Top 10 Kontroversen um Vieh umgeben

Top 10 Kontroversen um Vieh umgeben

Rinder mögen gleichzeitig ein weltliches und esoterisches Thema erscheinen, aber als ich nach dieser Liste recherchierte, fand ich es auf Augenhöhe, zu überlegen, wie jedes dieser Probleme ein Kommentar zu uns als Menschen ist. Ich habe kürzlich ein Buch mit dem Titel Cow: Eine Rinderbiographie von Florian Werner (übersetzt aus Deutsch von Doris Ecker) gelesen, das zeigt Musik und bildende Kunst. Das Buch argumentiert, dass die Entwicklung von Menschen und Rindern eng miteinander verflochten sind. Kein Wunder, dass die Viehindustrie so sehr belastet ist.

Sie werden in der gesamten Liste einige gemeinsame Themen bemerken, da viele dieser Kontroversen aufgrund moderner Industrieanbieterpraktiken entstand. In den meisten Fällen möchte ich keine Partei einnehmen, sondern einfach die Probleme präsentieren. (Für die Aufzeichnung bin ich kein Veganer.) Entscheiden Sie für sich selbst und teilen Sie Ihre Gedanken zu diesen und anderen umstrittenen Rindern in den Kommentaren mit.

10

Kastration

Der weise Mann sagte: „Dies ist ein männliches Kamel. Wenn es älter wird, wird es widerspenstig. Sie sollten das Biest kastrieren, um Ihnen Ärger zu ersparen.”
Der junge Mann fragte: „Wie mache ich das, oh weise?”
Der Weiser antwortete: „Sie nehmen zwei große Steine, halten eine in jeder Hand, platzieren die Hoden zwischen ihnen und bringen die Steine ​​scharf zusammen.”
"Aber dies wird sicherlich schwere Schmerzen verursachen", sagte der erstaunte junge Mann.
„Nicht, wenn Sie darauf achten, Ihre Daumen aus dem Weg zu halten.”

Ich bin mir nicht sicher, ob der Ursprung dieses alten Witzes Ursprung.

Befürworter von Tierschutz argumentieren, dass Kastrieren von Bullen unnötig und grausam sind, und sagen, dass Bullen tatsächlich besser aufbaut und mehr Fleisch produzieren als Stenke, ihre kastrierten Gegenstücke. Es ist nicht nur schmerzhaft der Prozess der Kastration, sondern es besteht auch das Risiko eines Infektionsrisikos. Diejenigen für die Kastration sagen jedoch, dass es die Aggression im Vieh verringert und dass die Menschen den Geschmack von Rindfleisch von Ochsen bevorzugen. Aggressive Bullen schädigen auch die Ausrüstung und verletzen andere Rinder oder ihre menschlichen Handler.

Sogar unter den Anhängern der Kastration treibt eine Debatte darüber, wann und wie man kastriert, um zu kastrieren. Kälber heilen nach chirurgischer Kastration besser. Andere Methoden beinhalten das Abschneiden der Zirkulation zu den Genitalien mit Gummi -Ringen. Schließlich fallen die Hoden ab. Aber verursacht dies das Tier mehr Schmerzen als einfach die Gonaden abzuschneiden?

9

Schlachtungsmethoden Rinder Kontroversen

Animalwissenschaftsprofessor Temple Grandin hat ihr Leben der Schaffung von humaneren Livestock-Handhabungssystemen in Schlachthöfen gewidmet. Ihr Autismus, der es ihr ermöglicht, die Welt mit den Augen von Kühen und anderen Tieren zu sehen, informiert ihre vielen Innovationen, die die letzten Momente eines Tieres so ruhig und friedlich wie möglich machen.

In Übereinstimmung mit ihren Empfehlungen werden die meisten Rinder heute mit einer atemberaubenden Waffe in Gefangenschaft geschlachtet (denken Sie an kein Land für alte Männer), was, wenn sie richtig verwendet wird, das Tier sofort tötet. Jüdische und muslimische Gemeinschaften betrachten diese Art von Schlacht jedoch nicht als entspricht ihren religiösen Ernährungsgesetzen, nach denen das Rinder mit einem einzigen, schnellen Schnitt in den Hals geschlachtet werden muss, der die Halsvenen und die Karotisarterien enthält, aber das verlässt Wirbelsäulenakkord intakt. Ein minimales Leiden zu verursachen ist eines der Ziele eines solchen rituellen Abschlachtens, aber es wird nicht immer richtig gemacht. Anfang dieses Jahres wurde die Australien -Regierung unter Druck gesetzt, lebende Viehexporte nach Indonesien zu beenden, wo Videos von unmenschlichen Schlachtungspraktiken aufgetaucht sind.


