Top 10 amerikanische Gedichte des 20. Jahrhunderts

Top 10 amerikanische Gedichte des 20. Jahrhunderts

Ich denke, es ist fair zu sagen, dass amerikanische Dichter die Gedichtszene im 20. Jahrhundert wirklich dominiert haben. Einige der bemerkenswertesten und bahnbrechendsten Poesie stammen von US -Dichtern, die in oder außerhalb von zu Hause leben,. Unten ist eine Stichprobe der Arbeit von 10 der größten amerikanischen Gedichte aus dem 20. Jahrhundert.

1. das Ödland - T s Eliot

Eliot wurde Amerikaner geboren, zog 1914 (im Alter von 25 Jahren) in Großbritannien und wurde 1927 im Alter von 39 Jahren britisches Thema.

April ist der grausamste Monat, die Zucht
Lilacs aus dem toten Land, mischen
Erinnerung und Verlangen, rührend
Stumpfe Wurzeln mit Frühlingsregen.
Der Winter hielt uns warm und bedeckt
Erde im vergesslichen Schnee, füttern
Ein kleines Leben mit getrockneten Knollen.
Der Sommer überraschte uns und kam über den Starnbergersee
Mit einer Regenschauer; Wir hielten in der Kolonnade an,
Und ging im Sonnenlicht in den Hofgarten weiter,
Und trank Kaffee und sprach eine Stunde.

Lesen Sie den Rest hier

Gib einem Freund das Geschenk der Kultur! Kauf sie t. S. Eliot: Gesammelte Gedichte, 1909-1962 bei Amazon.com!

2. Heulen - Allen Ginsberg

Ginsberg ist am besten für Howl (1956) bekannt.

Ich sah die besten Köpfe meiner Generation zerstört von
Wahnsinn, hungern hysterisch nackt,
Ziehen Sie sich im Morgengrauen durch die Negerstraßen
Auf der Suche nach einer wütenden Lösung,
Engelheart Hipster brennen für den alten himmlischen
Verbindung zum Sternendynamo im Maschin-
Nacht der Nacht,
wer Armut und Trümmer und hohläugige und hohe Sat
Rauchen in der übernatürlichen Dunkelheit von rauchen
Kaltwasserwohnungen schweben über die Spitzen von Städten
über Jazz nachdenken,
der ihr Gehirn unter dem El und im Himmel entblößte
sah Mohammedan -Angels auf Tene trotten-
Dächer beleuchtet,
der durch Universitäten mit strahlenden kühlen Augen ging
Halluzinierende Arkansas und Blake-Light-Tragödie
Unter den Gelehrten des Krieges,
die von den Akademien für Crazy & ausgeschlossen wurden & Crazy &
Veröffentlichung von obszönen Oden in den Fenstern der
Schädel…

Lesen Sie den Rest hier

3. Vati - Sylvia Plath

Zusammen mit Anne Sexton wird Plath zugeschrieben, das Genre der konfessionellen Poesie voranzutreiben, die Robert Lowell und W.D. Snodgrass initiiert.

Sie tun es nicht, Sie tun es nicht
Schwarzer Schuh mehr
In dem ich wie ein Fuß gelebt habe
Seit dreißig Jahren arm und weiß,
Kaum wagen zu atmen oder achoo.

Papa, ich musste dich töten.
Du bist gestorben, bevor ich Zeit hatte-
Marmorlastig, eine Tasche voller Gott,
Gräuliche Statue mit einem grauen Zeh
Groß wie ein Frisco Seal

Und ein Kopf im verdammten Atlantik
Wo es Bohnengrün über Blau gießt
Im Wasser vor schönen Nauset.
Ich habe gebetet, dich zu erholen.
Ach, du.

