Top 10 Kindergesundheit

Top 10 Kindergesundheit

Im Laufe der Geschichte wurde die Welt mit dem gelegentlichen Erscheinungsbild von Kindern mit großen Talenten gesegnet, von denen viele zu den wichtigsten Mitwirkenden auf ihrem Gebiet werden. Dies ist eine Liste der zehn größten Wunderkind. Fügen Sie wie immer Ihre eigenen Favoriten zu den Kommentaren hinzu.

10. Frédéric Chopin Komposition

Chopin (1. März 1810 - 17. Oktober 1849) wurde im Dorf von Dorf geboren ?Elazowa Wola, Herzogtum Warschau, einer polnischen Mutter und französisch-expatriate Vater. Im Alter von zwanzig Chopin in seiner Heimat als Kinderkind gefeiert, verließ Chopin Polen für immer. Young Chopin erhielt seinen ersten Klavierunterricht von seiner älteren Schwester Ludwika (Politur für „Louise“) und wurde anschließend von seiner Mutter unterrichtet. Sein musikalisches Talent war früh offensichtlich und er bekam einen Ruf in Warschau als „zweiter Mozart“.Im Alter von sieben Jahren war er bereits Autor von Two Polonaise (G Minor und B Flat Major), der erste, der im Gravur -Workshop von Pater Cybulski, Direktor einer School of Organisten und einer der wenigen Musikverlager in Polen, veröffentlicht wurde. Das Wunderkind wurde in Warsaw -Zeitungen vorgestellt, und „Little Chopin“ wurde zu einer Attraktion in den aristokratischen Salons der Hauptstadt. Er begann auch, öffentliche Wohltätigkeitskonzerte zu geben. Er soll einmal gefragt worden, was es dem Publikum am besten mochte. Der witzige Siebenjährige antwortete: „Mein Hemdkragen.Er erschien zuerst öffentlich als Pianist, als er acht Jahre alt war.

Holen Sie sich die beruhigende Arbeit von Chopin in einer wunderschönen hellbraunen Floral Musical Judenly Box bei Amazon.com!

9. Carl Friedrich Gauß Mathematik

Gauss (30. April 1777 - 23. Februar 1855) war ein Wunderkind, von dem es viele Anekdoten gibt, die seine erstaunliche Präkität beziehen. Er absolvierte im Alter von 21 (1798) die Abhilfe von Arithmetike, sein Magnum Opus, obwohl es erst 1801 veröffentlicht werden würde. Diese Arbeit war grundlegend für die Konsolidierung der Zahltheorie als Disziplin und hat das Feld bis heute geprägt. Manchmal als „der Prinz der Mathematiker“ und „größter Mathematiker seit der Antike“ bekannt, hatte Gauß in vielen Bereichen der Mathematik und Naturwissenschaften einen bemerkenswerten Einfluss und wird als einer der einflussreichsten Mathematiker der Geschichte eingestuft.


8. Lope de Vega Literatur

Lope de Vega (25. November 1562 - 27. August 1635) war ein spanischer Barock -Dramatiker und Dichter. Sein Ruf in der Welt der spanischen Briefe ist nur der von Cervantes an zweiter Stelle, während das bloße Volumen seiner literarischen Leistung ungleich ist Neuzeit - zusammen mit einer Vielzahl von kürzeren dramatischen und poetischen Werken. Die ersten Anzeichen von Young Lopes Genie zeigten sich in seinen frühesten Jahren. Im Alter von fünf Jahren las er bereits Spanisch und Latein, bis zu seinem zehnten Geburtstag übersetzte er lateinische Verse und schrieb sein erstes Stück, als er 12 Jahre alt war. In seinem vierzehnten Jahr war er in der Colegio Imperial, einer Jesuitenschule in Madrid, eingeschrieben, von der er an einer Militärexpedition in Portugal teilnahm,. Lope führte die Ordnung in alle Formen der nationalen Poesie ein, von den alten Romantik -Couplets bis zu den seltensten lyrischen Kombinationen, die aus Italien ausgeliehen wurden. Er war so gerechtfertigt, dass diejenigen, die nach ihm kommen sollten.