8

Kalbfleisch

Einige Menschen haben die Idee, ein Babypier zu essen, aber Kalbfleisch ist nichts weiter als ein Nebenprodukt der Milchviehanbau: Um Milch zu produzieren könnte möglicherweise als ausgewachsenes Vieh unterstützen.

Wenn Sie also aus ethischen Gründen Vegetarier sind, aber Sie mit Milchprodukten konsumieren, die aus der Fabriklandwirtschaft abgeleitet sind, befeuern Sie tatsächlich versehentlich die Kalbsbranche - insbesondere wenn Sie Käse essen, was nicht nur Milch, sondern auch das Letten aus dem Magen eines Kalbs erfordert.

Andere finden grausam die Praxis, ein Kalbs Kalb sowohl der Muttermilch (damit wir es trinken können) als auch von festem Viehfutter (damit sein Fleisch blass bleibt) beraubt. Stattdessen werden diese Kälber von der Geburt mit Molkenformel gefüttert. Das Essen von freiem Kalbshaus, bei dem ein Kalb unbegrenzt Zugang zu der Muttermilch und der Weide hat, ist wahrscheinlich so ethisch, wie Sie können (siehe auch #1), während Sie noch Rindfleisch essen.

7

Hormone und Antibiotika

Landwirte in Nordamerika dürfen Viehhormone zur Steigerung ihres Wachstums und ihrer Produktivität geben, obwohl synthetische Hormone in Kanada nicht erlaubt sind. In Europa werden in Europa insgesamt verboten. Das Hauptanliegen ist, dass Menschen diese Hormone absorbieren können, wenn sie Rindfleisch essen oder Milchprodukte konsumieren, was möglicherweise zu gesundheitlichen Problemen wie Krebs führt. Die Hormone können auch aus dem Rinderabfall in die Umwelt ausgelaugt werden, wo ihre Auswirkungen auf die Tierwelt potenziell verheerend sein können.

Die nordamerikanische Rinderindustrie verteidigt ihre Haltung und zitiert Forschung.

Eine verwandte Debatte betrifft den Einsatz von Antibiotika, und Kritiker beschuldigen die Fabrikzuordnung. Antibiotika sind häufig erforderlich, wenn Tiere in enger Quartal gehalten werden und dasselbe Futter teilen. Wenn sie Zugang zur Weide haben, wird die Krankheitsübertragung drastisch reduziert. Klinische Antibiotika-Verabreichung-wenn ein Tier tatsächlich schlecht ist, ist nicht der Hauptpunkt der Streitpunkte; Es ist vielmehr die umfassende Verabreichung von Antibiotika als vorbeugend.


6

Rohmilch vs. Pasteurisiert

Jeder, der auf einer Milchfarm aufgewachsen ist. Die Befürworter von Rohmilch würden zustimmen, und sie drängen die Regierungen, den Verkauf von nicht pasteurisierter Milch zuzulassen, was in vielen Gerichtsbarkeiten illegal ist. Sie argumentieren, dass die Pasteurisierung das Nährstoffausgleich in Milch verändert, nützliche Bakterien, Enzyme und antimikrobielle Eigenschaften von Milch sowie die Veränderung der natürlichen Süße zerstört und die natürliche Süße verändert. Viele Befürworter von Rohmilch glauben, dass eine Pasteurisierung nur aufgrund der Fabrikzucht erforderlich ist, in der Milch aus allen Tieren, von denen einige krank sind, in einem großen Vat zusammengemischt werden, was unweigerlich zur Verunreinigung der gesamten Charge führt. Sie sind fest davon überzeugt, dass die Milch, wenn eine Kuh nicht erkrankt ist und wenn sie Zugang zu Weide hat und Milch frei von Blut oder Gerinnung produziert, vollkommen sicher trinken kann.

Befürworter der Pasteurisierung würden nicht zustimmen; das U.S. Berichte zur Kontrolle von Zentren für Krankheitskontrolle, dass Rohmilch im Vergleich zu anderen von Lebensmitteln übertragenen Krankheiten für das Dreifache der Krankenhausaufenthalte verantwortlich ist. Milch kann an jedem Punkt zwischen Melk und Verbrauch, einschließlich Transport und Abfüllung, kontaminiert werden und kann E enthalten. Coli, Salmonellen oder Listerien. In Kanada ist der Verkauf von Rohmilch- und Rohmilchprodukten (gealterter Käse ist eine Ausnahme) immer noch illegal.

