Top 10 internationale Kampfkünste

Top 10 internationale Kampfkünste

Kampfkunst sind Systeme kodifizierter Praktiken und Trainingstraditionen für den Kampf. Sie können aus verschiedenen Gründen untersucht werden, darunter Kampffähigkeiten, Fitness, Selbstverteidiger, Sport, Selbstkultivierung/Meditation, mentale Disziplin, Charakterentwicklung und Selbstvertrauen oder eine beliebige Kombination der oben genannten. Dies ist eine Liste der Top 10 internationalen Kampfkünste. In keiner bestimmten Reihenfolge:

1. Karate [Wikipedia]

Das bedeutet, dass Karate auf Japanisch „leere Hand“ ist und eine der beliebtesten Kampfkünste ist. Ich stammte vor Jahrhunderten von der Insel Okinawa und fand erst in den frühen 1900er Jahren auf dem Japan auf dem Festland, als Meister Gichin Funakoshi die Selbstverteidigungstechniken vereinfachte und der Kunst einen philosophischen Aspekt hinzufügte. Es gibt viele verschiedene Stile im Karate, aber sie sind alle mit den gleichen harten Blöcken, Schlägen und Tritten gekennzeichnet. Heute wird es in Ländern auf der ganzen Welt praktiziert und studiert.

Kiiiyah!! Lernen Sie Karate zu Hause mit dem gefeierten Lehrbuch Karate: Die Kunst des „leeren Hand“ bei Amazon.com!

2. Tae Kwon tun [Wikipedia]

Obwohl es in der koreanischen Sprache als „Weg von Hand und Fuß“ lose übersetzt werden kann, unterscheidet sich Tae Kwon mehr von seinen mächtigen Tritten als von Handschlägen. Die Praktizierenden glauben, dass die Beine länger und im Allgemeinen stärker sind als die Arme, die beste Waffe, die ein Kampfkünstler hat. Tae Kwon als Sport und Übung ist bei Menschen beider Geschlechter und von vielen Altersgruppen beliebt. Dank der Millionen von Studenten weltweit ist es jetzt ein olympischer Sport.

3. Judo [Wikipedia]

Judo, was „sanfter Weg“ bedeutet, ist eine moderne Kampfkunst, die aus Japan aus dem späten 19. Jahrhundert stammt. Die Kunst wurde von Jigoro Kano gegründet, der als Jugend oft ausgewählt und gemobbt wurde. Nach einer unbefriedigenden Erfahrung mit Jujutsu entwickelte er ein System mit Sweeps und Würfen, das Größe und Stärke irrelevant machte. Genau wie Tae Kwon ist es heute ein olympischer Sport, bei dem das Hauptziel eines Judo-Wettbewerbs darin besteht. Das Gleichgewicht zwischen Stehen und Bodenkampf macht Judo für viele Kampfkünstler zu einer beliebten Wahl.

4. Brasilianer Jiu-Jitsu [Wikipedia]

Bekannt für die Mixed Martial Arts (MMA) -Kämpfer auf der ganzen Welt ist Brasilianer Jiu-Jitsu (auch Gracie Jiu-Jitsu genannt), das sich auf Grappling- und Bodenkampftechniken konzentriert. Ausleihen aus dem japanischen Judo wurde das System zu Beginn des 20. Jahrhunderts von der Familie Gracie entwickelt und ist seitdem stark geworden.

5. Kung Fu (Wushu) [Wikipedia]

Der Begriff „Kung Fu“ bedeutet technisch nicht chinesische Kampfkünste, sondern „Fähigkeit oder Fähigkeit, etwas zu tun“. Ein genauerer Name wäre „Wushu“, was der moderne Name für die chinesischen Kampfkünste ist. Es wird angenommen, dass vor Tausenden von Jahren der buddhistische Mönch Bodhidharma die Kunst geschaffen hat, um seinen Schülern zu helfen, sich während der Meditation zu konzentrieren. Es gibt buchstäblich Hunderte von Stilen von Kung Fu / Wushu, die bis heute noch existieren. Einige der berühmteren sind Shaolin, Wing Chun und Tai Chi.

6. Capoeira [Wikipedia]

Diese Kunst kommt nicht aus Asien, sondern aus Brasilien. Capoeira wurde im 19. Jahrhundert von afrikanischen Sklaven geschaffen, die die Kampfkunst als Tanz verschleiern mussten. Musik von Schlagzeug und anderen Instrumenten beiträgt dazu, einen Rhythmus für das Spiel festzulegen, der aus zwei Teilnehmern besteht. Die Technik und Strategie sind Schlüsselelemente für ein gut gespieltes Spiel.

7. Arnis / Escrima / Kali [Wikipedia]

Die philippinischen Kampfkünste namens Arnis / Escrima / Kali sind für ihre Waffen bekannt, darunter Rattan -Stöcke, Messer und Schwerter. Kämpfer in den sehr effektiven Kampfstilen verwenden komplizierte Beinarbeit, Haltung, Blockieren und Entwaffnen, um Gegner herauszunehmen.

Wer braucht Kampfkünste, wenn Sie Ihre eigene handgefertigte japanische Shirasaya Samurai Katana bei Amazon kaufen können.com!

8. Muay Thai [Wikipedia]

Als Nationalsport Thailand ist Muay Thai das, was Baseball in den USA ist. Diese Form des Kickboxens ist anders (einige sagen brutaler) als westliche Kickboxen, da Kämpfer Fäuste, Füße, Schienbeine, Knie und Ellbogen in ihren Streiks verwenden dürfen. Der Sport hat weltweit Aufmerksamkeit erlangt und heute gibt es Schulen auf der ganzen Welt.

9. Krav Maga [Wikipedia]

Dieses Kampfsystem wurde in Israel entwickelt und von Militäreinheiten und Polizeikräften auf der ganzen Welt wegen seiner Wirksamkeit übernommen. Die Kampfkunst ist keine Sportart und hat keine Wettbewerbe, konzentriert sich jedoch speziell auf die Selbstverteidigung in einer „realen“ Anwendung. Den Schülern wird beigebracht, Ablenkungen zu ignorieren und maximale Schäden in enger Quartal zu verursachen, was Krav Maga sehr effektiv macht.

10. Jeet Kune tun [Wikipedia]

Jeet Kune, der vom berühmten Kampfkünstler und Schauspieler Bruce Lee entwickelt wurde, bedeutet wörtlich "Weg der Abfangen -Faust". Nicht so sehr eine Kampfkunst im traditionellen Sinne, es ist eine Kampfphilosophie, die Eigenschaften und Eigenschaften aus vielen anderen Kampfstilen umfasst, einschließlich westlicher Boxen und Zäune. Es gibt keine festgelegten Solo -Trainingsformulare, und die Praktiker werden ermutigt, Techniken für sich selbst zu interpretieren und sie bei Bedarf zu ändern, wodurch der Schüler Freiheit zu experimentieren kann.

Bemerkenswerte Ausschlüsse: Ninjutsu, Aikido

Mitwirkender: Wilson Tran

Technorati Tags: Kampfkunst, Sport