Top 10 berühmte Spione

Top 10 berühmte Spione

In und außerhalb des Krieges spielen Spione eine wesentliche Rolle bei der Sammlung von Informationsversammlungen für ihre Nationen (und gelegentlich als Doppelspione für andere Nationen). Die hier aufgeführten Spione sind die berühmtesten in der Geschichte.

1. Mata Hari geboren: 1876; Gestorben: 1917


Mata Hari in einem Tanzkostüm

Gespioniert für: Deutschland (und möglicherweise Frankreich)

Mata Hari war der Bühnennamen für den in den niederländischen geborenen Margaretha Geertruida (Grietje) Zelle, der eine exotische Tänzerin und hochklassige Prostituierte in Paris war. Nachdem sie 1905 ihren Ehemann geschieden hatte, begann sie ihre Karriere als exotische Tänzerin und nahm den Namen Mata Hari (was „Sonne“ oder „Auge der Morgendämmerung“ bedeutet). Sie posierte sich als Prinzessin aus Java. Als exotische Person zu posieren war damals möglich, weil der Mangel an Telekommunikation. In dieser Zeit ihres Lebens wurde sie oft in spärlicher Kleidung oder nackt fotografiert.

Sie mischte sich mit der Oberschicht und wurde eine Kurtisane für viele wichtige hochrangige Militärmänner und Politiker. Dies brachte sie in eine sehr gute Position, um Informationen zu sammeln. Während des Ersten Weltkriegs blieben die Niederlande eine neutrale Nation, die es Mata Hari, einem niederländischen Staatsangehörigen, ermöglichte, die nationalen Grenzen frei zu überschreiten. Irgendwann wurde sie vom britischen Geheimdienst interviewt und zugegebenermaßen, ein Spion für die Franzosen zu sein. Die Franzosen bestritten dies später. Es ist noch nicht bekannt, ob dies wahr war.

Im Januar 1917 schickte der deutsche Militäratte in Madrid ein codiertes Funksignal an Berlin und erklärte, dass sie hervorragende Informationen von einem deutschen Spion. Französische Intelligenz fing die Botschaften ab und konnten H-21 als Mata Hari identifizieren. Am 13. Februar 1917 wurde Mata Hari in ihrem Hotelzimmer in Paris festgenommen. Sie wurde anschließend wegen Spionage versucht und für schuldig befunden. Sie wurde am 15. September 1917 im Alter von 41 Jahren durch den Schusskader hingerichtet.

Lassen Sie sich direkt in die reale Aktion mit Double Cross: Die wahre Geschichte der D-Day-Spione bei Amazon.com!


2. Julius und Ethel Rosenberg geboren: 1915, 1918; Gestorben: 1953


Die Rosenbergs

Spioniert für: die Sowjetunion

Julius und Ethel Rosenberg waren amerikanische Kommunisten, die wegen Weitergabe von nuklearen Geheimnissen an die Sowjetunion hingerichtet wurden. Sie trafen sich 1936 in der jungen Kommunistischen Liga, wo er ein Anführer war. Sie hatten zwei Söhne. Julius wurde 1942 vom KGB rekrutiert und als einer ihrer Top -Spione angesehen. Er bestand klassifizierte Berichte von Emerson Radio, einschließlich eines Fuze-Designs, mit dem später 1960 ein U-2 abgeschossen wurde.

Julius rekrutierte auch viele Menschen. Er stellte dem KGB Tausende von Dokumenten des Nationalen Beratungsausschusses für Luftfahrtausschüsse zur. Sergeant David Greenglass, ehemaliger Maschinist von Los Alamos (US-amerikanischer Kernentwicklungsgebiet), gestand, dass er geheime Informationen an die UdSSR übergeben hat, und verwickelte dabei seinen Schwager: Julius Rosenberg. Er bestritt zunächst jegliche Beteiligung seiner Schwester Ethel. Die Rosenbergs wurden verhaftet.

1951 begann der Fall gegen die Rosenbergs. Greenglass, der Hauptzeuge der Staatsanwalt. Beide Rosenbergs wurden für schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Ihre Verurteilung gab den Ermittlungen von Senator McCarthy zu antiamerikanischen Aktivitäten Treibstoff. Sie wurden beide 1953 vom Elektrovorsitzenden im Sing Sing-Gefängnis hingerichtet.