Lesen Sie den Rest hier

4. Der Schneemann - Wallace Stevens

Stevens 'erstes Gedichtbuch, Harmonium, wurde 1923 veröffentlicht. In den 1920er und 1930er Jahren produzierte er zwei weitere wichtige Gedichtebücher und in den 1940er Jahren drei weitere. Er erhielt den National Book Award im Jahr 1951 und 1955.

Man muss einen Geist des Winters haben
Den Frost und die Äste betrachten
Der mit Schnee verkrusteten Kiefern;

Und war schon lange kalt
Die Wacholder zu sehen, die mit Eis zackten,
Die Fichten im entfernten Glitzer rau

Der Januarsonne; und nicht zu denken
Eines Elends im Wind des Windes,
Im Klang einiger Blätter,

Welches ist der Klang des Landes
Mit dem gleichen Wind
Das bläst am selben bloßen Ort

Für den Zuhörer, der im Schnee zuhört,
Und nichts selbst, sieht
Nichts, was nicht da ist und das nichts ist, was ist.

5. Das heißt nur - Carolos Williams

DR. William Carlos Williams (manchmal bekannt als WCW) (17. September 1883 - 4. März 1963), war ein amerikanischer Dichter, der eng mit Modernismus und Imagismus verbunden ist. Williams hat ein Theater in seiner Heimatstadt Rutherford, das "The Williams Center" genannt wird

ich habe gegessen
die Pflaumen
das waren in
die Eisbox

und welches
Du warst wahrscheinlich
sparen
zum Frühstück.

Verzeihen Sie mir
Sie waren lecker
so süß
und so kalt.

6. Irgendwo bin ich noch nie gereist, gern darüber hinaus - E E Cummings

Edward Estin Cummings (14. Oktober 1894 - 3. September 1962), im Volksmund als E bekannt. E. Cummings war ein amerikanischer Dichter, Maler, Essayist und Dramatiker. Sein Werk umfasst mehr als 900 Gedichte, mehrere Stücke und Aufsätze, zahlreiche Zeichnungen, Skizzen und Gemälde sowie zwei Romane.

Irgendwo bin ich noch nie gereist, gern darüber hinaus
Jede Erfahrung, Ihre Augen haben ihre Stille:
In Ihrer gebrechlichsten Geste sind Dinge, die mich einschließen,
oder was ich nicht berühren kann, weil sie zu nahe sind

Ihr geringster Aussehen wird mich leicht entdecken
Obwohl ich mich als Finger geschlossen habe,
Sie öffnen immer Blütenblatt von Blütenblatt selbst, als der Frühling eröffnet
(berührt geschickt, mysteriös) ihre erste Rose

Lesen Sie den Rest hier

Reise durch alle e.E. Cummings 'klassische Verse mit e. E. Cummings: Komplette Gedichte, 1904-1962 bei Amazon.com!

7. Die Leute, ja - Carl Sandburg

Carl August Sandburg (6. Januar 1878 - 22. Juli 1967) war ein amerikanischer Dichter, Historiker, Schriftsteller, Balladeer und Folklorist. Er wurde in Galesburg, Illinois von schwedischen Eltern, geboren und starb in seinem Haus Connemara in Flat Rock, North Carolina.

Die Leute ja
Die Menschen werden weiterleben.
Das Lernen und die Fehler werden weiterleben.
Sie werden betrogen und verkauft und wieder verkauft
Und gehen Sie zurück zur nahrhaften Erde für Rooths,
Die Menschen, die bei Erneuerung und Comeback so eigenartig sind,
Sie können nicht über ihre Fähigkeit lachen, es zu nehmen.
Der Mammut ruht zwischen seinen zyklonischen Dramen.

Lesen Sie hier mehr

8. An einem schneebedeckten Abend bei Wäldern anhalten - Robert Frost

Frosts Arbeiten häufig verwendete Themen aus dem ländlichen Leben in Neuengland, wobei die Kulisse verwendet werden, um komplexe soziale und philosophische Themen zu untersuchen. Frost, ein beliebter und oft zitierter Dichter, wurde zu Lebzeiten häufig geehrt und erhielt vier Pulitzer-Preise.