Einige Rohmilchfans haben sich durch die Teilnahme an Kuhstauschabkommen um rechtliche Beschränkungen eingeleitet - Eigentümer können legal Rohmilch aus ihren eigenen Kühen trinken. Und achtundzwanzig u.S. Staaten, darunter Kalifornien, Washington und Maine.

5

Grasgefütterung gegen. Getreide gefüttert

Einer der Hauptgründe, warum Wiederkäuer wie Vieh, Schafe und Ziegen für den Menschen historisch so wichtig waren, ist, dass sie in der Lage sind, etwas zu verwandeln, das wir nicht (das Cellulose im Gras) in etwas verwandeln können, das wir können (Milch oder Rindfleisch). Befürworter von Rindern mit Grasgefühlen argumentieren also, dass das Füttern von etwas, das wir bereits leicht verdauen können - Getreide - eine Verschwendung von Nahrung ist.

Grasgefütterte Rinder sind jedoch nicht so produktiv wie mit Körnern gefütterte Tiere, und letztere haben einen höheren Fettgehalt und bessere Marmorierung, was ihr Rindfleisch viel marktfähiger macht.

Diese Debatte konzentriert sich erneut auf die Frage der Industrieanlage, da grasgefütterte Rinder in der Regel den Zugang zur Weide ermöglichen, eine Praxis, die mehr Land- und Arbeitsressourcen erfordert, während in der Regel innerhalb großer Fabrikfarmen getreiche Rinder geschrieben werden. Kritiker der Getreidefütterung bestehen darauf, dass die natürliche Ernährung von Rindern aus Gräsern und nicht aus Getreiden besteht und dass ihre Verdauungssysteme einfach nicht sehr gut mit Körnern umgehen können, was zu Krankheiten führt, die Antibiotika erforderlich sind (siehe #7).


4

Weidepraktiken

Im Zusammenhang mit der Debatte mit grasgefüttertem und körnigen Gefütterung befindet sich die Frage der Beweidung. Die überwiegende Mehrheit der Entwaldung im Amazonas ist aufgetreten. Sie verbrennen ein Stück Regenwald und Pflanzenpflanzen für Rinder, nur um das Rinder die Nahrungsmittelversorgung und die Nährstoffe in diesem Bereich zu erschöpfen - und der Zyklus wiederholt sich. Einheimische Graslande in ganz Nordamerika wurden ebenfalls aus der Trampeln von Weideviehern erschöpft.

Das Einhalten von Kühen und Getreide kann also gut sein, um unsere Landschaft zu bewahren und gleichzeitig marktfähigere Rindfleisch zu schaffen. Gibt es jedoch eine Möglichkeit, Weiden zu unterbringen und gleichzeitig das Pflanzenwachstum zu fördern? Der simbabwische Landwirt und Biologe Allan Savory denken das. Er bemerkte, dass in freier Wildbahn weidende Tiere in engen Gruppen bleiben, um sich vor Raubtieren zu schützen. Sie düngen diesen kleinen Bereich mit ihrem Mist und gehen dann zu einem anderen kleinen Pflanzenfleck über. Durch die sorgfältige Ausahmung dieses Musters (anstatt Viehe über einen weiten Bereich abzubauen), können Viehzüchter mit einem Rahmen, den Savory als „ganzheitliches Management“ bezeichnet hat.

3

Rinder -Spongiform -Enzephalopathie

BSE oder Mad Cow -Krankheit ist eine Degeneration des Gehirns, die durch ein pathogenes Protein oder Prion verursacht wird. Das infizierte Tier entwickelt Löcher in seinem Gehirn, die Probleme mit Koordination, übermäßiger Aggression und letztendlich zum Tod verursachen. Die meisten Forscher glauben, dass die Krankheit entstand. Die Mahlzeit wurde von toter Rinder abgeleitet und wurde möglicherweise in einem Schlachthaus oder einer Verarbeitungsanlage mit dem Prion kontaminiert, das Scrapie verursacht, eine ähnliche Krankheit bei Schafen.