3. Aldrich Ames geboren: 1941


Ames im FBI -Sorgerecht (1994)

Spioniert für: die Sowjetunion

Ames ist ein ehemaliger CIA-Counter-Intelligence-Offizier, der 1994 wegen Spionage für die Sowjetunion verurteilt wurde. Bei seinem ersten Auftrag als Fallbeauftragter war er in Ankara, der Türkei, stationiert, wo seine Aufgabe darin bestand, auf sowjetische Geheimdienstoffiziere für die Rekrutierung abzuzielen. Aufgrund finanzieller Probleme in seinem persönlichen Leben infolge von Alkoholmissbrauch und hohen Ausgaben begann Ames 1985 für die Sowjetunion auszuspionieren, als er in die sowjetische Botschaft in Washington ging, um Geheimnisse für Geld anzubieten.

Ames wurde dem europäischen Büro der CIA zugewiesen, wo er direkten Zugang zu den Identitäten der CIA -Mitarbeiter im KGB und im sowjetischen Militär hatte. Die Informationen, die er den Sowjets lieferte. Er gab der UdSSR letztendlich die Namen jedes in ihrem Land arbeitenden CIA -Operativ; Dafür bezahlten sie ihm 4.6 Millionen Dollar. Ames benutzte das Geld, um weit über seine Mittel als CIA -Agent hinaus zu leben, Schmuck, Autos und ein Haus von 500.000 US -Dollar zu kaufen.

Anfang 1985 bemerkte die CIA, dass sie ihr „Vermögen“ mit einem sehr schnellen Satz verloren hatten. Aus unbekannten Gründen waren sie in den frühen Stadien nicht bereit zu glauben, dass sie von der KGB infiltriert worden waren, stattdessen das Leck über Fehlergeräte zu sein. Als das FBI schließlich zur Untersuchung gebracht wurde, wurde Ames der Hauptverdächtige. Aus Angst, er würde auf einer CIA -Reise nach Russland übergehen, verhaftete das FBI ihn mit seiner Frau am Flughafen. Er erhielt eine lebenslange Haftstrafe und ist in den US -Gefängnis in Allenwood, Pennsylvania, inhaftiert.

Ein Spion ist nichts ohne seine Werkzeuge! Seien Sie Ihr eigener Spion mit einer tragbaren Mini -Spionagekamera bei Amazon.com!


4. Giacomo Casanova geboren: 1725; Gestorben: 1798


Casanova, der große Liebhaber

Gespioniert für: venezianische Inquisitoren

Casanova, geboren in Venedig, ist am bekanntesten für seine Frau und sein Buch Die Geschichte meines Lebens, die im achtzehnten Jahrhundert den besten Bericht über das Leben gibt, das wir haben. Aufgrund der finanziellen Unterstützung für viele Kunden seiner Mutter (einer Schauspielerin) konnte er zur Schule gehen, um eine sehr gute Ausbildung zu erhalten. Dies ermöglichte es ihm, Anwalt zu werden. Über viele Jahre machten ihn seine romantischen Angelegenheiten mit Frauen an der Macht zu einem sehr mächtigen Mann. Er gewann und verlor mit einem schnellen Satz Reichtum (in einem Fall verlor er in einer Nacht das Äquivalent von über 1 Million Euro).

Zwischen den Jahren 1774 und 1782 arbeitete er als Spion für die venezianischen Inquisitoren des Staates. Es ist nicht bekannt, was seine Rolle als sein berühmtes Tagebuch in das Jahr beendete, in dem er seine Arbeit begann. 1782 wurde er aus Venedig ausgesucht, weil er Verleumdung gegen einen der Stadtpatrizier verteilte.

Nach seinem Exil wurde er Bibliothekar und lebte sein Leben im Dienst der Chateaux von Dux in Böhmen.

5. Klaus Fuchs geboren: 1911; Gestorben: 1988


ID Foto von Klaus Fuchs

Spioniert für: die Sowjetunion

Fuchs war ein in Deutsch geborener theoretischer Physiker, der in Los Alamos am Atombombenprojekt arbeitete. Er war für viele bedeutende theoretische Berechnungen im Zusammenhang mit den ersten Spaltwaffen und frühen Modellen der Wasserstoffbombe verantwortlich. Während der Besuch der Universität in Deutschland wurde Fuchs in die Kommunistische Partei Deutschlands verwickelt. Nach einem Einlauf mit der neu installierten Nazi-Regierung floh er nach England, wo er seinen Doktortitel in Physik erhielt. Für kurze Zeit arbeitete er am britischen Atombombenprojekt.