Wessen Wälder das sind ich, ich glaube ich.
Sein Haus ist allerdings im Dorf;
Er wird mich hier nicht anhalten sehen
Zu beobachten, wie sich seine Wälder mit Schnee füllen.
Mein kleines Pferd muss es seltsam halten
Ohne einem Bauernhaus in der Nähe zu stoppen
Zwischen den Wäldern und gefrorenen See
Der dunkelste Abend des Jahres.
Er schüttelt seinen Gurtglocken
Um zu fragen, ob es einen Fehler gibt.
Der einzige andere Geräusch ist der Sweep
Von einfachem Wind und dürftiger Flocken.
Die Wälder sind schön, dunkel und tief.
Aber ich habe Versprechen zu halten,
Und Meilen zu gehen, bevor ich schlafe,
Und Meilen zu gehen, bevor ich schlafe.

9. Glänzen, republik - Robinson Jeffers

John Robinson Jeffers (10. Januar 1887-20. Januar 1962) war ein amerikanischer Dichter, der für seine Arbeit über die Küste in Zentralkalifornien bekannt war. Die meisten Gedichte von Jeffers wurden in klassischer Erzählung und epischer Form geschrieben, aber heute ist er auch für seinen kurzen Vers bekannt und gilt als Ikone der Umweltbewegung.

Während sich dieses Amerika in der Form seiner Vulgarität niederlässt und stark verdickte
Empire
Und protestieren nur eine Blase in der geschmolzenen Masse, knallt und seufzt aus und die
Massenhärten,
Ich lächle leider, erinnere mich, dass die Blume verblasst, um Früchte zu machen, die Fruchtfrüchte
Erde machen.
Aus der Mutter; und durch die Frühlingszühne, Reife und Dekadenz;
und Heimat der Mutter.
Sie eilen sich in Verfall: Nicht schuldhaft; Das Leben ist gut, sei es hartnäckig
lang oder plötzlich
Eine sterbliche Pracht: Meteore werden nicht weniger als Berge benötigt:
glänzen, republik.
Aber für meine Kinder würde ich sie von der Verdickung abhalten lassen
Center; Korruption
Nie war obligatorisch, als die Städte dort zu den Füßen des Monsters liegen
sind die Berge gelassen.
Und Jungs, in nichts so moderates sein wie in Liebe zum Menschen, einem klugen Diener,
Uner erhaltbarer Meister.
Es gibt die Falle, die edelste Geister fängt, die gefangen haben - sie sagen -
Gott, als er auf Erden ging.

10. Für die Union tot - Robert Lowell

Robert Lowell (1. März 1917-12. September 1977), geboren Robert Traill Spence Lowell, IV, war ein amerikanischer Dichter, dessen Werke, konfessioneller Natur, mit den Fragen der Geschichte beschäftigt und die dunklen Ausgänge des Selbst untersuchten. Er gilt allgemein als zu den größten amerikanischen Dichtern des 20. Jahrhunderts.

Das alte South Boston Aquarium steht
in einer Sahara von Schnee jetzt jetzt. Die zerbrochenen Fenster sind gebrannt.
Der Bronze -Weathervane -Kabeljau hat die Hälfte seiner Waage verloren.
Die luftigen Panzer sind trocken.

Sobald meine Nase wie eine Schnecke auf dem Glas kroch;
Meine Hand kribbelte
die Blasen platzen lassen
Driften aus den Nasen des kuhköpfigen, konformen Fischs.

Lesen Sie den Rest hier

Ich muss Ezra Pound, der brillant ist, eine Spitze des Hutes geben, aber die Anwälte seines Nachlasses arbeiten sehr hart, um sicherzustellen, dass seine Gedichte im Internet nicht verfügbar sind.

Technorati Tags: Literatur, Poesie