiwaner

Nanwan ist eine Touristenstadt im Kenting -Gebiet im Süden Taiwans. Mit vielen Hotels und Restaurants in der Umgebung ist es sehr beliebt bei Menschen aus der ganzen Insel für ihre Ferien. In Nanwan gibt es einen sehr schönen Sandstrand mit jeder Art von Strandausstattung, die zum Verkauf oder zur Miete, Parasailing-Fahrten, Innenrohre, Essen, Getränke, Jetskier, Massage, Strandspielzeug für Kinder, Surfbretter. Sie nennen es und jemand wird es verkaufen oder mieten.

Nanwan kann extrem überfüllt sein, und einer der gefährlichen Faktoren an diesem Strand ist die völlig unregulierte Verwendung von Jetski und anderen Wasserfahrzeugen, da sie in unmittelbarer Nähe von Schwimmern regelmäßig direkt vor der Küste rennen und unten rennen. Darüber hinaus haben die meisten Besucher des Strandes in Nanwan nur sehr wenig, wenn auch einen „Ozeansinn“, eine Wellenerfahrung oder die Schwimmfähigkeit, was zu vielen unglücklichen Ertrinken führt-sogar in einem ruhigen Meer ohne Wellen oder anderen Gefahren für Ozean.

Ein weiterer Gefahrenfaktor ist, dass Nanwan gut positioniert ist, um Ozean-Bodenwellen von saisonalen Taifunen zu erhalten, was für gute Surfenbedingungen sorgt, aber für viele Touristenstrandbesucher sehr gefährlich ist. Viele der Menschen an diesem Strand haben überhaupt keine Erfahrung mit Meereswellen, und die Anwesenheit großer, mächtiger Bodenwellen führt oft zu unglücklicheren Ertrinkungen.[10]