Während er für die Briten arbeitete, begann er, den Sowjets Informationen zu geben. Er argumentierte, dass sie das Recht hatten zu wissen, was die Briten und die Amerikaner entwickelten. 1943 wurde er in die Vereinigten Staaten verlegt, um beim Manhattan -Projekt zu helfen. Ab 1944 arbeitete er in New Mexico in Los Alamos.

Für zwei Jahre gab er seinen KGB -Kontakten theoretische Pläne für den Bau einer Wasserstoffbombe. Er lieferte auch wichtige Daten zur Herstellung von Uranium 235, sodass die Sowjets die Anzahl der von den Vereinigten Staaten besessenen Bomben bestimmen konnten. Bei seiner Rückkehr in das Vereinigte Königreich im Jahr 1946 wurde er aufgrund der Cracking einiger sowjetischer Chiffren verhört. Er wurde zu vierzehn Jahren Gefängnis vor Gericht gestellt und verurteilt. Er wurde nach neun Jahren freigelassen und zog sofort nach Deutschland, wo er den Rest seines Lebens verbracht hatte.


6. Major John Andre geboren: 1750; Gestorben: 1780


Britischer Offizier John Andre

Gespioniert für: die Briten

John Andre war ein britischer Offizier, der während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges als Spion gehängt wurde. Im Alter von 20 Jahren trat er der britischen Armee bei und zog nach Nordamerika, um sich den Besatzungskräften anzuschließen. Er war ein großer Favorit in der Gesellschaft, sowohl in Philadelphia als auch in New York während ihrer Besetzung durch die britische Armee. Während seiner fast neun Monate in Philadelphia besetzte André Benjamin Franklins Haus, wo er sagte, er nahm Gegenstände von Franklins Haus, als die Briten Philadelphia verließen.

1779 wurde er Generaladjutant der britischen Armee mit dem Rang eines Majors. Im April wurde er für den britischen Geheimdienst verantwortlich gemacht. Bis zum nächsten Jahr (1780) hatte er begonnen, mit dem amerikanischen General Benedict Arnold zu planen, der West Point befehligte, und hatte zugestimmt, es den Briten für 20.000 Pfund zu übergeben - ein Schritt, der es den Briten ermöglichen würde, New England von den abzuschneiden Rest der rebellischen Kolonien.

Mit gemeinsamen Kleidung und einem falschen Reisepass reiste Andre mit Dokumenten von Arnold nach New York, nach New York. Er wurde von drei Männern mit vorgehaltener Waffe angehalten. Während des folgenden Gesprächs, in dem beide Parteien über die Treue der anderen verwirrt waren, gab Andre zu Britisch zu. Die drei Männer suchten ihn und fanden die Papiere, die er versteckte. Er wurde vor einem Vorstand von Senior Officers vor Gericht gestellt. Am 29. September 1780 war der Vorstand Andre schuldig, hinter amerikanischen Zeilen zu stehen, „unter einem vorgetäuschten Namen und in einer getarnten Angewohnheit“, und das:

„Major Andre, Generaladjutant der britischen Armee, sollte als Spion des Feindes angesehen werden, und das für das Gesetz und die Verwendung von Nationen angenehm, es ist ihre Meinung, er sollte den Tod erleiden.”

Er wurde am 2. Oktober 1780 als Spion in Tappan gehängt.

7. Nathan Hale geboren: 1755; Gestorben: 1776


Die Ausführung von Nathan Hale

Gespioniert für: die kontinentale Armee

Nathan Hale war ein Kapitän der Kontinentalarmee während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Er gilt allgemein als der erste Spion Amerikas, nachdem er sich freiwillig für eine Geheimdienstabläufe gemeldet hatte, wurde aber von den Briten gefangen. Er ist am besten für seine Rede vor seinem Aufhängen in Erinnerung geblieben, in dem er sagte: „Ich bereue nur, dass ich nur ein Leben für mein Land verlieren muss.“.