BSE wurde mit der sogenannten Variante Creutzfeldt-Jakob (VCJD)-Erkrankung beim Menschen in Verbindung gebracht. Nach dem Beginn haben Patienten normalerweise nur Monate Zeit, um zu leben.

Die Praxis, ein Tier einem Vegetarier zu füttern, ist für viele Menschen beleidigend genug, aber die Tatsache, dass Vieh tote Rinder aß, bedeutete, dass Menschen sie im Wesentlichen dazu zwingen, Kannibalen zu sein. Ein zehnjähriges Verbot der Rindfleischexporte aus Großbritannien, bei dem BSE und VCJD am häufigsten vorhanden waren, und nach dem Ausbruch Mitte der neunziger Jahre kam es zu Regulierungsänderungen des Rinderfutters. Bis heute erhalten Rinder jedoch noch Futter aus den Überresten von Tieren - nur nicht die von Wiederkäuern. Da VCJD eine lange Inkubationsperiode von mehreren Jahren und möglicherweise Jahrzehnten haben kann.


2

Zucht und Klonen

Im Jahr 2008 das u.S. Die Food and Drug Administration hat die Ergebnisse einer Risikobewertungsstudie veröffentlicht, in der zu dem Schluss gekommen ist, dass geklonte Tiere für die Nahrungsversorgung genauso sicher sind wie normale Tiere. Anhänger des Klonen betrachten es als nichts anderes als eine Erweiterung bestehender Praktiken der Viehzucht, einschließlich selektiver Züchtung und künstlicher Befruchtung. Wenn Sie ein Tier mit sehr wünschenswerten Merkmalen haben - wie Krankheitsresistenz, hohe Milchproduktion und dergleichen -, warum möchten Sie nicht genetisch identische Kopien, anstatt die Würfel mit typischer sexueller Reproduktion zu rollen?

Gegner entschlüsseln die Praxis als sehr unnatürlich. Als in den 1980er Jahren die ersten Klonierungsexperimente durchgeführt wurden, waren die Ergebnisse unvorhersehbar - behinderte oder schwer krank. Obwohl die Klonierungstechniken zuverlässiger geworden sind, wirft das Risiko von missgebildeten Nachkommen - ganz zu schweigen von dem Argument der Slippery -Slope, die Klonierungspraktiken auf den Menschen anzuwenden, ethische Fragen auf. Darüber hinaus macht sie - und solche, die von ihnen abhängig - äußerst anfällig für Faktoren wie Krankheiten, die die gesamte Herde auslöschen könnten, eine massive Population genetisch identischer Tiere. Es wird im Wesentlichen eine Mono -Kultivierung zum Extreme genommen. Was insbesondere viele Gegner stört, ist, dass geklonte Rindfleisch nicht speziell beschriftet werden muss und die Folgen des Klonierens und Essens geklonter Rindfleisch möglicherweise viele Jahre nicht offensichtlich werden.

1

Klimawandel

Es steht außer Frage, dass das Brennen fossiler Brennstoffe Treibhausgase abgibt, aber einige Experten des Klimawandels sagen, dass wir mindestens so viel unsere Aufmerksamkeit auf unser Vieh lenken sollten wie Schuldigen des Klimawandels. Rinder, wie alle Wiederkäuer, belch methan aus, ein Treibhausgas, das mehr als zwanzig Mal wirksamer ist als Kohlendioxid. Darüber hinaus geht es in vielen Teilen der Weltvieh -Ranching Hand in Hand mit der Abholzung (siehe #4), die Zerstörung eines der effizientesten Kohlenstoffssenke der Natur der Naturen sinkt.

Aus der Sicht des Klimawandels ist das Essen von Kalbsummen tatsächlich etwas besser als das Essen ausgewachsen. Und Käse zu essen ist genauso schlecht wie das Essen von Rindfleisch, laut Mike Berners-Lee's wie schlimm Bananen sind? Der CO2 -Fußabdruck von allem, da ein riesiges Volumen Milch benötigt wird, um eine kleine Menge Käse zu produzieren. Berners-Lee schlägt vor, dass Sie sich für weiche Käse entscheiden sollten, die weniger milchintensiv sind als harte Käse, und um Käse nicht zu verschwenden, wenn Sie ihn haben. Schimmel auf hartem Käse ist kein Grund, den ganzen Ziegelstein zu verwerfen.

Natürlich ist die klimafreundlichste Lösung, Rindfleisch (und Ziegen und Lamm) insgesamt einzustellen, aber wenn die Entwicklungsländer der Welt wachsen.