7. Yehudi Menühing Violine

Yehudi MenuHin (22. April 1916 - 12. März 1999) wurde als Sohn russischer jüdischer Eltern geboren. MenuHin begann im Alter von drei Jahren unter dem Geiger Sigmund Anker Geigenunterricht. Seine erste Solo -Violin -Leistung im Alter von sieben Jahren war bei der San Francisco Symphony im Jahr 1923. Menühin wurde später unter dem rumänischen Komponisten und Geiger George Enescu studiert, woraufhin er mehrere Aufnahmen mit seiner Schwester Hephzibah, die Pianistin war. Er war auch Student von Louis Persinger und Adolf Busch. Yehudi Menuhin trat während des Zweiten Weltkriegs für alliierte Soldaten auf und entschied. Er kehrte 1947 nach Deutschland zurück, um unter dem Stab des Dirigenten Wilhelm Furtwängler als Versöhnungsakt aufzutreten, und war der erste jüdische Musiker, der dies nach dem Holocaust tat.


6. John von Neumann Mathematik

John von Neumann (28. Dezember 1903-8. Februar 1957) war ein in Österreich-Ungarn geborener amerikanischer Mathematiker, der Beiträge zur Quantenphysik, Funktionsanalyse, Set-Theorie, Topologie, Wirtschaft, Informatik, numerische Analyse, Hydrodynamik (der Explosions ), Statistiken und viele andere mathematische Bereiche als einer der herausragenden Mathematiker der Geschichte. Sein Vater war Neumann Miksa (Max Neumann), ein Anwalt, der in einer Bank arbeitete. Seine Mutter war Kann Margit (Margaret Kann). John war ein außergewöhnliches Wunderkind. Im Alter von nur sechs Jahren konnte er zwei 8-stellige Zahlen in den Kopf teilen. Er erhielt seinen pH.D. in Mathematik (mit Minderjährigen in experimenteller Physik und Chemie) von der Universität Budapest im Alter von 23 Jahren.

Lesen Sie einige seiner Arbeiten im Computer und im Gehirn: zweite Ausgabe (MRS. Hepsa Ely Silliman Memorial Lectures) bei Amazon.com!

5. Jean-François Champollion Linguistik

Champillon (23. Dezember 1790 - 4. März 1832) wurde in Figac, Lot, in Frankreich, geboren, das letzte von sieben Kindern (von denen zwei bereits gestorben waren, bevor er geboren wurde). Er lebte mehrere Jahre in Grenoble, und selbst als Kind zeigte er ein außergewöhnliches sprachliches Talent. Im Alter von 16 Jahren hatte er ein Dutzend Sprachen gemeistert und vor der Grenoble Academy ein Papier über die koptische Sprache gelesen. Mit 20 konnte er auch lateinisch, griechisch, hebräisch, amharisch, sanskrit, avestan, pahlavi, arabisch, syrisch, chaldäisch, persisch, äthiopisch und chinesisch neben seinem ursprünglichen Französisch sprechen. Er entschlüsselt die ägyptischen Hieroglyphen mit Hilfe von Grundlagen, die von seinen Vorgängern gelegt wurden: Silvestre de Sacy, Johan David Akerblad, Thomas Young und William John Bankes. Champollion übersetzte Teile des Rosetta -Stein.


4. Maria Gaetana Agnnesi Mathematik

Maria Gaetana Agnnesi (16. Mai 1718 - 9. Januar 1799) war italienischer Linguist, Mathematiker und Philosoph. Agnesi wird das Schreiben des ersten Buches zugeschrieben, in dem sowohl differentielle als auch integrale Kalkül diskutiert werden. Sie war Ehrenmitglied der Fakultät an der Universität von Bologna. Maria wurde sehr früh als ein Wunderkind anerkannt; Sie konnte im Alter von fünf Jahren sowohl Französisch als auch Italienisch sprechen. Zu ihrem dreizehnten Geburtstag hatte sie griechisch, hebräisch, spanisch, deutsch, lateinisch und wahrscheinlich ein paar weitere Sprachen erworben, wie sie als „wandelnde Polyglot“ bezeichnet wurde. Sie erzählte sogar ihre jüngeren Brüder. Als sie 9 Jahre alt war. Das Thema war das Recht der Frauen, gebildet zu werden. Ein Krater über Venus ist zu Ehren benannt.