Hale wurde in Connecticut geboren und ging an die Yale University, wo er mit der ersten Klasse abgeschlossen wurde. Nachdem er die Universität verlassen hatte, wurde er Lehrer bis zum Ausbruch des Unabhängigkeitskrieges im Jahr 1775. Er schloss sich sofort einer Miliz in Connecticut an und wurde ein erster Sergeant. Während der Schlacht von Long Island meldete sich Hale freiwillig, um sich hinter feindliche Linien zu stellen, um die Bewegungen der Briten zu überwachen. Er verkleidete sich als niederländischer Lehrer und machte sich auf den Weg nach New York. Er wurde in einer Taverne gefangen genommen, nachdem er dazu gebracht worden war, sich als Patriot zu verraten. Er wurde in der Nähe von Flushing Bay in Queens festgenommen.

Er wurde angeblich in Frage gestellt und mit physischen Beweisen gefunden. Nach den damaligen Traditionen wurde er für schuldig befunden, ein illegaler Kämpfer zu sein - ein Verbrechen mit der Todesstrafe mit. Er wurde in die heutige 66th Street und die Third Avenue gebracht und gehängt. Er war 21 Jahre alt. Ein britischer Offizier schrieb dies von Hale bei der Hinrichtung:

„Er verhielt sich mit großer Gelassenheit und Lösung und sagte, er fand es für die Pflicht jedes guten Offiziers, alle Befehle zu befolgen, die ihm sein Oberbefehlshaber erteilt haben. und wünschte, die Zuschauer seien zu jeder Zeit bereit, den Tod in jeder Form zu begegnen, die er erscheinen mag.”


8. Belle Boyd geboren: 1844; Gestorben: 1900


Konföderierte Spion, Belle Boyd

Ausspioniert für: die Konföderierten

Bella Boyd, geborene Maria Isabella Boyd, war ein Spion aus der Konföderierten im amerikanischen Bürgerkrieg. Sie operierte aus dem Hotel ihres Vaters und gab wertvolle Informationen an Generäle der Konföderierten. Ihre Karriere in Spionage hatte einen ziemlich erstaunlichen Beginn: Als eine Gruppe von Gewerkschaftssoldaten zu ihren Eltern nach Hause einbrach, um die US -amerikanische Flagge zu erhöhen, beleidigte eine von ihnen Belle's Mutter. Belle zog eine Pistole heraus und schoss einen von ihnen. Sie war 17 Jahre alt. Ein Untersuchungsausschuss sprach sie frei, aber sie wurde überwacht. Sie profitierte daraus von charmanten militärischen Geheimnissen aus mindestens einer der Wachposten der Union, die sie bewachte. Sie schrieb später über ihn:

„Für ihn bin ich für einige sehr bemerkenswerte Ergüsse, einige verwelkte Blumen und viel wichtige Informationen verpflichtet.”

Belle gab die Geheimnisse, die sie den Generälen durch ihre Sklavin Eliza Hopewell gelernt hat. Eines Abends Mitte 1862 hörte sie einen General, der Pläne für einen Umzug herauslegte, der die militärische Präsenz der Union vor Front Royal vorübergehend senken würde. An diesem Abend ritt Belle zu einem General der konföderierten General und vertraute ihm die Details an. Als die Konföderierten auf Front Royal ritten, rannte Belle durch Kugeln, um den Kapitän zu begrüßen. Für ihre Beiträge wurde sie mit dem südlichen Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Belle wurde verhaftet, nachdem ihr Geliebter sie am 29. Juli 1862 aufgegeben hatte. Sie wurde für einen Monat im alten Capitol -Gefängnis in Washington festgehalten, aber einen Monat später befreit. Sie wurde erneut verhaftet, aber auch bei dieser Gelegenheit freigelassen. Nach kurzer Zeit in England kehrte sie in die Vereinigten Staaten zurück und tourte durch das Land, in dem sie als Bürgerkriegsspion Gespräche geführt hat. Sie starb während ihrer Tour in Wisconsin im Alter von 56 Jahren an Typhus.

9. The Cambridge Five Born: 20. Jahrhundert; Gestorben: 20. Jahrhundert


Cambridge Five wollte Poster

Spioniert für: die Sowjetunion

Der Cambridge Five war ein Ring der sowjetischen Spione in Großbritannien, der im Zweiten Weltkrieg und in den frühen 1950er Jahren Informationen an die Sowjetunion übergab. Es wurde vermutet, dass sie möglicherweise auch für die Übergabe der sowjetischen Desinformation an die Nazis verantwortlich gewesen sein könnten. Während sie Cambridge Five genannt werden, ist das fünfte Mitglied noch unbekannt. Hier ist ein kurzes Profil jedes der vier bekannten Mitglieder:

Kim Philby: Von den fünf wird angenommen, dass Philby den britischen und amerikanischen Geheimdiensten den größten Schaden angerichtet hat und der Sowjetunion klassifizierte Informationen liefert. Er wurde in Indien geboren nach St. John Philby, ein britischer Offizier und späterer Berater des Königs von Saudia Arabia.

Donald Duart MacLean: Donald wurde als direkter Penetration Agent rekrutiert, während er noch ein Student in Cambridge hat. Es wird allgemein angenommen. MacLean wurde ein Oberst im sowjetischen KGB vorbereitet.

Guy Burgess: Burgess und Anthony Blunt trugen mit der Übertragung von geheimen ausländischen Amts- und MI5 -Dokumenten zur sowjetischen Sache bei. Er war für die Sowjets in seiner Position als Sekretär des britischen stellvertretenden Außenministers Hector McNeil am nützlichsten.

Anthony Blunt: Blunt war ein englischer Kunsthistoriker, ehemals Professor für Kunstgeschichte, Universität London und Direktor des Courtauld Institute of Art. Nach dem Besuch von Russland im Jahr 1933 wurde Blunt 1934 von der NKVD (Vorläufer des KGB) rekrutiert. Als engagierte Marxistin war Blunt maßgeblich an der Rekrutierung von Guy Burgess und Donald MacLean beteiligt.

Sie waren ursprünglich als Cambridge Spy Ring bekannt, weil alle in den 1930er Jahren die Kommunisten der Cambridge University begangen hatten. Es gibt einige Vermutungen darüber, wann sie tatsächlich für die sowjetische Geheimdienste rekrutiert wurden, aber Anthony Blunt behauptete, dass es in Cambridge nicht passiert sei. Vielmehr wurden sie rekrutiert, nachdem sie ihren Abschluss gemacht hatten.

10. Richard Sorge geboren: 1895; Gestorben: 1944


Sowjetischer Spion in Japan

Spioniert für: die Sowjetunion

Richard Sorge gilt als einer der besten sowjetischen Spione in Japan vor und während des Zweiten Weltkriegs, was ihm bei Spione und Spionage -Enthusiasten Ruhm erlangt hat. Sorge wurde in Aserbaidschan während der Regierungszeit der Zar geboren. Sein Großonkel war ein Mitarbeiter von Karl Marx. Im Oktober 1914 meldete sich Sorge freiwillig, um während des Ersten Weltkriegs zu dienen. Er schloss sich einem studentischen Bataillon der 3. Guards an, Feldartillerie. Während seines Dienstes an der Westfront wurde er im März 1916 schwer verletzt. Während seiner Genesung las er Marx und übernahm die kommunistische Ideologie.

Nachdem er aus einem Lehr- und Bergbau -Job entlassen worden war, floh er in die Sowjetunion, wo er als Spion für das Cover rekrutiert wurde und das Cover eines Journalisten in verschiedene europäische Länder geschickt wurde, um die Möglichkeit von kommunistischen Aufständen zu bewerten. 1922 verlegten ihn die Kommunisten nach Frankfurt, wo er Intelligenz über die Geschäftswelt sammelte.

Im Mai 1933 beschloss die Sowjetunion, dass Sorge in Japan ein Spionagetaste organisiert hat. Am 14. September 1941 teilte Sorge der Roten Armee mit, dass die Japaner die Sowjetunion erst angreifen würden, bis a) Moskau gefangen genommen wurde, b) die Größe der Kwantung -Armee dreimal so viele Der Bürgerkrieg hatte in Sibirien begonnen.

Sorge wurde am 18. Oktober 1941 in Tokio verhaftet, im Haus seines Geliebten. Selbst unter Folter bestritt er alle Verbindungen zu den Sowjets. Sorge wurde nicht gegen japanische Kriegsgefangene ausgetauscht, weil sowohl die sowjetische Regierung als auch Sorge selbst bestritten, dass er für die UdSSR ausspionierte. Er wurde am 7. November 1944, 10:20 Uhr gehängt.M. Tokio -Zeit. Die Sowjetunion bestritt alle Kenntnisse über ihn bis 1964.

Technorati Tags: Spionage, Politik, Spione