3. Blaise Pascal Mathematics

Um 11 oder 12 hatte Pascal (19. Juni 1623 - 19. August 1662) heimlich die ersten dreiundzwanzig Vorschläge von Euklid selbst ausgearbeitet. Er war ein Wunderkind, das von seinem Vater ausgebildet wurde. Pascals früheste Arbeit lag in den natürlichen und angewandten Wissenschaften, wo er wichtige Beiträge zum Aufbau mechanischer Taschenrechner, die Untersuchung von Flüssigkeiten, und die Konzepte des Drucks und des Vakuums durch Verallgemeinerung der Arbeit von Evangelista Torricelli geleistet hat. Pascal schrieb auch kraftvoll zur Verteidigung der wissenschaftlichen Methode. Er war ein Mathematiker erster Ordnung. Pascal half dabei, zwei wichtige neue Forschungsbereiche zu schaffen. Er schrieb eine bedeutende Abhandlung über das Thema projektive Geometrie im Alter von 16 Jahren und entsprach von 1654 und später mit Pierre de Fermat und der Wahrscheinlichkeitstheorie, was die Entwicklung moderner Wirtschaft und Sozialwissenschaften stark beeinflusste. Zu Ehren seiner wissenschaftlichen Beiträge wurde der Name Pascal der SI -Einheit des Drucks, der Programmiersprache und dem Pascals Gesetz (ein wichtiges Prinzip der Hydrostatik) und wie oben erwähnt, Pascals Dreieck und Pascals Wette immer noch seinen Namen.


2. Pablo Picasso Gemälde

Picasso (25. Oktober 1881 - 8. April 1973) ist eine der bekanntesten Figuren in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Er ist am besten als Mitbegründer bekannt, zusammen mit Georges Braque von Cubism. Picassos Training unter seinem Vater begann vor 1890. Sein Fortschritt kann in der Sammlung von frühen Werken verfolgt werden, die jetzt vom Museu Picasso in Barcelona gehalten werden und eine der umfassendsten Aufzeichnungen für die Anfänge eines großen Künstlers enthält. Im Jahr 1893 (12 Jahre) fällt die jugendliche Qualität seiner frühesten Arbeit weg; Bis 1894 kann seine Karriere als Maler begonnen haben. Der akademische Realismus, der in den Werken der Mitte der 1890er Jahre offensichtlich ist. Im selben Jahr, im Alter von 14 Jahren.Das Bild oben (Le Picador) wurde von Picasso gemalt, als er erst neun Jahre alt war.

1. Wolfgang Amadeus Mozart Komposition

(27. Januar 1756 - 5. Dezember 1791) Mozarts Vater Leopold Mozart (1719-1787) war stellvertretender Kapellmeister des Gerichtsorchesters des Erzbischofs von Salzburg und ein kleiner Komponist. Er war auch ein erfahrener Lehrer; In dem Jahr von Mozarts Geburt veröffentlichte er ein erfolgreiches Geigenlehrbuch, versuch iner grundlins careinschule. Als Mozarts Schwester Nannerl sieben war, begann Leopold ihren Tastaturunterricht zu geben. Der dreijährige Mozart schaute offensichtlich mit Faszination zu: Seine Schwester verzeichnete später, dass er in diesem Alter „oft viel Zeit am Clavier [Tastatur] verbrachte und Drittel ausnahm,… und sein Vergnügen zeigte, dass es für ihn gut klang.Nannerl fuhr fort: „Im vierten Jahr seines Alters begann sein Vater für ein Spiel sozusagen, ihm ein paar Minuette und Stücke im Clavier beizubringen.… Er konnte es fehlerfrei und mit größter Delikatesse spielen und genau rechtzeitig behalten.… Im Alter von fünf Jahren komponierte er bereits kleine Stücke, die er seinem Vater spielte, der sie niedergeschrieben hat.Unter ihnen waren die Andante (k). 1a) und Allegro in C (k). 1b). Im Laufe seines Lebens schrieb Mozart, dass über 600 Kompositionen Werke umfasst. Mozart gehört zu den beständigsten klassischen Komponisten, und viele seiner Werke sind Teil des Standardkonzertrepertoires.

Quellen: Wikipedia

Technorati Tags: Wunderkind